Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Und tschüüüüsssss!

200 Füße

13 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

 

Einst gab es von Kodak 60m/200ft-Kassetten für ausgewählte Super8-Kameras. Bislang habe ich immer gedacht, dass es davon nur Tonfilmkassetten gab. Jetzt habe ich aber eine Webseite gefunden, laut der es davon auch Stummfilmkassetten gab:

 

https://www.smecc.org/film movie cameras/kodak_supermatic_200_sound_200_brochure[1].pdf

 

Gab es diese Kassetten dann auch wirklich im Handel?

 

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schätz mal das wurde im Flyer schlecht ausgedrückt. Soweit mir bekannt ist, gab es davon nur Soundkassetten. Kann mich auch nicht erinnern, dass es Stummfilmkameras (mal abgesehen von der Beaulieu 6008 Pro) gab, die eine spezielle 60m Kassettenaufnahme anboten. Es wurden für bestimmte Kameramodelle aber auch entprechende Umbauten angeboten!

 

Das waren noch tolle Zeiten:-) Im Gegensatz zu den heutigen kurzlebigen Digitalschrott, dessen filmischer Inhalt immer fragwürdiger wird (billigstes Lindenstraßen Plastikbild im Großformat).

Früher war man auf teures Filmmaterial angewiesen, da spielten zumindest bestimmte Qualität Standards noch eine gewisse Rolle. Heutzutage unterscheidet sich das Kino kaum noch vom alltäglichen Fernsehschrott. Kein Wunder, wenn man für 2 Stunden Material nur noch 30€ statt ein paar hunderttausend Euros bezahlen muss;-)

 

Kann mich noch erinnern, dass die Kassetten DM 69,00 (inkl. Entwicklung) gekostet hatten. Kurze Zeit später dann DM 129,00:-(

Hab mit solchen Kassetten viele Doppelbelichtungen, lange Überblendungen usw. problemlos bewerkstellig:-)
Da ich kein Digitales Bildzählwerk hatte, um die rückgespulten Einzelbilder zu zählen, habe ich mir dafür einen alten Taschenrechner mit umgebauten Blitzkabel, das ich entsprechend am Taschenrechner gelötet hatte umgebaut. Funktionierte eigentlich ganz gut:-)

 

Thomas

bearbeitet von zelluloid8 (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Und tschüüüüsssss!:

Hallo!

 

Einst gab es von Kodak 60m/200ft-Kassetten für ausgewählte Super8-Kameras. Bislang habe ich immer gedacht, dass es davon nur Tonfilmkassetten gab. Jetzt habe ich aber eine Webseite gefunden, laut der es davon auch Stummfilmkassetten gab:

 

https://www.smecc.org/film movie cameras/kodak_supermatic_200_sound_200_brochure[1].pdf

 

Gab es diese Kassetten dann auch wirklich im Handel?

 

Jörg

 

Hallo Jörg,

 

die Kodak 60 m Super 8 Kassette gab es in Deutschland immer nur in der Soundversion,

also mit der aufgespritzten Magnetrandspur. Möglich, dass es Überlegungen gab die 60 m

Kassette ohne Randspur auf den Markt zu bringen. Davon ist mir aber nichts bekannt.

Ich habe mir im März 1981 ganz bewusst die Beaulieu 6008 Pro zugelegt. Ich war u. bin

noch heute ein Freund des Zweibandverfahrens mindestens bei der synchronen

Tonaufnahme. Deswegen kam für mich damals die Tonversion von Beaulieu nicht in Frage.

 

Gruß

 

Joachim 😃

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb zelluloid8:

 Soweit mir bekannt ist, gab es davon nur Soundkassetten.

Das ist auch mein Kenntnisstand - und ich bin mir zu fast 100% sicher.

Da man bei Soundfilm automatisch "länger draufhielt" machten da die 60m durchaus Sinn.

(das mit dem "Länger draufhalten" kann ich bestätigen...habe mal ein paar abgelaufene Revuechrome-Soundkassetten belichtet - da beachtet man bei der Einstellungslänge ganz automatisch auch das Tonereignis -auch in Hinblick darauf, daß man wg. des Bild-Ton-Versatzes Soundfilm schlecht schneiden kann- und da wirds automatisch schnell länger....   

bearbeitet von k.schreier (Änderungen anzeigen)
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Filmtechniker:

Ohne Magnetpiste gab es zwei Ektachrome-Filme.

Ja, das behauptet die Liste. Aber gab es sie auch wirklich jemals zu kaufen (oder blieben sie ein Prototyp/Marketinggag)? Und falls ja: waren es einfach nur nicht-vorbespurte Filme in einer 60m-Tonfilmkassette? Oder gab es eine zweite Bauform der 60m-Kassette, die unten kürzer war und keine Öffnung für einen Tonkopf hatte? Warum steht zB beim SMPTE-Standard 205 nichts von "Sound" zwischen der "1" und "Camera"?

 

  • SMPTE 205 - Motion-Picture Equipment (8-mm Type S) - Model 1 Camera Cartridge - Interface and Take-Up Core Drive (200-ft Capacity)
  • SMPTE 206 - Motion-Picture Equipment (8-mm Type S) - Model 1 Sound Camera Cartridge - Aperture, Profile, Film Position, Pressure Pad, and Flatness (200-ft Capacity)
bearbeitet von Und tschüüüüsssss!
SMPTE (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.2.2019 um 23:27 schrieb Und tschüüüüsssss!:

Hallo!

 

Einst gab es von Kodak 60m/200ft-Kassetten für ausgewählte Super8-Kameras. Bislang habe ich immer gedacht, dass es davon nur Tonfilmkassetten gab. Jetzt habe ich aber eine Webseite gefunden, laut der es davon auch Stummfilmkassetten gab:

 

https://www.smecc.org/film movie cameras/kodak_supermatic_200_sound_200_brochure[1].pdf

 

Gab es diese Kassetten dann auch wirklich im Handel?

 

Jörg

Papier ist geduldig. Es kann auch einfach ein Eingabefehler oder Traum sein. K40-film steht nicht im übersicht  aber war sicherlich da. Ich habe noch einige davon.

bearbeitet von André J (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ektachrome-40 war ja selten.

Kann das daran gelegen haben, dass der K-40 (Standard-Material) ihm Konkurrenz machte ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den E40 habe ich seinerzeit nirgendwo gesehen, hätte ihn aber gerne mal ausprobiert.

In "ColorFilm" (oder später "Film&Video") gab es mal einen interessanten Vergleich aller damals verfügbaren Filme. Der E40 war dem K40 in allen Punkten unterlegen...  Körnigkeit, Schärfe - was kein Wunder ist. Farbe bleibt letztlich Geschmacksache. Der E40 dürfte wesentlich besser mit dem damaligen E160 kombinierbar gewesen sein, der Zusammenschnitt E160/K40 war ein ziemlicher Horror, Schärfesprünge inklusive. 

Denkbar wäre auch, dass der E40 in Ländern bevorzugt wurde, wo der K14-Prozess nicht so ohne weiteres verfügbar war.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×