Jump to content
showmanship

Sony Laserprojektor - Prototyp auf der Cinemacon 2017

43 Beiträge in diesem Thema

vor 5 Stunden schrieb Jensg:

Löst wohl die UHP-Lampe ab der 500er Serie, sonst dürfte sich da wenig ändern. Bin mal gespannt, wann ich so ein Teil zur Besichtigung bekomme.

Jens

 

Glaube ich eher nicht bei dem was über den (ungefähren)  Preis bisher so durchgesickert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ja mal auf den Preis gespannt. Nach der heurigen Kinosaison wäre ein 515er zumindest leistbar. Mit Laser wird dann noch ne Summe drauf kommen....

 

Was sagen die Experten? Jetzt das Geld in die Hand nehmen und nen 515er kaufen oder noch 2 Jahre warten und die (von mir erwarteten 10k Aufschlag) ansparen und gleich mit Laser einsteigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fürs Open Air, Chris, würde ich eine gebrauchte Serie 1 oder 2 Maschine nehmen, vorzugsweise Christie. Warum: es gibt Optiken bis Faktor 10, bezahlbar!, auch leihweise. Mit der 519er bis 4.0 haben Kunden immer wieder Probleme, sodaß ich versuche, die 140er des R320 an die 500er Serie anzupassen.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Chris, nimm den 515 mit der 519er Optik. Das passt bei Euren OA wunderbar, wie wir ja schon mehrfach probiert hatten. 4 et Optik reichte da aus 

Der Laser Aufpreis lohnt nicht.

Beste Bildwiedergabe für Menschen ist Sonnenlicht. Xenon kommt dem von allen Kunstlichtquellen am nächsten, gefolgt von Hg Superhöchstdruck. Sowohl Laser, aber erst Recht Phosphor, liegen darunter, prinzipbedingt. 

In alte S 1 zu setzen lohnt nur, wenn diese kostenlos zu entsorgen ist. Probleme, und sas wars. Kaum noch Serviceuntetstützung, Teile teuer und nicht unbedingt gesicherte Filmversorgung. Und wine mittlerweile "nicht zu uebersehende Bildqualität", doch verschlissene optische Modulatoren. 

 

St

bearbeitet von stefan2 (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Phosphor Laser lohnt sich doch wenn überhaupt nur bei einem Vollzeit-Spielplan, also a la Multiplex mit 5 Vorstellungen am Tag. Und mit 10.000 Aufpreis dürftest Du in diesem Fall weit daneben liegen.

 

Wenn Ihr mit dem Transportgewicht des 515er kein Problem habt, würde ich bei UHP bleiben. Euer 35mm Gerät war ja bisher auch kein Leichtgewicht. Zumindest ähnlich lichtstarke DLP Maschinen wiegen auch nicht mehr viel weniger. Gelegentlich gibts ja auch schonmal gebrauchte 515er.

 

Wie groß ist denn eure OpenAir Bildwand in etwa?

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Phosphor hat einen richtig heftigen Aufschlag. Es gibt aber Märkte, da wird der Laser Schriftzug gefordert, oder nicht gekauft. Und die bestimmen den möglichen Preis.

Aber der erzielte Kontrast ist noch mal besser. Ob es das rechtfertigt. Selbst im Multiplex mit "11 - 11" Uhr Spielzeit kommt man beim einfachen Wechseln der Hg Brenner nicht auf günstigere TCO.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unsere Bildwand ist 8 auf 2 Meter. Mit dem 515er klappt open air im juli/August schon ab 21 Uhr problemlos. Das hatten wir dank Stefan schon ein paar Mal gemacht ;) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

8 auf 4 mein ich... Ist zwar auch nicht das optimale Format, bei cs hat man Balken oben und unten... Wenn der Sony da ist, gibt's dann eh ne neue Leinwand ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, über die perfekte Größe bzw. optimales Seitenverhältnis für eine unmaskierte OpenAir Bildwand kann man diskutieren...

 

Da finde ich ein 2.0-2.2 Zwischenformat nicht so verkehrt.

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder, je nach Format, die passende Folie einspannen. Meist bleibt jedoch die CS drin. Aber dann möchte ich nicht immer weiße Ränder haben.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Jensg:

9x3,8m ist da ein schönes Format. Als 7x3,8m gibts dann BW. Hab ich Alurahmen und Leinwände dafür.

Jens

9x3,8? Inkl Rahmen?

 

Schreib mir doch mal ne PM zwecks des Preises :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zitat von https://www.sony.de/pro/article/sony-digital-cinema-laser-phosphor?cmp=scl-dc-13731&SM=FB2&src=DCIN_011117_Sony

 



Ihr Publikum kann also durchweg reine, brillante Bilder ohne Flecken bei jeder Vorführung genießen – und bekommt das minimale Nachlassen der Helligkeit im Laufe der Lebensdauer des Lasers gar nicht mit.

 

Also genau wie beim SRX-R51x? 

