Jump to content
Herry

LMT 300 Festplatte

54 Beiträge in diesem Thema

Hallo, liebe Mitglieder im Filmvorführerforum

Ich bin Herry und arbeite im Kino meiner Frau

wir haben eine Leinwand und einen Sony SRX 320R mit einem LMT 300 Server.

In diesem Server sind 7 Hitachi Festplatten mit je 500 GB verbaut. Nun haben zwei davon den Geist aufgegeben nach 6 Jahren.

Mein Problem ist nun welche Festplatte kann ich da kaufen? muss diese Platte exakt die gleiche sein wie die die drinn war oder kann man da jede 500 GB Platte reinschieben und erkennt das System diese automatisch

für Euere Hilfe besten Dank im voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich als Endkunde nur das Herstelleroriginal über Deinen/ Euren Serviceparter. M.W. ca 700 EU pro Platte, geht kaum ohne entsprechende Kenntnisse und Tools mit Marktware.

Ja, ma kann Platten vom Markt kaufen, aber mehrereTage Ausfall durch notwendige Formatierung sind einzuplanen und kosten im Endeffekt mehr, als gleich O-Teile zu ordern.

Am besten wendet Euch an Euren Servicepartner.

 

-St

bearbeitet von stefan2 (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, bei 10 Sälen ist man mal eben ~50.000€ an Festplatten los :roll:

 

Der Straßenpreis liegt bei etwa ~4.200€ ...

Wo liegt denn der Vorteil eines Raids, wenn ich während des Betriebs nicht mal eben eine Platte wechseln kann um einfach weitermachen zu können?

 

Das gefällt mir beim Doremi deutlich besser, eine Platte raus, neue rein, RAID wird wieder hergestellt und währenddessen läuft die Vorstellung einfach weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst schon ne Platte wechseln, auch selbst, aber welche Platten da unterstützt werden, und ob die von Sony irgendwie speziell vorbereitet sind...

 

So eine Originalplatte ließe sich vermutlich noch auftreiben, aber wenn man Pech hat, ist die Firmware nicht mehr die gleiche oder die Parametrisierung ist ne andere und der Sony bekommt Schluckauf. Ich würde es aber trotzdem mal versuchen, mit zwei defekten Platten wirds nämlich bald eng. Die nächste darf allerdings noch ausfallen, nur sollte bis dann ne Lösung her.

 

Wir hatten bei unserem 515er bisher einen Plattendefekt, allerdings in der Garantiezeit, da kam eine neue Platte von Sony. Ich kenne aber Docs von Sony, in denen auf bestimmte Plattentypen eingegangen wird, und für mich liest sich das so, als ob z.B. am 515er nur wenige bestimmte Platten überhaupt laufen. Da das System täglich läuft und wir noch Garantie haben, habe ich natürlich auch kein Interesse an Experimenten. Diesbezüglich ist leider wenig bekannt oder dokumentiert bei den Sonys.

 

Nach 6 Jahren könnte man natürlich auch über einen Wechsel des gesamten Plattensatzes nachdenken. Das sollte man aber strategisch angehen, erstmal ein NAS besorgen, auf dem man sämtliche Inhalte parkt, etc.

 

Stefan hat aber schon Recht, wenn man das alles selber macht oder nen Techniker bestellt, ist man schnell bei Kosten, die man auch für die zwei Platten zahlen müsste. Nur wäre eine zuverlässig funktionierende D.I.Y Lösung natürlich etwas befriedigender für zukünftige Ausfälle.

 

Würde aber mal beim Sony Dealer anrufen, die Preise für die 1TB Platten des 515er sind laut den mir vorliegenden Listen in den letzten 2 Jahren drastisch gefallen (von knapp über 1000US$ auf 570US$). Möglicherweise sind die 500er des 320er auch bezahlbarer geworden.

 

Im Grunde sehr ärgerlich, dass Sony es nie angegangen ist, dem LMT300 eine modernisierte Plattenausstattung zu verpassen.

 

Der Jens könnte ja im veranstaltungsarmen Winter mit seinem 320er mal ein paar Versuche anstellen...

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

unsere doremis über die Jahre ständig sukzessive aufgerüstet bzw. Platten getauscht. Der älteste doremi ist jetzt seit 10 Jahren im Dienst, mit dem dritten Satz Festplatten, alle beim IT Großhändler gekauft zu Marktpreisen. Hat schon was für sich ... :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Carsten: Oben wurde doch geschrieben, dass die Platten vom Markt eine Neuformatierung benötigen und ich in der Zeit den Server nicht nutzen kann... Also bleibt mir doch nichts anderes, als die völlig überteuerten Platten zu kaufen.

