Jump to content
cinerama

70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

Recommended Posts

Dann muss es in Deutschland wohl keine Betriebsgeheimnisse gegeben haben, so sind mir die Vorgänge zur Herstellung von Dups bestens bekannt (1/2 Geschwindigkeit auf Schrittkopiermaschine in PER Bad) später dann auf Durchlaufprintern bis runter auf 1/4 Geschwindigkeit und ebenfalls im PER Bad, für "Premierenkopien" galt das selbe: 1/4 in PER direkt vom Arrilaser-Negativ oder original, wenn noch so geschnitten, war aber äußerst Selten und kam faktisch nie vor.

Im anderen Haus war dann eher die "Masse" zu Hause, da hat man teils die Kopiernegative inkl. Lichtbänder erhalten und dann die Masse produziert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@cinerama

 

Wo und wie wurde bei den 70mm Fassungen der deutsche Magnetton aufgespielt? In den Staaten oder in Deutschland?

 

Lese ich das richtig, dass die 70mm Fassungen der 60-80er Jahre immer von den US Negativen, also in den USA, gezogen wurden?

 

Bei Ben Hur und Schiwago erinnere ich mich an deutsche Texttafeln, sowohl für die Pause, als auch zum Ende.

 

Andererseits gab es wohl 35mm TC Kopien, wo zb bei Ben Hur der Ende Titel in Englisch war. Das irritiert mich zunehmend.

Share this post


Link to post
Share on other sites

MGM Laboratories, Culver City kopierte auch fuer BRD + Westberliner: 35mm und 70mm (meine erste 2001-Kopie auf 35mm von 1968 hatte ein vorzügliches Bild, erstklassiges Dup mit leider schlechtem Lichtton).

Die dt. 70mm-Magnettonueberspielung müsste bei Berliner Synchron Wenzel Lüdecke gewesen sein. Im Auftrag der MGM Synchron-Abteilung. Die bereits bespurten 70mm-Theaterkopien wurden über einen Bandspieler mit 6-Kanal-Aufsprechtonkopf geführt und wenige Meter danach in Art der Hinterbandkontrolle in einem Durchgang durch den Bauer U2 Projektor laufen gelassen.  (Von diesem Projektor aktuell ein Bildchen anbei, weil ich ihn seit gestern wieder aufbaue.)

 

Zur Dup-Qualitaet:

Das Dup kann an jeder intakten Kopiermaschine gezogen werden. Z.B. bei 180 feet. Obenstehend wurde ein Stammhaus A mit einer Zweigniederlassung B verglichen. Sozusagen Klasse gegen Masse. B sei für die Massenkopien zuständig gewesen und habe von A die dort gefertigten Dupnegative und Schaltbänder für die Kopiermaschine erhalten. Stimmt auch. Allerdings wurden die Schaltbänder des Stammhauses in B ignoriert, man fertigte sich selber welche. 

Daher sollte man den Fokus auf die Entwicklung legen. Auch B entwickelte Duppositive und Dupnegative, konträr zu Stammhaus A. Die Dupnegative wurden anders als Duppositive entwickelt. Während die Serienkopien, sprich Dupkopien des Stammhauses immer typisch unangenehm duppig aussahen, nämlich braune Hauttöne und gelb-stichiges Weiß, gelangen B Dupkopien auf beachtlichen Niveau.

Hier die Klasse, dort die Masse? Nicht immer handelte man in B nach Vorgaben des Stammhauses, sondern mit Korrekturen, sogar in die Richtung, dass man sich auf Fuji-Material ein eigenes Dup anfertigte. Das Stammwerk A hat davon nichts mitbekommen, da es auf Kodak Material bestand.

 

Kann man das einstellen bitte? Mit 70mm es nichts zu tun.

 

 

DSC_3813.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

@cinerama: Danke für die Ausführungen.

 

Weisst Du auch, wie es sich mit den Texttafeln verhielt?

 

Bedeutet dass, man hat in den USA die Texttafeln für den deutschen Markt extra erstellt? Oder wurden diese eigenständig in Deutschland produziert und nachträglich ausgetauscht?

