Lichtspieler

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    448
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    2

Über Lichtspieler

  • Rang
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Essen

Letzte Besucher des Profils

973 Profilaufrufe
  1. Hallo Nikita, ein herzliches Willkommen ebenso von mir, wenn auch "nur" aus NRW Da bin ich absolut sicher; Dein Einstand ist vorbildlich. Manchmal geht es hier auch heiß und heftig zur Sache, wie Du sicher auch einmal feststellen wirst. Schön, dass sich auch noch junge Leute für dieses "alte" Thema begeistern können. Ich selbst gehörte zuletzt der 35mm-Fraktion an, bin aber auch in den 1960er/1970er er Jahren mit Super 8 dabei gewesen. Das war die Zeit, wo ich mir noch bei jeder 15-Meter-Rolle ganz genau überlegt habe, wann ich den Auslöser betätige, um mein Taschengeld oder den Ferienverdienst nicht leichtfertig zu verbraten. Du bist hier sicher bestens aufgehoben. Viel Spaß ! Ein nostalgischer Lichtspieler. Detlev
  2. >> Gunter Gabriel hat in gewisser Weise als einer der Letzten den Typus des deutschen Machos verkörpert, also eine Gattung, die es unter den allerorts verordneten weichgespülten Super-Softies eigentlich garnicht mehr hätte geben dürfen. Daher der Hohn und Spott, der ihm begegnet ist. Man wollte einfach nicht mehr daran erinnert werden, dass Männer einst auch mal Männer waren. << Quelle: Ein Benutzer-Kommentar aus dem ARD-Nachrichtenüberblick vom heutigen Tag. Spricht mir aus der Seele. Wo sind die (singenden) Kerle geblieben, die noch Eier in der Hose haben? Stattdessen nur noch rezitatives Möchtegern-Rap-Gejaule von weichgespülten Softies, die Dreitagebart und martialisches Tattoo auch nicht männlicher daherkommen lassen. Ich hätte diesem Stehaufmann noch ein paar gute Jahre gegönnt. Aber vielleicht auch besser ein solch schneller Abgang, als ein Hinsiechen in irgendeiner überforderden Pflegeeinrichtung. Ruhe in Frieden. Ein rückblickender und nachdenklicher Lichtspieler.
  3. Moin zusammen, sir.tommes hat da meine volle Zustimmung. @TK-Chris: Bei aller Sympathie für Dich, aber hier bist Du über das Ziel hinausgeschossen. Und dies an einer Stelle, an der sich der Thread noch auf völlig neutralem Boden bewegt hat. Mit anderen Worten: Spekulative und willkürliche Zensur, wie ich es hier in der Vergangenheit schon häufiger erleben durfte. Ein angefressener Lichtspieler. Detlev
  4. Hallo Thomas, so sieht der Papierkorb aus, sofern vorhanden: Zum Test habe ich mir selbst eine PM mit Anhang "test" gesendet. Danach direkt in der Übersicht "Meine Anhänge" oben die Datei gefunden, jedoch noch ohne Papierkorb. Erst nachdem ich die Unterhaltung verlassen habe, also auf meiner Nachrichtenseite gelöscht, ist dann rechts der Papierkorb erschienen. Und auch erst jetzt konnte ich diesen Anhang auch löschen. Jetzt gilt es festzustellen, ob der Papierkorb erst erscheint, wenn man 1) die Nachricht in der Nachrichtenübersicht selbst verlässt, also löscht oder 2) der Empfänger die Nachricht auch verlassen hat. Ich habe Dir jetzt mal eine PM mit angehängtem Bild gesendet. Wir können dann ja mal Schritt für Schritt so verfahren, wie mit PMs üblich. Dann werden wir auch sehen, ab wann der Dateianhang zur Löschung freigegeben ist, als auch der Papierkorb erscheint. Ein forschender Lichtspieler Detlev Update: Thomas und ich haben just eben getestet. Das Ergebnis: Erst wenn auch der Empfänger die Nachricht verlasen hat, kann der Dateianhang seitens des Absenders gelöscht werden. Das verhindert natürlich das "Ausmisten" von Anhängen beim Absender. @Henri: Kann das geändert werden? Immerhin wissen wir jetzt, wo das Problem liegt. Ein aufgeräumter Lichtspieler. Detlev
