Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Fridi

Neubau Kino Aurich

43 Beiträge in diesem Thema

@Carsten wir sind halt ein Familienbetrieb wo alle Erfahrungen getauscht werden aber keiner dem Anderen ins Handwerk pfuscht, dann kann man solche Projekte auch realisieren.

Siehe Papenburg, Baustart 18.02.2011, gespielt vor zahlenden Gästen 24.11.2011, Aurich ist nicht ganz so sportlich, da nur zwei Ebenen.

 

MfG

 

Fridi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aurich
 
21.36 Uhr
 

Aus für Bowlingbahn im Carolinenhof

 
Im Auricher Carolinenhof bleibt es turbulent: Jetzt wurde der Pachtvertrag mit dem Betreiber der Bowlingbahn gekündigt. Archivfoto: Banik
Im Auricher Carolinenhof bleibt es turbulent: Jetzt wurde der Pachtvertrag mit dem Betreiber der Bowlingbahn gekündigt.

Von Karin Böhmer, Silke Meyer und Heino Hermanns

Die Bowlingbahn im Auricher Carolinenhof macht dicht: Zum 31. März 2018 wird die Anlage geschlossen. Dabei wurde der Pachtvertrag erst kürzlich um fünf Jahre verlängert.

Aurich. Die Bowlingbahn im Auricher Carolinenhof schließt zum 31. März kommenden Jahres. Das bestätigte Betreiber Joachim Krinke den ON auf Anfrage. „Ich habe die Kündigung des Pachtvertrages erhalten.“

Die Nachricht kam für Krinke völlig überraschend. Denn erst kürzlich war mit TB Investments, dem Eigentümer des Einkaufscenters, eine Verlängerung vereinbart worden.

Vertrag war bis 2021 verlängert worden

Um fünf Jahre, bis 2021, wurde der Pachtvertrag erneuert. „In der Euphorie über die Verlängerung habe ich leider eine Klausel übersehen“, so Krinke. Diese besage, dass der Vertrag „aus wichtigem Grund“ innerhalb von sechs Monaten zum Quartalsende gekündigt werden könne. Krinke konnte nicht sagen, was dieser wichtige Grund ist. Denn das Kündigungsschreiben hat er noch nicht gesehen. „Mir wurde die Kündigung vorgestern mitgeteilt.“

Eine Vermutung hat Krinke aber. „TB Investments will das zweite Obergeschoss komplett frei haben.“ Denn es steht schon länger fest, dass die Diskothek Dinis den Carolinenhof verlassen muss. Und auch die Zukunft des Kinos ist ungewiss. Die bisherigen Betreiber, die Familie Muckli, bauen derzeit ein neues Lichtspielhaus an der Emder Straße. Kay Hoppe, Vertreter von TB Investments, hat zwar mit dem Betreiberehepaar Anja und Meinolf Thies Nachfolger für die Familie Muckli präsentiert. Hier scheint es aber auch fraglich zu sein, ob Hoppe wirklich noch mit dem Fortbestand des Kinos plant.

Bowling-Verein verliert nach 40 Jahren seine Bleibe

Meinolf Thies zeigte sich auf ON-Nachfrage von der Kündigung für die Bowlingbahn überrascht und bestürzt. Seine Firma Consulthies werde auf jeden Fall rechtliche Schritte gegen TB Investments einleiten, sagte der Essener. Denn der Umbau auf der früheren Dorfplatzfläche sei weiterhin nicht vorangegangen. Sechs Wochen habe TB Investments noch, die Kinoräume zum Innenausbau an Consulthies zu übergeben. „Das ist nicht mehr fristgerecht zu schaffen“, so Thies. Wenn es tatsächlich die von Krinke genannte Klausel gebe, sei aus seiner Sicht vielleicht sogar zu unterstellen, dass von langer Hand vorbereitet worden sei, eventuell auf ein Kino im Carolinenhof zu verzichten.

Für Krinke ist das Ganze „eine furchtbare Sache.“ Der 80-Jährige will jetzt beruflich aufhören, hätte sich aber ein anderes Ende für sein Unternehmen gewünscht. Er denkt auch mit Bedauern an seine Gäste, die immer gerne zum Bowlen kämen. Das gilt nicht zuletzt für die Aktiven im PSV Aurich-West. „Mir ist unverständlich, dass uns die Möglichkeit, Bowlingsport zu betreiben, nach 40 Jahren einfach so genommen wird“, sagte Abteilungsleiter Rüdiger Philipp. Von dem Aus betroffen sind aber auch die Spieler in den drei Betriebssportligen und die Hobbyspieler in der Montagsliga. Wie es jetzt weitergeht, weiß Philipp noch nicht.

