Jump to content
Brun

Super8 Filmaterial

111 Beiträge in diesem Thema

Bei Kodak erforderte das Schleifen eines einzelnen Perforierstempels 60 Operationen.

Ein Mal eingerichtet stellt man natürlich eine kleine Reihe her, die man gut an Lager

nehmen und langsam abverkaufen kann.

 

Ektachrome ist in 35 mm und 16 mm breiten Streifen vorhanden bei Kodak.

16-mm-Streifen werden DS-8 perforiert (nach ISO-Nomenklatur 16/8S/2R/1-4 oder 16/8S/2R/1-3B) und 16.

Die Firma erlebt einen bürokratischen Schock, wenn von den Großrollen auf Kameraportionen gespult werden soll.

Ab US-$ 25'000 erhält man das Material in unperforierten Streifen (samt bürokratisch korrekt erstellter Einmal-

Katalognummer).

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb F. Wachsmuth:

 

Das stimmt nicht. Er hat kistenweise davon, in Hartmetall, also sogar für Polyester geeignet. Restbestände eines großen Filmherstellers... 

Die meisten Bestände die wittner hat sind nicht die Originale.

stempel Matrizen usw. würden auf 0 Maß gefertigt und dazu auch noch im im zusammen passenden Paar!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
6 hours ago, Filmtechniker said:

Ektachrome ist in 35 mm und 16 mm breiten Streifen vorhanden bei Kodak.

 

Ja, klar, aber was willst Du daraus fertigen? 

Frag doch mal Herrn Draser, wie viel DS8 bei ihm zu absoluten Spitzenzeiten ankam. Es war schon da absolut homöopathisch, und da kostete der Film nur ein Viertel des heutigen Materials. 

Frag doch Dennis Toeppen mal, wie reißend sein ColorNeg-Doppel-8-Absatz so ist. Und weißt Du außer MB noch einen einzigen wirklich aktiven 9.5mm Filmer?

 

Ein paar Dutzend Menschen weltweit reden von diesen Formaten. Werden sie mal angeboten, kauft sie aber nur ein Bruchteil dieser wenigen. 

 

Für 30,5 m Doppel-8 oder DS8-Film brauchst Du die Fläche von ca. zehn Stück 135-36 KB-Diafilmen. Unter 150€ pro Rolle ist der nicht mal caritativ und komplett lohnfrei herstellbar, realistischer wären eher 200-250€ Verkaufspreis. Ich kenne genau drei Leute, die davon wohl eine oder zwei Rollen kaufen würden. 

bearbeitet von F. Wachsmuth (Änderungen anzeigen)
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2 hours ago, Dahoma said:

Die meisten Bestände die wittner hat sind nicht die Originale.

 

Sebst wenn das stimmt (woher weißt Du das?) ist das, was Wittner liefert, das mit deutlichem Abstand exakteste und perfekt perforierteste Material, dass es je am Markt gab. Selbst Kodak ist weit von dieser Perfektion entfernt. (Weil sie es können.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von Brun kamen ja quere Fragen, wie er selber schreibt. Ich habe versucht zu erklären, daß Kleinbildfilm nicht (mehr) Kinefilm ist. Jede/r kann selber aus einem Kleinbildfilm etwas Schmalfilm schneiden und Löchlein machen, meinetwegen mit Urgroßmamas Nähmaschine oder mit Bruders Akkuschrauber.

 

Bei Kodak genügt es, eine 2000-Fuß-Rolle DS-8 abzuzweigen und auf Spulen abzulängen. Kleine Werbung im Internet und zusehen, was passiert. Ektachrome, PXR, TXR, egal. Die Auswahl an Super-8-Farbenfilmen war einst größer, allerdings Umkehrmaterialien, keine Negative. Kodachrome II, Ektachrome 160 G, Agfachrome, Agfa Moviechrome, Orwochrome, Dynachrome, Sakurachrome-Konica, 3M-Ferrania MC(chrome)-40 A  . . .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer ein bisschen Einblick hat in die "Größe" dieses Marktes kann über diese ganze Debatte nur milde lächeln... Nehmt die fertig konfektionierten Super 8 Kassetten, solange es sie noch gibt.

