Jump to content
preston sturges

"Träume in Technicolor" ... 4. Widescreen-Festival Schauburg-Cinerama, Karlsruhe

159 Beiträge in diesem Thema

Prinzipiell wäre eine zweistreifige Vorführung durchaus realisierbar. Neben Silberleinwand und Polfiltern ist die Synchronisation der Maschinen allerdings eine Herausforderung. Interlock wird da wohl kaum reichen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ... es hat etwas gedauert, aber jetzt sind ENDLICH alle Rechte geklärt und Kopien geprüft.

 

Wir eröffnen das 2. Technicolor Filmfestival am Donnerstag 10. Mai (Feiertag - Christi Himmelfahrt) mit ...

 

 

10. Mai - 17.00 Uhr

DAS KABINETT DES PROFESSOR BONDI

Originaltitel: House Of Wax / USA 1953

Aufgenommen in Natural Vision ® 3D (2x35mm 1:1.37, 3-Streifen-Technicolor)

Präsentiert in 35mm 2D (1:1.37) / Mono Lichtton

Deutsche Fassung / 90 Minuten / Technicolor

Welturaufführung: 09.04.1953

Deutsche Erstaufführung: 22.05.1953

Produktion: Bryan Foy

Regie: André De Toth

Buch: Crane Wilbur

Vorlage: Charles Belden

Kamera: Bert Glennon, J. Peverell Marley

Musik: David Buttolph

Schnitt: Rudi Fehr

Darsteller: Vincent Price (Prof. Henry Jarrod), Frank Lovejoy (Lt. Tom Brennan), Phyllis Kirk (Sue Allen), Carolyn Jones (Cathy Gray), Paul Picerni (Scott Andrews), Roy Roberts (Matthew Burke), Angela Clarke (Mrs. Andrews)

 

Beim Brand seines Ateliers wird ein Bildhauer körperlich und seelisch verletzt und beschließt, sich an der Menschheit zu rächen. Mit seinerzeit revolutionärer Technik inszenierte Schauermär der intelligenteren Art.

 

 

 

10. Mai - 20.00 Uhr

- Technicolor 3-Streifen digitale Restaurationen -

ES TANZT DIE GÖTTIN

Originaltitel: Cover Girl / USA 1944

Aufgenommen in 35mm (1:1.37, 3-Streifen-Technicolor)

Präsentiert in restaurierter 4K Digitalprojektion (1:1.37) / Mono PCM Ton

Englische Originalfassung / 107 Minuten / Farbe

Welturaufführung: 20.03.1944

Deutsche Erstaufführung: 21.12.1950

Produktion: Arthur Schwartz

Regie: Charles Vidor

Buch: Virginia Van Upp, Marion Parsonnet, Paul Gangelin

Vorlage: Erwin Gelsey

Kamera: Rudolph Maté, Allen M. Davey

Musik: Morris W. Stoloff, Carmen Dragon, Jerome Kern, Ira Gershwin

Schnitt: Viola Lawrence

Darsteller: Gene Kelly (Danny McGuire), Rita Hayworth (Rusty Parker/Maribelle), Lee Bowman (Noel Wheaton), Phil Silvers (Genius), Jinx Falkenburg (Jinx), Leslie Brooks (Maurine Martin), Eve Arden (Cornelia Jackson), Otto Krueger (John Coudair)

 

Eine Nachtclubtänzerin macht Karriere am Broadway und gerät in Konflikt mit der Liebe. Gene Kelly und Rita Hayworth in Bestform in einem temperamentvollen Revuefilm mit erstklassiger Musik und tänzerischer Glanzleistungen.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2. Technicolor Festival - Schauburg Karlsruhe - 10. - 13. Mai 2018

 

Freitag 11. Mai 2018

 

13.00 Uhr

PICKNICK

Originaltitel: Picnic / USA 1956

Aufgenommen in CinemaScope®  (35mm 1:2.35)

Präsentiert in 35mm CinemaScope®  (1:2.35) / Mono Lichtton

Deutsche Fassung  / 95 Minuten (gekürzt von 115 Minuten) / Technicolor

Welturaufführung: 11.02.1956

Deutsche Erstaufführung: 16.03.1956

Produktion: Fred Kohlmar

Regie: Joshua Logan

Buch: Daniel Taradash

Vorlage: William Inge

Kamera: James Wong Howe

Musik: George Duning

Schnitt: Charles Nelson, William A. Lyon

Darsteller: William Holden (Hal Carter), Rosalind Russell (Rosemary Sydney), Kim Novak (Madge Owens), Betty Field (Flo Owens), Susan Strasberg (Millie Owens)