Kay Hoppe war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Richtfest auf Baustelle
von Kino

heh Aurich. Es geht voran beim neuen Kino an der Emder Straße: Am Donnerstag konnte die Betreiberfamilie Muckli bereits das Richtfest feiern. Damit liege man voll im Zeitplan, sagte Astrid Muckli. Auf ein genaues Datum für die Eröffnung wollte sich Muckli aber zur Sicherheit dann doch nicht festlegen. Mit etwas Glück können einige Auricher jedoch schon Freikarten für das neue Kino ergattern. Denn 60 Luftballons, versehen mit Postkarten, wurden gen Himmel geschickt. Für jede gefundene Karte gibt es eine Eintrittskarte. Kurz skizziert wurde der holprige Weg zum neuen Kino. eite 3

Neues Auricher Kino feiert Richtfest

Das neue Kino in Aurich an der Emder Straße hat am Donnerstag Richtfest gefeiert. Rund sechs Monate nach der Grundsteinlegung steht der Rohbau des Zehn-Millionen-Euro-Projekts. Schon in rund zwei Monaten soll das Kino eröffnet werden. image.thumb.jpeg.20d2b489f81b13adecdcbd9d93aee79f.jpeg
Astrid Muckli bedankte sich im Namen der Familie bei allen Beteiligten am Kino-Neubau an der Emder Straße. Foto: Banik

 

Zwei Monate bis zum ersten Filmstart

Von Heino Hermanns

Neues Auricher Kino wird Ende November eröffnet

Aurich. Die Schwestern Astrid und Kathrin Muckli hieben den letzten Nagel des Kinoneubaus in den Balken. Gemeinsam holten sie 45 Mal mit dem Hammer aus, um den langen Nagel in das Holz zu treiben, wie es die Tradition verlangt. Zuvor hatte Zimmermann Niklas Krebs den Richtspruch für den Neubau kundgetan. Zu Ehren der Bauherren, des Architekten und der Gäste wurden vier Gläser Schnaps geleert, bevor diese auf dem Boden zerschellten.

Astrid Muckli blickte branchenüblich auf die vergangenen Monate zurück. „Wir fühlen uns wie in einem Film“, sagte sie. Unklar sei nur noch, welcher Filmtitel am treffendsten sei. Zur Wahl stellte sie „Schlaflos in Seattle“ wegen der zahlreichen schlaflosen Nächte angesichts des Projektes, das insgesamt rund zehn Millionen Euro kosten wird. Aber auch „Star Wars“ passe – wegen des „langen Kampfes mit der dunklen Seite“. Namentlich genannt wurde TB Investments, Eigentümer des Carolinenhofes, nicht. Aber jeder der anwesenden Gäste, darunter zahlreiche Politiker, wussten, wer mit der Anspielung gemeint war. Der dritte Film schließlich könnte „Fast and Furious“ sein, meinte Astrid Muckli. Dieser Titel stehe für den schnellen Bau des Kinos an der Emder Straße.

Aurichs Bürgermeister Heinz-Werner Windhorst erklärte die tiefe Verbundenheit der Stadt zur Familie Muckli: „Danke, dass ihr an Aurich festgehalten habt.“ Die Stadt bekomme mit dem neuen Kino etwas, was es weit und breit nicht gebe. „Das ist ein Zugewinn für die ganze Region“, sagte Windhorst.

Er verglich den Weg bis zum Neubau des Hauses an der Emder Straße mit der Formel 1. „Es wurde beim Start etwas gerempelt, und es gab dubiose Anweisungen aus den Boxen“, umschrieb er die Schwierigkeiten, die in den vergangenen Monaten aus dem Weg geräumt werden mussten. Die Stadt habe aber immer fest an der Seite der Mucklis gestanden, denn die Familie habe sich in den vergangenen Jahren die „Poleposition erfahren“. Die Zusammenarbeit habe auf gegenseitiger Verlässlichkeit basiert. „Wir sind geradeaus gefahren und waren gerne Euer Partner“, so der Bürgermeister. Gleichwohl habe es sich für die Stadtverwaltung um eine Herausforderung gehandelt, da die Großbaustelle keine alltägliche Planung gewesen sei.

Die Auswirkungen dieser Großbaustelle bekamen seit Donnerstagmorgen auch Aurichs Autofahrer zu spüren. Wegen Asphaltierungsarbeiten an der Kinozufahrt musste die Emder Straße stadteinwärts zwischen Wallster Weg und Extumer Weg voll gesperrt werden. Über Nacht wurde die Sperrung aufgehoben, muss aber ab Freitag, 9 Uhr, bis zum Sonnabend wieder eingerichtet werden. Dann erfolgt der Einbau der neuen Deckschicht.

