Jump to content
marktgerecht

Gemini Man NICHT in normalem 3D?!?

53 posts in this topic

@Carsten:
bezügl. der Liste der Dolby Server kommt es immer ein wenig drauf an....

 

 

Also Gemini 2D mit 120 fps kann mein Dolby DSS220 mit CAT745 tatsächlich nicht.

Jedoch die 3D Version mit 60 fps sehr wohl! Hab ich auch angeschaut auf der Leinwand funktioniert....

Und ich hab noch eine 4.8.6.15 drauf....

gemini.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am ‎05‎.‎09‎.‎2019 um 18:22 schrieb macplanet:

 

Oder aber: Das Publikum nachhaltig vergraulen. Ich fand das in Köln alles andere als berauschend.

Das befürchte ich auch. Bei den HFR Screenings bei denen ich zugegen war, waren alle Besucher durchwegs von "Videovision" vergrault. "Sieht aus wie ne billige Soap" war da noch die harmlosere Beschreibung. Der Besucher empfindet wohl "Kino = 24 Bilder/sec" als ein muss.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch ist der Film nicht komplett heruntergeladen und ich will nicht vorschnell urteilen, aber es sieht so aus, als würde Gemini Man in 2D wohl nur in 24fps kommen ... dafür aber in 4K.

 

Das TMS zeigt mir zumindest auch nur 24fps an und auch in der CPL findet sich kein Hinweis auf eine andere Framerate.

Bei der 3D Version stehen die 60fps hingegen drin.

Edited by ChrisL (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

24 fps sind kein Heiliger Gral, m.E. nur eine Krücke früher Filmtechnik, um überhaupt erst eine Branche auf dem unteren Level etablieren zu können.

Wer später 30fps oder gar 60fps sah (Showscan), ist froh über das Ergebnis von HFR.

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 19.9.2019 um 12:07 schrieb TK-Chris:

Das befürchte ich auch. Bei den HFR Screenings bei denen ich zugegen war, waren alle Besucher durchwegs von "Videovision" vergrault. "Sieht aus wie ne billige Soap" war da noch die harmlosere Beschreibung. Der Besucher empfindet wohl "Kino = 24 Bilder/sec" als ein muss.

 

Es wäre in der Tat interessant, inwiefern der 24 Bilder-Look "gelernt" ist.

Aber bei Gemini Men kommt halt dazu, dass das Bild extrem bunt ausgestattet und extrem schnell geschnitten ist, wodurch ein bestimmter extrem abweichender Look herausgestellt werden soll. Das ist m.E. kontraproduktiv.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Münchner mathäser gibt in normalen HFR Sälen nur 3D HFR an und im Dolby Cinema 3D HFR 120 fps. 

 

Ich nehme aber an, das ist Gesamtframerate, also 60 pro Auge? 

Und in den anderen Sälen vll. nur 48 pro Auge wie beim Hobbit damals? 

 

Wie wurde Gemini Man denn genau gedreht? Muss wohl mal recherchieren. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Er wurde in 120fps gedreht und das 3D DCP das vorliegt hat 2x60 fps.


Das ist eher Marketing Bla Bla um den teuren schlecht besuchten Saal zu pushen. 

Edited by ChrisL (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was nützt die vermeintlich beste Technik, wenn der Film nicht gut bewertet wurde und bestimmt floppen wird?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke. Das heisst alle 3D HFR Versionen haben 60fps pro Auge. 48 ließen sich da ja auch schlecht ableiten.

Für 24 fps wird dann einfach jedes 5. Bild genommen? Das würde auf 24p umgerechnet aber einen sehr kleinen Shutterwinkel ergeben. 

Selbst bei 360 Grad Shutter bei 120fps entspräche das nur einem 72 Grad Shutter in 24fps und damit starkem Stroboskopeffekt. 

Oder habe ich gerade einen Knoten im Hirn? 

 

Der Hobbit wurde in 48fps mit 270 Grad Shutter gedreht, als Kompromiss, was in 24fps dann einem 135 Grad Shutter entsprach. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weiß eigentlich jemand, worin jetzt genau der technische Unterschied zwischen den beiden 3D-HFR60 DCP-Versionen für DLP und Sony liegt?

Das Testmaterial lief ja auch identisch auf unseren DLP-Anlagen und der Sony-Doppelprojektion ... *grübel*

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat von euch schon einer den Film ganz gesehen oder mal reingeschaut?

 

vom Look her ist das absolut kein Vergleich zum Hobbit, sah das damals in 48fps total bescheuert aus, wirkt es jetzt sehr harmonisch und sieht für meinen Geschmack sehr gut aus. Könnte mich daran gewöhnen.

