Jump to content
chrisdae

Frage zu einem kleinem Kino und Umrüstung auf digital-Technik

30 Beiträge in diesem Thema

Guten Tag/Abend,

 

so zunächst einmal stelle ich mir kurz vor:

 

Mein Name ist Christian, bin 33 Jahre alt und seit 13 Jahren Unternehmer im Sicherheitsgewerbe (was ich auch nicht aufgeben werde).

 

Ich habe mich eben hier angemeldet, da ich seit mehreren Tagen Meister googel beanspruche um möglichst viele Info´s rund um den Betrieb eines Kino´s herauszubekommen.

 

Ein wenig schlauer bin ich schon, allerdings verliefen meine Recherchen nicht wirklich positiv - aber es ist wie es ist.

 

Ganz kurz zu meinem Vorhaben: Ein kleines (2 Sälle, zusammen knapp 200 Plätze) Kino welches ich noch von klein auf kenne, hat seit ein paar Jahren zu. Zum einen ist der Grund der Schlließung wohl das Alter der damaligen Inhaber, die schwiendenen Besucherzahlen und letzendlich vermutlich auch die Kosten einer Umstellung auf digital Projektoren und allem was dann dazu gehört. Das Kino ist allerdings für einen wirklich fairen Mietpreis zu mieten und soll in einem absolut Tip Top Zustand sein.

 

So und nun zum eigentlichen Thema, meine Recherchen haben ergeben dass es wohl noch ein paar andere Möglichkeiten gibt ein Kino auf den Stand zu bringen digitale Filme abzuspielen ohne die teuren Projektoren/Player etc.

 

Ich möchte ganz kurz mitteilen, es geht NICHT darum Geld zu sparen. Es geht vielmehr darum, Tipps zu bekommen ob es günstigere Möglichkeiten gibt in Relation mit einer Wiedereröffnung stehen.

 

Wenn ich hier erst einmal 100.000 € in die Hand nehmen müsste, dann weiss ich das dies nicht eingespielt werden kann.

 

Deshalb die Frage in die Runde: Kennt jemand das Projekt A-Cinema oder eine Lösung die ähnlich lautet? Womöglich gibt es hier auch jemand der nach der Beschreibung ,,A-Cinema´´ umgebaut hat?

 

Ich bedanke mich bei euch und freue mich auf Antworten.

 

P.S. Ich kenne es aus anderen Foren! Bitte nicht kommentieren dass ich zum Eröffnung eines Kino´s Geld in die Hand nehmen muss. Das ist mir bewusst und vorhanden. Wenn man aber absehen kann dass ein gewisser Betrag nicht re-finanziert werden kann, sollte man das Geld eben auch nicht reinstecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurzum, auch wenn das vermutlich nicht die gewünschte Antwort ist:

In 2016 ein 2-Saal-Kino OHNE DCI-kompatible Projektion zu eröffnen ist Wahnsinn und (IMHO) zum Scheitern verurteilt.

 

Selbst wenn Du _NICHT_ nur das reine Blockbuster-Programm runterrattern willst sondern auf die Arthouse-Schiene gehst kommst Du an einen großen Teil der Filme ohne DCI-Anlage nicht ran.

 

Was vielleicht funktionieren _KÖNNTE_:

"Großen" Saal DCI-kompatibel ausrüsten, "Kleinen" Saal als Arthouse-Saal zunächst mit A-Cinema oder Neo DCP-Player starten und gucken wie es sich entwickelt. Dann entweder einstampfen oder auf DCI-Projektion upgraden.

 

Allerdings hängt das letztlich noch von viel mehr Variablen ab: in welcher Gegend liegt das Kino? Gibt es die Chance ein arthouse-affines Publikum anzulocken?

Und vom technischen Standpunkt gesehen: wann wurde das Kino genau geschlossen? Wie ist der genaue technische Stand? Ist irgendetwas von der Ausstattung noch zu gebrauchen weil halbwegs modern? Was machen die Sicherheitseinrichtungen? Wenn das Kino einige Jahre zu war und nichts gemacht wurde könnte es mit der Wiederinbetriebnahme von Notbeleuchtungsanlage und anderen Sicherheitseinrichtungen (Entrauchung usw.) schwer werden. Da sind dann die ca. 80-100k Euro für die Modernisierung der Projektionstechnik dein geringstes Problem.

