Jump to content
cinerama

70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

4.185 Beiträge in diesem Thema

Scheint die Erstaufführungskopie von BLADE RUNNER von 1982 zu sein, wie mir Bill Lawrence schrieb:

 

the 70mm print was of the original and withdrawn

 

Über die aufwändige Sound-Mischung gibt es auch Literatur. Seinerzeit konnte der Surround-Sound auf Magnetton-Basis dem Film in Deutschland eine sehr große Anhängerschaft verschaffen. Auch die 65mm-Hintergrundaufnahmen des Los Angeles von 2017 sind nachwievor überwältigend auf Breitfilmkopie.

 

Bladerunner_015.jpg

Aus: "The SciFi Store", http://www.scifidesktop.org.uk/gallery/...=18&pos=14

 

http://forum.cinefacts.de/showthread.ph...942&page=2

(Lief auch vor einiger Zeit in einem CinemaxX auf 2 Metern Breite, in 35mm und guter Kopie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Scheint die Erstaufführungskopie von BLADE RUNNER von 1982 zu sein, wie mir Bill Lawrence schrieb:

 

the 70mm print was of the original and withdrawn

 

Über die aufwändige Sound-Mischung gibt es auch Literatur. Seinerzeit konnte der Surround-Sound auf Magnetton-Basis dem Film in Deutschland eine sehr große Anhängerschaft verschaffen. Auch die 65mm-Hintergrundaufnahmen des Los Angeles von 2017 sind nachwievor überwältigend auf Breitfilmkopie.

 

http://forum.cinefacts.de/showthread.ph...942&page=2

(Lief auch vor einiger Zeit in einem CinemaxX auf 2 Metern Breite, in 35mm und guter Kopie)

 

not true ...

 

BLADE RUNNER wird in bradford als digitale 2K-vorführung präsentiert. Es ist der sogenannte "Final Cut", der auch gerade in deutschland auf blu-ray erschienen ist. Man plant, diese version auf der "curve" zu zeigen. allerdings müssen dafür noch neue objektive für den christie getestet und eingestellt werden. BLADE RUNNER wurde für diese "final cut" version in 4k gescannt und das ergebniss läßt gespannt hoffen ...

 

Bill Lawrence meinte BRAINSTORM, der als englische 70mm kopie zuerst in UK nicht aufzutreiben war und man spielte schon mit dem gedanken, eine deutsch synchronisierte 70mm kopie in bradford zu zeigen. Zum Glück für das überwiegend nicht deutsch sprechende publikum konnte dann doch noch eine englische 70mm archiv-kopie lokalisiert werden, die nun am montag, 10.3., im rahmen des festivalprogrammes gezeigt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, dann wäre das der neueste Update, mir sandte er am 21. und 25.1. Infos zum - Vorbehalt! - vorläufigen Programm.

 

Für BRAINSTORM liegen aber bei Neue Visionen keine Anfragen vor, auch schätzt Bill Lawrence persönlich eher die Projektion auf flat screen, weiß aber um die Bedürfnisse des Publikums in Sache curved screen.

Hier sieht man die Probleme und Einschränkungen der Digitalprojektion - Ihren Ausführungen folgend. Und: eine "2k"-Projektion - gegenüber einer 70mm-Porjektion - läßt nicht "hoffen", sondern ist ein Kompromiss.

 

BLADE RUNNER wurde übrigens überwiegend photochemisch restauriert, bevor gescannt wurde. Ridey Scott berichtet, daß digitales Restaurieren zu unbefriedigenden Ergebnissen geführt habe. Plötzlich habe man die alte Methode ausgegraben, und alles sah prima aus.

 

Somit wäre auch eine neue 70mm-Kopie erstrebenswert gewesen. :D

 

Und: @preston sturges: Werbung für die Blue-ray innerhalb eines 70mm- und Widescreen-Festivals sollten Sie sich bitte genau überlegen. Sehr kontraproduktiv!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für BRAINSTORM liegen aber bei Neue Visionen keine Anfragen vor ...