  5. Nachtrag zu meinem obigen Posting: Ich habe jetzt meine Anhänge ehemaliger PMs gelöscht, soweit möglich. Das ist etwas zeitraubend, da offenbar nicht mehrere Anhänge gleichzeitig gelöscht werden können, sondern nur immer nur einzeln. PM-Anhänge sind am Symbol eines Briefumschlages zu erkennen und sollten ganz rechts auch noch ein Papierkorb-Symbol aufweisen. Hierüber kann der Anhang dann gelöscht werden. Thread- bzw. Posting-Anhänge haben als Symbol eine Sprechblase und können nicht gelöscht werden. Ist bei den Postings ja auch so in Ordnung. Nun sind bei mir in der Liste dennoch etliche PM-Anhänge zu sehen, die kein Papierkorb-Symbol aufweisen, und die ich auch nicht löschen kann. @Henri: Mir ist aufgefallen, dass es sich bei meinen verbliebenen PM-Anhängen nur um solche handelt, die vor der Umstellung der Forensoftware (um Ende Oktober 2016) erstellt wurden. Kann es sein, dass diese Anhänge automatisch aus der alten Forensoftware übernommen wurden, und daher nicht mehr zu löschen sind? Ein fragender Lichtspieler. Detlev
  6. Hi Thomas, siehe Bild: Allerdings irritiert mich in diesem Zusammenhang eine ganz andere Angelegenheit. In der Übersicht der Dateianhänge finden sich jede Menge Bilder, die ich in der Vergangenheit in persönlichen MItteilungen (PMs) angehängt habe. PMs, die ich auch schon vor sehr langer Zeit gelöscht habe. Dennoch sind alle Bilder dieser PMs (und natürlich auch Threads) noch in der Übersicht zu sehen und belegen auch Speicherplatz. Einge zeigen rechts ein Papierkorbsymbol zum Löschen, andere wiederum nicht. Muss ich daraus schließen, dass mit dem Löschen einer PM das angefügte Bild immer nicht automatisch mitgelöscht wird? Ist das mal wieder so eine unausgegorene Microsoft-Geschichte? Ein ratloser Lichtspieler. Detlev
  7. Danke FP Es gibt in unserer künftigen Heimat einen lieben Forenten, der mir schon zugesichert hat, auf seiner FP30 mal einen Film einlegen zu dürfen, wenn ich es gar nicht mehr aushalte. Ein gerührter, in diesem Fall keineswegs geschüttelter Lichtspieler. Detlev
  8. My Heart Will Go On
  9. Glückauf Männer, vielen Dank für Euer Feedback. @Filmtechniker: Danke :-) Du schreibst tolle und fundierte Beiträge, die ich immer gerne lese. @B12: Wir werden uns sicher nicht aus den Augen verlieren. Du warst schliesslich auch derjenige im dem Forum, mit dem ich den ersten persönlichen Kontakt hatte. @FP: Meine Knochen sind leider nicht mehr die Besten. Insofern beschränke ich meine Heimkinoaktivitäten jetzt auf Silberscheiben. @TK-Chris: Da meine Frau und ich im kommenden Sommer vom Ruhrpott in meine Heimat zurückziehen, werden wir uns sicher in Deidesheim sehen. Unser neues Domizil wird nur ca. 15 km von Deidesheim entfernt sein. In der Ecke bin ich übrigens auch aufgewachsen und es zieht mich wieder in die Heimat. Der Besuch der Börse in diesem Jahr wird für mich wahrscheinlich ausfallen, da in dieser Zeit eine Menge Aktivitäten anstehen. Das mit Deinem Karzinom habe ich schon vor mehreren Tagen mit Bestürzung gelesen. Ich hoffe, es ist "gutartig", sofern man diesen laienhaften Begriff überhaupt nennen kann. Ich drücke Dir die Daumen. Ein dankender Lichtspieler. Detlev
  10. Jetzt gibt es für mich endgültig kein Zurück mehr: Meine tolle treue traumhafte FP30 wurde von zwei kräftigen Herren abgeholt und wird nun bei einem bestens bestückten 35mm Fan als schön leichtes Open-Air-Schätzchen (stimmt's, Thomas?) einen spannenden neuen Job antreten. Nun bleiben für mich als definitiv "Entprojektoriertem" noch zwei Dinge zu tun. Erstens möchte ich mich für all die wertvollen Hilfen und für all die tatkräftige freundliche Unterstützung bedanken, die ich hier im Forum so vielfältig erfahren und erleben durfte. Und zweitens möchte ich eine kleine Geschichte über mich zum Besten geben, die zeigen will, dass ich nach wie vor und für den Rest meiner Tage ein 35mm Junkie sein und bleiben werde. Einmal Vorführer, immer Vorführer ;-) Meine unsterbliche Liebe zum Filmvorführen entstand vor vielen Jahren in meiner stürmischen und drängenden Jugend im Bildwerferraum eines Programmkinos in Mannheim, dem "Odeon". Dort freute sich eine gestandene Bauer B8 immer auf meine einfühlsamen Hände und auf meine professionelle Gewissenhaftigkeit in Sachen Acetat. Selbstverständlich profitierten auch die sensiblen Schrauben an den Bremsrollen des Lichttongeräts von meinem fachkundigen Hang zur Reinlichkeit. Doch