 

Die Ankunft eines attraktiven Herumtreibers in einer kleinen Gemeinde in Kansas just am Morgen des “Labour Day Picnics” lässt die Emotionen der selbstgefälligen Städtler hochkochen. Intelligente Studie amerikanischer Lebensart und bürgerlicher Lebensformen mit treffsicherer und drastischer Ironie.

 

Ausgezeichnet mit 2 Oscars

Best Art Direction-Set Decoration, Color - William Flannery, Jo Mielziner, Robert Priestley:

Bester Schnitt - Charles Nelson, William A. Lyon

 

 

 

 

15.30 Uhr

LIEBE IM QUARTETT

Originaltitel: Three For The Show / USA 1955

Aufgenommen in CinemaScope®  (35mm 1:2.55)

Präsentiert in 35mm CinemaScope®  (1:2.55) / 4-Kanal Stereo Magnetton

Deutsche Fassung (Lieder im englischen Original) / 93 Minuten / Technicolor

Welturaufführung: 24.02.1955

Deutsche Erstaufführung: 20.05.1955

Produktion: Jonie Taps

Regie: H.C. Potter

Buch: Edward Hope, Leonard B. Stern

Vorlage: W. Somerset Maugham

Kamera: Arthur E. Arling

Musik: George Duning

Schnitt: Viola Lawrence

Darsteller: Betty Grable (Julie), Marge Champion (Gwen Howard), Gower Champion (Vernon Lowndes), Jack Lemmon (Marty Stewart), Myron McCormick (Mike Hudson)

 

Eine Broadwaytänzerin heiratet den besten Freund ihres im Krieg verschollenen Mannes. Natürlich kehrt der Totgeglaubte zurück und sorgt für einige Verwicklungen. Perfekt inszenierter Tanz- und Musikfilm!

2306760,odJPK_PJL9SPJbgHmDPGbSmc26vSiOkp

 

 

18.00 Uhr

POLONAISE

Alternativtitel: Triumph des Herzens

Originaltitel: A Song To Remember / USA 1945

Aufgenommen in 35mm (1:1.37, 3-Streifen-Technicolor)

Präsentiert in 35mm (1:1.37) / Mono Lichtton

Deutsche Fassung  / 113 Minuten / Technicolor

Welturaufführung: 18.01.1945

Deutsche Erstaufführung: 29.12.1949

Produktion: Louis F. Edelman

Regie: Charles Vidor

Buch: Sidney Buchman

Vorlage: Ernst Marischka

Kamera: Tony Gaudio, Allen M. Davey

Musik: Frédéric Chopin, arrangiert von Miklós Rózsa

Schnitt: Charles Nelson

Darsteller: Paul Muni (Prof. Joseph Elsner), Merle Oberon (George Sand), Cornel Wilde (Frédéric Chopin), Stephen Bekassy (Franz Liszt), Nina Foch (Constantia), George Coulouris (Louis Pleyel), Sig Arno (Henri Dupont), Howard Freeman (Kalbrenner)

 

Leben und Sterben des polnischen Komponisten Frédéric Chopin (1810-49), publikumswirksam inszeniert und gespielt, wobei auch Chopins Musik nicht zu kurz kommt.

 

A_Song_to_Remember_poster.jpg

 

 

21.00 Uhr

DRACULA

Originaltitel: Horror Of Dracula / GB 1958

Aufgenommen in 35mm (1:1.66)

Präsentiert in 35mm (1:1.66) / Mono Lichtton

Deutsche Fassung / 81 Minuten / Technicolor

Welturaufführung: 08.05.1958

Deutsche Erstaufführung: 12.12.1958

Produktion: Anthony Hinds

Regie: Terence Fisher

Buch: Jimmy Sangster

Vorlage: Bram Stoker

Kamera: Jack Asher

Musik: James Bernard

Schnitt: Bill Lenny, James Needs

Darsteller: Peter Cushing (Van Helsing), Michael Gough (Arthur Holmwood), Melissa Stribling (Mina Holmwood), Christopher Lee (Graf Dracula), Carol Marsh (Lucy), John van Eyssen (Jonathan Harker), Miles Malleson (Marx)

 

Es kann nur Einen geben! Christopher Lee als zähnefletschender Blutsauger – die Kälte seiner Gruft werden Sie noch Stunden nach dem Film in Ihrem Blut spüren! Hammer-mäßiger Horror mit fantastischer Filmmusik.