 

Und nicht zu unterschätzen: wie ist der Stand des Kinos bei den Verleihern gewesen? Auch wenn Du in der Branche noch "frisch und unbeschrieben" bist haftet einem so ein (womöglich) schlechter Ruf des Vorbetreibers gerne noch eine Zeit lang an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und willkommen und viel Erfolg für Deine Pläne!

 

So eine (Wieder-)Eröffnung birgt noch sehr viel mehr Abwägungen und Fallstricke als nur die Digitalisierung der Projektion.

Am Besten ist, Du suchst Dir einen erfahrenen Kinomacher (nicht aus der unmittelbaren Umgebung Deines Objektes),

der Dir für die ersten Wochen und Monate mit Rat und Tat zur Seite steht. Sonst wird das nichts.

 

Cinema A ist für einen regulären und auf Mainstream ausgerichteten Betrieb ein No-Go, da Dir die nötige aktuelle

Ware nicht zur Verfügung gestellt werden kann. Die Finanzierung über FFA o.ä. ist meines Wissens nach ausgelaufen.

Da muss mit spitzem Stift gerechnet werden.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christian,

 

Zunächst wuerde ich mal mit FFA bzw. anderen Verbänden sprechen, ob es noch Foederprogramme fuer Dich gibt. Manchmal macht auch die Stadt seine Schatulle auf, um Kommunales Kino zu fördern. Stichwort:Kino = Kultur

 

Ohne DCI kompatibele Technik wirst Du kaum spielen koennen. Und die kostet Geld und ist quasi nach 10-15 Jahren (oder frueher,ja nach technischer Fortentwicklung) auszutauschen.

 

Trotz allem viel Glueck!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen!!

 

Erst einmal vielen lieben Dank.

 

Ich möchte eigentlich beide Sääle so umrüsten, das aktuelle Filme in guter Qualität gezeigt werden können. Ich habe das System A-Cinema so verstanden, dass man damit alles abspielen kann. War diese Annahme falsch?

 

Ich habe vor paar Tagen einmal die Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. kontaktiert, da diese sehr nah an meinem Wohnsitz sitzt.

 

Förderungen wird es wohl eher nicht geben, da die Vorraussetzungen eigentlich überall mit Gewinn/Umsatz und Besucherzahlen zusammen hängen. Ich kann dies natürlich nicht vorweisen, und wenn alte Bilanzen genommen werden könnten werden diese vermutlich auch nicht diese Besucherzahlen haben.

 

Ich plane an dem ein oder anderen Abend auch mal klassische Filme zu zeigen, ähnlich wie Programm Kinos. Eine gewisse Zielgruppe ist durch den Standort zu erreichen, primär ist es aber als ,,normales´´ Kino mit aktuellen Filmvorführungen gedacht.

 

Die Umrüstung von nur einem Saal wäre grundsätzlich zwar denkbar, aber dann wäre die Auswahl ja noch kleiner.

 

Für mich ist es eben auch so, dass dies finanziell nur ein Nebenprojekt wäre und von den Einnahmen nicht leben muss. Allerdings muss die Umrüstung irgendwann refinanziert werden. Mit einem Betrag von 100.000 € schlicht unmöglich.

 

Die Vermiterin hat das Thema Brandschutz angesprochen, hier muss ich auch mit der Stadt reden was gefordert wird. Erst einmal wollte ich über das Internet die Kosten für Technik herausfinden, dann kommt der nächste grosse Brocken.

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, nach Deinen Schilderungen bin ich mir jetzt sicher:

Du brauchst zwingend DCI-kompatibles Projektionsequipment. Je nach Zustand der existierenden Anlagen musst Du mit Sicherheit einen Betrag in der o.g. Größenregion aufwenden.

 

(Okay, man kriegt gebrauchte "große" Projektoren um

20-25k Euro, aber was ist mit Ton, Bestuhlung, LTA, Sicherheit, Brandschutz..?

 

Wenn die 100k € für dich schon illusorisch sind dann ein gut gemeinter Tipp: Finger weg.

 

Ein Thema über das auch noch nicht gesprochen wurde: Standortanalyse, Konkurrenzsituation...