Die Sperrung hatte insbesondere für den Breiten Weg Auswirkungen. Denn nicht alle Fahrer folgten der großräumigen Umleitung, sondern suchten sich ihren Weg durch die Wohngebiete.

te bis zum ersten Filmstart

image.thumb.jpeg.7ca3247b10b0ee62d4d9f5ebed24ecfe.jpeg
In den Sälen schreitet die Ausstattung voran.

image.thumb.jpeg.4d9388c97ef08abbb0145e55f6cb7c51.jpeg
Rund 60 Luftballons, bestückt mit Postkarten, stiegen beim Richtfest in den Himmel. Die Finder erhalten Freikarten für das neue Haus. Fotos: Banik

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kinobetreiber verklagen Carolinenhofbesitzer

Von Rebecca Kresse

Schriftsatz der Firma Consulthies geht in wenigen Tagen beim Auricher Landgericht ein

Aurich. Aus gemeinsamen Zukunftsplänen wird ein erbitterter Rechtsstreit: In wenigen Tagen wird die Klage der Firma Consulthies gegen die Carolinenhofbesitzer TB Investments beim Auricher Landgericht eingehen. Das teilte Meinolf Thies den ON auf Nachfrage mit.

Die Anwälte der Kinobetreiber seien dabei, die „letzten Seiten des umfangreichen Schriftsatzes zu formulieren“, sagte Thies. Dieser werde in Kürze den Besitzer wechseln, formulierte Thies die Klageeinreichung mit einer Spur von Galgenhumor. Das ist das vorläufige Ende der gemeinsamen Pläne von TB Investments und Consulthies, im zweiten Stockwerk des Carolinenhofes ein Kino mit insgesamt zehn Sälen zu errichten.

Laut Vertrag müsste TB Investments bis zum 15. Oktober sechs der zehn Säle auf dem ehemaligen Dorfplatz im Status des „veredelten Rohbaus“ an die Kinobetreiber übergeben (wir berichteten). Die Realität sieht anders aus. Der ehemalige Dorfplatz ist geräumt worden. Mehr ist dort nicht passiert. Stattdessen hatte der Deutschlandchef von TB Investments, Kay Hoppe, öffentlich verkündet, sein Unternehmen müsse über das Kino noch einmal nachdenken. Es sei nicht lebenswichtig.

Die Kommunikation läuft nur noch über Anwälte

Damit endete anscheinend auch die persönliche Kommunikation zu seinen Vertragspartnern, dem Ehepaar Meinolf und Anja Thies. „Uns geht es da wie manchen Medienhäusern. Kay Hoppe ist für uns nicht mehr erreichbar“, sagte Meinolf Thies. Auch für die ON ist Hoppe nicht zu erreichen. Er reagiert grundsätzlich nicht mehr auf Anfragen. Die Zeitung berichte zu kritisch, sagte er. Zwischen Hoppe und Thies läuft die Kommunikation jetzt nur noch über Anwälte.

Dabei hatten die einstigen Partner große Pläne für den Carolinenhof und für Aurich. „Das war ein sehr schönes Projekt“, sagte Thies, der mit seinem Unternehmen bereits zahlreiche Kinos in Deutschland betreibt. In Aurich wollte er mit den zehn Kinosälen ein Angebot über die großen Blogbuster hinaus bieten. „Einige Säle wären sicherlich kleinere Räume gewesen“, sagte Thies. Darin wären Angebote wie Arthouse- oder Programmkino möglich gewesen, sagte der Unternehmer. Mit diesem Angebot wollte er eine „echte Konkurrenz“ zum Kinoneubau der Familie Muckli sein.

Für Thies ebenfalls befremdlich ist die jüngst bekanntgegebene Kündigung der Bowlingbahn im Carolinenhof. Diese sei den Kinobetreibern von Kay Hoppe noch als ein Standortvorteil angepriesen worden, so Thies. Diese Freizeiteinrichtung passe in die Nachbarschaft eines Kinos, habe Hoppe gesagt. Mittlerweile ist klar: Auch die Bowlingbahn hat bereits ihre Kündigung erhalten. Wie berichtet, ist am 31. März Schluss.

