Jump to content
Maycroft

Samsung Cinema Screen

154 Beiträge in diesem Thema

Die Dinger werden mit modifizierten GDC Servern/Mediablöcken betrieben. Nicht zwingend notwendig, aber recht wahrscheinlich, dass der Server oder zumindest der Mediablock direkt beim 'Display' untergebracht ist. Aber das spielt in Zeiten von Remote-Zugriff etc. ja keine Rolle mehr. Dass die Dinger nicht so schlank sind wie aktuelle Wohnzimmer-Designer-TVs war zu erwarten, aber die Bautiefe ist ja schon ganz beträchtlich, zumindest in der gezeigten Ausführung. Möglicherweise dient das aber auch nur der Zugänglichkeit der Module von hinten.

 

- Carsten

 

 

 

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die wiegen was und werden wohl auch gut warm. vermute ich mal. Und Kühlung ist ja das A und O bei Leds in Bezug aif Lebensdauer.

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pffff, so eine Investition, für 120 Sitzplätze? Das kann doch rein betriebswirtschaftlich nicht zu realistischen Konditionen vonstatten gehen? Und wie vertragen sich die ausserdem für den Umbau erwähnten ATMOS Frontsysteme mit so einem Screen?

 

Immerhin muss man jetzt nicht mehr soweit fahren, um sich das mal anzuschauen und zu -hören.

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://www.netzwoche.ch/news/2018-06-20/samsung-cinema-led-ist-der-beginn-einer-neuen-aera

 

Zitat

 

Imaculix ist seither Exklusivvertriebspartner für die Cinema-LED-Screens von Samsung in der Schweiz. Und seitdem das LED-Screen-Projekt in den Arena Cinemas fertig gestellt ist, steht das Telefon bei Imaculix nicht mehr still. "Weil es eine neue Technologie ist, bekommen wir Anfragen aus aller Welt", sagt Bohli.

Neue Ära der Kinotechnik

Bohli sieht die LED-Screens als "Beginn einer neuen Ära", spricht von einem Paradigmenwechsel nach 123 Jahren, für den Kinobetreiber auch investieren müssten. Eine Investition, die sich lohnen dürfte, denn LED-Screens seien ökologischer als Projektoren, erlaubten mehr Platz für die Bestuhlung des Kinosaals und garantierten eine gute Sicht aufs Bild von jedem Sitz aus.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://www.computerbase.de/2018-06/samsung-cinema-led-deutschland/

 

 

Zitat

 

Heller, schwarzer, günstiger

Hinter Onyx stecken beim aktuellen Stand der Entwicklung 96 LED-Steckmodule, die eine 10,3 × 5,4 Meter große „Leinwand“ mit der DCI-4K-Auflösung von 4.096 × 2.160 Bildpunkten ergeben. Die Vorteile: Ein Projektor und somit auch der Projektionsraum fallen weg, mit 146 Foot-lambert wird eine zehnmal höhere Helligkeit wie in geläufigen Kinos erreicht, was vor allem bei 3D-Filmen von Relevanz ist, es wird durch die Abschaltung einzelner LEDs perfektes Schwarz erreicht, und günstiger in der Anschaffung und Wartung ist das System obendrein auch noch.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

" [...] spricht von einem Paradigmenwechsel nach 123 Jahren, für den Kinobetreiber auch investieren müssten."

 

Genau, weil die Kinobetreiber ja auch sonst in den vergangenen Jahren nicht bereits jede Menge investiert haben/investieren mussten.

Jetzt wurde wieder was gefunden, mit dem man uns das Geld aus den Taschen ziehen kann. Alle paar Jahre ein neuer "Spaß", der unbedingt

installiert werden muss. ... und den dann ein Jahr später der HE-Markt für sich entdeckt. Und während der innerhalb von wenigen Monaten reagieren kann,

muss bei uns alles erst wieder in feinster Manier zertifiziert und genehmigt werden. Zu Mondpreisen. Und am Ende haben wir das Nachsehen, weil unsere baffzigtausend investierten Euros

sich erst in fünf oder zehn Jahren gerechnet haben. In der Zwischenzeit hat der Enduser daheim aber schon dreimal seine Systeme erneuert und ist entsetzt,

wie weit die Kinos schon wieder mal hinterherhinken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glücklicherweise stellt sich die Frage bei diesem Preis für die überwiegende Mehrzahl der Kinobetreiber gar nicht.

