Jump to content
Sign in to follow this  
neskino

Projektionsscheibe

18 posts in this topic

Hallo,

wir haben Probleme mit der Konvergenz unseres Sony Doppelprojektionssystems. Schuld daran ist anscheinend die Projektionsscheibe aus Wärmeschutzglas, da der Projektionsraum ein eigener Brandabschnitt ist. Wir überlegen, ob wir das Projektionsfenster ohne Sicherheitsglas aber mit Fallklappe oder Brandschutzrollo ausrüsten sollten. Hat hier schon jemand Erfahrung?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gute Frage, hat Stefan2 schonmal drauf geantwortet, vor einige Jahren. GLS liefert entspiegeltes Glas, 6mm dick, aufs Maß. Für den Ersatz in dem alten Rahmen geht das auch mit ungeschliffenen Kanten. Ansonsten, geh mal zu deiner Feuerwehr und frag den Beauftragten.

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wird das mit dem Brandschutz denn überhaupt noch so eng gesehen? Ich meine, seit dem Einzug von Safetyfilm und bald 10 Jahren Digitalsystemen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Majorsmith:

Wird das mit dem Brandschutz denn überhaupt noch so eng gesehen? Ich meine, seit dem Einzug von Safetyfilm und bald 10 Jahren Digitalsystemen?

 

Das sagt Dir ein entsprechender Sachverständiger - natürlich hast Du gute Chancen, dass Brandabschnitte neu bewertet werden, aber auch das Risiko, dass auf einmal Forderungen auf den Tisch kommen, mit denen Du nie gerechnet hättest.

Wenn es ein bestehendes Brandschutzkonzept gibt, gilt das natürlich erst mal.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei den Neukinos, mit denen ich zu tun habe, nimmt man glücklicherweise immer BWR und Saal als einen Brandabschnitt.

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt mittlerweile projektionsgeeignetes Brandschutzglas. Das ist von Pilkington und heißt Diamond Glass.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Brandabschnitte neu bewerten halte ich für aussichtslos

Unser Vorführraum ist 52m lang und die Kinos befinden sich links und rechts daran

Bevor ich zur Feuerwehr gehe möchte ich halt erstmal alle anderen Möglichkeiten ausloten. Die Vorschläge der Feuerwehr sind ja erfahrungsgemäß nicht die preiswertesten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Könnt Ihr vorab verifizieren, ob mit anderem/besserem, bzw. testweise ohne Glas, die Probleme wirklich behoben sind? Wie aufwendig ist es, das existierende Glas testweise rauszubauen? Wie groß ist die Scheibe?

 

 

- Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Neubewertung dürfte in diesem Fall auch nichts bringen. Bei einem zum Saal zugehörigen Vorfürraum (Ein getrennter Vorführraum pro Saal) geht das noch aber sobald von einem Vorführraum mehrere Säle bespielt werden geht das nicht. Hier würden über den Vorführraum mehrere Brandabschnitte übersprungen.

Wenn es kein Brandschutzglas sein soll wird es wohl auf eine Fallklappe/Brandschutzrollo hinauslaufen.

Edited by HAPAHE (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Von Pilkington/ Diamond gibt es spezielles brandsicheres Projektionsglas, AR Coated Fire Rated Cinema Projector Glass ,so der Name. 

Pyran, das in D gerne verbaut wird, depolarisiert und ist nicht optisch einwandfrei, beeinflußt die Schärfe immens, geht für den Zweck überhaupt nicht.

 

Pilkington/ Diamond behauptet, Ihr Glass würde nicht depolarisieren, wäre optisch plan und hätte vertretbare Lichtverluste.

 

Ein deutscher Multiplexkonzern hatte vor einigen Jahren eine nicht depolarisierende Variante guter optischer Eigenschaft einbauen lassen, mit dem Ergebnis, daß diese 22 mm starken Scheiben 21% Lichttransmission hatten. Mit den eingebauten Pony Projektoren und Doppeloptik blieb dann auf deren Bildgröße durch die Brille nichts mehr nach. So wie mir beschrieben wird, sind die Bilder in den betroffenen Sälen immer noch schlimm... aber habs halt selbst nicht mehr gesehen.

 

https://www.diamondcoatings.co.uk/cinema-projector-glass/

 

Sie behaupten, Ihr Glass hätte im sichtbaren Bereich 96% Transmission, und wäre in G60 und G130 lieferbar. Da die europäische Zertifizierung vorliegt, dürfte das eine direkte Austauschalternative sein, ohne eine Neugenehmigung, was bei Umbau auf Sektionaltor der Fall wäre, zu benötigen.

 

Jeder Glaser mit Pilkington im Vertriebsprogramm kann das nach Masz liefern. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das wäre natürlich die einfachste und beste Lösung. Gibt es hier schon Erfahrungen und ist bekannt was eine Scheibe mit 250x50 cm in etwa kosten würde?

Ich werde natürlich bei Pilkington nachfragen aber vielleicht ist es schon bekannt

Edited by neskino (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nochmal - habt Ihr die existierende Scheibe schonmal rausgebaut um zu testen, ob eure Probleme damit beseitigt sind? Im Idealfall würde man sich von Pilkington mal Muster kommen lassen. Wenn die dieses Produkt gegen die allmächtige Schott in den Markt bringen wollen, sollten die sowas möglich machen.

Wenn Ihr ein DS habt, werdet ihr sicher auch ein Interesse speziell an der Polarisationserhaltung haben. Es gibt von Sony ein schönes Dokument zur Verifikation des Portglases für 3D Anwendungen.

 

Ich bin da immer sehr faktenbasiert, bei einer Scheibe dieser Größenordnung und den zu erwartenden Auswirkungen auf die Bildqualität fürs Publikum würde ich da nur evidenzbasiert arbeiten. Es wird viel zuviel geschludert bei Portgläsern wenn 3D im Spiel ist, gerade auch weil viele Angst vor der Auseinandersetzung mit dem Brandschutz haben und die Qualifikation der Gläser für Projektionsanwendungen bzw. Polarisations 3D nicht so eindeutig zahlenbasiert belegbar ist wie in anderen Bereichen. 

 

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Braucht ihr denn die riesige Scheibe eigentlich noch? Hat man ja zu Demozwecken (Blick auf die tolle Technik) mal zu 35mm Zeiten gerne verbaut. Übliches 6mm Optiwhite entspiegelt und plan kostet ca. 250€ rum bei der Größe.

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Jens: So einfach ist das nicht: Obwohl bei unserem Neubau des kleinen Saals 2002 Saal und BWR ein Brandabschnitt sind, wird dennoch explizit Brandschutzglas gefordert.

 

LG Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seltsame Vorgehensweise, kenne ich nicht so. Kommt wohl auf den Sachverstand des Sachverständigen an. Und ob der noch auf die Nitrofilme steht.

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch bei gleichem Brandabschnitt, es ist ein Technischer Betriebsraum, der vom Versammlungsabschnitt zu trennen ist. Zwar mit verminderten Anforderungen, also keine 90 Min. aber mit sicherer Trennung, damit z.B. Rauch aus Geräten nicht vom Zuschauer wahrgenommen wird.

Nitrofilm bekommst Du mit keiner Scheibenlösung durch. 

Das Diamond Glas erfüllt die Anforderungen, auf der Webseite ist ein Kontakt genannt, und es spricht nichts dagegen, sich ein Muster kommen zu lassen, die gelieferten ca 15 x 25 cm reichen zum Funktionstest aus.

An Schott als Platzhirsch glaube ich nicht. Das dürfte hier in D eher Saint Gobain Glass sein...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×