Jump to content
preston sturges

"Träume in Technicolor" ... 4. Widescreen-Festival Schauburg-Cinerama, Karlsruhe

177 Beiträge in diesem Thema

Sonntags ist in der Reihe "Traumfabrik" der John-Wayne-Western "Die vier Söhne der Katie Elder" für 15 Uhr in 35mm angekündigt. Laut IMDB in Technicolor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb u1amo01:

Sonntags ist in der Reihe "Traumfabrik" der John-Wayne-Western "Die vier Söhne der Katie Elder" für 15 Uhr in 35mm angekündigt. Laut IMDB in Technicolor.

 

Diese Vorstellung ist u.a. im Rahmen des Technicolor Festivals.

 

Sofern sich heute die letzten "Rechteprobleme" klären lassen, wird das Programm innerhalb der nächsten 24 Stunden online gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Here we go ... da noch ein Titel von den Rechten her "wackelt" stellen wir in loser Reihenfolge vor, was auf jeden Fall gezeigt werden wird. Uhrzeiten folgen, sobald sich auch der letzte Titel geklärt hat und das Zeitgerüst festgezurrt werden kann.

 

Film 1)

 

spion_in_spitzenhoeschen.jpg

 

 

 

SPION IN SPITZENHÖSCHEN

(OT: THE GLASS BOTTOM BOAT)

USA 1966; ab 12 Jahren; 111 Minuten;

Regie: Frank Tashlin

Drehbuch: Everett Freeman

Kamera: Leon Schamroy

Musik: Frank De Vol

Darsteller: Doris Day, Rod Taylor, Arthur Godfrey, Dick Martin, Paul Lynde, Edward Andrews, John McGiver, Eric Fleming, Dom DeLuise

Deutsche Erstaufführung: 2 September 1966

35mm Technicolor Druckkopie - CinemaScope - Mono - Deutsche Sprachfassung

 

Als Wissenschaftler Bruce Templeton die Witwe Jessica Nelson anheuert, nur um ihr näher zu kommen, hält der CIA sie für eine sowjetische Spionin. Rasante Slapstick-Parodie auf die populären Bond-Filme mit der gewohnt “etwas zerstreuten” Blondine Doris Day.

 “Routiniertes Lustspiel mit zahlreichen typischen Tashlin-Slapsticks.“

(Adolf Heinzlmeier und Berndt Schulz in Lexikon „Filme im Fernsehen“, 1990)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Technicolor Festival

Schauburg Karlsruhe

25. - 28. Mai 2017

 

Film 2)

 

Les_Girls.jpg

 

 

DIE GIRLS

(OT: LES GIRLS)

USA 1957; ab 12 Jahren; 114 Minuten;

Regie: George Cukor

Drehbuch; John Patrick

Kamera: Robert Surtees

Musik: Cole Porter

Produktion: Sol C. Siegel für MGM

Darsteller: Gene Kelly, Mitzi Gaynor, Kay Kendall, Taina Elg, Jacques Bergerac, Leslie Phillips, Henry Daniell, Patrick Macnee, Stephen Vercoe

Erstaufführung: 3 April 1958; Studio: MGM

35mm Technicolor Druckkopie - CinemaScope - Perspecta StereoTon - Deutsche Sprachfassung (Songs in Originalfassung mit deutschen UT)

 

Ein Musical mit Cole Poter Songs: Gene Kelly prägte auch mit diesem Film den athletischen Tanzstil vieler Musicals.

Sybil Wren, ehemalige Tänzerin eine Varieté-Truppe, streitet sich mit Ihren alten Weggefährten wegen angeblicher Verleumdung vor Gericht.

“Das konventionellste unter den wenigen […] Musicals, die Cukor inszenierte. In der „weiblichen Fußnote zum Rashomon-Spiel um die Wahrheit arbeite der Film mit farbdramaturgisch interessanten Rückblenden“

(Lexikon des Internationalen Films)

 

 

 

Präsentiert in ...

wp2b3a99d4_05_06.jpg

 

Das PERSPECTA-O-METER tanzt beim Test ...

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb filmantiques:

Eine Frage an Ortsansässige, wenn man mit dem Flugzeug kommen würde (Baden Airpark), wie kommt man am besten dann zur Schauburg?

 

 

Hier sind einige Möglichkeiten aufgelistet.

 

https://www.baden-airpark.de/anreise-bus-und-bahn.html

 

Wahrscheinlich am Besten ist der Bus nach Baden-Baden Hauptbahnhof und von dort per S-Bahn nach Karlsruhe Hbf.  Von Karlsruhe Hbf. sind es ca. 10-15 Min zu Fuß bis zur Schauburg.