 

wäre auch die falsche adresse gewesen ... Bradford liegt in England nicht in Deutschland ... Neue Visionen hat die Theaterrechte für Deutschland ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und: @preston sturges: Werbung für die Blue-ray innerhalb eines 70mm- und Widescreen-Festivals sollten Sie sich bitte genau überlegen. Sehr kontraproduktiv ..

 

danke für die schelte ... wollte eigentlich nur hinweisen, dass die in bradford zu besichtigende version mit der soeben erschienenen blu-ray version inhaltlich identisch ist ... gerade bei diesem film sind ja verschiedenen fassungen im umlauf.

 

ansonsten bist Du es aber, der in 70mm-festival-threads in diesem forum, regelmäßig referenz DVD's erwähnst ... sorry, dass ich in Deiner domäne gewildert habe ... kommt nicht mehr vor :-)

 

PS: diese böse scheibe schreibt sich übrigens blu-ray und nicht "blue-ray"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe keine DVDs mehr /verschenkt), nur noch 35mm und 70mm, weil dies Arbeit genug ist. Daher auch keine Beamer, die den Veranstalter eine sorgfältige Archivkopienrecherche ersparen sollen.

 

Bradford hätte ihn sicherlich in 70mm gespielt, aber wie Bill Lawrence ausführt: die Kopie ist aus dem Verkehr gezogen worden.

 

SAND PEBBLES ist unbedingt erwähnenswert, der selten gezeigt wurde. Hierzu bekundet Bill Lawrence: The Sand Pebbles was restored to 4k digital elements and then produced as a 35mm print.

 

Werben wir doch hier für schöne Filmkopien! Nicht für Blurey. :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bradford hätte ihn sicherlich in 70mm gespielt, aber wie Bill Lawrence ausführt: die Kopie ist aus dem Verkehr gezogen worden.

 

 

Whowww .... da hat Dir aber Bill schnell geantwortet. Vor 10 minuten hast Du ihn noch anders zitiert :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich gibt es immer hier wie dort Wiederholungen:

 

2001

HELLO DOLLY

THOSE MAGNIFICENT MEN (dort schon Anfang der 1990er Jahre gesehen)

HOW THE WEST WAS WON

THIS IS CINERAMA

WINDJAMMER

 

Es gibt, denke ich, für jeden Aufführer auch einen Kanon des Repertoires, der einen Kern des Progammprofils ausmacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

keine wiederholungen in bradford? leider doch!

 

leider sind von den elf filmen 5 wiederholungen.

gegen das wiederholte aufführen von 3-streifen-filmen wie THIS IS CINERAMA und WINDJAMMER ist nichts zu sagen, die sind ja so gut wie nirgends zu sehen. aber "2001" lief schon mindestens 5x, HAMLET lief 2004 und STAR 2005.

außerdem sind 4 filme 70mm-blowups.

 

es sage keiner, man habe dort schon alles gezeigt,

es ist nur eine frage der recherche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... es ist nur eine frage der recherche.

 

... und auch eine frage des preises. manchmal summieren sich beträge für rechte, kopienausleihe, transport zu summen, die einfach jedes budget sprengen.

 

Auch ist die rechtesituation manchmal sehr schwer bis unmöglich zu klären ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielleicht haben wir ja die gelegenheit die interessanteren filme auch im oktober in karlsruhe zu sehen? obwohl dort weniger sponsoren als in bradford sind, fand ich die programme in karlsruhe in den letzten drei jahren besser!

