Jump to content
carstenk

Der SRX-R515 thread

1,017 posts in this topic

vor einer Stunde schrieb tordub:

Validate bedeutet, dass die auf den Server kopierten Daten geprüft sind - also keine Kopierfehler oder korrupte Daten vorhanden sind - Und verify, ob sie spielbar sind. Wenn z.B. der KDM Schlüssel fehlt steht bei Verify NG und bei Validate OK.

 

Danke. Mir ist nämlich aufgefallen, dass DCP-o.matic DCPs bei Verify immer auf NG stehen aber trotzdem laufen - ist ja auch kein Key da. Nun haben wir via Sharc einen Film bekommen der Verify NG, Validate OK ist. Nicht verschlüsselt und Abspielbar - ich bin mir nun aber unsicher ob da nicht irgendwann Probleme auftauchen könnten...    

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das hat mehr mit der Signatur als der KDM an sich zu tun. Der Sony hatte ne etwas merkwürdige Eigenart, Signaturen in Abhängigkeit von Einrückungen in den Metadaten als NG anzuzeigen (das betraf nicht nur DCP-o-matic DCPs). Im Grunde ein kruder Softwarebug.

Seit einem der letzten Firmwareupdates ist das aber behoben, und ausserdem macht DCP-o-matic das seit der 2.14 auch so, dass Sonys mit älteren Firmwareständen das nicht mehr monieren. Erst seitdem funktionieren auch mit DCP-o-matic erzeugte verschlüsselte SMPTE DCPs und KDMs auf den Sonys. Hat uns einige Zeit und endlose Versuche gekostet, rauszufinden woran das lag, und am Ende war's ein total blöder Fehler vonseiten Sony.

 

Grundsätzlich bedeutet weder ein NG bei Validate noch bei Verify dass das DCP kaputt oder unspielbar ist. Ausser bei verschlüsselten SMPTE DCPs, da verweigert der Sony das Abspielen, weil er bei verschlüsselten SMPTEs eine vollständige Verifizierung von DCP und KDM einzeln und gegeneinander benötigt.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 30.5.2019 um 08:41 schrieb Lumos:

Hallo

Wir hatten das Problem auch schon ma.

War das Problem der Sich durch Logs selbst Vollschreibenden SSD.

Ist auch einmal noch gestartet dann aber nicht mehr.

Die SSD wurde getaucht und das Log Schreiben abgeschaltet.

 

CinemaNext/Sony tauscht jetzt wohl SSD auf Garantie/Kulanz aus. Habe vorher nochmal das Worklog prüfen lassen - steht bei 12% - also zumindest DIESE Logdateien können es kaum sein. Ausserdem verstehe ich nicht, wieso ne SSD getauscht werden muss, wenn es auch reichen würde, ein Log zu löschen?

 

Nach dem ersten Auftreten hatten die den S10 nochmal abgeschaltet. Am nächsten Tag hat es wohl an die dreißig Neustartversuche gekostet, bis der Server wieder lief. Dananch haben die den durchlaufen lassen, und zumindest im Betrieb gab es keine Probleme mehr. Heute soll wohl die SSD getauscht werden.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einfacher als Servertausch, ich bin gespannt, ob es das Problem löst. Vorher die Einstellungen und GPIO's sichern und wieder aufspielen, die sind auf der SSD. Neben den Keys, Playlisten usw.

Jens

Edited by Jensg (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da gibts doch alternative Luftfilter vorne rechts für die 510/515 - hat jemand die mal gesehen bzw. im Einsatz? Ist das ein offizielles Sony-Produkt, oder in Eigenregie eines der Integratoren entstanden (Videocation)? Sind das Einwegfilter, oder sind die auch für die wiederholte Reinigung vorgesehen?

 

- Carsten

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt für viel Geld den Einbaurahmen mit den Luftfiltern ähnlich des R320. Videocation verwendet dickere Schaumstofffilter, ist ein Eigenprodukt.

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay, also zwei verschiedene Alternativen zu den Standardfiltern.

 

SSD Tausch hat wohl nebenbei noch den Inhalt des RAIDs gelöscht...

War das nicht bei den alten S10 zwangsläufig so, wenn die CPU Platine mit der SSD raus musste und dann die Backupversorgung des RAID-SRAM in den Lüftereinschüben zwangsläufig weg war? Da gibts aber doch ein SRAM Backup-Tool, oder?

 

Ich glaube, bei den neueren S10 ist das anders gelöst, bilde mir jedenfalls ein, dass die Backup-Batterien im SRX 815/810 S10 Manual mit auf der CPU Platine sitzen.

 

Vielleicht war dem Techniker nicht klar, dass er's mit nem alten S10 zu tun hat...

