Jump to content
Sign in to follow this  
Thomas

Inverter-Frage

3 posts in this topic

Moin,

bisher habe ich meinen umgebauten Schweiss-Inverter an einer Ernemann10 betrieben. Zur Anhebung der Leerlaufspannung hatte ich dort im Lh zwischen + und- einen Kondensator eingebaut. Nun ist die E10 durch eine E15 ersetzt worden. Dort befinden sich im Lampenhaus schon so einige Kondensatoren zwischen den beiden Anschlüssen. 
Frage: Muss ich den bisherigen Kondensator noch mit dazu bauen oder ist in diesem LH die Leerlaufspannung durch die vorhandenen Kondensatoren ohnehin schon hoch genug?

 

Vielen Dank für Eure Hilfe.

 

IMG_3197.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist ja mehr einen Entstörung, die du da drin hast. Zur Spannungsglättung einen 6,8-10Mfd noch dazu schalten. Ansonsten  ist das Zünden so eine Glückssache. Die im Kondensator gespeicherte Ladung dient ja zur Ausbildung des Ionentunnels, bevor der Brennstrom fließt. Bei den Invertern reicht eine kleine Kapazität, bei den Trafos war es eine größere, aufgrund der Welligkeit. Ist aber auch Lampenleistungsabhängig, bei 1-2kW tut's ein kleiner Kondensator, bei 7kW sollte es schon etwas erheblich größer sein. Ich hab dann da so 1000Mfd genommen.

Jens

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×