 

SCNR.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun während man den Helligkeitsverlust von Xenon und UHP am Ende des jeweiligen Nutzungszeitraumes durch Einsetzen neuer Lampen vollständig ausgleichen kann, muss man den Laser korrekterweise von vorne herein überdimensionieren, um nicht vorzeitig zuwenig bzw immer weniger Licht zu haben. Nun hängt auch die Alterung der Laser zweifellos von der eingestellten Lichtleistung ab, und möglicherweise ist der Verlust geringer, wenn die Bildwand nicht von vorne herein ständig >90% benötigt. Ausserdem ist von 6 Lasereinheiten die Rede - werden die ähnlich wie die 6 UHPs der 515 im Teilbetrieb für abgestufte Helligkeit aktiviert, oder sind die immer alle aktiv und werden dynamisch ähnlich Stromsteuerung bei Xenon/UHP geregelt? Spontan erweckte die Erwähnung von 6 Lasereinheiten bei mir die fixe Idee, der 815er sei einfach ein 515er, beim dem Sony LP Module im Format der UHP Cartridges einbaut ;-)

 

Bisher gibt es ja von keinem einzigen LP Anbieter Aussagen zu Kosten und Verfügbarkeitsdauer von Austauschlichteinheiten. Von Garantien ähnlich wie für Xenon und UHP Brenner ganz zu schweigen.

 

Interessanter aber für den Betreiber - werden die Panel respektive der optische Block durch die Laserbeleuchtung auch weniger UV/thermisch belastet und halten somit länger? Was nützt einem eine Laserlichtquelle mit 35.000h, wenn der T-Core nach 10-15 kh durch ist?

 

Unter unseren speziellen Betriebsbedingungen ist die TCO des 515er jedenfalls schon nicht zu schlagen. Möglicherweise werden wir am Ende der Lebensdauer des 515er gerade mal einen vollständigen Satz Ersatzlampen (also incl. Erstausstattung insgesamt 2 Lampensätze) verwendet haben. Tut uns leid Sony, da habt ihr was zu gut gemacht, über Ersatz-Lampen werdet ihr nicht viel verdienen.

 

Naja, da die DLP Konkurrenz mittlerweile durchgängig LP anbietet, kann Sony wohl nicht einfach drauf verzichten, man merkt im Gespräch mit Kinobetreibern, dass sowohl bei ihnen, als auch beim Kinobesucher jenseits aller objektiver Aspekte das 'Laser' Buzzword einen irrational wirkenden Marketingfaktor darstellt.

 

Darf man das 'HDMI (2) *3'

in den technischen Daten als '3 * HDMI 2.0' Eingänge interpretieren?

Ach ne,grins, die *3 ist ne Fußnote, es sind weiterhin 2 Eingänge. Aber da man hier explizit HDR bewirbt, doch sicherlich HDMI 2.0?

 

Ebenso findet man in den Fußnoten den Hinweis auf ein extern betriebenes Flüssigkeitskühlmodul.

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neben dem aktiven Flüssigkühlaggregat interessant war diese Aussage:

Quote
Quote

Basiert nur auf dem Nachlassen der Lichtquelle (Laserdiode) bei einer Raumtemperatur von 25 °C. Auswirkungen von Staub etc. wurden nicht berücksichtigt. Wie schnell die Verminderung eintritt, hängt zudem von der Nutzungsumgebung ab. Die Lebensdauer/Helligkeit der Lichtquelle ist demnach nicht garantiert.

 

Und das alles bei identischem Energieverbrauch, wie die UHP Version.

Ok, für mich bleibt nutr das Wort Laser für die Werbung...und Subventionsbehörden, die ja so etwas wg. "Nachhaltigkeit" im Südwesten schön prämiert haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde ja zu gerne mal Farbumfang/Gamut oder ein Spektrum eines BLP sehen...

 

Auch wenn die dadurch erreichte Ersparnis nicht so groß ist - im Unterschied zu Xenon und UHP benötigen die Laser keine Warmlaufzeiten, und da sie 'Zündungen' nicht so übel nehmen wie diese, spart man durchaus Einiges durch das Wegfallen der Zeiten, in denen man Xenon und UHP notgedrungen durchlaufen lässt, und das können durchaus mehrere Stunden pro Tag werden.

 

Und, wie schon gesagt, sollten Filter und Panels länger halten durch geringere UV/IR Anteile, wäre das ja auch was wert. Durch die geringere thermische Belastung könnte man die Lightengines auch besser kapseln gegen Staub.

 

Und, nunja, das Quecksilber in den UHPs fällt weg.

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angeblich werden in Kürze respektive derzeit die ersten SRX-R815DS BLP Systeme in Deutschland installiert - im Cinecittà und im Cinespace Bremen. Mutmaßlich wird man Star Wars 8 also darauf sehen können.

 

Weiss jemand, was im Cinespace sonst so für Projektoren verbaut sind?

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×