 

Da stellt sich mir noch die Frage, wieso das bei dem LMT300 so lange dauert?

 

Ich habe schon teilweise 4 neue Platten in Doremis gebaut, die über Nacht ein Raid erzeugen lassen und nebenbei die Filme wieder kopiert. Das war in gut 14-16std fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Carsten: Oben wurde doch geschrieben, dass die Platten vom Markt eine Neuformatierung benötigen und ich in der Zeit den Server nicht nutzen kann... Also bleibt mir doch nichts anderes, als die völlig überteuerten Platten zu kaufen.

 

 

Na so ganz klar ist mir das nicht, aber mit dem 320er kenne ich mich auch nicht so aus. Die Frage ist hier ja auch eher, ob man nicht eine baugleiche 500er Hitachi einfach so einsetzen kann. Dieser Rebuild läuft natürlich auch im Hintergrund.

 

Ich kenne die Umstände, beim 515/510 das RAID neu zu formatieren, das dauert halt bei 6 Platten nunmal länger, weil mehr Korrekturdaten berechnet und geschrieben werden müssen.

 

Bei einem re-init ist das Raid ist der Doremis auch mindestens über Nacht offline. Nur ist der Doremi bezüglich solcher Sachen fundamental besser dokumentiert als die Sonys, und Doremi erlaubt auch offiziell den Einbau der zertifizierten Platten aus dem freien Handel ohne Garantieverlust. Allerdings ist das auch bei den Doremis streng genommen Händlerwissen und wird nicht unmittelbar an die Endkunden kommuniziert.

 

Ist natürlich immer ne Mentalitätsfrage beim Betreiber/Vorführer, wieviel man sich selber zutraut.

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab ihr schonmal das raid Initialisierungstool laufen lassen? Irgendwann zeigen einige Platten im R320 eine grünrote Schattierung. Bei mir ging das immer weg nachdem ich das Tool ausgeführt habe. Daten blieben erhalten. Wenn man die Platten mal unsteckt, dann klinken sie sich quasi aus und werden grünrot angezeigt. Ein größeres Problem ist eher der Ausfall der SSD, das passiert schleichend und man mekrt es erst dann, wenn der Server nicht mehr bootet. Besonders die schwarzen SSD scheinen davon betroffen zu sein. Die silbernen Toshiba sind da wohl robuster. Der Austausch ist nicht schwierig, kontaktiert dafür mal euren Techniker.

Die RAIDplatten mal komplett zu tauschen oder andere reinzustecken frage ich mal nach, bisher hatten wir immer noch genug originale als Ersatz. Ich selber hab keine neue Platte da, muß mal eine mitbestellen und versuchen, wie das System darauf reagiert.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den akuellen Preis kennt am Besten der Handel/ Servicepartner. In 2014 habe ich Platten für den XCT-S10 mal gekauft, die lagen bei 700 (etwas über 690) EUR/ St. Heftig teuer, aber auf Trägerplatte zum Einschieben montiert. (Das rechtfertigt den Preis)

Ein Kunde hat für seine 500 GB für den LMT 300 in 2016 ähnliches bezahlt, wird wohl so teuer sein. Fragt einfach nach, vllt. ist es mittlerweile billiger.

 

Eines vorweg, die Sony Platten im 300 haben einen ggü. der Serienplatte vom Serverhersteller Fujitsu veränderten Microcode, erkennbar auch daran, daß deren Firmwarename Fujitsu und nicht Hitachi ist. Es ist schwer passende Markt- Platten zu finden, aber war nicht unmöglich.

Dann muß beim LMT 300 zunächst ein Raid Format laufen, wo die Platten irgendwie sektorweise vorformatiert werden. Das dauert zwischen 24 und 48 Stunden, weiß nicht mehr genau. Danach ein Raid build.

Dazu benötigt es spezieller Softwaretools, Kenntnis über den zu verwendenden Netzwerkport des LMT 300, die IP Addresse und Portnummer. Bekommt der Endkunde nicht zu wissen...