 

Falls mehrere Teilnehmer gleichzeitig mit einem Flieger aus Berlin ankommen, kann ich den "Schauburg Shuttle Dienst" anbieten. Bis zu 4 Personen. Einfach per PN ... ist bei Weekend Paß gratis.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schade das immer noch kein Programm veröffentlich ist. Nur noch etwas mehr als 1 Woche und fast keine Informationen. Es sollte doch wenigstens möglich sein 1 Woche vor dem Festival den grössten Teil der Titel zu nennen. Karten gibt es auch noch keine. Wie sollen die Besucher da die Anreise planen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Here we go ...

 

Donnerstag 25. Mai (Feiertag)

 

20.00 Uhr

KING OF JAZZ (1930)

Restaurierung  4K DCP

Mit Einleitung von David Pierce

 

 

Freitag 26. Mai

 

13.00 Uhr

GIGI

USA 1958

deutsche Fassung - CinemaScope - Mono

 

 

15.30 Uhr

DIE UHR IST ABGELAUFEN / NIGHT PASSAGE

USA 1957

OV - CinemaScope (Technirama) - Mono

 

 

17.45 Uhr

"Origins of Technicolor"

Vortrag von David Pierce

 

 

21.00 Uhr

"JAMES BOND 007 JAGT Dr. NO"

USA 1962

deutsch - 1: 1,66 - Mono

 

23.00 Uhr

"Get together" mit Hoepfner

 

 

 

Samstag 27. Mai

 

11.00 Uhr

DER ROTE KORSAR / CRIMSON PIRATE

USA 1952

deutsche Fassung - 1:1,37 - Mono

 

 

13.00 Uhr

SPION IN SPITZENHÖSCHEN / THE GLASS BOTTOM BOAT

USA 1966

deutsche Fassung - CinemaScope (Panavision) - Mono

 

 

16.00 Uhr

"Technicolor and Early Musical"

Vortrag von David Pierce

 

 

20.00 Uhr

DIE GIRLS / LES GIRLS

USA 1957

deutsche Fassung - CinemaScope - Perspecta Stereoton

 

 

22.30 Uhr

Late Night Technicolor

FÜR EINE HANDVOLL DOLLAR

Italien 1964

deutsche Fassung - CinemaScope (Techniscope) - Mono

 

 

 

Sonntag 28. Mai

 

10.30 Uhr

CAN CAN

USA 1960

deutsche Fassung - CinemaScope (Todd-AO) - 4-Kanal Magnetton

 

 

13.00 Uhr

Technicolor "Shorts & Bits & Pieces"

Kurzfilme-Trailer und Raritäten

 

 

15.00 Uhr

DIE VIER SÖHNE DER KATIE ELDER / SONS OF KATIE ELDER

USA 1965

deutsche Fassung - CinemaScope (Panavision) - Mono

 

 

18.30 Uhr

DIE OBEREN ZEHNTAUSEND / HIGH SOCIETY

USA 1956

deutsche Fassung - 1 : 1,85 (VistaVision) - Perspecta Stereoton

 

 

21.00 Uhr

DIE WIKINGER / THE VIKINGS

USA 1958

deutsche Fassung - CinemaScope (Technirama) - Mono

 

Alle Vorführungen (bis auf KING OF JAZZ am 25.5.) mit Original Technicolor Dye-Transfer Kopien.

Vorgeführt mit Schneider Cinelux Premiére Objektiven

 

Festival-Pass: Euro 100,00

Festival-Pass für Studenten/Schüler/Mitglieder dieses Forums: Euro 75,00

 

Für Festivalpass Inhaber incl. Frühstück am Samstag und Sonntag, kalt-warmes Buffet am Freitag, Samstag und Sonntag

Get-together mit Hoepfner am Freitagabend, Festivalbroschüre


Einzelvorstellung: EURO 9,00 (Studenten/Schüler 7,50 Euro)

 

Reservierungen für Festivalpass gerne per PN

 

 

 

 

 

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach den bisherigen höchst erfreulichen Widescreen Weekends in der Schauburg zu den filmtechnischen Themen CINEMASCOPE (2008), VISTAVISION (2009) und SENSURROUND (2010) ein weiterer Pflichttermin in Karlsruhe !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Endlich! Tolles Programm. Allerhand Highlights, vor allem THE CRIMSON PIRATE/DER ROTE KORSAR! Ein rasanter, amüsanter Abenteuerfilm, noch mit 3-Streifen-Technicolor-Kamera gedreht. Den sollte man sich nicht engehen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade, dass die Reklame für das Festival so untergegangen ist. Wir hätten auch gerne in "Cine 8-16" darauf hingewiesen, aber irgendwie hatte seit Monaten niemand von uns mehr in diesen vermeintlich "alten" Thread reingeguckt.