 

Hat man eigentlich einen Überblick wie viele 70mm bzw. 35mm Kopien von diesen Klassikern für den deutschen Markt gezogen wurden?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb DC:

@cinerama: Danke für die Ausführungen.

 

Weisst Du auch, wie es sich mit den Texttafeln verhielt?

 

Bedeutet dass, man hat in den USA die Texttafeln für den deutschen Markt extra erstellt? Oder wurden diese eigenständig in Deutschland produziert und nachträglich ausgetauscht?

 

Hat man eigentlich einen Überblick wie viele 70mm bzw. 35mm Kopien von diesen Klassikern für den deutschen Markt gezogen wurden?

 

 

 

Der deutsche Ton wurde bei MGM Produktionen immer in USA bei MGM Labs Culver City aufgespielt. Die Kopien kamen fertig nach Deutschland. Man konnte hier auch gar nicht aufspielen, weil die entsprechenden finalen Sprachfassungen in Deutschland nicht vorlagen. MGM pflegte es über Jahrzehnte, die deutschen Sprachfassungen ihrer Produktionen in den USA final zu mischen. Es gingen dann nur die Sprachbänder nach USA, Mischung und Kopienfertigung erfolgte dann in Culver City.

 

Die Texttafeln wurden ebenfalls in USA hergestellt. Die deutsche Synchronabteilung schickte dazu "Insert Lists" mit den jeweiligen Übersetzungen hinüber. Man merkt es auch gelegentlich daran, dass man sich in den USA immer schwer tat, die deutschen Sonderzeichen (ä, ü, ß etc.) hinzukriegen. Zu meiner Zeit haben wir uns stets bemüht, in den Insert Lists möglichst keine Sonderzeichen zu nutzen.

 

Wie gesagt, so war es bei MGM Produktionen, aber danach hast Du ja auch gefragt.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Herbert!

 

Weisst Du denn, wieviele Kopien in 70mm bzw. 35mm für Deutschland erstellt wurden? Z.b. von Schiwago, Ben Hur, Bounty, 2001

 

Auch die 35er dürften in überschaubarer "Masse" gezogen worden sein.

 

Der Markt war ja seinerzeit mit 1 ( bis 2 Saal) Kinos überschaubar und 70mm war ja seinerzeit nur wenigen Häusern vorbehalten (aufgrund der doch teueren Technik).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb DC:

Weisst Du denn, wieviele Kopien in 70mm bzw. 35mm für Deutschland erstellt wurden? Z.b. von Schiwago, Ben Hur, Bounty, 2001

 

 

Genaue Zahlen weiß ich nicht ... teilweise sind aber die Kopien-Inventurkarten bei den Verleihern noch vorhanden.

 

Bei BEN HUR gelten 33 deutsche 70mm Kopien (Camera-65 und sphärische Kopien zusammen) als gesicherte Anzahl, wahrscheinlich ein paar mehr sogar.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 18.4.2018 um 22:13 schrieb cinerama:

Programmstand hinsichtlich des Varnsdorfer "70mm Weekend" (Centrum Panorama):

Die Offizielle Werbung durch Neisse Filmfestival:

http://www.centrumpanorama.cz/cz/clanky/detail.html?id_clanky=3763

Die Facebookseite zum "70mm Weekend" (geeignet für Beschwerden etc.):

https://www.facebook.com/70mmvarnsdorf/

Ausverkauft ist garantiert nichts, aber man weiss ja nie - daher keine Garantie. :10_wink:

Garantiert kommen Besucher aus Deutschland und Österreich, wenn man die heimische Sprache vermisst. (Obgleich die meisten Filme sowieso deutsch synchronisiert laufen!). Deutscher (und teutonischer) geht's nimmer.

 

Im internen Programmplan sind wir darin aktiv, derzeit für OPRPHEUS IN DER UNTERWELT am Freitag den 18.5. um 16.00 Uhr einen Ersatzfilm heranzuschaffen. ORPHEUS entfällt demnach. Für Sonntag liegt eine Anregung auf dem Tisch, in Gedenken an Milos Forman AMADEUS nochmals einzusetzen. Als dritten Film an diesem Tag. Alles andere soll nicht mehr verändert werden! Budget und Ausdauer der Zuschauer/der Mitarbeiter werden derzeit kalkuliert, denn irgendwo gibt es Zumutbarkeitsgrenzen, die Leute möchten wieder ausschlafen  können - ab nach Hause...

