Jump to content
cinerama

70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

4.174 Beiträge in diesem Thema

vor 8 Stunden schrieb cinerama:

Der Traditionsverleih von 70mm-Roadshows, Twentieth Century-Fox, zieht den Start von "Mord im Orientexpress" vor.

 

Wieder mit dabei sind Astor Grand Cinema Hannover, Lichtburg Essen, Savoy Hamburg und Schauburg Karlsruhe: ab 9.11.2017 (in Essen einen Tag früher: 8.11.17 um 20.00 Uhr).

 

 

Du hast Berlin Zoo-Palast als weiteren 70mm Einsatz vergessen ...

 

Und auch bei uns in der Schauburg Karlsruhe bereits am 8.11.17 um 20 Uhr in deutsch und 22.30 in OV

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gefolgt ebd. von

2001: A SPACE ODYSSEY (in Farbkopie/Dupkopie) am 21.10.17?

Publikumsveranstaltung mit Jan Harlan?

 

Programmtext bereits verfügbar?

 

X

 

Im Londoner Imax-Kino vor Weihnachten der Start von STAR WARS - THE LAST JEDI: in 15perf 70mm-Kopie.

 

Gedreht mit Panavision Millennium XL2 (35mm 2.4: 1, anamorphic) und mit Arri Alexa 65 (flat Sensor 2.4: 1, Arri Raw 6.5K) und beides via Imax DMR auf 70mm-IMAX-Film aufgeblasen.

Einige Szenen sollen mit Imax MSM 9802 auf 65mm-Negativ aufgenommen sein.

 

[Anm.: hoffentlich qualitativ nicht die unbefriedigende Melange ähnlich der INTERSTELLAR-"Dup-"-Kopie auf Imax, die auf dem europäischen Festland lief. Was ja auch inhaltlich aus dem Handlungsfluss kaum nachvollziehbar "herausgerissen" hatte.]

 

https://youtu.be/zB4I68XVPzQ

 

 

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum geneigten Vormerken, je nach individueller Urlaubsplanung:

 

- 4. "70mm Weekend - Neisse Filmfestival & Centrum Panorama Varnsdorf": May 2018. (Modernisierungen in der Pipeline)

 

- 2001: A SPACE ODYSSEY (O.V.). Mehrere Einsaetze der von Warner beauftragten farbigen Duplikatkopie auf 70mm für 2018, im nächsten Termin für Schauburg Karlsruhe schon für 2017 angesetzt: dort am 21. Oktober, veranstaltet zusammen mit Stanley Kubricks Koproduzenten seiner späten Filme - Mr. Jan Harlan.

 

2001-A-Space-Odyssey-poster-1-400x303.jpg

announcement_panorama.jpg.7003b01b3c6b30cc03537ccc01144098.jpg

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Panorex Kino von Nova Dubnice wurde wohl vom gleichen Architekten gebaut. Hatte dort die Gelegenheit eine Rolle 70 mm von Cleopatra zu sehen und hören. Trotz der alten Technik von 1960 klang der Einzug von Cleopatra recht gewaltig. Leider ist das Kino auch schon länger geschlossen, gehört der Stadt, ab und zu sind mal Veranstaltungen.

Anbei ein paar Ansichten

Image001.jpg

Image002.jpg

Image003.jpg

Image004.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Gedreht mit Panavision Millennium XL2 (35mm 2.4: 1, anamorphic) und mit Arri Alexa 65 (flat Sensor 2.4: 1, Arri Raw 6.5K) und beides via Imax DMR auf 70mm-IMAX-Film aufgeblasen.

Einige Szenen sollen mit Imax MSM 9802 auf 65mm-Negativ aufgenommen sein.

Naja da sind keine großen Wunder zu erwarten bei den ganzen CGI-Effekten und dem 6,5K Rohmaterial des Bayersensors, das so um die 4K reale RGB Auflösung liefert.

Die meisten CGI-Clips werden aus reinen Zeitgründen nur in 2K gerendert und im Compositing auf 4K aufgeblasen, das dann noch mal auf mit Hilfe von DMR 6K hochzuziehen ist recht sinnfrei.

 

Da Hilft auch das aus uralte DMR auch nicht so viel, ausgenommen IMAX nutzt da endlich mal die Üblichen Upscalertechnologien wie sie in jedem 4K Beamer verbaut sind.

 

bearbeitet von Valentino (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

31.10.17, 18.00 Uhr:

Gartenbaukino Wien und die Viennale praesentieren Harvey Weinsteins erlesene Archivkopie von

 

THE MASTER

https://www.viennale.at/de/film/master

 

In der Donau-Metropole immer in den besten Haenden.

 

See the Trailers.

