Jump to content
preston sturges

70mm Event in Karlsruhe

2.450 Beiträge in diesem Thema

Im 70mm-Sektor gab es bei einem Titel eine besondere "Schnippel"-Vorliebe: Leute, die sich damals das BEN HUR-Wagenrennen herausschnitten und an 180-Grad-Kinos verkauften. Später schnippelten noch andere Gestalten, wobei eine "Mischkopie" (anamorph mit nicht-anamorphen Teilen gemischt!) das Enderergebnis war und dem Müllhaufen noch 3 verschiedene Wagenrennen beigelegt wurden, die eigentlich zu anderen Kopien gehörten.

 

Das Übelste, von dem ich bis dato etwas gehört hatte. (Reversibilität unmöglich, denn auch das "restauratorisch" kompilierte Material ist nunmehr in alle Winde verstreut worden!) :twisted:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Im 70mm-Sektor gab es bei einem Titel eine besondere "Schnippel"-Vorliebe: Leute, die sich damals das BEN HUR-Wagenrennen herausschnitten und an 180-Grad-Kinos verkauften. Später schnippelten noch andere Gestalten, wobei eine "Mischkopie" (anamorph mit nicht-anamorphen Teilen gemischt!) das Enderergebnis war und dem Müllhaufen noch 3 verschiedene Wagenrennen beigelegt wurden, die eigentlich zu anderen Kopien gehörten.

 

Das Übelste, von dem ich bis dato etwas gehört hatte. (Reversibilität unmöglich, denn auch das "restauratorisch" kompilierte Material ist nunmehr in alle Winde verstreut worden!) :twisted:

 

sehr unlöblich auch die sammler von vormusiken, entre'act und endmusiken, die dann dafür sorgen, dass man mit mordsaufwand sich die fehlenden teile vom passenden tonträger überspielen muss ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... was leider zu völlig unterschiedlichen Klangeindrücken führt (hatte das auch schon versucht, über CD einzuspielen, vollkommen danebengegangen).

 

Zumeist war es vermutlich der immergleiche Kino-"Sammler", der Anfang der 90er Jahre anamorphe mit nicht-anamorphen Kopien mischte und zudem bergeweise Ouvertüren im Vorführraum stapelte ("Spartacus", "Ben Hur", "Schiwago", "Peking", "40 Wagen", "Ryans Tochter", "Alamo", "2001" usw., weil er doch die Filmmusik so vergöttert.

 

Tröstlich ist nur: das waren wohl nur ältere, rötliche Kopien, und zum Glück ist kein Titel davon betroffen, der anno 2005 in Karlsruhe läuft (dank 20th-Century Fox und Mr. Schawn Belstons Restaurationsverdiensten!).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Qualitätsunterschied ist in der "dawn of man"-Sequenz vielleicht weniger auffällig als in den Szenen auf der Raumstation, die Frontprojektion hat eben doch nicht die Schärfe der übrigen Aufnahmen. In Akt 1 (neu) fällt allerdings der unruhige Bildstand eher auf, so daß er sich zum Vergleich vielleicht eher Akt 2 (Dr. Floyd/Krater Tycho) anbieten würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Zumeist war es vermutlich der immergleiche Kino-"Sammler", ... und zudem bergeweise Ouvertüren im Vorführraum stapelte ("Spartacus", "Ben Hur", "Schiwago", "Peking", "40 Wagen", "Ryans Tochter", "Alamo", "2001" usw., weil er doch die Filmmusik so vergöttert.

 

 

Sind glücklicherweise nicht verloren, auch wenn die US Tonaufnahmen, wie schon immer, kaum die Freude bereiten, die europäische Aufnahmen darstellen.

 

Metzger und Friseure gabs aber immer, und überall. Das ist nicht auf bestimmte Kino-"Sammler" beschränkt. Ich kenne genügend Beispiele, wo aus mehreren Kopien, letztendlich Eine "Vollständige" entstanden ist, mit Fasrb, Kontrast- und Tonqualitätssprüngen, die mehr stören, als ein fehlendes Bild.