 

Anbei eine Excel-Tabelle, die Lesbarkeit ist hoffentlich nicht beeinträchtigt:

 

image.png.2dd378c61f6cf2f3c91d3763ace03397.png

 

 

 

 

Programmplan 18.4.18.png

 

 

Hallo @cinerama,

wenn ich den von Dir veröffentlichten Spielplan zum 4. 70 mm-Festival in Varnsdorf so betrachte, ist doch der Wunsch bei einem Abschlussgespräch mit der Leiterin vom Neisse-Filmfestival aus dem letzten Jahr, zu dem Du mich ja freundlicherweise mit hinzu gebeten hattest, nicht berücksichtigt worden. Die Leiterin des Festivals hatte sich gewünscht, dass deutschsprachige Aufführungen zu attraktiveren Zeiten gezeigt würden, damit sich der Zuspruch für einen Besuch des Festivals in Varnsdorf auch in der benachbarten Bundesrepublik erhöht. Wenn ich aber den Spielplan auf der Internetseite des Centrum Panoramas mir anschaue, so sind nach deren Angabe zu den von der Leiterin angepeilten Zeiten nur englischsprachige Versionen im Programm.

Um den verstorbenen Filmschaffenden Milos Forman zu ehren, wäre statt der angedachten Wiederholung von Amadeus aus dem Vorjahr, die 70 mm-Version von Hair wünschenswert.

Teile der nunmehr zur Aufführung geplanten Filme durfte man ja schon im Vorjahr in dem „Short-Programm“ zu Beginn des 3. Festivals begutachten. Die damals gezeigten Rollen von San Sebastian waren gut, Der goldene Regenbogen sowie Lawrence von Arabien waren annehmbar in ihren Farbqualitäten.

Hoffentlich sitzt in diesem Jahr eine ständige Kraft des Kinos an den Tonreglern im Saal, im letzten Jahr war der meist überlaute und damit auch klirrende Ton schädigend für meine Ohren und ich verweilte nach dem Festival erst einmal eine Woche in den ruhigen Wäldern des Riesengebirges, um mich von der gebotenen Lautstärke zu erholen und wie ich in Gesprächen nach derartigen Vorstellungen mit anderen Besuchern erfahren habe, ging es diesen ebenfalls so. Zudem sollten auch nicht die Besucher des Kinos Zugriff auf die Tonregler haben. Wer die meisten Vorstellungen ohne Hörschaden verlassen haben sollte, hatte Glück!

Das „Abklingeln“ der Pausen hatte im letzten Jahr gut geklappt, wenn auch die Pausen zwischen den Vorstellungen teilweise zu kurz waren, da das Restaurant mit der Auslieferung der bestellten Essen nicht nachkam, so dass man entweder auf das Essen oder den Filmbeginn verzichten musste.

Ferner hast Du ja in Deinen Berichten zum 4. 70 mm Filmfestival auch von verschiedenen Umbauten und Verbesserungen im Centrum Panorama berichtet. Z.B. die Vergrößerung der Leinwand. Wie erfolgte diese, in der Breite oder in der Höhe, evtl. auch beides? Wäre denn damit jetzt sichergestellt, dass man Teile des Filmbildes nicht mehr an der Saaldecke betrachten muss?

Wie weit sind die geplanten Umbauten und Erneuerungen im Centrum Panorama fortgeschritten, z.B. Tonanlage und passende Optiken?

Beste Grüße

Bauer U 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, showmanship said:

Ich fand es nicht zu laut in Varnsdorf, nur zu verzerrt - unabhängig vom Quellmaterial.

Zu laut war es nicht, aber die Tonanlage hat Probleme, u.A. unterdimensionierte Lautsprecher, das stimmt. Abdrehen kann man im Kino nicht, im Gegensatz zur Audiovision, denn darauf sind Kinomixe nicht abgestimmt!