 

Und: warum musste das Kino schließen? Weshalb bist du dir sicher dass es jetzt, einige Jahre später, lukrativ sein könnte?

bearbeitet von showmanship (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin moin,

 

nach meiner Einschätzung ist die Bestuhlung i.O. was die Sicherheit und den Brandschutz beträgt ist dies der nächste Schritt.Das geht nur nicht vom Netz aus, da ich dazu die behördlichen Auflagen wissen muss und den jetzigen Stand.

 

Und ja ich brauche dieses Equipment - gar keine Frage.

 

Nochmal : Es ist nicht lukrativ, sondern eher ein Nebenprojekt. Ich möchte weder davon leben, noch damit reich werden. Vermutlich wäre beides ohnehin schwierig bis gar unmöglich. Für mich soll es ein ,,kleiner´´ Nebenerwerb werden (was nicht heisst, dass ich keine Zeit und kein Geld investiere). Ich muss davon nicht leben, aber die Umrüstung und der Betrieb muss sich finanzieren.

 

Wobei die Umrüstung auf Jahre ausgelegt sein kann.

 

100.000 € + holt man einfach nicht rein, auch wenn der Standort nicht schlecht ist! Größere Kino Komplexe gibt es in rund 30 km Entfernung und in 20 km gibt es ein paar kleinere als auch größere.

 

Der Vorteil ist die ländliche Region, die ein relativ großes Einzugsgebiet hat. Meine primäre Zielgruppe wären ohnehin gezielte Kino-Gänger (z.B. ältere Personen und Familien mit Kindern). Für die ,,jüngere´´ Generation : ,,Wir gehen heute ins Kino, schauen halt einfach was läuft´´ würde ich mit maximal 2 Filmen zur Auswahl ohnehin zu klein sein. Allerdings plane ich das ein oder andere als Anreiz, was große Ketten hier in der Umgebung nicht bieten um ggf. doch den ein oder Kinogänger zu locken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Nebenerwerb geht Kino überhaupt nicht. Das wirst Du merken, wenn sich Deine ganzen Gedanken nur noch drum drehen. Von morgens bis abends. Da bleibt für vieles anderes keine Zeit. Auch Deine Angestellten, die Du zwingend benötigen wirst, fänden es sicher nicht so toll, wenn Du Deine Verantwortung als Arbeitgeber ihnen gegenüber "nur so nebenbei" wahrnehmen würdest.

Wenn Du Deinen ersten Berechnungen nach auf 10 Jahre ausgelegt nicht einmal von € 10.000 p.a. für die Tilgung von Investitionen ausgehen kannst - das sind nicht mal € 850 im Monat... na, dann hör gleich besser auf. Oder rechne und kalkuliere besser.

Wie schon gesagt: hol Dir erfahrene Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz kurz zu meinem Vorhaben: Ein kleines (2 Sälle, zusammen knapp 200 Plätze) Kino welches ich noch von klein auf kenne, hat seit ein paar Jahren zu. Zum einen ist der Grund der Schlließung wohl das Alter der damaligen Inhaber, die schwiendenen Besucherzahlen und letzendlich vermutlich auch die Kosten einer Umstellung auf digital Projektoren und allem was dann dazu gehört. Das Kino ist allerdings für einen wirklich fairen Mietpreis zu mieten und soll in einem absolut Tip Top Zustand sein.

 

Wir haben vor 6 Jahren ein Kino in dieser Größenordnung neu eröffnet (das Casablanca in Nürnberg), d.h. komplett renoviert, digitalisiert und betreiben es jetzt als gemeinnütziger Verein - allerdings gewerblich und insbesondere ohne finanzielle Beteiligung der Kommune. Wir haben das ein Jahr lang überwiegend ehrenamtlich gemacht, danach aber mit bezahltem Personal (wobei immer noch viele Leute ehrenamtlich bei uns arbeiten).

 

Ein paar Gedanken:

 

- Kinobetrieb als Nebengewerbe kannst Du vergessen. Da wird in jedem Fall mindestens ein Fulltime-Job draus.

- Wir haben einige Jahre lang mti ROPA-Servern gearbeitet, also mit einer Lösung unterhalb von DCI. Das war eine passable Lösung für eine Übergangszeit - aber wenn Du nicht reines Spartenprogramm spielen willst, führt an DCI kein Weg vorbei. Selbst wenn Du mit A-Cinema o.ä. arbeitest, brauchst Du gute Projektoren - und dann ist der Preisunterschied zu DCI nicht mehr groß.

