Jump to content
Jürgen Lossau

Kodak stellt neue Super-8-Kamera vor

710 posts in this topic

Yipepiii,

 

ich fasse mal Laienhaft zusammen was ich so verstanden habe.

 

Kodak bringt wohl eine neue S8 Kamera in Schwarz oder Weiß auf den Markt.( Ich nehme die weiße) :bounce:

 

Läuft es gut kommt evtl. neues Umkehrmaterial und vielleicht ein Projektor.

 

Die Kamera hat ein Wechsel-objektiv.

 

Sie hat zwar kein Sucher (das finde ich etwas Schade) aber dafür ein LCD Bildschirm.

 

Sie filmt im Max 8 Format , das kann, muss aber nicht genutzt werden.

Ich kann Negativfilm nutzten, kann davon Digitaldateien bekommen, oder bei jeder anderen Firma Umkehrmaterial bestellen und nutzen oder auch vom Negativ ein Positiv ziehen.

 

Der Liveton ist auf SD Karte es kann aber auch nachträglich wie jetzt auch, auf Tonspur übertragen werden.

Und wer will filmt Stumm und nimmt sein Uher Reporter und vertont wie jetzt auch später.

 

Also gibt es Digitale Funktionen, aber ich muss diese nicht nutzten.

Ist doch super.... mehrere Möglichkeiten, entweder lasse ich alles so wie es ist , oder ich nutzte ein Teil der neuen Möglichkeiten.

 

 

Der Preis ist vollkommen Ok für ein neues Gerät, Filmmaterial wird leider nicht mehr viel Preiswerter wie es jetzt ist. Auch Ferrania wird sein Preis haben.

Aber was wäre die Alternative? außer Aufhören.

 

Nee das ganze Projekt wird der Analogen Filmwelt endlich mal wieder einen Schub geben, die Leute fallen aus allen Wolken wenn auf dem 1. Remscheider Schmalfilmtag neben unseren Schätzen auch Infos zu einer ganz neuen Generation, Schmalfilmgeräten kommt.

 

Gruß

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau so ist es.

 

Interessant 1: Technics legt den legendären Plattenspieler Typ 1200 neu auf, ebenfalls auf der CES verkündet. Kostenpunkt: ab $4000.

 

Interessant 2: Amazon hat dieses Jahr im Weihnachtsgeschäft mehr Plattenspieler verkauft als irgendein anderes Audio-Produkt. Bei HMV war es gar "ein Plattenspieler pro Sekunde".

 

Es darf selbst gereimt werden. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, die Technics-Ankündigung habe ich am selben Tag entdeckt wie die der Kodak S8 hier.

Für mich nicht ohne Schmunzeleffekt ist dabei das wiederaufleben der Marke Technics, die wohl genau dafür wiederaufersteht (durch Panasonic).

Ich hatte früher mal einige Technics Geräte

Und Sony stellt zeitgleich einen neuen (deutlich preiswerteren) Plattenspieler auf der CES vor (der sich dann auch direkt mit dem PC verbinden läßt).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit Technics finde ich auch großartig. Die fahren ja wirklich wieder richtig auf - da freue ich mich...vielleicht kann ich dann meinen YAMAHA AX-1070 doch noch mal an jemanden weiterverkaufen, der sich darüber freut.

 

Übrigens ist die Resonanz im Digitalvideografie-Forum Slashcam sehr positiv. Das freut natürlich auch! Ich glaube auch, dass viele, die gerne Super8 mal wieder probiert hätten, an einer geeigneten Kamera scheiterten. Da reichte wohl alleine die Unsicherheit, ob nun Opas Kamera mit 64T oder 100D zurechtkommt. Jetzt hat man eine wirklich coole Lösung, die gleich noch mehr Probleme löst: Ton, Abtastung, Garantie. Ich finds genial!

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Interessant 2: Amazon hat dieses Jahr im Weihnachtsgeschäft mehr Plattenspieler verkauft als irgendein anderes Audio-Produkt. Bei HMV war es gar "ein Plattenspieler pro Sekunde".

 

 

Wenn ich richtig gelesen habe pro Minute, aber wenn Kodak nur eine Kamera pro Std verkauft wäre das schon beachtlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin der Meinung Vinyl ist nicht mit Schmalfilm vergleichbar. Die Vinyl ist schon vorführ- äh abspielbereit und kann sofort konsumiert werden. Schmalfilm hingegen nicht.

 

Ich freue mich, wenn Kodak versucht, dem Retro-Hype gerecht zu werden und vermutlich wird die Kamera wohl dieses Jahr zu Weihnachten auf den Markt erscheinen, denn Kodak will ja m. E. auch schnellstmöglichst Umsatz machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist eigentlich noch jemandem aufgefallen, dass zumindest der eine Prototyp die Agfa-Raute am Kassettenfachdeckel hat? Da hat Yves Behar wohl etwas frei assoziiert... ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kodaks Problem mit der Henne und dem Ei:

Wenn es keine neuen Kameras gibt, gibt es auch nicht genügend Käufer von Film, um diesen in solchen Mengen herzustellen, dass er billig bleibt.