 

völlig unterschätzt und unterbewertet fand ich immer STAR! vor allem wegen der herrlichen, schmissigen und komischen musiknummern mit julie andrews. ein biopic über getrude lawrence, eine britische musical-darstellerin, die man hierzulande kaum kennt. g. lawrence trat zusammen mit noel coward auf und spielte u.a. in musicals von george gershwin und cole porter.

der film STAR! wurde in 65mm (Todd-AO) gedreht und sollte den erfolg von SOUND OF MUSIC etc. wiederholen, floppte aber. übrigens auch ein film von robert wise. ein regisseur der etwas mit breitformaten wie 70mm und SCOPE anfangen konnte bzw. auf eine starke visuelle gestaltung wert legte! daher hätte ich auch gern das 70mm-blowup des PANAVISION-films THE SAND PEBBLES gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...auch schätzt Bill Lawrence persönlich eher die Projektion auf flat screen, weiß aber um die Bedürfnisse des Publikums in Sache curved screen...

 

Was den Ton angeht, so bevorzuge ich persönlich in Bradford die "Curved Screen". Da hat der Ton einen wesentlich besseren Bass und klingt insgesamt einfach wuchtiger. Da kann die Lautsprecherkonfiguration hinter der "Flat Screen" leider nicht mithalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist wohlwahr!

(Als ich dort mal einen untertitelten Film spielte, bat ich sehr um flat-screen-Projektion. Hinterher war die [eigene] Enttäuschung gross, da das Tonpanorama zusammengeschnürt wurde.)

 

In den letzten Jahren wurden die technischen Bedingungen in Bradford weiter optimiert.

Obwohl ich es lieber vermeide, von einem "besten" Festivalkino zu sprechen, überzeugten in Bradford Randschärfe, Bildstand, Ausleuchtung und ein geringerer Bildbeschnitt gegenüber Mitbewerbern der Festivalszene.

 

Vorzüge anderer Spielstätten waren ebenfalls zahlreich: gehäufteres Programmangebot, beste Tonanlage (via Panastereo-Verstärker in der Kinemathek in Oslo), üppigeres Programmheft und Gastro (Schauburg).

 

Bradford besticht auch durch die Hochrangigkeit seiner Referenten, kompetenten Gäste und Zeitzeugen. (Gleichwohl hätte man sich anstelle von Brannagh eher einen Star-Kameramann wie Jack Cardiff - fast 100 - gewünscht).

 

Der regelmässige Einsatz eines 3-Streifen-Films macht diese Spielstätte ausserordentlich bedeutsam: die gesamte Raum- und Technikkonzeption liesse sich als ideale Umsetzung eines perfekten Kinematographie- und Museumskinos bezeichnen.

Eine weitere "Wiederholung" dieses Jahres ist denn auch eine Premiere: STAR! von Robert Wise wird in neuer Kopie aufgeführt werden.

 

Die grösste Rarität vielleicht: HONEYMOON von 1959 in der Regie von Michael Powell: gedreht in Technirama und seinerzeit projiziert in ARC-120.

 

[...]auch im oktober in karlsruhe zu sehen? obwohl dort weniger sponsoren als in bradford sind, fand ich die programme in karlsruhe in den letzten drei jahren besser!

Es sind nicht so viele Sponsoren in B. (und öffentliche Haushalte drängen auch dort auf Sparsamkeit) - und anderherum: die Risiken in K. sind vernachlässigbar, da ein Kino quasi nur an sich selbst die Miete zahlt (Teil einer Immobiliengruppe + Konföderation mit 'CineStar').

 

Links zu STAR!:

http://www.dvdclassik.com/Critiques/sta...li-dvd.htm

http://www.youtube.com/watch?v=2fbhF94mi48

 

Links zu SAND PEBBLES:

http://www.youtube.com/watch?v=ZKTuWCgiNhs

http://www.youtube.com/watch?v=clNRweMmP5g

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

cinerama schrieb

Die grösste Rarität vielleicht: HONEYMOON von 1959 in der Regie von Michael Powell: gedreht in Technirama und seinerzeit projiziert in ARC-120.