  • Like 2
  • Thanks 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann Jürgen nur zustimmen.

 

Und wenn uns die aktuelle verfügbare Auswahl an Materialien auch in Zukunft erhalten bleibt, können wir schon zufrieden sein.

 

Im Moment gibt es wirklich alles, was man braucht. Und das auch noch in ausgezeichneter Qualität, auf dem letzten Stand der Technik (man denke auch an die hervorragenden Negativfilme). 

Und dieses Angebot an Nischenprodukten einer kleinen Nische einer Nische aufrecht erhalten zu können, ist weder selbstverständlich, noch wird es einfach sein. Dies sollten "die ganz vielen Filmer" schon zu schätzen wissen und auch unterstützen. Ok, die vergleichsweise hohen Preise haben wohl bei vielen die Freude und die Lust am Filmen etwas getrübt, aber die Preise sind doch durchaus nachvollziehbar.

 

Ich finde, dass es im Jahr 2019 noch so viele Materialien gibt (vor allem in Super8) und das sogar der 7294 neu erschienen ist, grenzt doch schon fast an ein Wunder, oder ?

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War die Tage in Tokio und habe mich bei Retro Enterprises eingedeckt. Im Set kostet der Provie 100D ca. 50 Euro inkl. Entwicklung. Rechnet man das auf 15m hoch (Retro 8 liefert ja nur 12), landet man bei ca. 62.50 Euro. Finde ich eigentlich garnicht so übel...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb F. Wachsmuth:

Frag doch mal Herrn Draser, wie viel DS8 bei ihm zu absoluten Spitzenzeiten ankam.

 

Hallo Friedemann,

 

natürlich hast Du vom Prinzip her recht. Aber ich finde, dass Andec bzgl. DS8 keine Referenz ist. Denn bei Farbe gab es seit 1990/91 praktisch nur K25 (was nicht bei Andec entwickelt wurde) und "Cinevia", das damals auch mit Entwicklung verkauft wurde (und deshalb auch nicht bei Andec ankam). Und bei S/W scheine ich der weltweit einzige DS8-Nutzer zu sein, der nicht selbst entwickelt... (wobei ich Andec wegen seiner Fomapan-Preisaufschläge selten nutze). 

bearbeitet von Und tschüüüüsssss! (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht ist aber unser Verkauf bei click & surr eine Referenz. Wir verkaufen sogar deutlich mehr Doppel 8 von Foma als DS-8. Aber natürlich sowieso homöopathische Mengen, gemessen am Super 8 Absatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke mal, Friedemann wollte sagen, daß selbst um 1978 herum DS8 ein äußerst exotisches und selten genutztes Filmformat war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Freund.Filmsammler:

Weil es kaum Kameras dafür gab. 

 

Natürlich, die Häufigkeit der jeweiligen Kameras spielt eine der Hauptrollen. 😀

 

Und was Jürgen schrieb ist ja auch nachvollziehbar, denn es gibt ja deutlich mehr Doppel 8 als DS8. 

DS8 war ja nie ein Massenprodukt oder Standardformat, sondern auch eine Art Nische zur Super-8-Blütezeit.

Ich denke, es gab im Westen mehr 9,5mm Filmer als DS-8.

 

Ich denke allerdings, das.bei den paar Schmalfilmern heute der Anteil der DS-8-Gewillten deutlich größer ist, da wir Filmer ja heute fast alle „Spezialisten“ sind ....

 

Ich fände es interessant, mal die prozentualen Anteile der einzelnen Formate und ihre Entwicklung im Laufe der Jahrtehnte zu kennen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Freund.Filmsammler:

DS8 war im Osten recht verbreitet. 

und hoffentlich bekommt man das Format zum Herstellen von Super 8-Material noch recht lange bei Foma.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb Freund.Filmsammler:

DS8 war im Osten recht verbreitet. 