 

Und daß häufig Overtueren,... wegfielen wurde mir bei Lerner/ Loews " paint your wagon" deutlich, viel zu lang, den Zuschauenden quälend, ... aber für US Verhältnisse - ungewöhnlich gute Qualität der 6 Kanal Tonaufzeichnung, wie der ganze Ton des Films.

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und daß häufig Overtueren,... wegfielen wurde mir bei Lerner/ Loews " paint your wagon" deutlich, viel zu lang, den Zuschauenden quälend, ... aber für US Verhältnisse - ungewöhnlich gute Qualität der 6 Kanal Tonaufzeichnung, wie der ganze Ton des Films.

 

Stefan

 

... und auch das blow-up war ausgezeichnet, sehr scharf, leider nur noch mit wenig farben, wenn jetzt Clint Eastwood im nunmehr "rosa" hemd im wald die bäume ansingt "I'll talk to the trees ...", wirkt's zumindest etwas komisch. Übrigens wurde dieser song aus den 35mm kopien herausgeschnitten, nur in den 70'er kopien ist er noch vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schon in der deutschen Erstaufführung fehlten im Film "Paint your Wagon" 2 Lieder: "They Call the Wind Maria" gesungen von Harve Presnell und Roger Wagner Chor und "A Million Miles Away Behind the Door" von Jean Seberg gesungen." Im längsten Nachspann ohne Titel waren aber beide Lieder im Medley vorhanden. Das "Blow Up" 70er Bild war sehr bescheiden, dafür der 6 Kanal Ton eine Wucht. Die spätere 35 mm Auswertung hatte nur noch "Wandrin' Star" mit Lee Marvin drinn, alle anderen Songs waren stümperhaft rausgeschnitten.

Auch in "Sound of Music" fehlten von Anfang an 2 Lieder: "Maria" von den Schwestern gesungen und "Climb ev'ry Mountain" von der Äbtistin gesungen, ein wirklich starker Titel aber Nonnen singen ja im Kloster nicht, oder so. Auch gab es Fassungen wo die Nazi Szenen rausgeschnitten wurden, weil der Film in Deutschland absoluter Flop war, während er in USA die Centfox angeblich for dem Ruin rettete.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das "Blow Up" 70er Bild war sehr bescheiden, dafür der 6 Kanal Ton eine Wucht.

 

 

wann hast du den film zuletzt in 70mm gesehen? Ich erst vor einem jahr und das bild habe ich als sehr gut für ein blow-up in erinnernung ...

 

painwagon1.jpg

 

scharf, mit mittlerem fading, allerdings noch durchaus vertretbar.

 

Gebe Dir recht, der 6-kanal-Ton ist eine Wucht, besonders das sehr schönes Medley über den Haupttiteln ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jemand, der einen Song wie "The Call the Wind Mariah" aus PAINT YOUR WAGON herausschneidet, frißt auch kleine Kinder. :(

 

Nach meiner auf 35mm-Kopien basierenden Erinnerung und unter dem Eindruck der US-DVD läßt die Bildqualität im letzten Akt des Films etwas nach, eventuell auch, weil beim Showdown exzessiv Zoom- und Teleobjektive eingesetzt wurden. Die Fotografie ist teilweise sehr eindrucksvoll, es zeichnen sich aber schon die Manierismen der 1970er Jahre ab (Zoom-Mißbrauch, bildverflachende Teleaufnahmen usw.).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Metzger und Friseure gabs aber immer, und überall. Das ist nicht auf bestimmte Kino-"Sammler" beschränkt.

 

Da gebe ich stefan2 recht.

Aber das gibt es noch heute das aus Aktuellen Filmen Lieblings-Szenen rausgeschnitten werden. Habe ich selbst schon als Vorführer erlebt als eine OmU-Kopie bei uns nochmal eingesetzt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@preston sturges

 

Eine Frage habe ich an dich: Seit wann steht in der Schauburg eine DP70?

 

 

... seit überübermorgen :-)

 

im ernst ... noch steht sie fertig in unser werkstatt, scharrt mit den hufen und wird vor dem 70mm-festival noch installiert ...