- Als erstes müssen natürlich Brandschutz und behördliche Auflagen geklärt sein.

- Je nach Bundesland kann es durchaus noch erhebliche finanzielle Unterstützung geben - wenn auch längst nicht in der Höhe wie bei der öffentlich geförderten digitalen Umrüstung vor ein paar Jahren. Auch eine kommunale Beteiligung kann natürlich interessant sein - man muss nur immer sehr genau klären, was man sich damit mit einkauft, d.h. welches Mitspracherecht die Kommune haben will.

- Kino lebt vom Publikum - das ist eine Binsenweisheit, aber es stimmt: Du wirst genau dann Erfolg haben können, wenn Du das spielst, was das Publikum sehen will. Ob das in Deinem Marktumfeld möglich ist, ist ohne mehr Informationen zum Standort nicht zu sagen. Wir können hier mit einem filmkunstlastigen Programm mit vielen Sonderveranstaltungen leben - aber wir haben auch eine Großstadt im Hintergrund.

 

Was ich tun würde:

- Informiere Dich, wie Kino gemacht wird. Am besten in Form eines Praktikums in einem ähnlichen Kino (in genügender Entfernung, so dass keine direkte Konkurrenz besteht)

- Lasse eine Standortanalyse machen. Es gibt spezielle Firmen, die so was machen, ggf. wird so ein Gutachten auch von der FFA bezahlt. Und ohne bekommst Du ohnehin kein Geld von irgendjemand

- Setzt Dich mit einem Kinotechniker zusammen und lass Dir ein Angebot über die TEchnik machen. Selbst wenn die Bestuhlung ok ist, kommt für das Drumherum schnell viiel Geld zusammen

- Überlege, wie sich weiteres Geld generieren lässt. Das kann ein Verein sein, eine Genossenschaft oder ein Sponsoring (wir haben z.B. jeden Sitz mit 200 EUR sponsoren lassen) -- wenn es genug Leute gibt, denen das Kino fehlt, kann man so schnell erheblich Geld zusammenbekommen.

 

Beste Grüße,

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grob mal mit den Besucherzahlen rechnen, die vorher da waren. Unter 15.000 würde ich das nicht mehr machen, das rechnet sich einfach nicht. Günstigstenfalls bekommst du für um die 60.000€ brauchbare DCI Technik für beide Säle zusammen. Welchen Zustand hat das Heizsystem, die Notbeleuchtung etc..

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde mir das ansehen,vermute aber dass es deutlich drunter liegen wird.

 

Das als Verein zu betreiben,daran hatte ich auch schonmal gedacht.

 

Ich kläre jetzt erstmal die Brandschutz-Auflagen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chrisdae, erstmal Respekt dafür dass du dich mit der Thematik beschäftigst und ein Kino eröffnen möchtest.

 

Was ich dir sofort sagen kann ist, ein Kino wird nicht im Nebenerwerb funktionieren, entweder ganz oder gar nicht!

Denn so ein Kino und dass ganze drum herum, verschlingen unglaublich viel Energie, Vorbereitung,Arbeit und Zeit, die man "mal so nebenbei"

definitiv nicht machen kann! Glaub mir ich sprech da aus Erfahrung!

Dir sollte außerdem bewusst sein, dass, das Kinogeschäft ein wirklich hartes Brot ist und man damit auch keine Reichtümer anhäufen kann, zumindest nicht mit einem 2 Saal Kino, dass mag ggf. in Palästen mit 8 Sälen etc. funktionieren, wo es dann die Masse macht.

 

Außerdem wird es sicher einen guten Grund geben, wieso dass Kino zu ist, bzw. warum sich dessen noch niemand angenommen hat!

Wie schon einige vor mir gesagt haben, ist die technische Ausstattung und auch der Brandschutz ein riesiges Thema, ist das Kino längere Zeit geschlossen, erlischt oft der "Bestandsschutz" für Brandmeldeanlagen und du bekommst mal ganz schnell neue Auflagen zum Brandschutz und dass wird dann richtig teuer!