Noch ein zusätzlicher Grund, weshalb der Anteil heute größer sein mag als zu der Blütezeit von Super8.

Die Filmerwelt ist nach der Wende umd dem Osten größer geworden.

bearbeitet von Mich (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Andec hat vor recht langer Zeit mal in großem Stile Kodak Farbnegativmaterial als DS8 konfektionieren lassen, dazu viele DS8 Kameras aufgekauft und überholen lassen und das ganzen in recht großem Stile beworben. Nachfrage war gleich null. Die Filme wurden vernichtet, als sie nicht mehr verwendbar waren. 

DS8 war schon immer mini, die paar Amateure im Osten haben *den* Kohl da wohl auch nicht wirklich fett gemacht. 

  • Like 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb F. Wachsmuth:

Andec hat vor recht langer Zeit mal in großem Stile Kodak Farbnegativmaterial als DS8 konfektionieren lassen, dazu viele DS8 Kameras aufgekauft und überholen lassen und das ganzen in recht großem Stile beworben. Nachfrage war gleich null. Die Filme wurden vernichtet, als sie nicht mehr verwendbar waren. 

DS8 war schon immer mini, die paar Amateure im Osten haben *den* Kohl da wohl auch nicht wirklich fett gemacht. 

Stimmt. Zumal die Orwo verfilmt haben und ab 1989 auf Video umsteigen. Mehrheitlich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Freund.Filmsammler:

Stimmt. Zumal die Orwo verfilmt haben und ab 1989 auf Video umsteigen. Mehrheitlich. 

 

..... und heute mit dem Smartphone filmen. So ist das halt ......

 

Aber immerhin gibt's heute dadurch mehr DS-8-Kameras für kleines Geld auf dem Markt und vielleicht ist ja auch noch irgendwo ein Filter aus dem Osten dem Analogfilm treu geblieben oder wurde in den letzten Jahren doch genötigt auf andere Formate umzusteigen.

 

Egal wie man es dreht und wendet, die Nachfrage war sicherlich minimal und deshalb sind die Formate wie DS-8 kaum verfügbar. Angebot und Nachfrage ...

 

Irgendwie finde ich es ein bisschen lustig: Jetzt sind endlich wieder alle Filmsorten und fast allen gängigen Formaten (16mm kommt ja noch) verfügbar und trotzdem werden immer noch die exotischsten Nischenprodukte vermisst.

Im Moment ist doch wirklich alles Wesentliche am Markt verfügbar.

 

Und wenn der Ektachrome bald wieder als 16mm kommt, dann kann man ja Doppel-8 und 9,5mm (nicht ganz ernst gemeint) daraus machen.  Also fehlt nur noch DS-8 ...... (aber siehe Anfangsfrage)

 

Kassette rein .... "und bitte" !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich würde mal interressieren, wie hoch der Anteil der DS8-Fomas ist, die in einer DS8-Kamera verfilmt werden vs. die gesplittet und in Super8-Kassetten gefüllt werden. Der günstige Preis macht das attraktiv. Wenn das DS8-Material keinen deutlichen Preisvorteil gegenüber fertig konvektionierten Super8-Kassetten bietet, fällt dieser Markt flach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Mich: Ja, ich habe in Deidesheim zufällig eien umgebaute Bolex B8 erstanden. Die funktioniert auch wunderbar. 

@Theseus: Bei mir 100%. Das umfummeln habe ich bisher noch nicht probiert. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb F. Wachsmuth:

 

Sebst wenn das stimmt (woher weißt Du das?) ist das, was Wittner liefert, das mit deutlichem Abstand exakteste und perfekt perforierteste Material, dass es je am Markt gab. Selbst Kodak ist weit von dieser Perfektion entfernt. (Weil sie es können.)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×