Und 'wird preiswerter bei steigenden Stückzahlen'? Um wieviel sind denn die Preise für DCI Projektoren und Server in den letzten 10 Jahren gesunken (gleiche Basisparameter vorausgesetzt), während dessen sich die Stückzahlen verzehnfacht haben? Und wohl gemerkt, bei diesem Preis reden wir von einer Bildwandgröße von gerade mal 10m*5m. Das ist nicht winzig, aber alles andere als 'großes Kino'. Bei einer ordentlich großen Bildwand schraube ich ein anderes Objektiv vor den Xenon oder Laser, baue ggfs. nen dickeren Kolben ein, oder drehe schlicht an der Zoom-Optik. Was kostet es aber, eine LED Bildwand auf 20m zu bringen (wenn es diese Option mal geben sollte)?

 

Vier mal soviel wie die 10m Ausführung?

 

Gut, für die Schweizer ist das natürlich alles Portokasse, die verdienen das an einem Nachmitag mit den Zinsen von Steuerflüchtigen, Drittweltdespoten oder Drogenkartellen..

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn sie in der Gang sind, sind sie in der Gang, Major... 🤡

 

ceterum censeo habe ich weder gesagt noch gemeint dass Kinobetreiber direkt oder unmittelbar wissentlich von diesen Gruppierungen profitieren.

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant durften neben den Kosten für den Sreen an sich auch die Folgekosten im Bereich baulicher Brandschutz werden, da man sich ja eine nicht unerhebliche Brandlast in den Saal holt :34_rolling_eyes:. Darüber sollte man sich vorher Gedanken machen ehe es bei der nächsten Brandschau das böse Erwachen gibt.

 

Gruß HAPAHE

bearbeitet von HAPAHE (Änderungen anzeigen)
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es Statistiken darüber, wie viele LED Fernseher zuhause schon abgefackelt sind? Die Zahl dürfte wohl gegen 0 tendieren.

 

BTW, wer mal einen OLED Fernseher zuhause hat, wird gerne auf alles andere verzichten, denn dort ist schwarz auch schwarz. Selbst die hier viel angepriesenen Sonys sind im Vergleich nur grau. 

Persönlich würde ich mir auch die Samsung Screens holen, aber bei dem Preis spielt das noch keine Rolle für uns. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, nur nicht vergessen, dann auf diesen Systemen auch Werbung für OLED-TVs

zu zeigen, damit auch der letzte Zuschauer kapiert, dass er die gleiche oder sogar

bessere (schon alleine wegen des Tons) Qualität für bezahlbare Preise auch daheim

haben kann.  :-(

 

Das steht doch entgegen jedweder Ambitionen für Ambiente und Bildwirkung...nur ein

weiterer Schritt Richtung schnöder Abspielstätte und das für eine Bevölkerungsgruppe,

in der über 50% über 50 Jahre als sind... keine Magie, keine Träume, keine Atmosphäre, nur

stiele Auframpung, Ledersessel und eine schwarze Wand vorne und ein womöglich unterirdischer Ton...

TOLL!

 

In 10 Jahren ist die Branche im Mainstreamsegment wohl tot...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine ich seit 15 Jahren: Digitalprojektoren ein Uebergangstadium hin zur perfekten Digitalisierung mit allen Folgen.

Jetzt hat das Fernsehen gewonnen, und dessen Technologie war von Anfang an die stärkere!

 

(Aber was hast du gegen die ueber Fuenfzigjaehrigen? Bist du in Kürze auch! Wir sprechen uns schon morgen... wenn es soweit ist.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb ChrisL:

Gibt es Statistiken darüber, wie viele LED Fernseher zuhause schon abgefackelt sind? Die Zahl dürfte wohl gegen 0 tendieren.

 

Das tut hierbei nichts zur Sache. Die LED Fernseher werden im privatem Bereich betrieben mit einem begrenztem Risikofeld.

Zuhause brauchst Du auch keine F90 Türen vor elektrischen Verteileranlagen etc.

 

Wir reden hier von einer Versammlungstätte 😉

Schau Dir mal den Zustand von aktiven Lautsprechern hinter der Bühne oder als Sourrounder an, die schon mehrere Jahre in Betrieb sind. Dann kannst du Dir vieleicht Vorstellen wie es bei den Screens inpunkto Kühlung Staub etc. aussehen wird... 