 

In der Tat ist HONEYMOON ein sehr interessanter Film für Ballettinteressierte und jeden, der sich auch an anderen Powell-Filmen (DIE ROTEN SCHUHE; HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN usw.) freuen kann. Kein vergessenes Meisterwerk, aber ein spannendes Experiment.

 

Läuft in Bradford ein 70-mm-Blowup oder eine 35mm-Scope-Fassung? Es gibt wohl neue Kopien einer als "restauriert" bezeichneten Fassung von HONEYMOON/LUNA DE MIEL, die aber m.E. nicht vom Technirama-Negativ ausgegangen sein kann und wie ein durchschnittlicher Scopefilm dieser Zeit wirkt. Das Schicksal teilen leider die meisten Technirama-Filme in WA-Kopien, denn sie stammen meist von 35-mm-Zwischenmaterialen auf dem Stand der 1960er Jahre. Beispiele: DIE WIKINGER (WA auf Agfacolor), TRIALS OF OSCAR WILDE (Kopie von Carlton Media). Grundsätzlich farbverfälscht und grobkörnig, Schärfe unbefriedigend.

 

Die einzigen guten Neukopien von Technirama-Filmen, die ich je gesehen habe, waren von den Titeln SOLOMON AND SHEBA (Studio Print aus den 1990ern) THE BIG COUNTRY (dito).

 

Was ich wirklich gern gesehen hätte, wäre Sonys 4-K-Projektionsdemo mit Material aus THE MUSIC MAN, angeblich vom Technirama-Horizontalmaterial eingescannt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Läuft in Bradford ein 70-mm-Blowup oder eine 35mm-Scope-Fassung?

 

35mm scope fassung ... kopie der von canal+ restaurierten fassung, die 2002 in der Michael Powell reihe auf dem filmfestival in San Sebastian zum ersten mal gezeigt wurde.

 

die vorführung einer historischen ARC-120 kopie des filmes mit dem ZEISS vorsatz wäre sicher auch einmal eine interessante herausforderung ... :-)

 

Die einzigen guten Neukopien von Technirama-Filmen, die ich je gesehen habe, waren von den Titeln SOLOMON AND SHEBA (Studio Print aus den 1990ern) ...

 

SALOMON AND SHEBA ist auch noch als "pink" super technirama 70 kopie verfügbar ... vielleicht was für's nächste festival??

 

Was ich wirklich gern gesehen hätte, wäre Sonys 4-K-Projektionsdemo mit Material aus THE MUSIC MAN, angeblich vom Technirama-Horizontalmaterial eingescannt...

 

DISNEY scannt und bearbeitet gerade SLEEPING BEAUTY in 4K ausgehend von den sequenziellen technirama originalnegativen ... das könnte auch etwas interessantes für die 4k projektion werden ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
35mm scope fassung ... kopie der von canal+ restaurierten fassung, die 2002 in der Michael Powell reihe auf dem filmfestival in San Sebastian zum ersten mal gezeigt wurde.

 

92-400x500.jpg

 

Ja, ich meine, die von mir gesehene HONEYMOON-Kopie hatte ein C+ Logo vorgeklebt. Wenn's diese Fassung ist, sollte man keine Large.Format-Wirkung erwarten, als inhaltliche Rarität aber empfehlenswert. Hier einige Fakten zum Film und eher wenig zur Restaurierung:

 

http://www.powell-pressburger.org/Reviews/59_Honeymoon/Charles.html

 

Vorherige Lektüre des entsprechenden Kapitels aus Michael Powells großartiger Autobiographie erspart Verwunderung über Uneinheitlichkeit des Stils und andere "Merkwürdigkeiten". Interessant fand ich die sehr ausgedehnten Autofahrten, die ein wenig an Cinerama-Travelogues erinnern.

51WAXKAKMML._AA240_.jpg

http://www.amazon.co.uk/Life-Movies-Michael-Powell/dp/0571204317

(kann aber auch in Band II MILLION DOLLAR MOVIE gewesen sein).