Hoffen wir, dass trotzdem möglichst viele kommen. Das Programm ist ja schon mal sehr attraktiv.

Da ich selbst leider nicht während der ganzen Veranstaltung in Karlsruhe sein kann: Hat jemand, der an allen drei Tage vor Ort ist, Lust und Muße, einen kleinen Artikel über das Festival für "Cine 8-16" zu schreiben?

bearbeitet von moviola_de (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Preston, 

 

da Du Dein letztes Technicolor "Festival" diverse Male offiziell bestaetigt hattest, habe ich fuer 100 Euro einen nicht stornierbaren Flug aus Italien nach Stuttgart gebucht, um daran teilnehmen zu koennen. 

Deine kurzfristige und voellig unerwartete Absage hat mir dann leider einen ungerechten finanziellen Schaden in genannter Hoehe zugefuegt. 

 

Trotz mehrerer meinerseitiger Kontaktaufnahmen hast Du es leider nie fuer noetig gehalten, Dich Deiner Verantwortung zu stellen und mir zu antworten, um mir den Schaden zu ersetzen, der allein durch Dein verantwortungsloses Verhalten entstanden ist. 

 

Als erwachsener Mensch solltest Du ueber ein Minimum an moralischem Verantwortungsbewußtsein verfuegen und Dir darueber im Klaren sein, daß Deine Handlungen auch Konsequenzen nach sich ziehen. So ist das nun mal im Leben. 

 

Wirst Du Dich nun Deiner Verantwortung stellen und mir den Schaden ersetzen ? Ja oder nein ? 

 

Freundliche Grueße 

 

Jorg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Technicolor Festival

Schauburg Karlsruhe

25. - 28. mai 2017

 

Film 3

 

DIE UHR IST ABGELAUFEN / NIGHT PASSAGE

USA 1957;

Regie: James Neilson

Vorlage: Roman von Norman A. Fox; Drehbuch: Borden Chase

Kamera: William H. Daniels

Musik: Dimitri Tiomkin

Darsteller: James Stewart, Audie Murphy, Dan Duryea, Brandon De Wilde, Dianne Foster, Elaine Stewart, Jay C. Flippen, Herbert Anderson, Robert J. Wilke, Hugh Beaumont; Erstaufführung: 20 Dezember 1957

 

Einer Eisenbahngesellschaft in Colorado wird viel Geld gestohlen. Daraufhin wird der ehemalige Mitarbeiter und Revolverheld Grant McLaine engagiert, um die Bande dingfest zu machen.

Nach "Winchester '73", "Meuterei am Schlangenfluss" und "Über den Todespaß" ist das die vierte Zusammenarbeit des Erfolgsteams Borden Chase (Drehbuch) und James Stewart.

 

"Borden Chases knacktrockene Dialoge helfen über den einen oder andern schwachen Drehbuchpunkt hinweg, aber das Schönste an dem Film sind doch die Kamerafahrten im offenen Viehwagen durchs Gebirge: Da sitzt die zentnerschwere Technicolor-Technirama-Kamera wie ein Passagier unter Passagieren, links und rechts zieht die idyllischste Landschaft am Auge des Betrachters vorüber – und zu all dem spielt James Stewart sein altes Akkordeon." (Thomas Rübenacker - Technicolor Festivalbroschüre 2017)

NIGHT PASSAGE war der erste amerikanische Film, der in TECHNIRAMA produziert wurde. Sogar die Titelschriften wurden dem Technirama Logo nachempfunden,.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Chapeau, Herbert, für ein wunderbares Festivalprogramm! Sehr gerne wäre ich gekommen, doch leider ist es mir an diesem Wochenende nicht möglich. Ich hoffe auf eine Fortsetzung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb LaserHotline:

Sehr gerne wäre ich gekommen, doch leider ist es mir an diesem Wochenende nicht möglich. Ich hoffe auf eine Fortsetzung...

 

Schade Wolfram ...

 

Nun ... die Wettervorhersage sagt "Hochsommer" voraus, d.h. wir können in den Pausen draußen sitzen ... der Biergarten wird geöffnet sein.

 

wetterKA.png

 

 

... und zum gemeinschaftlichen Abendessen wird Grillmeister Jimmy den Holzkohlegrill anwerfen.