 

https://youtu.be/fJ1O1vb9AUU

 

tt1560747_the_master_05.jpg

 

 

--

 

14. und 15.10.17 in O.V. und am 16.10.17 in D.F. im Gartenbaukino:

 

DUNKIRK

https://www.gartenbaukino.at/programdetail/program/dunkirk-70mm-im-gartenbaukino.html

 

 

dunkirk_5.jpg

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"What is the selling point for Kenneth Brannagh?" fragt man auf https://www.google.de/amp/s/amp.cinemablend.com/news/1705400/the-new-murder-on-the-orient-express-trailer-gives-us-way-more-action-and-more-poirot-mustache

 

Der DCP Trailer im Kino sieht ausgeblichener aus als der YouTube-Trailer oder das Filmmaterial. Die Werbung könnte ruhig engagierter sein, die Fox hatte mal eine Meisterschaft in der Trailerproduktion.

 

"Zoo Palast" startet MORD IM ORIENT EXPRESS laut Ticketvorverkauf in "Kino 2": demnach der Sargnagel auf einst von Max Knapp ambitioniert in den 60er Jahren kontrollierte 70mm-Premieren im größten Saal, als noch die volle Leinwandhöhe zur Verfügung stand und auch die Tonwiedergabe auf perfekt gewarteten Klangfilm-Tonanlagen für Berlin Maßstäbe setzte!

 

Fast nichts ist davon geblieben. Filmabnudeln auf multiplexalem Provinz-Niveau: auf einer der kleinsten 70mm-Bildwaende Europas.

Dergleichen im "Astor Grand Cinema" Hannover, wo auf einer der kleineren Leinwände gestartet wird.

 

--

 

Auf in70mm.com ist fuer morgen "2001" angekündigt, anderswo aber nicht. Ist das rein intern?

 

DSC_0925.JPG

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die geplante offizielle 70 mm Premiere in der Hauptstadt wird es ebenfalls nicht geben.

Ist aber egal... wird kein Renner in D. Und nur noch Loo 2, das erklärt einiges.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rege Berichterstattung über "Murder on the Orient Express" in Oslo: http://www.kinomagasinet.no/artikkel/mordmysterium-i-70mm-hos-cinemateket-i-oslo/

Während sich beim Vorverkauf im Berliner "Zoo Palast" eine Katastrophe abzeichnet. Das Verhältnis beim Vv zum erst 4 Wochen später startenden Star Wars-Film liegt etwa bei 1: 1000.

Die Fox hätte den kostbaren 70mm-Film doch gegebenenfalls auch im benachbarten "Delphi Filmpalast" oder im "CineStar 9" am Potsdamer Platz starten können und wäre damit besser gefahren. Wer hat dort eigentlich das Sagen?

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Intern, weil die Harlan-Kopie auf der dortigen DP 70 heute auf Facebook gepostet wurde. Ist dieselbe Kopie, die auch in Wien lief. Kopie vom Intermediate von 2000.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb cinerama:

Intern, weil die Harlan-Kopie auf der dortigen DP 70 heute auf Facebook gepostet wurde. Ist dieselbe Kopie, die auch in Wien lief. Kopie vom Intermediate von 2000.

 

Alles nicht zutreffend ... Ferndiagnosen - Bullshit - Bingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wonderful entertaining and speculative thread about "2OO1" and Mr. Harlan - all rooted in, ........nothing. Well done, highligt of the day. Next year Odyssey turns 50 - I wonder what Warner Brothers will think of. Probably big 12K IMAX Laser 3D release, with extra footage and a new musical track in a gazillion channels by Yello.
 

Anyway back to real world of facts. "Orient Express" will soon open in 14x 70mm prints across Europe: http://www.in70mm.com/news/2017/express/index.htm

All the official production info with rare pictures of the 65mm cameras: http://www.in70mm.com/news/2017/express_info/index.htm

"Orient Express" was shot in 65mm with Panavision's System 65 cameras. Post production will be all digital in 4k resolution and lasered back out to film at Fotokem in the US. See some footage from the filming in Switzerland with a big French locomotive: 
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Cinerama

Laut eines Schauburg-Insiders hat Herr Harlan vor einem ausgewählten Publikum über die Dreharbeiten der Mondlandung referieren dürfen.

Gezeigte wurde die private Kopie von Richard Nixon, die dank sachgerechter Lagerung und Kopierung vom Kameranegativ eine hervorragende Bild- und Tonqualität geboten hat.

 

Um diese Veranstaltung möglich zu machen, wurde das gesamte Personal und die geladenen Gäste der Schauburg einem langwierigen Sicherheitscheck der NSA und CIA unterzogen.

Aus diesem Grund musste Vincent auch ein halbes Jahr zuvor ein "70mm-Projectionist-Bootcamp" im Langley Research Center absolvieren.

Um zu verhindern, das irgendwelche Ton- oder gar Bildaufnahmen die Schauburg verlassen können, wurden in der Südstadt alle Funkzellen deaktiviert und zusätzlich Störsender installiert.

 

Es sollen auch einige CIA Special Agents vor Ort gewesen sein, wirklich bestätigen will dieses Gerücht aber keiner.