Wenn die auftretenden IM Hörschmerzen erzeugen, sollte gelegentlich der HNO Arzrt aufgesucht werden, das hilft.

 

-St

Share this post


Link to post
Share on other sites

Manchmal könnte schon runtergeregelt werden, weil der Mix zu laut ist. Ein englischer Tontechniker schreibt:

 

I have been working in sound for film for around 23 years, and in that time dynamics have
gradually disappeared and good practices have all but dissolved in what used to be a
standard-driven industry. The catch-all phrase “Dolby was here just last week” - which used
to mean that the theater you were in was grossly misaligned - is not even used anymore as
the advent of Digital Cinema has in some cases turned theatre installation and tuning into a
last-minute rushed job that is rarely re-visited.
For years, Re-recording (or Dubbing) Mixers had to contend with pre-show content being
mixed very loud (commercials and trailers with a max loudness of 85 Leq, usually mixed up
to 8 or 9 dB hotter than the movie), which forced projectionists to turn the B chain level
down, sometimes not to be turned back up again.
Today, playback levels from DCP servers can be programmed, but the levels often stay well
below the once-standard Dolby Level 7 because the actual movies are often mixed too loud,
and cinemas prefer to play at lower levels rather than risk being on the receiving end of a
complaint. A knee-jerk reflex emerged over time: to mix louder to counter the fact that the
cinema might lower the playback level. This led in turn to more complaints and more
projectionists lowering the level further. And so Producers/Directors/Mixers feel the need to
mix even louder...
This never ending cycle is causing havoc in film sound all over the world. People used to
accuse most US-mixed blockbusters of being the loudest films of all, before starting to mix at
lower monitor levels themselves and pushing out very loud mixes with reduced dynamic
ranges. In a 2013 AES paper, Eelco Grimm did a very good job of explaining what was
happening to loudness in cinemas.
I happen to passionate about my job, like many people in this business. I do not want to go
with the flow, and let cinema-goers end up watching movies mixed so loud that they have
the dynamics of an internet podcast played back at 2 on the Cinema Processor. I believe
that filmmakers have a responsibility toward their ticket-paying audience to show them a
movie made with an attention to detail, dialogue intelligibility, overall levels and dynamics,
and that those same filmmakers need to be able to be trusted again by Cinema owners to
deliver content that adheres to a common playback standard.
I fear that if we do not act all together, Cinema mix levels will soon be subjected to stringent
Laws and Rules that will be totally contrary to artistic freedom that one has when mixing for
film.

 

Oder dies:

 

Buzz around the film Interstellar, [...]. Specifically, complaints that the dialogue can’t be understood or sometimes even heard in parts of the film — particularly over Oscar-winning composer Hans Zimmer's orchestral score — are getting louder.

[...]

 

 

Speaking on the condition of anonymity, one sound professional who saw Interstellar at the Academy of Motion Picture Arts and Sciences’ Samuel Goldwyn Theater in Beverly Hills says, "That is the best-sounding private theater in the world, and I noticed right away that there were parts where the music totally obliterates the dialogue. Many others in the sound community were starting to question whether it was an anomaly or the way the film had been released."

It appears to be the latter, as similar comments are coming from moviegoers who saw Interstellar in other venues, notably Imax theaters.

Even more curious: Interstellar's sound-mixing team includes rerecording mixers Gary Rizzo and Gregg Landaker, both experienced pros who had previously worked with Nolan. Rizzo even won an Oscar for Nolan's 2010 movie Inception.

