Jump to content

Stephan.Wein

Mitglieder
  • Posts

    83
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. https://www.deutschlandfunk.de/kino-2021-naht-das-ende-der-leinwand-100.html Würde unsere Initiative vollkommen bestätigen. Wird aber möglicherweise den Hollywoodjunkies hier nicht so gefallen.
  2. Ein sehr trauriges Thema. Da werden gigabitweise Dateien verschickt, aber in den ordnenden XML werden Daten gespart. Ich kann mir das nur damit erklären, dass im veralteten DCI-Standard Rücksicht auf Server mit einzeiligem Display und höchstens 50 Zeichen gesetzt wurde und die nur die Dateinamen anzeigen. Es ist doch total affig, nach dem Dateinamen zu sortieren, wenn in den XMLs ganz detailliert Daten bereitgestellt werden können. ---------------------------------------------- Kleine Kinos können kein DCI verwenden.
  3. Also Danke, mir hat der ROLLERCOASTER an Immersion gereicht, mehr muss doch gar nicht sein. Möchte gar nicht wissen, wie so etwas in 3-D wäre. Ich will doch nicht taumelnd aus dem Kino gehen.
  4. Naja, da läuft irgendwas schief. Während Kinocenter, Hollywood- und Programmkinountote mühselig mit Förderungen am Leben gehalten werden, spielen die Dorfkinos gänzlich ohne Förderungen.
  5. höchstens 80 Kilo, Zustand zweitrangig (ein Bild sollte aber schon rauskommen)
  6. Der vertrauensvolle Partner könnte hier gut das Dorfkino sein.
  7. Um solche Probleme analysieren zu können, hatte ich in A-Cinema eine Einzelbildschaltung eingebaut. Und - bei einer Vorführung auf einem Filmfestival - einem halben Herzinfarkt bei mir wegen der Ruckler, zeigte sich in der Einzelbildschaltung, dass die Sprünge im Ausgangsmaterial waren. Also, ich denke, dass eine Einzelbildanalyse schon weiterhelfen könnte (DCI-Anlagen können so etwas leider nicht)
  8. Keine Sorge, ich arbeite seit Jahren mit VNC und weiss, was das ist. Was hier verwendet wird ist Software und die hat eine Lizenz. Falls das GPL sein sollte, müssen die Hersteller der Server u.a. den Quellcode offenlegen. Weiss nicht, ob sie das tun.
  9. Natürlich muss vor Installation geprüft werden, ob es legal ist, VNC anzuwenden. Nach meiner Erfahrung mit A-Cinema lohnt es sich, mit Fördergeldern unterstützten Vereinigungen oder Unternehmen hinterherzuspüren, ob sie wirklich alle Leistungen selber erbracht haben oder auf der Leistung anderer ohne Genehmigung aufbauen.
  10. Wenn man schon seine eigenen Tabellen nicht lesen kann. Größter Gewinner ist ja nun sehr deutlich das Kino mit 161545 Prozent. Ich seh nächstes Jahr schon optimistisch 500 Milliarden Besucher (also nur in meinem Kino) Und ja, ich mache mir da Sorgen wegen der Abstandsregelungen!
  11. Vielen Dank, Phonobox, mal eine Stimme aus dem realen Leben und nicht von förderungsgesättigten Großstadtkinos.
  12. Ja, genau, nix weiter. Ich möchte gerne, dass eine Kultur auf dem Land bleiben oder neuentstehen kann. Die Technologie dafür ist mir völlig Schnuppe. DCI hat dafür bisher keine Landmarken gesetzt und den einzigen Vorteil von "Espedo Supra-5000 Dingens" sehe ich darin, dass er kleiner und leiser ist, als die bisherigen "Schneewitchensärge"
  13. na, weil man hier z.B. nicht mit einer DCI-Anlage reinkommt. Außerdem ist es zu teuer. Ich spüre schon die ganzen Filmvorführer wahnsinnig werden😉
  14. Ich stimme euch vollkommen zu. Das ist auch nichts neues. Es ist wunderbar, dass es einen verlässlichen Standard gibt, nur reicht es für mich, dass dieser DCP heisst und nicht DCI. Macplanet, wir reden aneinander vorbei. Ich rede die ganze Zeit von nichtgewerblichen Filmvorführungen. Die Vorstellung, dass sich eine Kirchengemeinde eine DCI-Anlage anschafft und diese einmal im Monat in die Kirche rein- und rausrollt; die dafür mehr Geld ausgeben müsste, als eine Restaurierung des Altars kosten würde, ist doch hoffentlich auch in Deinen Augen absurd. Diese ländlichen Gebiete sind aber mit der einzigen Festlegung auf DCI ausgesperrt. Und nachdem es in den Dörfern keine Orte mehr gibt, um sich zu treffen (also Kneipen, den kleinen Laden, möglicherweise das Kulturhaus), ist Filme zu zeigen eine sehr niedrigschwellige Möglichkeit dafür. Und was mich aufregt: Mit Beginn der Digitalisierung weise ich darauf hin (2012 denke ich ungefähr). Und nachdem nun Initiativen wie "Dorfkino einfach" erfolgreich versuchen, diese Lücke verschwinden zu lassen, klemmt sich hinten die AG Kino mit ihrem völlig verspäteten und sinnlosem Landkinonetzwerk an.
  15. Lieber macplanet, das von mir ins Leben gerufene Projekt ist A-Cinema. Natürlich gibt es Überschneidungen zu "Dorfkinos" , einfach deswegen, weil sie sich überlegen müssen, wie sie, ohne sich DCI-Technologie leisten zu können, klarkommen. Leider ohne Unterstützung von BKM und FFA, nur mit regionalen Förderern. Und obwohl es schwierig ist, läuft es von Tag zu Tag besser. Und ich möchte niemandem den Ratschlag geben, ohne Rechte Filme zu zeigen, deswegen der Hinweis auf "Dorfkinoeinfach". Allerdings, wenn mein eigenes Kino mal steht, dann werde ich Disney rauf und runter zeigen, wenn sie ihre Blurays im Handel haben. Und ich freue mich auf eine Auseinandersetzung mit ihrer Rechtsabteilung (im Gegensatz zu Vereinen wie HdF oder Ag Kino)
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.