 

Dracula-eng.jpg

 

 

Ab 22.30 "Get Together with Hoepfner"

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2. Technicolor Festival - Schauburg Karlsruhe - 10. - 13. Mai 2018

 

Samstag, 12. Mai 2018

 

11.00 Uhr

 

IN COLORADO IST DER TEUFEL LOS

Alternavtitel: Colorado-City

Originaltitel: The Sheepman / USA 1958

Aufgenommen in CinemaScope® (35mm 1:2.35)

Präsentiert in 35mm CinemaScope® (1:2.35) / Perspecta® Stereophonischer Lichtton

Englische Originalfassung / 85 Minuten / Technicolor

Welturaufführung: 07.05.1958

Deutsche Erstaufführung: 07.10.1958

Produktion: Edmund Grainger

Regie: George Marshall

Buch: William Bowers, James Edward Grant

Vorlage: William Roberts, James Edward Grant

Kamera: Robert Bronner

Musik: Jeff Alexander

Schnitt: Ralph E. Winters

Darsteller: Glenn Ford (Jakob Lieblich), Shirley MacLaine (Dell Payton), Leslie Nielsen (Johnny Bledsoe/Oberst Stephen Bedford), Mickey Shaughnessy (Jumbo McCall), Pernell Roberts (Choctaw)

 

Als ein frecher Fremder mit seinen Schafen in einer kleinen Stadt aufschlägt, ist Ärger vorprogrammiert. Vergnügliche Westernkomödie, in der natürlich am Ende die Liebe siegt.

 

 

 

 

13.00 Uhr

SWEET CHARITY

Originaltitel: Sweet Charity / USA 1969

Aufgenommen in Panavision® Anamorphic (35mm 1:2.35)

Präsentiert in 35mm CinemaScope® (1:2.35) / 4-Kanal Stereo Magnetton

Englische Originalfassung / 132 Minuten (gekürzt von 149 Minuten) / Technicolor

Welturaufführung: 14.02.1969

Deutsche Erstaufführung: 24.10.1969

Produktion: Robert Arthur

Regie: Bob Fosse

Buch: Peter Stone

Vorlage: Cy Coleman, Dorothy Fields, Neil Simon

Kamera: Robert Surtees

Musik: Cy Coleman

Schnitt: Stuart Gilmore

Darsteller: Shirley MacLaine (Charity Hope Valentine), John McMartin (Oscar Lindquist), Ricardo Montalban (Vittorio Vitale), Sammy Davis jr. (Big Daddy), Chita Rivera (Nickie), Paula Kelly (Helene), Stubby Kaye (Herman), Barbara Bouchet (Ursula), Alan Hewitt (Nicholsby)

 

Fellinis "Die Nächte der Cabiria" als Musical, in dem Shirley MacLaine das armselige, doch unbeirrbar sich nach Liebe sehnende und trotz aller Enttäuschungen hoffende Taxigirl Charity singt. Ein Augen- und Ohrenschmaus dank perfekter Choreographie, Farbdramaturgie, Darstellung und Regie

 

 

 

16.15 Uhr

EIN SÜSSER FRATZ

Alternativtitel: Das rosarote Mannequin

Originaltitel: Funny Face / USA 1957

Aufgenommen in VistaVision® (35mm 8-perf horizontal, 1:1.96)

Präsentiert in 35mm (1:1.85) / Mono Lichtton

Deutsche Fassung (Lieder im englischen Original) / 103 Minuten / Technicolor

Welturaufführung: 13.02.1957

Deutsche Erstaufführung: 20.12.1957

Produktion: Roger Edens

Regie: Stanley Donen

Buch: Leonard Gershe

Vorlage: Leonard Gershe

Kamera: Ray June

Musik: George Gershwin, Ira Gershwin, Roger Edens, Leonard Gershe, Van Cleave, Alexander Courage

Musikarrangement und Dirigent: Adolph Deutsch

Schnitt: Frank Bracht

Darsteller: Audrey Hepburn (Jo Stockton), Fred Astaire (Dick Avery), Kay Thompson (Maggie Prescott), Michel Auclair (Elile Flostre), Robert Flemyng (Paul Duval)

 

Unter den Fittichen eines Fotografen verwandelt sich eine gegen Äußerlichkeiten eingestellte junge Buchhändlerin in eine verführerisch-attraktive Frau. Schwungvolles Musical mit viel Witz, wunderbarer Besetzung und großartiger Farbdramaturgie.