 

Einziger kleiner Kritikpunkt, es wirkt ganz leicht nach Computerspiel, erinnert mich irgendwie an Doom oder das Intro von Half-Life so allein der Kameraführung und der dazugehörigen framerate.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

ja hab ihn komplett gesehen 

mir hat es sehr gut gefallen 

kein geruckel mehr bei schnellen bewegungen 

das 3D wirkte sehr gut dadurch.

hätte gerne mehr filme in 60 Hz auch in 2D

klar wirkte etwas künstlich

aber eigentlich ist so die Realität

und nicht das 24 hz geruckel der „ normalen“ Filme !
 

DerBär

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man muss sich natürlich erst einmal an das neue Sehen gewöhnen, aber dann finde ich ist es ein klasse Bild! Ging mir schon beim Hobbit so, dass es erst ungewohnt und künstlich wirkt, dann aber nach der Gewöhung einfach nur krass klasse!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zitat

Weiß eigentlich jemand, worin jetzt genau der technische Unterschied zwischen den beiden 3D-HFR60 DCP-Versionen für DLP und Sony liegt?

Das Testmaterial lief ja auch identisch auf unseren DLP-Anlagen und der Sony-Doppelprojektion ... *grübel*

 

Ja!

 

Gemini Man wurde ja in 120 fps / pro Auge gedreht, was bekanntlich weit außerhalb der DCI Specs ist. Insofern wurde die Framerate auf 60 fps / Auge heruntergerechnet. Und da die Art und Weise, wie einerseits Einzel-DLP-Projektoren ("triple flash") und andererseits Sony Einzel-Projektoren (mit Doppeloptik) oder auch Doppelprojektionen (dann natürlich nicht nur Sony) 3D wiedergeben, sehr unterschiedlich ist, hat man wohl seitens der Produktion darauf bestanden, zwei unterschiedliche DCPs anzufertigen, die diesem Umstand Rechnung tragen. Technisch sollten die DCPs natürlich auf jeder Plattform laufen, aber sie sind halt "optimiert". 

 

Ich habe mal versucht, das zu visualisieren... (hoffentlich bekomme ich das hin, hier ein Bild einzubetten...):

 

Schönen Gruß

Oliver 

 

 

gemini hfr.JPG

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Sony Digital Cinema:

 

Ja!

[...]

 

Schönen Gruß

Oliver 

 

Danke, Oliver

 

Wieder was gelernt ... und aussehen tut das für meinen Geschmack aus der Doppelprojektion wirklich verdammt gut.

Edited by RobertS (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Interessant, danke für die Info. D.h. eigentlich enthalten die triple flash Versionen mehr vom Originalmaterial sozusagen. 

Direktvergleich wäre interessant, ob/wie sich das unterschiedlich auf die Bewegungsdarstellung auswirkt. 

 

Wie im anderen thread schon geschrieben werden die Dolby Cinemas offenbar die originalen 120 frames pro Auge zeigen, also das ist keine Werbeblase. Wobei ich denke zwischen 60 und 120 dürfte man kaum noch einen Unterschied sehen, kann mich aber täuschen. 

 

Bleibt nach wie vor die Frage wie man die Konversion auf 24fps macht, wg. der kurzen Belichtungszeiten. 

Vielleicht werden da tatsächlich mehrere frames zusammengerechnet? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da wird Bewegungsunschärfe künstlich reingerechnet. Trumbull hat dieses Arbeiten mit hohen Bildraten und das Runterrechnen auf verschiedene Veröffentlichungsformate vor einiger Zeit schon 'quasi' standardisiert. Die Bewegungsinformation aus den nicht genutzten Bildern kann für eine präzisere Identifikation bewegter vs. unbewegter Elemente genutzt werden, und das resultiert in eine realistischere errechnete Bewegungsunschärfe in den 24fps Bildern.

 

- Carsten

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zitat

Interessant, danke für die Info. D.h. eigentlich enthalten die triple flash Versionen mehr vom Originalmaterial sozusagen.

 

Nee, wieso? Beide Varianten enthalten die Hälfte des Originalmaterials - 60 Bilder pro Auge pro Sekunde anstelle der originalen 120 Bilder pro Auge pro Sekunde. Nur eben eine leicht andere Hälfte...

 

Bei der DLP-Variante bekommt ein Auge neues Futter, während das andere "stummgeschaltet" ist. Bei der Sony- bzw. Doppelprojektionsvariante bekommen beide Bilder gleichzeitig eine Information, was man als "natürlicher" empfinden mag (zumal wir im Alltag ja auch so gucken) - wobei das wohlgemerkt ja nicht zweimal die gleichen Bilder sind, sondern separat aus der L- und R-Perspektive.

 

Also ich würde jetzt nicht soweit gehen zu sagen, dass das damit zwei unterschiedliche Filme sind... 😂

 

Interessant dürfte in der Tat das Phasing sein - einen Direktvergleich fände ich hochspannend. Gleichwohl: ich wage mal zu behaupten, dass man das überhaupt nur wahrnimmt, wenn man vorher das 120 fps / Auge / Sekunde Original gesehen hat. Ich durfte seinerzeit so einer Demo mal während der IBC mit Material von "Billy Lynn" (ist ja genauso aufgenommen) beiwohnen - da hat man tatsächlich einen Unterschied in den "Downscaling"-Varianten gesehen. 