"Any professional would have spoken up and said, 'We can't hear the dialogue,'" offers the insider, adding that the biggest problem could be "it takes you out of the movie."  Aus: https://www.billboard.com/articles/business/6319718/interstellar-movie-bad-sound-mix-music-hans-zimmer

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Bauer U 2:

 

Hallo @cinerama,

wenn ich den von Dir veröffentlichten Spielplan zum 4. 70 mm-Festival in Varnsdorf so betrachte, ist doch der Wunsch bei einem Abschlussgespräch mit der Leiterin vom Neisse-Filmfestival aus dem letzten Jahr, zu dem Du mich ja freundlicherweise mit hinzu gebeten hattest, nicht berücksichtigt worden. Die Leiterin des Festivals hatte sich gewünscht, dass deutschsprachige Aufführungen zu attraktiveren Zeiten gezeigt würden, damit sich der Zuspruch für einen Besuch des Festivals in Varnsdorf auch in der benachbarten Bundesrepublik erhöht. Wenn ich aber den Spielplan auf der Internetseite des Centrum Panoramas mir anschaue, so sind nach deren Angabe zu den von der Leiterin angepeilten Zeiten nur englischsprachige Versionen im Programm.

Um den verstorbenen Filmschaffenden Milos Forman zu ehren, wäre statt der angedachten Wiederholung von Amadeus aus dem Vorjahr, die 70 mm-Version von Hair wünschenswert.

 

Bauer U 2

 

 

Hallo @BauerU2,

 

- HAIR wäre als Wunschfilm über Nacht so schnell leider nicht anmietbar. Kaeme von weit, weit her. AMADEUS war eine Erwaegung.

 

- Ein seit 10 Monaten beackerter Wunschtitel befindet sich noch immer in der Schwebe, aber erstmals kam in den letzten Tagen Bewegung ins Spiel.

 

- Im Centrum Panorama befindet man sich in der intensiven Bauphase.

 

- Bei der Nutzung der Primetime wurde Rücksicht auf die zu erwartende Zuschauerzahl gesetzt. Die bei "Orientexpress"  oder "Lawrence von Arabien" höher liegen könnte als bei anderen Filmen. Vorbehaltlos kann ich mich dem anschließen. 

 

- Den Ton hatte ich zu laut gedreht als Schuldiger. Aber die letzten Male hatten wir ja Augenkontakt, das richtige Maß wurde spaeter gefunden, und so wird es diesmal wieder sein, wer immer auch am Mischpult sitzt.

 

- Optiken wurden schon vor Monaten ausgetauscht. Kein Schneider mehr!

 

- Bei den Lautsprechern glaube ich an Anpassungsmöglichkeiten seitens der Vorverstärker. Ich hatte vor zwei Wochen neue aus London gekauft.

 

- Letzte Tagesmeldung aus Varnsdorf: "Correct Aspect Ratio is the most important thing for us."

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 25.4.2018 um 23:32 schrieb DC:

@cinerama

 

Wo und wie wurde bei den 70mm Fassungen der deutsche Magnetton aufgespielt? In den Staaten oder in Deutschland?

 

Lese ich das richtig, dass die 70mm Fassungen der 60-80er Jahre immer von den US Negativen, also in den USA, gezogen wurden?

 

Bei Ben Hur und Schiwago erinnere ich mich an deutsche Texttafeln, sowohl für die Pause, als auch zum Ende.

 

Andererseits gab es wohl 35mm TC Kopien, wo zb bei Ben Hur der Ende Titel in Englisch war. Das irritiert mich zunehmend.

 

Noch ein Nachtrag, da Deine Frage offenbar über die MGM-Produktionen hinausgehen könnte? Die fertige Kopienlieferung bei MGM-Filmen erfolgte also aus Culver-City, USA, wissen wir nun.

Die deutschen Titel der 35mm-Fassungen von MGM-Titeln wurden in den 60ern/70ern undsoweiter von der Trickabteilung Bartoschek nach Vorgaben graphischer Typen auf dem Tricktisch erstellt (drei Stück hatte er zur Auswahl) und zahllose deutsche 35mm-Titel von MGM-Produktionen in den Mosaik-Studios kopiert: diese wurden nach USA geschickt und in die dt. synchronisierten 35mm-Kopien eingefügt. (Berühmt-berüchtigt ist der Titel von TANZ DER VAMPIRE).

Aber auch in Ausnahmefällen ist für die 70mm-Versionen in Berlin (Arri Contrast) ein deutscher Titel auf 35mm hergestellt und in USA aufgeblasen worden: so für STIRB LANGSAM.