 

Wer weiß, wie es geht, mag das hinbekommen. Eine Woche Auszeit sollte man sich gönnen, da können dann gleich Stühle, Teppiche und Wandverkleidungen gereinigt, eine Bildwand, die älter als10 Jahre ist getauscht und mal wieder ein B-Ketten Abgleich des Soundsystems oder Aufrüstung auf Immersive Audio gemacht werden, die Zeit sinnvoll genutzt... (Sarkasmusmode aus)

 

Besser und schneller geht es, die Platten aus dem Servicebereich zu ordern. Diese sind so vorbereitet, dass sie im laufenden Betrieb eingebunden werden. Das ganze geht, wenn man weiß, wie der 320 so zerlegt wird, daß man an die Platten kommt, innerhalb 20 Minuten ohne Technikereinsatz. Es müssen auch nicht gleich alle sein, es reicht, defekte Platten sukzessive zu wechseln, was aber nach 6 Jahren irgendwie Stück um Stück der Fall sein dürfte.

 

Wer über den Preis meckert, sollte mal an Audi, Mercedes, BMW und Co denken. Da ist das ähnlich.

Innenlicht beim VW Jetta variant geht nicht. Defekt der µ-Schalter im Fahrertürschloß. Schloßeinsatz mit Schalter 130 EUR beim Freundlichen. µ-Schalter am Markt beim Elektronikgroßhandel. 30 Cent. Allerdings ohne Anschlußkabel mit VW Stecker. Du kaufst nicht nur das Teil, sondern auch die Organisation dahinter, die für eine bestimmte Qualität steht.

-St

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kaufst nicht nur das Teil, sondern auch die Organisation dahinter, die für eine bestimmte Qualität steht.

 

Das ist auf der einen Seite richtig.

Es rechtfertigt m.E. aber nicht, bei einer Sache, die absoluter Industriestandard ist (RAID) etwas eigenes zu erfinden.

 

Schöne Grüße,

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Wer über den Preis meckert, sollte mal an Audi, Mercedes, BMW und Co denken. Da ist das ähnlich.

Innenlicht beim VW Jetta variant geht nicht. Defekt der µ-Schalter im Fahrertürschloß. Schloßeinsatz mit Schalter 130 EUR beim Freundlichen. µ-Schalter am Markt beim Elektronikgroßhandel. 30 Cent. Allerdings ohne Anschlußkabel mit VW Stecker. Du kaufst nicht nur das Teil, sondern auch die Organisation dahinter, die für eine bestimmte Qualität steht.

-St

 

Sehr schönes Beispiel! Ich habe vor zwei Wochen einen Schlosseinsatz für meinen T4 Bj98 gekauft. Dieses Bauteil wurde seit Käferzeiten nicht mehr verändert. Kosten Schließzylinder: 24,75€, Kontakschalter für ZV: 3,80€.

Wenn so ein Schalter für den Jetta nun 120€ kostet macht dies deutlich, wie die Ersatzteilpreise künstlich in absurde Höhen getrieben werden. Ist ja auch logisch: Wie sollte VW, Sony (oder Doremi) langfristig existieren können, wenn die Autos/Projektoren 10 Jahre und länger halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, es im Grunde nichts eigenes, sondern ein RAID6, was eben auch Vorteile hat (das RAID bleibt nutzbar selbst beim Ausfall von 3 Platten) nur hat Sony eben keine Tools zu Verfügung gestellt, um handelsübliche Platten selbst formatieren zu können, wie Doremi mit dem RAID reinit.

 

In der Dolby Preisliste stehen Platten übrigens auch mit 500US$. Der Unterschied ist, in den Dolbys und Doremis KANN man genauso gut auch handelsübliche Platten einsetzen.

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In den doremis SIND handelsübliche Platten der "Enterprise" Klasse bereits lieferseitig verbaut. Genau der gleiche Typ ist im Handel zu beziehen. Für den vorher genannten Preis von 700 Euro für eine 500GB Platte kann man hier 4 x 2TB kaufen und hat das komplette RAID eines doremi Showvaults getauscht ... falls nötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das wollte ich damit sagen. Zwar limitiert auf bestimmte RAID geeignete Platten, aber eben handelsüblich. Als Hersteller eines Systems ist man im Rahmen der Gewährleistung und Garantieverpflichtungen aber natürlich auch verpflichtet, eigene Ersatzteile vorzuhalten. Das kostet natürlich mehr als auf dem freien IT-Markt. Und nicht jeder Anwender/Einkäufer ist in der Lage, sich mit solchen Teilenummern aus dem freien Markt zu versorgen und kauft dann eben sicher aber teuer beim Gerätehersteller/-Lieferanten.

 

Ähnlich z.B. beim externen Netzteil für den CP750. Kostet auf dem freien Markt 20-30€, in der Dolby Preisliste steht's mit 450.