Außerdem sind die technischen Anlagen auch nicht zu unterschätzen, Gibt es noch eine funktionierende Leinwand, Boxen Tonprozessor, ordentliche Stühle etc.?

Meine Einschätzung aus der Erfahrung, 100.000 € werden für dein Projekt bei weitem nicht reichen. Kinosäle von denen man Leben muss ohne DCI Standart zu betreiben macht keinen Sinn, denn so kannst du keinen großen Blockbuster mitspielen! Da die Großen Filmverleiher, Warner, Disney, UPI, Fox, Studiocanal,

Paramount, ausschließlich DCI konforme Anlagen beliefern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hatte das Projekt schon (s)einen Startschuss. Insofern kann man jetzt nur noch erstmal Glück und Erfolg wünschen.

 

Wenn man das nebenberuflich machen will, braucht man sehr motivierte Mitarbeiter, denen der Betrieb des Kinos selbst am Herzen liegt.

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähm, McPlanet .......bitte nicht nicht 200.000€ von der Bank vergessen!

Die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg für die Stadt Nürnberg finanziert den Ausbau des Casablanca Filmkunsttheaters zu einer Spielstätte mit drei Kinosälen, ausgestattet mit moderner Kino- und Bühnentechnik, mit 200.000 Euro. „Das Konzept des Casablanca Filmkunsttheaters, in der Nürnberger Südstadt eine Spielstätte für Arthouse-Filme und einen kulturellen Treffpunkt zu schaffen und auf Dauer zu gewährleisten, hat die Zukunftsstiftung überzeugt“

bearbeitet von Ludger (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähm, McPlanet .......bitte nicht nicht 200.000€ von der Bank vergessen!

Die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg für die Stadt Nürnberg finanziert den Ausbau des Casablanca Filmkunsttheaters zu einer Spielstätte mit drei Kinosälen, ausgestattet mit moderner Kino- und Bühnentechnik, mit 200.000 Euro. „Das Konzept des Casablanca Filmkunsttheaters, in der Nürnberger Südstadt eine Spielstätte für Arthouse-Filme und einen kulturellen Treffpunkt zu schaffen und auf Dauer zu gewährleisten, hat die Zukunftsstiftung überzeugt“

 

Was willst Du mir sagen?

 

Ich habe diesen Zuschuss sicher nicht vergessen.

Er ist komplett in die bauliche Sanierung geflossen, die ja lt. dem OP in seinem Fall nicht notwendig ist. Insbesondere wurde er nicht für die Digitalisierung verwendet.

Und er ist keine kommunale Förderung, falls Du darauf anspielst.

 

Schöne Grüße,

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh Gott, krieg Dich wieder ein MacPlanet!

Das hört sich ja aus deinem Schreiben an, als hätte ich gesagt, du hättest die 200.000 eingesteckt!

Du hast den Zuschuss nicht vergessen (kann ja sein), aber erwähnt hast du ihn auch nicht, und das ist ne Menge Schotter für das Kinochen.

Damit wollte ich dem Frager oben ja nur sagen, wie "teuer" ein Kino sein kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh Gott, krieg Dich wieder ein MacPlanet!

Das hört sich ja aus deinem Schreiben an, als hätte ich gesagt, du hättest die 200.000 eingesteckt!

 

Nein, tut es nicht. Es hört sich an, dass ich ungern von jemand von der Seite angemacht werde, der hier (im Gegensatz zu mir) nicht offenlegt, wer er ist.

Ich unterstelle Neid - zurecht?

 

Schöne Grüße,

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen!

 

Das Projekt hatte mehr oder weniger seinen Startschuss.

 

Ich habe die grundlegenden, also die teuren Sachen wie Brandschutz und Technik geklärt.

 

Auf 100.000 € komme ich nicht, dennoch deutlich teurer als zuerst kalkuliert. Allerdings sinnvoll investiert.

 

Da das Kino nicht unter die Versammlungsstättenverordnung fällt und einen Bestandsschutz hat, sind die Brandschutztechnischen Auflagen nicht ganz so hoch was das Projekt realisierbar macht. Wären hier auch noch hohe Investitonen nötig gewesen, so hätte ich die Finger davon gelassen!

 

Was ich noch brauche ist ein 3D System und 2 Tonprozessoren.