 

DISNEY scannt und bearbeitet gerade SLEEPING BEAUTY in 4K ausgehend von den sequenziellen technirama originalnegativen ... das könnte auch etwas interessantes für die 4k projektion werden ...

 

Merkwürdig - die letzte als Restaurierung bezeichnete Fassung des Films für DVD liegt doch noch gar nicht lang zurück? - Ältere Zeichentrickfilme sind farblich immer eine Herausforderung für Neukopierung und Restaurierungsmethoden, denn die verwendeten Farbpigmente der Farben und Tuschen (bei SLEEPING BEAUTY gibt es neben Schwarz sieben oder acht verschiedene Farbtuschen für die Konturzeichnungen) waren bis Ende der 1950er stets auf den Technicolor-Farbdruckprozeß abgestimmt, so daß man im Grunde die Farbgebung alter Druckkopien vergleichen muß, wenn man von den Sequential-Exposure-Negativen ein neues Master erstellt.

 

Neben Cinerama und IMAX dürfte das die filmmaterial-intensivste Form der analogen Bildaufzeichnung sein: 35mm 8-perf horizontal und dann jedes Phasenbild dreimal in Folge mit Farbauszugsfiltern auf S/W aufgenommen - ergibt die sechsfache Länge der späteren 35-mm-Vorführkopie... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neben Cinerama und IMAX dürfte das die filmmaterial-intensivste Form der analogen Bildaufzeichnung sein: 35mm 8-perf horizontal und dann jedes Phasenbild dreimal in Folge mit Farbauszugsfiltern auf S/W aufgenommen - ergibt die sechsfache Länge der späteren 35-mm-Vorführkopie... ;)

 

wobei eine zeichentrickproduktion wohl das günstigste drehverhältniss aller spielfilme haben wird :-) ... kaum "abfall" oder outtakes ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der Tat ist HONEYMOON ein sehr interessanter Film für Ballettinteressierte und jeden, der sich auch an anderen Powell-Filmen (DIE ROTEN SCHUHE; HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN usw.) freuen kann. Kein vergessenes Meisterwerk, aber ein spannendes Experiment.

 

Läuft in Bradford ein 70-mm-Blowup oder eine 35mm-Scope-Fassung? Es gibt wohl neue Kopien einer als "restauriert" bezeichneten Fassung von HONEYMOON/LUNA DE MIEL, die aber m.E. nicht vom Technirama-Negativ ausgegangen sein kann und wie ein durchschnittlicher Scopefilm dieser Zeit wirkt. Das Schicksal teilen leider die meisten Technirama-Filme in WA-Kopien, denn sie stammen meist von 35-mm-Zwischenmaterialen auf dem Stand der 1960er Jahre. Beispiele: DIE WIKINGER (WA auf Agfacolor), TRIALS OF OSCAR WILDE (Kopie von Carlton Media). Grundsätzlich farbverfälscht und grobkörnig, Schärfe unbefriedigend.

 

Die einzigen guten Neukopien von Technirama-Filmen, die ich je gesehen habe, waren von den Titeln SOLOMON AND SHEBA (Studio Print aus den 1990ern) THE BIG COUNTRY (dito).

 

Was ich wirklich gern gesehen hätte, wäre Sonys 4K-Projektionsdemo mit Material aus THE MUSIC MAN, angeblich vom Technirama-Horizontalmaterial eingescannt...

Vermute, HONEYMOON ist nie auf 70mm erschienen. Arc-120 wäre, meinen Akten folgend, nur in 35mm geläufig, obwohl auch einmal die Rede davon war, FLYING CLIPPER/"Mediterranian Holliday" sei in 70mm Arc-120 projiziert worden.

THE VIKINGS in der von Dir erwähnten WA-Kopie könnte - ähnlich EL CID - auf ein Internegativ von Technicolor-Auszügen kopiert worden sein, mit bekanntlich deprimierender Dup-Mehrschichten-Kopie. Das gleiche Schicksal ereilte auch 55 DAYS AT PEKING.