 

Lustig auch, dass die aktuelle Dolby Preisliste sowohl Produkte/Ersatzteile von Dolby (DSS) als auch Doremi enthält, und das Preisniveau für die originären Dolby Produkte deutlich höher ist als für die Produkte aus dem Doremi Segment. Das musste man wohl so handhaben wegen der früher auch schon durchweg niedrigeren Preise für die Doremi-Teile.

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So vielen Dank für eure Antworten, ich hab eine Hitachi Platte gekauft die exakt die gleichen Eigenschaften hat wie die die drinn ist, zumindest laut Aufkleber. Ich hab die Platte getauscht und es tat sich gar nix. Es zeigt beim Raid immer noch schwarz orange mit schwarzen Rand an. Dann hab ich mal den Support kontaktiert. Der meinte die Platten von Sony sind mit einem File vorkonfiguriert damit der LMT das erkennt und anfängt zu spiegeln. Plattenpreis bei Sony ca. 500 € je Stück.

Nun das ist ein Linux System, könnte man da nicht eine Platte die funktioniert aus dem Projektor entnehmen und extern mit der neuen Platte einen Klon machen??? Dann müsste doch die neue auch erkannt werden. Oder lieg ich da falsch??

 

-Herry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So vielen Dank für eure Antworten, ich hab eine Hitachi Platte gekauft die exakt die gleichen Eigenschaften hat wie die die drinn ist, zumindest laut Aufkleber. Ich hab die Platte getauscht und es tat sich gar nix. Es zeigt beim Raid immer noch schwarz orange mit schwarzen Rand an. Dann hab ich mal den Support kontaktiert. Der meinte die Platten von Sony sind mit einem File vorkonfiguriert damit der LMT das erkennt und anfängt zu spiegeln. Plattenpreis bei Sony ca. 500 € je Stück.

Nun das ist ein Linux System, könnte man da nicht eine Platte die funktioniert aus dem Projektor entnehmen und extern mit der neuen Platte einen Klon machen??? Dann müsste doch die neue auch erkannt werden. Oder lieg ich da falsch??

 

-Herry

 

Nachdem bei der Festplatte sicher die Platter einen weg haben und nicht die Platine selbst, kannst du die Platine einfach tauschen. Voraussetzung ist nur, dass es sich zu 100% um dasselbe Modell handeln muss.

 

Sollte die Platine einen Schaden haben, so kann ich dir nicht weiterhelfen.

bearbeitet von ChrisL (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun das ist ein Linux System, könnte man da nicht eine Platte die funktioniert aus dem Projektor entnehmen und extern mit der neuen Platte einen Klon machen??? Dann müsste doch die neue auch erkannt werden. Oder lieg ich da falsch??
 
 
Was Ähnliches schwebte mir auch bei unserem 515er mal vor. Nur haben wir da vorläufig noch Anspruch auf Platten aus der Garantie, und da mache ich solche Experimente nicht unnötigerweise.
Die Idee ist jedenfalls nicht schlecht, und da Du selbst drauf gekommen ist, vermute ich mal, dass Du auch Möglichkeiten findest, das durchzuführen, den Versuch wäre es wert. Cloning Software gibts ja reichlich. 
 
Eventuell sieht das also so aus - mit korrektem Image auf der Platte wird die Platte im laufenden Betrieb eingebunden, hat man eine solches Image nicht drauf, müsste man das komplette RAID neu formatieren, wozu es spezielles KnowHow und viel Zeit braucht.
 
Bleibt als letzter Risikofaktor noch die Betriebssicherheit wegen einer ggfs. kritischen speziellen Firmware. Auch das ließe sich ggfs. nochmal mit speziellen Tools prüfen.
 
 
Sony findet sowas nachvollziehbarerweise nicht gut, aber aus der Garantie seid Ihr ja offensichtlich eh raus. 
 
No risc, no fun...
 
- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde das RAID Initialisierungstool darüber laufen lassen. Hab auch einen Kunden, der dasselbe Problem hat. Dürfte sich nach dem eisatzt des Tools gelöst haben, hoffe ich. einfach umstecken im Raid oder eine andere Platte dazu geht nicht ohne Initialisierung. Das bißchen Software hat dein Sonytechniker, den mußt du mal antriggern.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Liebe Leute, da ich wieder mal Zeit hatte habe ich mich wieder mit dem Plattenproblem beschäftigt. Ich war am letzten Mittwoch beim Linux User Stammtisch. Die haben natürlich sofort Ihre Hilfe angeboten und haben dann mal eine halb defekte und eine funktionierende Platte ausgelesen bzw draufgeschaut und siehe da die haben auch die Files von Sony gefunden. In den nächsten Tagen kommen die mal ins Kino und wollen sich auch noch den Raid Controller anschauen bevor Sie dann einen Klon von einer funktionierenden Platte auf die neue Hitachi Platte machen und dann die Seriennummer der neuen Platte in das Sony File eintragen und dann so laut Aussage sollte diese neue Platte auch funktionieren. Die einzige Frage wäre geht der Projektor auch wenn eine oder zwei Platten aus dem LMT fehlen also nicht eingesetzt sind??? oder benötigt der Projektor zum spielen alle 7 Platten. Denn wenn der alle benötigt müsste ich mal 1 oder zwei Tage nicht spielen. weis das jemand oder hat schon mal jemand mit nur 6 oder 5 Platten gespielt?? 