 

Hat jemand denn mal die 2D-"Normal"-Variante angeschaut? Die soll ja 4K sein (kann das jemand bestätigen?) und trotz der 24 fps einen gewissen HFR-Look haben?

 

Schönes und erfolgreiches Wochenende: draußen regnet es und drinnen glühen die Framerates, hoffentlich füllt das die Kassen!

 

Oliver 

 

Edited by Sony Digital Cinema
...vertippt... (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stellt sich aber immer noch die Frage, wieso es keine 4K 60fps Version oder zumindest 2K 120fps Version gibt. 
 

Beides wäre technisch  bei den allermeisten Kinos möglich. 
 

eine Anmerkung zum triple Flash mit 144hz bei einem 60fps Film kann man sich sparen oder? 😉

 

Wie in einem anderen Thread schon geschrieben spielen wir den Film mit Double Flash auf 240hz. 
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb carstenk:

Da wird Bewegungsunschärfe künstlich reingerechnet

Echt? Hast du da eine Quelle dazu wo man das nachlesen kann? 

 

vor 1 Stunde schrieb Sony Digital Cinema:

Nee, wieso? Beide Varianten enthalten die Hälfte des Originalmaterials - 60 Bilder pro Auge pro Sekunde anstelle der originalen 120 Bilder pro Auge pro Sekunde. Nur eben eine leicht andere Hälfte...

Ich gehe von aus dass L1 und R1 zum gleichen Zeitpunkt aufgenommen wurden, ebenso L2 und R2 etc. 

Die Doppelprojektorvariante zeigt nur die ungeraden Frames, während die geraden da fehlen. 

Die Single-Projektorvariante zeigt quasi jedes Frame, wenn auch abwechselnd für das eine oder andere Auge. So mein Verständnis. Insofern zeigt letztere Variante ein Frame von jedem Zeitpunkt zu dem je ein Doppelbild aufgenommen wurde, die erstere nicht. 

Wenn also Will Smith im 4368sten frame blinzelt, entgeht das den Fans in der Doppelprojektorvariante weil die nur R4367, L4367 und R4369 sowie L4369 zeigt. 

Achtung das war Ironie... 

Share this post


Link to post
Share on other sites

MAGI:

 

 

Interessant im Sinne dieses Threads wird's etwa ab der fünften Minute. Ideen und Technik gibts spätestens seit 2014. Aber mit der Akzeptanz sieht's eben anders aus.

 

- Carsten

 

 

Edited by carstenk (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke. Bei 10:30 sagt er doch konkret dass für die 24fps Variante 3 frames zusammengerechnet/überlagert werden (blend together), ganz genau wie ich oben schon vermutet hatte. 

Meinem Verständnis nach wird also nichts "künstlich" hinzugerechnet. 

Oder verstehe ich hier etwas völlig falsch? 

Edited by audiohobbit (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bezweifle, dass das heute noch technisch korrekt ist. Das Zusammenrechnen von drei Bewegungsphasen erzeugt grundsätzlich keinen natürlichen MotionBlur (abhängig vom verwendeten Shutter bei der Aufnahme). Das mag damals 'eine' Möglichkeit gewesen sein. Beim Hobbit z.B. gab es keine weiteren Zwischenbilder (48fps mit 270 Grad Shutter bei der Aufnahme). Da hat Jackson bei der 2D Version und beim 2. und 3. reichlich Motion Blur hinzugefügt. Sowas ist ja auch kein Hexenwerk mehr und muss für CGI Elemente ja ohnehin durchgeführt werden.

Bewegungsvektoren zwischen zwei Bildern analysieren, und abhängig von der Stärke und Richtung verwischen. Kann heuzutage jedes bessere Video-Editing-Tool. Und die Zwischenphasen der 120fps Aufnahme kann die Analyse der Bewegungsvektoren verbessern.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich mir jetzt in der 2D-Varante die erste Szene im Hafen anschaue, dann wurde entweder garnix zusammengerechnet und geblured oder irgentwas ist komplett schief gegangen.

Wenn ich da länger hätte hinschauen müssen, wäre der kurz vorher verzehrte Burger möglicherweise aufm Teppich gelandet....

Ich frage mich sowieso schon länger, wie die digitale Bewegungsdarstellung in Form von deutlich wahrnehmbaren Ruckeln und bar jeder Anmutung von "flüssig" vom Publikum ertragen wird. Da hilft mir auch keine noch soübertriebene, unrealistische Bildschärfe.

Die gleiche Szene in 3D wirkt relativ flüssig und ganz ok.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×