Jump to content
Colinfree

Neueröffnung eines 3-Saal-Kinos

39 Beiträge in diesem Thema

Ich denke, daß der Vermieter da sehr was gegen haben wird. Das soll keine Kritik am Vermieter sein; ich bin mit dem damals gut ausgekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei dem Umfeld und der Saalgröße würde ich eher auf Familienfilme und Mainstreamarthaus setzen,  nicht so auf Blockbuster schielen. Drei Säle in der Größe bieten auf jeden Fall auch bessere Möglichkeiten als ein Einsaalkino. Größer ist ja nicht immer besser. So aus eigener Erfahrung heras.

 

Billig wird das Ganze so oder so nicht, deshalb "mal schauen wie es läuft und dann besser bauen" geht auf jeden Fall gar nicht. 

 

Und ihr braucht jemanden der Erfahrung hat und Euch in der Anfangszeit hilft.

 

Jörg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.2.2018 um 02:57 schrieb Colinfree:

Wir wollen das Thema so kostengünstig wie möglich starten und die Resonanz abwarten, bevor wir auf den neusten Stand der Technik umrüsten. Wir suchen nach der günstigsten Möglichkeit, aktuelle Filme in brauchbarer Qualität zu zeigen. Über eine grobe Kostenabschätzung würde ich mich sehr freuen!

 

Es gibt genau einen digitalen Standard im Kino und der heißt DCI - alles andere ist kein "echtes" Kino. 

Mal anfangen und dann später umrüsten funktioniert im Kino nicht. Kino ist etwas, das gut geplant sein will, inklusive Marktanalyse, Haustechnik etc.

Am Ende der Planung kann durchaus auch das Ergebnis stehen, dass man so ein Haus als ehrenamtliches vereinsbetriebenes Kino bespielt.

Für ein Vollkino braucht ihr pro Saal mind. 15.000-20.000 Zuschauer im Jahr, damit das ganze kostendeckend ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.2.2018 um 14:22 schrieb Colinfree:

 

Wie sicher ist es, dass man mit einem 3-Saal-Kino mit ca 300 Plätzen, zum Kino-Start die neusten Filme bekommt? (James Bond, Marvel Streifen, Mission Impossible, 50 Shades of Gray)

 

Wenn ihr das einzige Kino im Ort seid, besteht eine gewisse Chance mit genannten Filmen beliefert zu werden, aber ihr müsst euch zu Anfang gerade bei diesen Titeln und den entsprechenden Verleihern darauf einstellen, vorab Garantien, Bankbürgschaften oder Vorkasse in der Regel in vierstelliger Höhe zu leisten.

 

Wenn man so gar keine Ahnung hat vom Programm machen, ist es ggf. ein guter Rat, sich an eine Dispositionsfirma zu wenden, die das extern für einen erledigt.

 

Nebenbei bin ich der Meinung, dass sich heute keiner Hollywood-Mainstream-Ware auf einer 5m-Leinwand anschauen möchte. Zu klein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Summe der anderen Standortfaktoren ist ja leider mittlerweile entscheidender als die Leinwandgröße. In Berlin etwa besitzen die Center Kino Rollberg Kino, Zoo Palast, Delphi Lux oder Passage jeweils zwei Kinos mit Leinwandgrößen rund um die fünf Meter oder in letzterem um die drei Meter.

Oben genannte Immobilienfirma hat ja bereits eine Standortanalyse durchgeführt. Die Prolongation ist durch den Mehrsaalbetrieb gegeben - welcher bereits vom Vorbetreiber  als existentielle Voraussetzung  geschaffen wurde, nachdem der 1-Saal-Betrieb gescheitert war.

 

Insofern ist die Entscheidung zum Investment längst gefallen.

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, es ist jetzt fast 2 Monate her, dass ich das Thema hier gestartet habe.

Das Objekt ist gekauft und ab Anfang Mai werden wir mit den Umbauarbeiten starten können.

Wir konnten bereits von einem hilfsbereiten Kinobetreiber aus Bad Windsheim einiges an digitaler Kinotechnik erwerben und haben uns auch deutlich mehr mit der Materie auseinander gesetzt. Erste und zweite Termine mit Kino Technik Firmen gab es bereits und die Richtung in die die Reise geht wird immer klarer. Die Sitzplatzzahl soll reduziert werden, es soll mehr Beinfreiheit geben als in anderen Kinos und die Sitzreihen werden mit mind. 25cm pro Reihe abgestuft. Auf Grund der Stufung kommen wir auf 7m, 8,5m und 7m in den 3 Sälen. Die Sitzplatzverteilung wird in etwa 60, 80 und 60 sein.

Da ich viel Wert auf die Meinung von Euch lege würde es mich freuen, wenn Ihr uns bei einigen Entscheidungen unterstützen könnt.

 

Bisher wurde erworben:

1x Barco DP2K-10S

1x Doremi DCP2000 3x1TB

1x Doremi JNIOR-BOX

1x DepthQ Polarisations Modul

1x Dolby CP750

2x QSC 900 THX

1x QSC 400 THX

3x JBL 3677

1x JBL 3635

 

Frage 1 Bild:

Geplant ist es noch zwei weitere Barco Projektoren zu kaufen:

DP2K-6E mit UHP Leuchtmittel

oder

DP2K-8S mit Xenon Leuchtmittel

 

Frage 2 Server:

Wir würden gerne den gebrauchten Doremi Server verkaufen und auf die Alchemy Server von Barco umsteigen.