 

Nebenerwerb - damit meine ich eher finanziell. Ich muss davon nicht leben sonst hätte ich es ebenfalls gelassen da das Kino leider nicht viel abwerfen wird, wobei ich mein bestes tue.

 

Nun steht der nächste schwere Gang an, nämlich der Kontakt mit den Verleihern. Ich hoffe, dass diese jetzt nicht alle Hände aufhalten für Kautionszahlungen.

 

Mal eine Frage am Rand: Woher bekommt ihr die Trailer ? Da scheint es verschiedene Möglichkeiten zu geben?

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich gibt es nur eine Möglichkeit - Download über Breitbandverbindungen. Wenn man sich mal bei den maßgeblichen Portalen der Verleiher und Dienstleister angemeldet hat, kommt man an den größten Teil der benötigten Trailer recht unkompliziert heran.

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun steht der nächste schwere Gang an, nämlich der Kontakt mit den Verleihern. Ich hoffe, dass diese jetzt nicht alle Hände aufhalten für Kautionszahlungen.

 

Das klingt doch alles nicht schlecht - viel Glück!

 

Zu den Verleihern: Meine Erfahrung ist, dass es sehr hilfreich ist, die Disponenten persönlich zu kennen. Ich würde versuchen, auf Branchenveranstaltungen Kontakte zu knüpfen und ggf. auch Mitglied in einem der Verbände werden (HdF oder AG Kino/Gilde, je nachdem, wie das Kino programmatisch ausgerichtet wird) - wobei nicht jeder mit seinem Verband zufrieden ist, siehe Parallel-Thread zu Disney ...

 

Beste Grüße,

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, die meisten Kinos sind u.a. dort Mitglied, weil es etwas Geld spart - da man einen günstigeren GEMA Rahmentarif bekommt.

 

Die Kosten sind umsatzabhängig.

 

 

Auf das hier wird immer wieder gerne verwiesen, weiss nicht, ob es Dir irgendjemand schonmal verlinkt hat:

 

 

http://www.vdfkino.d...-Verwertung.pdf

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte nicht vergessen, beim VdF vdfkino.de und bei der FFA ffa.de sich zu melden und dort die Wiedereröffnung des Kinos anzuzeigen, beim VdF auch den Abrechnungsleitfaden anfordern. Ohne die Anmeldung dort und FFA-Nummern zu Betreiber und Leinwand geht es nicht.

 

Und ganz wichtig!!! Bitte genauestens suchen und protokollieren, welche Rollenkarten im Kino noch vorhanden sind, bzw. ob es noch Protokolle über die verkauften Karten gibt. Da es keinen fliegenden Übergang gibt, würde ich noch vorhandene Karten zur Vernichtung an den VdF schicken und einen komplett neuen Satz drucken lassen. Da gibt es ja auf der Messe in Karlsruhe auch Stände von Beckerbillett etc.

 

Wenn du bei den Karten nicht penibel bist bei der Wiedereröffnung, hast du garantiert die Abrechnungskontrolle auf der Matte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halli Hallo,

 

der Thread ist nun schon etwas älter aber ich wollte mich mal rückmelden.

 

In einer der vorherigen Antworten teilte ich mit dass ich wohl nicht auf 100.000 € kommen. Ok das war ein Irrtum - aber wir haben doch noch einiges renoviert wenn nicht sogar saniert. Das hat aber fast ausschließlich optische Gründe, da alles eigentlich noch soweit ok war.

 

Wir haben am 16.07.2016 eröffnet und der Eröffnungsmonat war wirklich stark. Der August konnte nicht mehr mit dem Juili mithalten, was aber wohl doch auch zu einem Großteil am Wetter und vor allem der Filmauswahl zu verdanken ist. Ghostbusters war leider ein Reinfall, zum Glück lief Pets.

 

In nächster Zeit wird auf unserer HP (www.kino-swa.de) ein Rundgang zu finden sein, und ihr könnt mal unser kleines feines Kino aus der Ferne ansehen.

 

Ach und als Projektoren habe ich Barco DP2K gewählt und in beiden Sälen ein Master Image 3D installiert. Funktioniert alles prima ;)

 

Ansonsten bin ich mehr als zufrieden, auch wenn es anstregend ist.

 

Viele Grüße

 

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×