Aber in Skandinavien existieren noch passable 70mm-Kopien, während das deutsche Super Technirama-Material leider unzumutbar geworden ist.

 

Weiß jemand eventuell, wo die britische 70mm-Kopie von THE VIKINGS verblieben ist?

 

Auf 4k-Wunder warte ich nicht mehr. Ist außerdem eine für large format vollkommen unzureichende Auflösung, und auch die Farbergebnisse wären skeptisch zu bewerten. Da 4k ab 2009 Heimkino wird, werden auch Filmmuseen und Archive ihre Anstrengungen im Erhalt der analogen Umkopierungen oder auch Altfilmkopien verstärken müssen - wie dies in Berlin nun langsam voran kommt.

 

(Gestern beim Bekannten in einige DVDs hineingeschaut, die von sog. 4k-Masters von Panavision-Filmen wie THE SPY WHO LOVED ME sowie ON HER MAJESTYS SECRET SERVICE gefertigt wurden. Die Farbrestaurierung und Tonmischung war ein Faustschlag in die Magengrube - mir ist jetzt noch schlimm. Selbst wenn Schärfe und Sauberkeit gegeben waren: der Restwert waren Lichter aus "Twilight Zone". Rauchig helle oder duster-absaufend, blau-blau-grün-Stich mit gelegentlichen völligen Szenenausreissern, dumpf-durchgefilterter Lichtton, der jetzt nur nur plärrt und stört, penetrant eingemischte Magnettonmaster der Musikaufnahmen, die sich vom Bildgeschehen separieren. Das nun eine digitale Restaurierung, der doch eigentlich mannigfaltige Tools zur Verfügung stehen sollten.

Fazit: es ist der Mensch, dessen visuelle Inspiration und für einen künstlerischen Ausdruck bestimmend ist. Das kann sich in neuen Technologien mitunter entfalten, oder auch in eine Hölle verwandeln.

 

Da mir letzten Monat SLEEPING BEAUTY in 70mm angeboten wurde (70er Jahre WA-Kopie), würde ich prophylaktisch zusagen, da eine 4k-"Restaurierung" keine Filmband-Originalrestaurierung ist. Die Hoffnungen und Wünsche von @preston sturges stehen da diametral zu den meinen.)

 

 

DISNEY scannt und bearbeitet gerade SLEEPING BEAUTY in 4K ausgehend von den sequenziellen technirama originalnegativen ... das könnte auch etwas interessantes für die 4k projektion werden ...

Weiß jemand - bitte keine Vermutung oder eine solche bitte dann "kennzeichnen" - wie von Sequential Exposure-Material auf 70mm kopiert wurde? Da wäre ich doch gespannt. Danke.

 

wobei eine zeichentrickproduktion wohl das günstigste drehverhältniss aller spielfilme haben wird :-) ... kaum "abfall" oder outtakes ...

Das werden die einstigen "Arbeitsklaven" von Walt Disney vermutlich ganz anders gesehen haben. :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hei, jetzt wird's richtig Off-Topic!

 

@preston sturges:

 

Da gibt es Ausnahmen - gerade SNOW WHITE (1937) als erster langer Zeichentrickfilm hatte immense Outtakes, insgesamt rund eine Viertelstunde, behauptet die Literatur. Auf einer LD oder vielleicht auch den DVDs gibt es eine Sequenz als "pencil test" zu sehen, in der die Zwerge Suppe essen. In Bücher steht aber mehrfach, erst kurz vor der Premiere seien ganze fertige Sequenzen herausgenommen worden, weil man sich nicht sicher war, ob ein langer farbiger Animationsfilm das Publikum nicht ermüden werde.

 

Auch bei FANTASIA gibt es eine ganz Sequenz, die entfernt wurde, und zwar CLAIR DE LUNE (als DVD-Bonus irgendwo gesehen).