Wartung ist für viele Betreiber leider ein Fremdwort ;-(

 

Gruß

HAPAHE

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt gibt es Preise:

https://www.hollywoodreporter.com/behind-screen/hpa-awards-canon-samsung-engineering-honorees-1123605

 

Zitat

The Samsung Onyx screen has arguably been the most debated new technology this year in Hollywood. The consumer tech giant's disruptive plan to replace theatrical cinema projection — around since the birth of the medium — with LED video screens has been met with a mix of excitement and skepticism from filmmakers and studios.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehe ich das richtig dass es da auch eine 3D Version gibt? Wenn ja weiss jemand wie die funktioniert? So wie Passiv 3D auf 4k Fernsehern?

 

Desweiteren: Dieser Screen ist prädestiniert für HDR und sollte noch bessere Ergebnisse liefern als Dolby Cinema. 

Aber ich kenne nur zwei DCI-konforme HDR Verfahren, Dolby Vision und Eclair Color. Ersteres ist Dolby exklusiv und letzteres nicht wirklich auf echt HDR fähige Displays ausgelegt und es gibt kaum Filme für die Masse.

 

Wie soll der Screen also mit HDR bespielt werden?

 

Herkömmliche Filme einfach mit deutlich höherer Leuchtdichte zeigen kann keine Lösung sein. So ab 25-30 fL fängts an zu blenden. Bei HDR wären ja nur lokale Highlights richtig richtig hell und das könnte denke ich ziemlich sensationell aussehen auf so einem screen aber wann werden wir das mal zu sehen kriegen?

 

Wie auch immer werd ich mir die Installation in Esslingen mal ansehen und v.a. hören denn wie das tontechnisch umgesetzt wird interessiert mich sehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist auch etwas über die "Strahlung" bekannt, die diese Riesenmonitore von sich geben?  Gibt's in Zukunft ein Warnhinweis für die 1. Reihe???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Sehe ich das richtig dass es da auch eine 3D Version gibt?

Zitat

Der Kinosaal in Zürich unterstützt im Gegensatz zur Umsetzung in Seoul, das heißt weltweit erstmalig, die Darstellung von 3D-Inhalten über Shutter-Technik. Statt das Bild zweizuteilen und damit in halber Auflösung darzustellen, werden die Frames aufeinanderfolgend für das linke und rechte Auge dargestellt - Filme werden darch schärfer.

http://www.pcgameshardware.de/Monitor-Display-Hardware-154105/News/Samsung-Onyx-Cinema-LED-Kino-Zuerich-1252787/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt eine Kooperation mit Eclair für den Samsung Screen.

https://www.eclaircolor.com/de/news/eclaircolor-hdr-und-der-samsung-cinema-led-screen-partnerschaft-der-ymagis-gruppe-mit-samsung

 

3D geht mangels Möglichkeiten von Polarisation oder spektraler Trennung über Shutterbrillen, mutmaßlich weitestgehend ghostingfrei, weil die Timingparameter und Helligkeit besser gegeneinander optimiert werden können.

 

Und gegen 'Licht-Strahlung' gibt es für empfindliche Menschen ein altbewährtes Mittel, das sich 'Sonnenbrille' nennt. Ergänzend Lichtschutzfaktor 50.

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah ok, danke.

Das bedingt natürlich dann wieder teure und anfällige aktive Brillen.

Hoffentlich dann Triple Flash, genug Helligkeit kann das Display ja liefern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Shutterbrillen sind preiswerter als Dolby 3D Brillen für die Laser-Systeme. Und anfällig, naja... Ich würde mal annehmen, dass das Flashing-Limit nur noch durch die Brillen gesetzt wird, bis 4/5 fach sollte gehen, die meisten aktuellen Brillen schaffen 240Hz, und genug Licht ist ja da.

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Samsung geht nun in Zukunft auf microLEDs, siehe Großbild 4K "The Wall".

Dazu ein Video von dieser Woche einer kleinen Firma: microLED mit 1.000.000 Nits..... wow.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieviel Nits bleiben denn wohl übrig, wenn man das microLED Bild auf Kinomaße aufbläst ? 😉

Das sind ja in diesem Fall keine direct view Displays wie der Samsung Cinema Screen.

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×