eines schicksalsträchtigen Putz-Abends gab eine der materialermüdeten Schrauben von einer der Bremsrollen mit einem seufzenden KNÄCK ihren Geist auf und ihren Kopf ab. In geordneter Panik begab ich mich auf die Suche nach einem belastbaren Ersatz und fand diesen im nahezu unerschöpflichen Fundus meines Vaters, der seinerzeit als beliebter und geachteter Haustechniker in einem Krankenhaus unterwegs war. Natürlich entsprach der Kopf der "Notschraube" nicht der für ein Bauer B8 Lichttongerät erforderlichen Optik. So feilte und schliff ich so lange an diesem zweckentfremdeten Ersatzteil herum, bis das Ergebnis visuell halbwegs überzeugen konnte. Schließlich isst das Auge ja auch mit. Als mich mein Leben dann irgendwann dazu zwang, meinen Job im "Odeon" aufzugeben, war meine Schraube immer noch da. Und dort blieb sie auch bis zur Zwangsdigitalisierung bis zuletzt in voller Funktion. Ich weiß das deshalb, weil ein denkwürdiger (und geradezu phantastisch unglaublicher) Umstand mich unlängst in den rechtmäßigen Besitz eben jenes von mir modifizierten Lichttongerätes gebracht hat (Danke Dir, Klaus-Peter!). So habe ich nun "meine Schraube" nach nunmehr 35 Jahren wieder in meinem Lichttongerät in meiner Obhut. Dieses schicksalhafte Exponat hat selbstverständlich einen Ehrenplatz in meinem Wohnzimmer. Und wahrscheinlich wird diese Schraube, MEINE SCHRAUBE (!!!), auch dann noch da sein, wenn in meinem Lampenhaus schon lang kein Licht mehr brennt. Es gibt keine Zufälle. Des langen Textes kurzer Sinn: Auch ohne eigenen Kinoprojektor werde ich immer der Lichtspieler bleiben. Denn wer einmal einen 35mm Film angefasst hat, den lässt das begeisterte Staunen nie mehr los. Insoweit bleibe ich diesem Forum und natürlich auch der illustren Kinematographie auf jeden Fall mehr oder weniger aktiv und immer maximal zugetan erhalten. Ein sentimentaler und zugleich erleichterter Lichtspieler
  11. Tausend Dank Martin! Leck mich inne Tesch, was würde ich nur ohne Dein Wissen (und das vieler Anderer hier auch) nur machen? Ganz großes Kino, und nochmals liebsten Dank :-) Aber mal ehrlich: Aufgrund des Logos ist es nicht gerade einfach, auf das Kürzel A.V.E zu kommen. Kanntest Du das Teil? Ein dankender Lichtspieler Detlev
  12. Danke Chris, dann dürfte das Gerät schon eher etwas Selteneres sein. Ich habe jetzt schon einige Recherchen im Netz hinter mir, doch leider nichts, was mich weitergebracht hat. An Philips musste ich auch denken, wenn auch das Innenleben dann wieder völlig anders aussieht. Das Logo ist lt. Aussage des Besitzers richtig herum. Also offenbar ein "E". Anderfalls könnte es auch ein "M" oder "W" darstellen. Also, Nostalgie-Experten vor! Das muss doch einer schon mal gesehen haben. Wo sind die (ur-) alten Hasen ...? ;-) Mit meinen über 60 Lenzen ist es mir noch nicht untergekommen. Ein zu junger und ratloser Lichtspieler. Detlev
  13. Hallo zusammen, ein Filmfreund von mir, der hier nicht angemeldet ist, besitzt und betreibt diesen Projektor. Ein Typenschild ist nicht (mehr) vorhanden. Daher meine Anfrage an die Kenner hier. Ein Logo mit offenkundig einem "E", USA, GB, F eventuell? Vielen Dank vorab. Ein optimistischer Lichtspieler. Detlev
  14. Guten Abend liebe Filmfreunde, wie einige meiner Freunde und Bekannten hier aus dem Forum bereits wissen, gebe ich schweren Herzens aus gesundheitlichen Gründen mein analoges Filmhobby auf. Ich kann die ganze Schlepperei der Kopien und das Herumrollen meiner heißgeliebten FP30 nicht mehr stemmen. Daher biete ich meine restlichen 12 kompletten Spielfilme als komplettes Konvolut bei ebay an. Artikelnummer: 142272469942 Vielleicht finden die Filme ja auch hier einen Interessenten. In den kommenden Wochen werde ich dann nach und nach alle Restbestände an Hardware usw. noch anbieten. Also habt einfach mal ein Auge drauf ... Ein trauriger aber auch erleichterter Lichtspieler. Detlev
  15. Genau so isset. Bei locker aufgewickeltem Acetet kann die Säure besser "ausgasen". Insbesondere dann, wenn es schon sauer müffelt. Ein lockerer Lichtspieler Detlev