 

@cinerama:

 

Die Agfa-WIKINGER-Kopie sah eigentlich aus, als habe man eine Farbdruckkopie gedupt - steilster Kontrast, wässrige Farben, ausgefressene Lichter. Traurig.

 

Das mit SLEEPING BEAUTY auf 70mm ist eine spannende Frage, ich tippe auf ein Internegativ, da Disney anders als andere Studios schon immer sehr auf originalmaterialien achtete!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... man findet keine Ruhe.

So habe ich mir das nämlich auch gedacht: Kopierung SLEEPING BEAUTY über I.N. [Achtung]

Disneys TRON dagegen war für die 70m-Auswertung vom 65-mm- "Produktionsoriginal" gezogen (selbst noch vorgeführt).

 

Also für den allerersten Super-Technirama-Film von 1959, SLEEPING BEAUTY, kein guter Einstand, könnte man meinen.

Die 70mm-Kopie SLEEPING BEAUTY soll dennoch "schön" anzuschauen und zu hören sein, was man mir erzählte. Die Hälfte der Kopie angeblich farblich gut erhalten.

 

Die "neue" 70mm-Kopie von Anfang der 1990er Jahre (gelaufen im 'El Capitan' in L.A.) war dagegen eine "Suppe", auch die 35mm-Kopien.

 

Mangels der ausrangierten Printer also mittlerweile alles analog-verhunzt oder digital-verfälscht zu sehen - ein letzter Notnagel? Welch' eine "Schande" für die amerikanische Filmindustrie, die ihre Produktionstechnik nicht aufbewahrt, sondern in den Orkus geworfen hat.

 

Dasselbe eventuell wie bei EL CID zu erwarten: vor wenigen Tagen wurde dieser in USA geil-digital über 4k-Beamer annonciert und gezeigt und war den Beschreibungen nach eine veritable Katastrophe! (Bericht folgt.)

 

Good Night.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@preston sturges:

 

Da gibt es Ausnahmen - gerade SNOW WHITE (1937) als erster langer Zeichentrickfilm hatte immense Outtakes ...

Auch bei FANTASIA gibt es eine ganz Sequenz, die entfernt wurde, und zwar CLAIR DE LUNE (als DVD-Bonus irgendwo gesehen).

 

 

klar ... schnitte bei der suche nach der perfekten fassung gab es hier und da auch bei disney.

 

nur mehrere takes wie beim realfilm, zeichnete und drehte man ja in der regel nicht ...

 

"CUT ... also schneewittchen ... das war schon ganz gut, aber könntest Du bitte das süppchen umrühren und nicht reinspucken. Maske, etwas mehr rouge auf ihre wangen. Genau so ... achtung, wieder alles auf anfang ... playback:" Hiho, hiho, wir sind ..."

 

Nun diese art des abfalls, der ja bei realfilmen oft ein zehn- und mehrfaches des materials verschlingt, das gibt es bei zeichentrick ja nicht ... von testaufnahmen einmal abgesehen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DISNEY scannt und bearbeitet gerade SLEEPING BEAUTY in 4K ausgehend.

Was geschieht im Moment mit THE BIG FISHERMAN (65mm Super Panavision): hat jemand einen Draht oder Kenntnis von dem von Disney angekündigtem Restaurierungsprojekt? (Neukopierung analog wie bei Shaw Belston bei Fox fände ich ja viel interessanter.)

 

http://www.in70mm.com/newsletter/1997/5.../index.htm

http://www.widescreenmuseum.com/Widescreen/wingsp1.htm

http://widescreenmovies.org/Highlights/epic.htm

 

BigFisherman.jpg

Aus: http://widescreenmovies.org/Highlights/epic.htm - Wenn die Forumskollegen an diesem Film Interesse haben, kann ich ihn gern auf die Berliner Screening-Liste setzen. Vielleicht dann im Frühjahr?

 

Entschuldigung: das Bild war leider nicht "kleinzukriegen" :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×