Wenn es keinen billigen Film gibt, gibt es auch keine Käufer für die neuen Kameras.

 

Um dieses Problem zu lösen, müsste Kodak gleichzeitig viel Geld für die Entwicklung und Markteinführung der Kamera ausgeben und gleichzeitig mindestens zwei Jahre lang S8-Film deutlich unter Preis verkaufen. Und genau dieses Geld fehlt aber und sollte eigentlich vom Verkauf der Kamera und der Filme kommen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer sich das leisten kann und sollte, was letztendlich das Gesamtpaket inkl. Entwicklung und Abtastung kosten wird und warum das Alles überhaupt, das liegt nicht so sehr daran, wie viel man als Hipster verdient oder nicht, sondern ob und wie man Film kennenlernt, entdeckt und ob man letztendlich damit filmen will - hier spielt der künstlich erzeugte Bedarf zunächst die entscheidende Rolle (in einigen Kommentaren wird häufig erwähnt, man könne bsp.weise mit dem Smartphone viel günstiger filmen: Was hat denn das mit der emotionalen Beziehung zum Filmen und zu Filmmaterial überhaupt zu tun, dessen Attraktivität im besonderen Look liegt?). Ich beobachte derzeit junge Leute (Alter 20+), die Analogfilm tatsächlich gerade neu-entdecken, den Look mögen, experimentieren wollen, Youtube-Videos planen oder Musik-"Videos" unbedingt auf Super 8 drehen wollen. Da gibt es Potential, weshalb für mich die Entwicklung Kodaks in die definitiv richtige Richtung (inkl. des neuen Package-Designs des 50D) geht. Ebenso Standard sollten die Möglichkeiten der Kombination aus Schmalfilm und den Vorzügen der digitalen Bildbearbeitung werden - alles andere würde langfristig überhaupt keinen Sinn mehr machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schade, daß Du den Artikel gar nicht gelesen hast und auch nicht den Thread, auf den Du hier antwortest:

 

Schade daß sie nicht richtig lesen, was ich schrieb:

 

Selbst wenn man den klassischen Handgriff unten anschraubt

Share this post


Link to post
Share on other sites
hier wird mehr gemeckert als sonst was, z.T. wie eben völlig unqualifiziert

 

hier wird schlecht gelesen als sonst was, z.T. wie eben völlig unqualifiziert

Share this post


Link to post
Share on other sites
ist das Objektiv mit "TV Lens" beschriftet.... also max. 720p Detailauflösung

 

... nicht unbedingt. Es gibt auch TV-lenses, die zB. für 2/3 Sensoren mit 2MP Auflösung konstruiert sind. Das müßte reichen um die mit S8 mögliche Auflösung aus dem Film zu holen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gut, auf die Skateboardfilmerei bin ich jetzt nicht gekommen; aber wenn die Konstruktion der Kamera noch nicht feststeht, sollten sie das Griff- und Auslöserkonzept nochmal überdenken. Ich schätze mal daß sich nicht nur Skateboardfilmer diese Kamera kaufen würden/werden, da wäre es bedeutend sinnvoller den schrägen Griff als anschraubbare Alternative zu konstruieren - denn letztlich ist der für den Transport (Kamera in der Tasche) hinderlich.

...

Ich sehe meine Meinung auch nicht als Gemecker, wie ich bereits schrieb:

 

Nicht falsch verstehen, ich freue mich sehr daß Kodak eine neue S8 rausbringt

 

sondern eher als konstruktive Kritik. Wenn Kodak wirklich wieder mehr Leute für S8 begeistern will, sollten sie die Kamerabedienung so komfortabel wie möglich machen (Auslöserknopf usw.) - und die Kamera nicht auf nur eine Klientelgruppe (Skateboard) konstruieren, mit einem nicht abnehmbaren schrägen Griff.

Wer weiß? Wenn die Konstruktion noch nicht völlig feststeht und Kodak mitliest (oder es jemand mit Kontakten weiterleitet), dann habe ich der Kamera mit meinem "Gemecker" zu einer größeren Erfolgschance verholfen.... ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf die schnelle ein Vorschlag zur Güte:

 

Man bringt an der Oberseite der Kamera einen parallel zur Kamera verlaufenden Griff an. Dieser ist links und rechts an dem Kamerakörper befestigt, so rutscht einem die Kamera bei feuchten Fingern nicht so schnell aus der Hand wie bei einem schrägen Griff.

Der parallele Griff hat aber ein Scharnier, so daß er sich bei Bedarf schräg nach oben klappen läßt. Jetzt braucht die Kamera weniger Stauraum und wenn´s ans Skateboard - Hip-hop-Video- oder Kinderfilmen geht, hat man den schrägen Handgriff schnell parat. Am schrägen Handgriff ist, etwa dort wo sich dann der Daumen befindet, ein Auslöserknopf, der nur aktiviert wird wenn der Griff schräg geklappt ist.