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim S10 auch - jedenfalls beim alten/ersten. Bzw. in den Lüftereinschüben sitzen die Backup-Batterien für's RAID-SRAM. Und wenn man da die CPU-Platine zwecks SSD-Tausch zieht, dann gibts keine Verbindung mehr zu den SRAM-Backup-Batterien, und Blitzdings...

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stimmt, sind aber nur die vom Server, der Mediablock hat eigene auf dem Mediablock. Die Wartungsanleitung gibt genaue Anweisung, wie zu wechseln und warum. Raid bei S10 ist anders als das des LMT-300. Das kann man mit einem Tool wiederherstellen. Die Serverbatterien des S10 mit einem Lüfter sind dann auch im Server, gibt ja keine Einschübe mehr.

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 hours ago, carstenk said:

Beim S10 auch - jedenfalls beim alten/ersten. Bzw. in den Lüftereinschüben sitzen die Backup-Batterien für's RAID-SRAM. Und wenn man da die CPU-Platine zwecks SSD-Tausch zieht, dann gibts keine Verbindung mehr zu den SRAM-Backup-Batterien, und Blitzdings...

 

- Carsten

D a ist immer noch ein Super Cap, der das SRAM zumindest, sagen wir mal, 8 Stunden puffert. Rausziehen des CPU Einschubs  geht, wenn man schnell arbeit. Für kurze Zeit kannst Du auch beide Lüfter ziehen.

Das Ergebnis, wenn das RAM gelöscht ist, ist fatal. Über Internet neue Konfiguration aus Japan aufgespielt bekommen, bedeutete bei mir 5 Tage, durch die Zeitverschiebung und den langsamen Download, weil immer mal wieder User Aktionen vor Ort erforderlich waren.

Ob das heute noch jemand macht? 

Ein Techniker, der die Konfiguration abfordert und vor Ort einbringt, ist aber auch 1 Tag mit beschäftigt. Also lieber nicht die Pufferung entfernen.

 

Beim LMT 300 dürfte das der Tod der Anlage sein, weil der Restwert so klein ist, dass sich der Kostenaufwand nicht mehr lohnt. Denn komplette Systeme mit Funktion werden ähnlich gehandelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist nicht die einzig mögliche/sinnvolle Operation nach SRAM Blackout eine Neuformatierung des RAID? Sicher, das dauert auch, aber...

 

 

- Carsten

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stefan, wird noch gemacht beim LMT 300, gehört aber reichlich Enthusiasmus des Technikers dazu. Beim S10 bedeutet RAID Ausfall bisher immer Datenverlust. Dafür geht das mit dem Rebuild-Tool schnell.

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das, was beim Stromausfall vermutlich im RAM verloren geht. Danach kennt der Mediablock nur noch seine IP-Adresse. Ich mußte mal einen aus dem LMT-300 herausnehmen zum Entpopcornfetten. Danach war der halt erstmal tot. Dann mit Japan Kontakt aufnehmen, der Techniker dort schreibt dann übers Netz die verlorenen Daten wieder rein. ISt also kein Spaß, wenn man mal so locker damit umgeht, Batterien zu wechseln.

Jens 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei uns hat schon wiederholt während der Vorstellung die SPL mitten im Film gestoppt. Folgende Historie:

 

Error 3016: An emergency error occured during CPL "......" playback

Solution: Check CPL "......" validation status. Please ingest this content again when status is NG. Otherwise please contact your local service representative.

 

Der SMS-Server meldet folgendes:

20:15:49 Uhr ERROR unexpected stop- treated as error in SPL case

20:15:49 Uhr ERROR stopping SPL playback due to CPL play error

20:15:49 Uhr ERROR received InterruptedException. ErrorMessage: null

20:15:49 Uhr ERROR stopping SPL playback due to CPL play error

20:15:49 Uhr ERROR received InterruptedException. ErrorMessage: null

 

ServerInfo: Ver. 1.52.1

SMS-Server: 1.52.0

IMB-Version: 1.51.00

 

Weiss hier jemand Rat wo der Fehler zu lokalisieren sein könnte? Das System lief bisher einwandfrei, der Fehler tritt erst seit ca. einem Monat ca. 1x pro Woche auf. Könnte es vielleicht an einem fehlerhaften Verbindungskabel zwischen Server und Projektor (IMB oder Ethernet) liegen? Ethernet haben wir schon getauscht...

 

Danke und Gruß

Benedikt

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bilde mir ein, dazu gäbe es in einer der späteren Softwareversionen (1.53.4?)  eine Kommentierung, könnte also mit Update auf aktuelle Software behoben sein.

 

Kannst Du dich erinnern, was für DCPs das waren?

 

Soweit ich weiss ist aktuell 1.54.0

 

Wie ist denn euer RAID Status, hast Du da mal drauf geschaut (alle 7 Festplatten grün)?

 

- Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×