Hat damit schon jemand Erfahrung oder betreibt mehrere in einem Netzwerk ohne TMS?

 

Frage 3 Ton:

Es ist wie ihr schon mitbekommen habt nicht unser Ziel das beste oder ausfallenste Kino der Welt zu eröffnen.

Wir haben die Anlage in Bad Windsheim Probe gehört und Sie hat unseren Ansprüchen mehr als gereicht.

Lediglich im Bassbereich erschien Sie uns zu schwach.

Plan ist es die bestehende Anlage um einen zweiten 18" Bass zu erweitern und in einem der kleineren Säle ein zu setzen.

Sollte es möglich sein diese Lautsprecher gebraucht zu einem günstigen Preis zu erwerben, werden wir in den anderen Sälen genau so verfahren.

Als Suround Lautsprecher kommen die bestehenden Control One zum Einsatz. Diese werden lediglich gegen neue ausgetauscht.

Meint Ihr der Ton wird zufriedenstellend für die Kinobesucher sein?

 

 

Danke schon mal für eure Unterstützung!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nee, mit den Lautsprechern, vergiss es. 

Control I ging als PC Monitor, für mehr nie. Und der Rest? 25 Jahre alt,.... Und damals schon nicht ausreichend. 

bearbeitet von stefan2 (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnelle Antwort.

Wie wäre es denn mit dem Plan:

Die bestehenden 3x JBL 3677 und 1x  JBL 3635 in Saal 3 verbauen, als "Kinder-Kino" und in den Sälen 1 und 2 jeweils drei JBL 3730 (3 Wege Top) und zwei JBL 4641 (single 18" Sub) verbauen.

Die JBL 3677 entsprechen auch nicht meinem Ideal (15 un 1 Zoll klingt einfach niemals ausgewogen), Sie sind jetzt aber nunmal da und wegschmeißen will ich Sie auch nicht.

 

Als Suround bleiben in jedem Fall erstmal die Control One drin, da 90% eh auf L C R kommt und wir unser Budget besser an anderer Stelle ausgeben können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Alchemy ist sehr okay. Macht in eurem Fall vermutlich Sinn, alle drei Systeme mit dem gleichen Server auszustatten. Beim maßgeblichen Punkt der SPL Programmierung unterscheiden sich Doremi und Alchemy zwar nicht großartig, trotzdem, und da ihr Kinotechnik-Einsteiger seid, lieber das gleiche in allen drei Sälen. Wenn Ihr nicht noch andere gebrauchte Systeme findet, ist der DP2k-6E mit Alchemy ja ohnehin das einzige System, das budgettechnisch in Frage kommt.

Die Sonys sind zwar einfacher zu bedienen, aber kosten eben immer noch deutlich mehr als der kleinste Barco, und bei drei Stück läppert sich's.

 

Die Xenon Variante braucht ihr nur für 3D bei diesen Leinwandgrößen. Das DepthQ ist ein Polarisationssystem, dafür braucht man eine metallisierte Leinwand, kaum anzunehmen, das sowas schon installiert ist. Kostet in brauchbarer Qualität auch geschätzt 3000-4000. Aber ich befürchte fast, wenn ihr 3D spielen wollt, wird euch irgendein Kinoausstatter irgendeine Billigsilberleinwand für die Hälfte andrehen, und die Glasbausteine als Projektionsfenster werden drin bleiben...

 

Die JBL Frontsysteme sind für den kleinen Saal sicher noch okay, wenn nicht kaputt. Die ControlOne sind allerdings heutzutage bei den zunehmenden Fullrange Signalen auf den Surrounds wirklich ein Witz. Am CP750 ohne Schutzhochpässe betrieben werden die aber eh nicht lange halten, von daher...

Da gibt es preiswerte Teile aus dem PA/Installationsbereich, die mehr her machen und auch nicht teuer sind. Wieviel ControlOne sind es denn je Saal?

 

An eurer Stelle würde ich das Biete Unterforum in der nächsten Zeit mal im Auge behalten, da taucht immer mal spontan was Interessantes auf.

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin moin,

leider habe ich das Thema zu spät gesehen denn wir haben ähnlich angefangen.

 

Wir haben ALLE Bässe getauscht und stärkere Endstufen geholt und haben nun richtig Wums! Allerdings muss man ein wenig aufpassen, da man den Wums auch mal durchhört.

 

Ansonsten haben wir im ,,kleinen´´ Saal einen CP 650 mit D2A Wandler und ein 5.1 System. Im großen Saal haben wir im letzten Jahr umgerüstet auf AP20. Alle Geräte haben wir gebraucht gekauft und funktionieren problemlos.

 

Den CP650 kann ich als Einstieg empfehlen und reicht aus. Hauptgrund für die Umrüstung auf den AP20 war, dass wir auch ab und an Klassiker via blu-ray abspielen und dann kein richtiges 5.1 hatten.

 

Falls du noch auf der Suche nach Sourround Lautsprechern bist, kann ich mal nach dem Modell schauen was wir haben. Sind sicherlich nicht die besten, aber für einen kleinen Saal völlig ausreichend.

 

Da wir sehr ähnlich angefangen haben, so könnt ihr auch gerne mal vorbei kommen. Das würde euch ggf. helfen.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×