lg

Herry

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sofern genug Platten zum Ausfallersatz drin sind können die Platten auch ganz fehlen. Wenn zwei davon wie oben beschrieben allerdings schon den Geist aufgegeben haben, dann fährst Du auf Glatteis, denn jetzt sind keine spares mehr verfügbar, und mit einer weiteren entnommenen Platte fehlt dann auch die letzte Redundanz. Ich würde an deiner Stelle in den sauren Apfel beissen und eine Ersatzplatte ordern, und DIESE dann vor dem Einsetzen in den LMT300 clonen lassen um sie replizieren zu können. Dann hat man nämlich ggfs. eine Platte, die der Sony sofort als HotSpare erkennen und einbinden kann. Das Clonen einer bereits dem RAID zugewiesenen Platte wird meiner Einschätzung nach nicht zum Erfolg führen, damit kann der Server vermutlich nichts anfangen, die ist wenn sie eingesetzt wird ein Duplikat einer mit Daten beschriebenen anderen Platte im gleichen RAID und wird vermutlich abgelehnt werden.

 

Die Linux Fans sind sicher in allerlei Linux Kram sehr bewandert, aber das RAID der Sonys ist etwas speziell, allgemeine Annahmen über LINUX RAIDS können in die Hose gehen.

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Carsten, danke für die Antwort, aber kann das sein das man die Ersatzplatte zum beschreiben und spiegeln oder rebuilden im Raid an einen anderen Steckplatz stecken muss?? nämlich an den von vorne gesehen ganz links

gruß

Heri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiss ist der Steckplatz egal, eine neue eingesetzte Platte wird unabhängig von ihrer Position zunächst wieder als HotSpare verwendet.

 

Wenn eine Platte im normalen Betrieb ausfällt, wird sofort eine Reparatur unter Einsatz einer der verfügbaren HotSpares angestoßen, diese HotSpare wird dann normaler RAID Teilnehmer. Die defekte Platte wird dann gegen eine Sony Ersatzplatte ausgetauscht, diese wird dann neue HotSpare. Je nach Ausfallschema rotieren die HotSpares im Laufe der Zeit also kreuz und quer durchs RAID.

 

Um als HotSpare erkannt zu werden muss die Ersatzplatte eben eine spezielle Formatierung bzw. Signatur aufweisen. Details dazu sind mir aber nicht bekannt, denke aber eben, dass eine bereits in Benutzung befindliche RAID Platte nicht mehr als HotSpare erkannt werden kann. Ich würde wie gesagt eine original Sony Ersatzplatte kaufen, clonen, und dann schleunigst einsetzen. Die dürfte dann erstmal HotSpare bleiben, bis wieder eine Platte ausfällt. Wenn man sehr sorgfältig vorgeht, würde man diese Platte nach einem Tag oder so nochmal rausnehmen und ebenfalls nochmal clonen bzw. auf Unterschiede vorher/nachher prüfen.

 

Wie Stefan weiter oben schreibt bleibt einem ggfs. noch die Option das RAID komplett neu zu initialisieren, aber das würde ich nur als allerletzte Notfalloption in Betracht ziehen, denn das dauert, und da bleibt die Leinwand sicher für 1-2 Tage dunkel.

 

Sofern das mit der geclonten HotSpare funktioniert, gleich nochmal so eine Hitachi kaufen und ebenfalls vom Clone replizieren, damit Ihr wieder zwei HotSpares im System habt. Und natürlich auch noch ein paar weitere auf Lager legen, denn nach der Laufzeit werden die alten Platten sicher sukzessive weiter sterben in den nächsten Jahren.

 

Vielleicht kannst Du mal hier nen Screenshot deines grafischen RAID-Status posten? Sonst PM.

 

 

 

Immer schön vorsichtig, und natürlich auf eigene Gefahr ;-)

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×