 

 

Grill02.jpg

 

Grill01.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Donnerstag 25. Mai 2017 um 20 Uhr

 

Eröffnung des "Technicolor-Festivals" in der Schauburg Karlsruhe mit ...

 

KINGOFJAZZ_poster01.jpg

 

restauriertes 4K-DCP
USA 1930
98 Minuten
Regie: John Murray Anderson, Pál Fejös

Drehbuch: Harry Ruskin, Charles MacArthur

Kamera: Jerome Ash, Hal Mohr, Ray Rennahan

Schnitt: Robert Carlisle

Musik: Milton Ager, George Gershwin, Ferde Grofé, Billy Rose, Jack Yellen
Produktion: Carl Laemmle jr. für Universal Studios
Darsteller: Paul Whiteman, John Boles, Laura La Plante, Jeanette Loff, Glenn Tryon, William Kent, Maude Turner Gorden, Slim Summerville, Carla Laemmle
Erstaufführung: 20 April 1930; Studio: Universal

 

Einführung von David Pierce, der die Restauration des Filmes begleitet hat.

Im Anschluss an die Vorführung Q&A mit David Pierce

D_Pierce_Sept_2014.0011.jpg

 

 

King of Jazz (in Deutschland 1930 unter dem Titel „Der Jazzkönig“ in die Kinos gekommen) war eine der ehrgeizigsten Muscicalproduktionen Hollywoods. Die Superproduktion von Universal brachte Paul Whiteman, Bandleader des landesweit führenden Tanzorchesters, mit John Murray Anderson, Regisseur spektakulärer Broadway-Revuen, und einem herausragenden Tanz- und Gesangsensemble zusammen und kombinierte dies mit dem brillanten frühen Technicolor-Verfahren und einem fast unbegrenzten Budget.

 

Das Ergebnis war eine einzigartige Mischung aus Bühne und Leinwand - ohne Handlung und fast ohne Dialoge -, eine beispiellose filmische Interpretation von Jazzmusik und Bühnenspektakel. Zu der Zeit befand sich Paul Whiteman auf dem Höhepunkt seiner Karriere und hatte die namhaftesten Jazzkünstler des Landes engagiert, wie u. a. den jungen Bing Crosby als Sänger. Universal nahm den rundlichen Orchesterleiter für stolze 200.000 US-Dollar unter Vertrag, tat sich jedoch schwer, eine passende Story zu finden. Nach zwei vergeblichen Anläufen - zuerst als Biopic, dann als Backstage-Drama - entschied sich Universal schließlich für eine Revue. Da Florenz Ziegfeld nicht zur Verfügung stand, wandte sich das Studio an den Nächstbesten: John Murray Anderson, der Mann hinter der bahnbrechenden Revue-Reihe am Broadway - The Greenwich Village Follies. Anderson, der noch keinerlei Filmerfahrung hatte, engagierte eine Reihe erstklassiger Bühnentalente, um seine Vision im Hinblick auf den Film umzusetzen, und brachte diese mit den bei Universal unter Vertrag stehenden Stars zusammen. Mit Gesamtkosten von insgesamt 2 Mio. US-Dollar war der Film in den USA, wo Musicals nicht mehr gefragt waren, nicht besonders erfolgreich, erreichte aber international ein großes Publikum.

 

Nachdem der Film jahrelang nur als schlechte und unvollständige Kopie zur Verfügung stand, wurde „King of Jazz“ von Universal digital restauriert und wieder mehr in die ursprüngliche Fassung gebracht. Mithilfe der Original-Tonspur sollte im Rahmen der neuen Restauration die Verleihversion des Films aus dem Jahr 1930 wiederhergestellt werden. Das (1933 für eine Wiederaufführung geschnittene) Zweifarben-Technicolor-Originalnegativ wurde mit einer Auflösung von 4k gescannt und anschließend mit zusätzlichem Filmmaterial aus verschiedenen Dye-Transfer-Kopien kombiniert. Ein kleiner Teil der fehlenden Aufnahmen wurde mithilfe von Standbildern über dem Original-Audiomaterial rekonstruiert. Zum ersten Mal seit fast 85 Jahren können die Zuschauer „King of Jazz“ wieder in seiner ursprünglichen Länge, Reihenfolge und Bildqualität sehen bzw. hören.

 

Am Buchshop der Schauburg ist auch das von David Pierce und James Layton verfasste Buch "King of Jazz: Paul Whiteman's Technicolon Revue" erhältlich.

 

BuchJAZZ01web.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×