 

Hat es mit der Installation der DP70 nicht mehr geklappt? Im Flyer, der auf www.schauburg.de "downgeloaded" (blödes Wort) werden kann, steht DP75.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Westwärts zieht der Wind hat eben nicht die blow up Qualität wie "In den Schuhen des Fischers" z. B. Es gab aber viele andere blow ups, die noch schlechter waren als "Paint your Wagon" u. a. "Annie" oder "Capricorn One" eine echte Zumutung als 70 mm Fan. Paint your wagon habe ich Anfang der 70er Jahre ín 70 mm in Stuttgart vorgeführt und da waren die geschnittenen 2 Songs nicht einfach aus der Kopie entfernt, sondern die waren gar nicht mitkopiert, sprich es gab keine Klebestelle im Akt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Filmempire möchte sich bei Preston Sturges für das tolle 70 mm Weekend bedanken. Es war schön ein paar Titel in neuen 70 mm Kopien nach 35 Jahren wieder zu sehen. Leider war ja nicht jede Vorstellung ausgebucht, daher ist anzunehmen, daß die Veranstaltungen sich nicht ausgezahlt haben. Das ist auch genau der Grund, warum wo anders (mit ein paar Ausnahmen) keine 70 mm Veranstaltungen mehr laufen. In der Schauburg werden aber weiterhin 70 mm (die meisten Blow ups) gezeigt: SIGNALE, PROJEKT BRAINSTORM, KRULL, THE RIGHT STUFF, ALIEN 1 - 3, ABYSS, VERSCHOLLEN IM WELTRAUM, 2001 + MY FAIR LADY. Die Vorstellungen sind jeweils Sonntag 13.00 Uhr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch ich möchte mich dem Dank an Preston Sturges für das tolle 70mm Festival anschließen. Perfekte Organisation und perfekter Ablauf!

 

Vor allem die neuen 70mm Kopien von "Hello Dolly", "The Sound of Music" und "Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten" waren für mich ein absolutes Highlight. Diese Filme nochmals mit so tollen Farben in überragender Schärfe auf einer so großen Leinwand sehen zu dürfen, war einfach SUPER!

 

Im Gegensatz zu @filmempire hoffe ich auf eine Wiederholung im nächsten Jahr. @Preston Sturges hat ja bei einer seiner Ansprachen auch eine entsprechende Bemerkung gemacht, die mich hoffen läßt.

 

Nochmals Danke und viele Grüße

 

Theo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Preston, hallo liebes Schauburg-Team!

 

Auch ich möchte mich den Dankesreden meiner Vorredner anschließen.

Danke auch für die Besichtigung des Vorführraumes im Betrieb und das "Spielen dürfen" an der DP70 im Foyer.

 

Für mich war das Festival ja was ganz besonderes, da ich mit meinen 28 Jahren noch nie vorher in meinem Leben 70mm gesehen habe. Gerade 2001 - sowieso mein absoluter Lieblingsfilm - hat mich umgehauen - Was man da an Schildern und Beschriftungen der technischen Geräte alles lesen kann... in der 35mm Kopie ist da alles nur "Schmierschlieri" auf der Leinwand. Auch der Magnetton haut einen um!

 

Einziger Kritikpunkt: Man muß irgendwie versuchen, die Leute zum Mundhalten bei der Ouvertüre und zum Sitzenbleiben und Mundhalten bei der Abspannmusik zu bewegen.

 

Alles in allem war das ein riesiges Erlebnis und wir alle hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr! Vielleicht gelingt es Euch wieder, das gleiche Wochenende wie die Waghäuseler Börse zu erwischen!

 

Gruß

MArtin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Einziger Kritikpunkt: Man muß irgendwie versuchen, die Leute zum Mundhalten bei der Ouvertüre und zum Sitzenbleiben und Mundhalten bei der Abspannmusik zu bewegen.

 

Dem Mundhalten bei der Ouvertüre stimme ich voll und ganz zu.