 

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @cinerama,

 

weshalb interessiert Dich diese Vorführung so brennend? Wolltest Du einen Tagesausflug machen, um eine neue Kopie zu sehen und Herrn Harlan zu lauschen?  ;)

 

Ich glaube übrigens, daß Personal und Besucher der Vorstellung komplett ausgetauscht wurden, es handelte sich um eine Lockveranstaltung. Inzwischen speichelt Eugene Victor Tooms in den Katakomben unter der Schauburg-Concessiontheke die letzten handschriftlichen 2001-Vorführanweisungen von Stanley K. ein und baut sich ein neues Nest...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema "Zugfilm" gedreht auf 70mm, dann digital auf 4k durch den Wolf gedreht und dann wieder ausbelichtet auf Film... Das ist doch Perlen vor die Säue geschmissen... Finde ich... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möglicherweise liegt es daran, dass Albert Whitlock schon 1999 gestorben ist. Der hätte die Matte Paintings für den Film erschaffen können und damit wäre keine digital Effekte nötig gewesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb TK-Chris:

Zum Thema "Zugfilm" gedreht auf 70mm, dann digital auf 4k durch den Wolf gedreht und dann wieder ausbelichtet auf Film... Das ist doch Perlen vor die Säue geschmissen... Finde ich... 

 

Hart ausgedrückt, aber es weicht tatsächlich vom Sinnbegriff und der Natur von 70mm ab. Sehe ich aehnlich. Dagegen finde ich den blow up Prozess von 35mm Negativen auf dem Stand der 60er Jahre in den Kopierwerken Technicolor oder Deluxe nutzbringender: immerhin konnte die Qualität gegenüber der 35mm Auswertung deutlich gesteigert werden.

Andererseits waren schon einige fotochemische Kopien von "The Hateful 8", "2001"'(Warner) und "Dunkirk" so unerquicklich, dass es einem mittlerweile egal sein kann.

 

(Grundsätzlich aber es sind digitale Effekte immer im Vorteil zu optischen oder matte paintings früherer Zeiten, die aber oft nur einzelne Szenen betreffen. 

Die Herren J. J. Abrams und Christopher Nolan versuchten deren Einsatz zu reduzieren.)

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die ORIENT-Express-Produktion hat eigenartige Entscheidungsträger: annehmbar der Start in Europa (gerade in Dtd. von drei Betreibern direkt angefordert), dümpeln die USA anscheinend vor sich hin: bis jetzt nur zwei Städte, schreibt film-tech.com:

" Although I 100% agree with you that it'd be a shame for only NYC and LA to see 70mm prints, shooting on 65mm provides benefits for the DCP as well. The higher quality source image really does make a difference in the final product, from the DCP down to the Blu Ray / UHD Blu Ray release."

 

Warum für gerade mal 20 Kopien eine Ausbelichtung vom DCM? Ist da womöglich was am Negativ bildlich passiert, müsste man sonst fernspekulieren?

 

Dann kolportiert der amerikanische Forent, in HDTV würden die original auf 65mm-Film gedrehten besonders trumpfen. Ja, vielleicht in Kontrast und Farbtiefe. Auf jeden Fall auf einer grossen Bildwand.

Aber auf dem Fernsehschirm? Eher doch der nativ digital gedrehte Film. AVATAR, gedreht auf HDCAMSR, sieht auf allen HDTV-Medien schärfer + "besser" aus als etwa die reinen Film-Filme INTERSTELLAR und HATEFUL 8.

 

Bei angeblich zu wenigen 70mm-Spielstätten wäre vielleicht die Zurüstung von Imax-Theatern auf 5-perf 70mm anzuregen: dort, wo keine 15-perf-70mm Imax-70mm-Anlage mehr greifbar sind. Wäre nicht zu teuer und stünde somit genau an den richtigen Orten mit erkennbar großem Bild.

Wer entscheidet bei Imax diese Dinge?

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

5-perf 70mm kann man also belächeln...

(Vor fast 30 Jahren hatte ich zwei Philips DP70 an Imax Muenchen - Forum der Technik - abgegeben. Ist leider alles entfernt. Seit 5 Jahren nun suchen Tarantino, Nolan oder Anderson nach 70mm-Spielstaetten und grossen Leinwänden. Man kann ueber die Spielpraxis 2017 - je nach Neigung - weinen oder lachen.) 

Ausserdem könnte die Kopie eines in 5-65 gedrehten Films auf 5-70 besser aussehen als auf 15-70. Vielleicht errät jemand den Grund?

 

bearbeitet von cinerama (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BFI Imax in London verfügt meines Wissens über eine Victoria 8 35/70mm Maschine die auch regelmäßig genutzt wird.

Aktuell wird (wieder mal?) Lord of the Rings von 35mm gezeigt - wie das dann aussieht mag sich allerdings jeder denken.

bearbeitet von showmanship (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×