 

 

 

 

19.30 Uhr

 

DER MANN, DER ZUVIEL WUSSTE

Originaltitel: The Man Who Knew Too Much / USA 1956

Aufgenommen in VistaVision® (35mm 8-perf horizontal, 1:1.96)

Präsentiert in 35mm (1:1.85) / Perspecta® Stereophonischer Lichtton

Englische Originalfassung / 119 Minuten / Technicolor

Welturaufführung: 29.04.1956

Deutsche Erstaufführung: 11.10.1956

Produktion: Alfred Hitchcock

Regie: Alfred Hitchcock

Buch: John Michael Hayes, Angus MacPhail

Vorlage: Charles Bennett, D.B. Wyndham Lewis

Kamera: Robert Burks

Musik: Bernard Herrmann

Schnitt: George Tomasini

Darsteller: James Stewart (Dr. Ben McKenna), Doris Day (Jo McKenna), Daniel Gélin (Louis Bernard), Brenda de Banzie (Mrs. Drayton), Bernard Miles (Mr. Drayton)

 

Während ihres Urlaubs in Marokko wird eine amerikanische Familie in die Vorbereitungen zu einem Attentat verwickelt. Alfred Hitchcock zieht wieder alle Register der hohen Thriller-Kunst bis hin zum alles erlösenden Beckenschlag!

 

Ausgezeichnet mit 1 Oscar:

Bester Song "Whatever Will Be, Will Be (Que Sera, Sera)" - Ray Evans, Jay Livingston

 

 

 

 

22.15 Uhr

 

DER SCHWARZE FALKE

Originaltitel: The Searchers / USA 1956

Aufgenommen in VistaVision®  (35mm 8-perf horizonatal,  1:1.96)

Präsentiert in 35mm (1:1.85) / Mono Lichtton

Deutsche Fassung / 118 Minuten / Technicolor

Welturaufführung: 16.05.1956

Deutsche Erstaufführung: 05.10.1956

Produktion: Merian C. Cooper, C.V. Whitney

Regie: John Ford

Buch: Frank Nugent

Vorlage: Alan LeMay

Kamera: Winton C. Hoch

Musik: Max Steiner

Schnitt: Jack Murray

Darsteller: John Wayne (Ethan Edwards), Jeffrey Hunter (Martin Pawley), Vera Miles (Laurie Jorgensen), Ward Bond (Capt. Rev. Samuel Clayton), Natalie Wood (Debbie Edwards)

 

Ein amerikanischer Bürgerkriegsveteran macbt sich auf, um seine Nichte aus den Händen der Comanchen zu befreien. John Wayne als einsamer Cowboy in einem Edel-Western mit bestechender Optik.

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2. Technicolor Festival - Schauburg Karlsruhe - 10. - 13. Mai 2018

 

Sonntag. 13. Mai 2018

 

10.00 Uhr

PANAMERICANA – TRAUMSTRASSE DER WELT

D 1958/61/68

Aufgenommen in CinemaScope® (35mm 1:2.35)

Präsentiert in 35mm CinemaScope®  (1:2.35) / Mono Lichtton

Deutsche Originalfassung / 121 Minuten / Technicolor

Welturaufführung: 31.10.1968

Deutsche Erstaufführung: 31.10.1968

Produktion: Hans Domnik

Regie: Hans Domnik

Buch: Heinz Kuntze-Just

Kamera: Hans Domnik

Musik: Winfried Zillig

Schnitt: Hans Domnik

 

Mit dem Auto von Alaska nach Feuerland. Farbenprächtiger Dokumentarfilm, der den Attraktionen der Neuen Welt huldigt und zu einem wertvollen Zeitdokument wurde.


panamericanaposter.jpg

 

 

15.00 Uhr

SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD

Originaltitel: C’era Una Volta Il West / Once Upon A Time In The West / I/USA 1968