 

Was das Sitzenbleiben und Mundhalten bei der Abspannmusik anbelangt, muss man den Leuten, die sich alle Filme des Festivals angeschaut haben, etwas Nachsicht zugestehen. Bei oft nur 5-10 Minuten Pause zwischen den Filmen muss man einfach seine Beine noch kurz bewegen. Auch die Nahrungsaufnahme wird zum Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Preston,

 

auch ich möchte mich meinen "Vorpostern" anschliessen und mich beim Schauburg-Team für das absolut tolle Wochenende bedanken.

 

Ich finde es bewundernswert, dass es in Deutschland tatsächlich noch Kinobetreiber gibt, die wissen was "Showmanship" bedeutet.

 

Ich hoffe sehr, dass dieses Event nicht das letzte seiner Art war.

 

Meine absoluten Favoriten waren übrigens: "The Agony & The Ecstasy", "Hello Dolly" und "Sound Of Music". Wirklich sehr schöne Kopien!

 

Nochmals vielen Dank und macht weiter so!!!

 

Grüsse aus Kornwestheim!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Pausen dienen übrigens nicht nur der Nahrungs- und Flüssigkeitaufnahme - aber das sollte hier nicht vertieft werden. :oops:

 

Ein großes Lob soll hier an preston sturges und das gesamte nette "Schauburg"-Team gehen, insbesondere die Technik ist hier zu loben. :!:

 

Den Aussagen zur Ouvertüre stimme ich voll zu, was aber die Nachmusik angeht, so würde ich da nicht päpstlicher sein als Rex Harrison in THE AGONY AND THE ECSTASY: Wohl kann ich jeden verstehen, der sich während der Schlußmusik langsam wieder in die Realität zurückfinden möchte, aber es heißt im Englischen nicht ohne Grund EXIT MUSIC, und auch in früheren Jahrzehnten blieb das Publikum nicht bis zum letzten Ton auf den Plätzen.

 

Neben den leiblichen Bedürfnissen brauchen manche eben auch ein paar Atemzüge Frischluft und ein paar Schritte im Foyer, um den nächsten Dreistünder gebührend würdigen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch vom Team der LASER HOTLINE ein herzliches "Dankeschön" an preston! Man kann es gar nicht glauben, dass eine solche Veranstaltung auch in deutschen Landen möglich ist. Perfekt ausgeleuchtetes Bild, wunderbarer Sound und ein paar vorzügliche Kopien! Allen voran HELLO DOLLY, THE AGONY AND THE ECSTASY, SOUND OF MUSIC und PATTON. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste 70mm-Festival in der Schauburg. Zuvor sieht man sich mit Sicherheit in Bradford :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch von der Küste einen herzlichen Dank an den Stab der Schauburg für ein überwältigend schönes Wochenende.

Und bin gern bei einem nächsten Mal wieder dabei.

Klasse Filme, klasse Vorführung und klasse Stimmung.

 

Danke an Alle Schauburgler.

 

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Dem Dank und den Glueckwuenschen moechte ich mich anschliessen.

Bin zwar ueberhaupt kein Musical-Fan, habe die Filme aber trotzdem genossen -

das will was heissen!

 

War auch eine schoene Gelegenheit, mal einige der Leute, die man aus dem

Forum kennt, persoenlich kennenzulernen.

 

Der Sache mit den Pausen stimme ich zu, v.a. mittags waere eine Pause von

60 Minuten sehr angenehm - vielleicht laesst sich das ja bei (hoffentlich?) zukuenftigen

Festivals einrichten.

 

Gruesse,

Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind die Kopien eigentlich schon wieder verpackt und/oder auf dem Luftweg nach Amerika? So langsam bekomme ich Entzugserscheinungen. Ich würde glatt am nächsten Wochenende schon wieder nach Karlsruhe reisen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von meiner Seite auch nochmal besten Dank für die 3 tollen tage in Karlsruhe.

Ein besonderes Lob deinen Vorführern die hier wie in alten Zeiten die Vorstellungen präsentiert haben.( da könnten sich einige kollegen was davon abschneiden, nicht nur in Multiplexen.).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×