Der Ärger über die Situation ist nach Aussagen von Meinolf Thies mittlerweile vorüber. Zwischen April und Ende Juli sei das Ehepaar vor allem sauer gewesen und hätte die Situation nicht verstanden. „So ein Vorgehen habe ich in meiner beruflichen Laufbahn überhaupt noch nicht erlebt“, sagte Thies. Mittlerweile behandele das Unternehmerpaar die Angelegenheit nur noch „auf der Sachebene“.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moderation?!

 

Zunächst, die kontextlose "Zitierung" irgendwelcher Zeitungsartikel (ich mutmaße mal, es seien welche...?!  Schlicht habe ich keine Lust, den Aufwand zu betreiben, den Wortlaut zu kopieren und in die Suchmaschine einzutippen.  Stattdessen schreibe ich diesen Post ... cool, oder?) ist - alleine schon mit Blick auf das Forum - ein urheberrechtliches Problem.  Für eine Branche, die sonst so gerne - und so voreilig mit scharfer Munition auf den vermeintlichen Übeltäter schießend - den Urheberrechtsverletzer verteufelt, ist das eine Schande ... ;) (werft Steine, ich möchte den Hof neu pflastern!)  @Fridi muss sich mit der derzeitigen "Zitierweise" gefallenlassen, sich alle in den (vermeintlichen) Artikeln getroffenen Aussagen selbst zurechnen zu lassen.  Doof, ne?!

 

Moderation?!  (Als Mittel, den User vor Konsequenzen zu schützen?  Paternalistische Kackscheiße!  - "hört, hört!")

 

Erinnerung:  aaaa. ./. Wie hieß dieser Typ aus Goch?!  xxx yyy zzz?  Egal, hauptsache es knallt.  Braucht das Forum die Schmutzwäscherei über so etwas?  Dafür gibt es schließlich das LG Aurich (fast hätte ich AG Aurich geschrieben, aber das wäre ein billiges Kino gewesen ...), und dem geneigten Leser bleibt die aufmerksame Literatur der lokalen Tagespresse, die sich der Veröffentlichung eines Aktenzeichens nicht scheuen wird.  Gerichtsverfahren sind öffentlich, geht hin!  (Aber hört auf, euch in Foren aufzuregen!)

 

Moderation?!

 

 

bearbeitet von UlliTD
Namen bitte rauslassen (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso Schmutzwäscherei?

Es ist ein Zeitungsartikel aus der NOZ, den jeder lesen kann und stammt nicht vom Betreiber, oder einem seiner Mitarbeiter, der / die freien Autor(en) ist / sind benannt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ums mal wieder in geordnete Bahnen zu lenken:

 

In Aurich baut anscheinend @Fridi einen anderen Kinobetreiber, der jetzt vor Gericht geht, gibt's da auch noch. Ich nehme an, Fridi gehört zu Mucklis, die hier bauen. Was mit Thiessens ist, ist eigentlich Nebensache, deshalb wäre es gut, wenn diese Artikel entfernt werden (das mit dem Urheberrecht wurde schon angesprochen) und einfach selbst ein kurzer Abriss dessen geschrieben wird.

 

Die Schlammschlachten zwischen aaa und xyz (der übrigens durch alle Instanzen verloren hat) brauchen wir wirklich nicht nochmal hier.

 

bearbeitet von UlliTD
Namen bitte rauslassen (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die gesamte Lage (Neubau und Konkurrenzsituation) extrem interessant und bin froh, dass sie hier unter einem Thema abgearbeitet wird. Dazu gehören auch Veröffentlichungen aus den Medien. Und genau dafür ist doch ein Forum gedacht. Ich verstehe nicht, warum das in diesem Fall anders sein sollte.
Jeder berichtet doch hier von Kinoschließungen und Eröffnungen und Plänen zu neuen Engagements. Dass das hier nun in ein Thema "Aurich" fällt - ist halt so.

Letztlich kann beinahe jeder hier in ähnliche Situationen geraten, dass ihm/ihr oder seinem/ihrem AG der Vermieter kündigt oder man selbst in Zugzwang gerät.
Auch das Vorgehen des Vermieters gehört ans Licht gebracht, um zumindest zu zeigen: so geht's mal nicht.

Ich empfinde einen solchen Austausch hier als sehr viel sinnvoller, interessanter und angebrachter als die sonstigen hier so üblichen Diskussionen über die beispielsweise -zigste Stelle hinterm Komma bei Surround-Bässen oder den Vergleich Farbechtheit beim BluRay-Mastering von 80 Jahre alten Filmen oder warum das moderne Kino überhaupt alles falsch macht.

  • Thanks 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke es würde reichen, wenn Fridi einfach einen Quellenhinweis seinen beiden Zitaten hinzufügen (lassen) würde.

 

 

- Carsten

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×