Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
jacquestati

Erste Ergebnisse von Fomapan R100 in Orwo A71

10 Beiträge in diesem Thema

Habe jetzt den Fomapan R100 mit ORWO A71 als Erstentwickler eingetestet und komme bei 100ASA auf eine Erstentwicklungszeit von 7 Minuten bei unverdünntem Entwickler mit 3g KSCN  und 50 mg KJ pro Liter. Temperatur 20 Grad. Visueller Eindruck: etwas weicher als mit Dokumol 1+7, aber feinkörniger, mit guter Schärfe und vor allem allenfalls minimalen "weißen Pünktchen". Das kann aber auch an weniger Schwefelsäure im Bleichbad liegen, etwa 30% weniger  als hier veröffentlicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das klingt äußerst spannend, vor allem die 160 ASA 😃

 

Orwo A71 hast Du nach Rezept selbst „gebraut“? Und 30% weniger Schwefelsäure nach „Peacemanol“ hieße statt 20ml nur noch 14ml bei aber gleicher Menge Kaliumdichromat (10g)?

 

Magst Du mal das ganze Rezept veröffentlichen? Ich würde das sehr gerne mal selbst probieren!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb filma:

Das klingt äußerst spannend, vor allem die 160 ASA 😃

 

Orwo A71 hast Du nach Rezept selbst „gebraut“? Und 30% weniger Schwefelsäure nach „Peacemanol“ hieße statt 20ml nur noch 14ml bei aber gleicher Menge Kaliumdichromat (10g)?

 

Magst Du mal das ganze Rezept veröffentlichen? Ich würde das sehr gerne mal selbst probieren!

 

Ich habe 10 Packungen A 71 für jeweils 5 l  über Ebay Kleinanzeigen kaufen können, also nicht selbst gebraut. In Pulverform mit 2 Tüten ist er offensichtlich Jahrzehnte haltbar,  das Fabrikationsdatum war 1989/90. 5 l passen für mich sehr gut, da ich den 16 mm Fomapan R100 im 30m Lomotank entwickle, das sind dann für Erst-unf Zweitentwickler jeweils 2,5 l. Hier ist mein Rezept, noch mit Dokumol nach Friedemanns Empfehlung, allerdings mit weniger KSCN. Der A71 geht ordentlich ran, mit 7min  Erstentwicklungzeit werden mir die Filme zu hell, um das auszugleichen, müsste ich wie 23 DIN belichten. Es gibt auch noch ein Rezept mit Ilford PQ universal, und Klaus Schreier, so glaube ich, hat hier im Forum gepostet, dass jemand mit PQ universal den Foma bis 800 ASA gepusht hat.

Bildprobe mit A71.

PICT0001  Porto.jpg

Umkehrrezept Fomapan R100 mit Ilford PQ.docx

 

Umkehrentwicklung des Fomapan R100.docx

bearbeitet von jacquestati (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb jacquestati:

 

 

Bildprobe mit A71.

 

Sieht in der Tat schön knackig aus - passt natürlich auch zu diesem grafischen Motiv.c

Das Orwo-Pulver A71 ist - glaube ich- das etwas "weicher" arbeitende. Es gibt noch eine andere Rezeptur (glaube nennt sich dann A71a - das geht noch mehr ran)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

A71 und 71a sind laut Orwo-Rezeptbuch gleich. 

Meine Tests kürzlich bestätigen das auch, ich habe keinerlei Unterschied feststellen können. 

 

Midas es da einen Unterschied gibt halte ich für ein Gerücht, dass man langsam mal eindämmen sollte 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb F. Wachsmuth:

A71 und 71a sind laut Orwo-Rezeptbuch gleich. 

Meine Tests kürzlich bestätigen das auch, ich habe keinerlei Unterschied feststellen können. 

 

Midas es da einen Unterschied gibt halte ich für ein Gerücht, dass man langsam mal eindämmen sollte 🙂

 

Welchen Film hast du denn in A71 entwickelt? Den Double-X? Oder vielleicht auch den Fomapan R100 oder den Tri-X? Und wie waren die Erstentwicklungszeiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb F. Wachsmuth:

A71 und 71a sind laut Orwo-Rezeptbuch gleich. 

Meine Tests kürzlich bestätigen das auch, ich habe keinerlei Unterschied feststellen können. 

 

Midas es da einen Unterschied gibt halte ich für ein Gerücht, dass man langsam mal eindämmen sollte 🙂

 

Hmm. Laut dieser Quelle unterscheiden sich die beiden Entwickler schon, kann natürlich sein, dass die Entwicklungsergebnisse trotz unterschiedlicher Zusammensetzung identisch sind (gefunden bei Photrio unter Orwo A71 formula).

 

 

172329342_Orwoformulae059.thumb.jpg.f6ebd6ba096ef2bd78f9be5ae56bfe4b.jpg

bearbeitet von jacquestati
Quellenangabe (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Orwo A71 = Orwo 71a, aber nicht Gleich Orwo 71. 

Bin gerade auf Reisen und komme nicht and Laborbuch, aber ich hab neulich mal Schwärzungstests mit fertigem A71 und selbstgemischtem 71a gemacht und UN54, UP74 und Scala verhielten sich exakt gleich in beiden. 

 

Vorne im Orwobuch steht auch drin, dass sie ergebnisidentisch sind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×