Jetzt läßt sich die Kamera, mit schrägem Handgriff, mit einer Hand auslösen - und das ziemlich verwacklungsfrei (im Moment befindet sich der Auslöseknopf ja ganz hinten an der Kamera - der schräge Handgriff ist aber ganz vorne am Gehäuse befestigt. Drückt man jetzt hinten den Knopf, macht die Kamera wahrscheinlich eine Wipp- oder Schaukelbewegung. Mit Auslöser am schrägen Handgriff passiert das eher nicht).

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kodaks Problem mit der Henne und dem Ei:

Wenn es keine neuen Kameras gibt, gibt es auch nicht genügend Käufer von Film, um diesen in solchen Mengen herzustellen, dass er billig bleibt.

Wenn es keinen billigen Film gibt, gibt es auch keine Käufer für die neuen Kameras.

 

Um dieses Problem zu lösen, müsste Kodak gleichzeitig viel Geld für die Entwicklung und Markteinführung der Kamera ausgeben und gleichzeitig mindestens zwei Jahre lang S8-Film deutlich unter Preis verkaufen. Und genau dieses Geld fehlt aber und sollte eigentlich vom Verkauf der Kamera und der Filme kommen...

Ein ähnliches Problem kenne ich noch aus der Zeit der Laser Discs. Auch hier litten Player Absatz und Disc Absatz unter der Nichtverfügbarkeit des jeweils anderen.

Hier stellt sich das Thema aber ein wenig anders dar.

Es gibt für den vermuteten Zielmarkt Filme, Vision und Tri-X und es gibt Kameras, die dieser Markt nutzt (wenngleich uralte).

Vor Allem mit Filmen ist der Markt gut versorgt, es fehlt nur der Farb-Umkehrfilm. Für diese von mir als Minderheit vermutete Kundengruppe gibt es m.E. derzeit keinen Grund großartige Subventionsmaßnahmen zu planen, die zahlen auch, daa haben wir ja gesehen. Um diesen Käuferkreis wirksam zu vergrößern, müßte Kodak auch den schon erwähnten Projektor anbieten.

Die erste Käufergruppe bekommt das erwähnte Gesamtpaket aus (Film) + Entwicklung + Abtasting und da sehe ich wenig Chance, daß das viel billiger wird. Es mag das eine oder ander Einführungsangebot geben, aber kaum eine 2-jährige Dauersubvention.

Edited by Helge (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der klassische Handgriff bekommt ebenfalls einen Auslöseknopf; am Handgriff sind zwei Stiftkontakte, die einerseits den Auslöser am Handgriff aktivieren wenn der Handgriff angeschlossen wird, andererseits dafür sorgen daß die Kamera nicht ausgelöst wird wenn man sie ohne Handgriff auf eine Metallfläche stellt - die Kontaktstellen für die Stifte sind im Kamerakörper versenkt und liegen nicht offen an der Kameraunterseite.

 

post-84196-0-51109400-1452315949_thumb.jpg

 

Jetzt läßt sich die Kamera mit einer Hand halten und auslösen - denn bedenken sie:

 

Die Kamera hat keine Blendenautomatik, die Blende muß also von Hand am Objektiv eingestellt werden. Will man zB. einen Schwenk vom Hellen ins Dunkle machen, muß man die Blende während der Aufnahme von Hand nachführen -

das bedeutet daß man bei der momentanen Kamerakonstruktion erstmal auf den Auslöser ganz hinten an der Kamera drücken, dann während die Kamera läuft ans Objektiv greifen muß, um dann die Blende zu verstellen - wer da nicht verwackelt hat meine Hochachtung.

 

Mit einem Auslöser im klassischen Handgriff läßt sich nun prima die Blende bei einem Schwenk nachführen, denn man kann nun schon VOR der Aufnahme an den Blendenring des Objektivs greifen, man verwackelt weniger - und hat gleichzeitig die Kamera stabiler in der Hand.

 

PS: Wenn man die Entfernung während der Aufnahme verstellen will, gilt das selbe wie für die Blende.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erstaunlich .....Kodaks Ankündigung der neuen Kamera ist in aller Munde selbst Musikmagazine berichten über die neue Analoge Welle. Diese Bombe wird nicht die einzige dieses Jahr für uns Filmer sein, da kommt noch mehr da bin ich mir sicher

Gruß

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bietet die 'normale' Logmar irgendwelche Hilfsfunktionen für das Anlegen des digitalen Tons, irgendwelche optischen Marker, etc., oder muss man 'clappen'? Die Kodak wird doch sicher dieses System (sofern eins existiert) 1:1 übernehmen?

 

Im Forum oder Netz finde ich wenig bis nichts dazu.

 

- Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jede Szene erzeugt eine Datei. Optische Marker gibt es keine, außer den Szenenbeginn. Man kann den Verschluss beim Bremsen offenstehen lassen, dann hat man ein Blankframe (ist aber in der derzeitigen Firmware nicht drin, da es auch nervt).

 

1:1 wird das ganz bestimmt nicht so übernommen. Die #ks8 hat ja auch keinen Sperrgreifer und, was sie mechanisch deutlich überschaubarer macht. Ist ja auch quasi die entgegengesetzte Zielgruppe zur Logmar S-8 :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×