Aufgenommen in TechniScope® (35mm 2-perf, 1:2.35)

Präsentiert in 35mm CinemaScope®  (1:2.35) / Mono Lichtton

Deutsche Fassung / 164 Minuten / Technicolor

Welturaufführung: 21.12.1968

Deutsche Erstaufführung: 14.08.1969

Produktion: Fulvio Morsella

Regie: Sergio Leone

Buch: Sergio Donati, Sergio Leone

Vorlage: Bernardo Bertolucci, Sergio Leone, Dario Argento

Kamera: Tonino Delli Colli

Musik: Ennio Morricone

Schnitt: Nino Baragli

Darsteller: Claudia Cardinale (Jill MacBain), Henry Fonda (Frank), Charles Bronson ("Harmonika"), Jason Robards (Cheyenne), Gabriele Ferzetti (Morton)

 

Ein geheimnsivoller Fremder mit Mundharmonika schließt sich mit einem berüchtigten Desperado zusammen, um eine schöne Witwe vor einem skrupellosen Killer zu beschützen, der für die Eisenbahngesellschaft arbeitet. Dank der kongenialen Filmmusik von Ennio Morricone wurde Sergio Leones Meisterwerk zum Inbegriff des Italo-Western

 


SMDLVT01.jpg
SMDLVT02.jpg

 

 

20.00 Uhr

DIE ROTE WÜSTE

Originaltitel: Il Deserto Rosso / I/F 1963

Aufgenommen in 35mm (1:1.85)

Präsentiert in 35mm (1:1.85) / Mono Lichtton

Deutsche Fassung  / 117 Minuten / Technicolor

Welturaufführung: 07.09.1964

Deutsche Erstaufführung: 04.12.1964

Produktion: Tonino Cervi, Angelo Rizzoli

Regie: Michelangelo Antonioni

Buch: Michelangelo Antonioni, Tonino Guerra

Kamera: Carlo Di Palma

Musik: Giovanni Fusco, Vittorio Gelmetti

Schnitt: Eraldo da Roma

Darsteller: Monica Vitti (Giuliana), Richard Harris (Corrado Zeller), Carlo Chionetti (Ugo), Rita Renoir (Emilia), Xenia Valderi (Linda)

 

Eine nach einem Autounfall an neurotischen Ängsten leidende Frau lässt sich auf eine Affäre mit dem Kollegen ihres Mannes ein. Antonioni beschreibt die Entfremdung der Heldin mit Hilfe einer bewusst irrealen Farbdramaturgie.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zitat:

 

Aufgenommen in VistaVision®  (35mm 8-perf horizonatal,  1:1.96)

Präsentiert in 35mm (1:1.85) / Mono Lichtton

 

Du verwechselst "VistaVision" (Aufnahmeformat 1:1.5) vermutlich mit "Univisium": Aufnahmeformat 1:2. (Beide Verfahren unterscheiden sich eindeutig.)

 

"1:1.96" war für VistaVision allenfalls ein Projektionsformat (in seltenen Fällen gestattet) und tut den Filmen m.E. nicht gut.

 

"Breiter" ist also nicht qualitativ groesser - im Gegenteil -, sobald Kopf- und Fußraum der Komposition spuerbar beschnitten werden.

 

vv.gif

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb albertk:

Gelungenes Programm! Sogar zwei 3-Farben-Technicolor-Filme sind dabei!

 

Was kostet der Festivalpass? Kann man schon reservieren?

 

Danke für das Kompliment.

 

Preise für den Festivalpass wie im letzten Jahr.


Festival-Pass: 100,00 €
Festival-Pass für Studenten/Schüler: 75,00 €
· Die Festivalpässe berechtigen zum Besuch aller Veranstaltungen des Technicolor Festivals.
· Für Festivalpass Inhaber incl. Frühstück am Samstag und Sonntag, sowie Kaffee&Kuchen Pausen und kalt-warmes Buffet am Freitag, Samstag und Sonntag
· Get-Together mit Hoepfner Bierspezialitäten am Freitagabend, Festivalbroschüre
Einzelvorstellung: 9,00 € (Studenten/Schüler 7,50 €)

 

Für Forumsmitglieder gilt der ermäßigte Studenten-Preis.

 

Reservierungen nehme ich gerne per PN entgegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×