 

Nicht gerade wenige 70mm-Magnetton-Theaterkopien wurden, wie schon obenstehend erinnert, mit deutschem Ton bei der Berliner Synchron aufgespielt. Vielleicht der komplette Anteil an Titeln der 20th Century-Fox. Einen Zeitzeugen, der persönlich bei KANONENBOOT AM YANGSTE KIANG bei der Aufspielung zugegen war, traf ich heute. Auch die deutsch synchronisierten 70mm-Kopien der United Artists-Produktion DIE GRÖSSTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN wurden bei der Berliner Synchron aufgespielt. Stets in Atelier 6 vom Neumann-Bandspieler über den hier abgebildeten Bauer U2-Projektor (den wir baldmöglichst für jeden Besucher im Kinomuseum Berlin Lichtenberg flott machen werden). Man erkennt evt. die Aussparung am oberen Spulenkasten: oberhalb des Dolby-Digital-Readers.

 

Wäre schön, wenn weitere Erinnerungen/Fragestellungen hier die Runde machen.

 

 

DSC_3872.JPG

DSC_3867.JPG

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das sind nicht Bilder aus dem ehemaligen Stasikino... Das existiert doch mitlerweile nicht mehr... 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Doch, von vorgestern: der ehemalige Multifunktionssaal (Kinosaal trifft es nicht ganz.)

Komm' vorbei! :611_projector:

 

(Du hattest vor einem Jahr ein schönes Kinoton-Lampenhaus 4-7 kW, und ich hatte mich dummerweise nicht gemeldet. Waere so etwas Ähnliches denn heute noch erreichbar, frage ich schüchtern an? - Tausend Dank fuer eine Info). 

DSC_3796.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb TK-Chris:

Das sind nicht Bilder aus dem ehemaligen Stasikino... Das existiert doch mitlerweile nicht mehr... 

 

Der Abriss wurde verschoben.

Leider gibt es wohl Unstimmigkeiten mit den Kinotechnikern, die das Museum unterstützt haben. Man sieht an den Bildern, daß z.B. die Tontechnik von Herrn R. nicht mehr verbaut ist.

Es freut mich aber, daß die U2 jetzt nicht mehr auf dem Teufelsberg steht.

 

 

Grüße

 

Salvatore

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weder auf dem Teufelsberg noch in der Normannenstraße (die ehemaligen Spionagezentralen des geteilten Berlin) gibt es Abrisspläne, im Gegenteil. Erfreulicherweise.

DSC_3558.JPG

 

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @cinerama,

 

an der Stelle, wo Du auf dem Foto vor der Bauer U2 kniest, stand doch mal eine funktionsfähige (zumindest im Sommer 2016) DP 70. Was ist denn aus ihr geworden?

 

Kann man denn inzwischen das "Kinomuseum Berlin" wieder sicher betreten, denn bei meinem letzten Besuch gab es ja in den Fluren und Treppenhäusern kein Licht mehr?

 

Grüße aus Bayern

 

Bauer U 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @Bauer U2,

 

Das Licht u.a. in den Treppenhäusern und im Veranstaltungssaal ist eingeschaltet. Kannst jederzeit kommen. Im Flur muss man gucken, denn sich davor drücken geht nicht, denn dort soll eine Filmtheater-Architekturgalerie [bisher ungeahnten Ausmaßes] entstehen. (Du meinst den derzeit sehr unschoenen Gang auf dem anbeiliegenden Foto?)

 

Am Projektortyp "Philips DP70" wurden, wie wir auch aus dem Filmvorführerforum wissen, seit Jahren ingenieurwissenschaftliche Einwände erhoben. (Fuer meine privaten Sehnsuechte genügten sie ja, aber die eindeutigen Forderungen nach Bauer U2 sind zahlreich, kommen von filmtechnisch Interessierten, filmtechnisch weniger Interessierten, historisch Interessierten oder ästhetisch Interessierten).

Gewünscht wird außerdem, sämtliche anderen bereits vorhandenen Universal-Projektoren ebenfalls in Betrieb zu nehmen, so wie auch Normalfilm-Projektoren und Schmalfilmapparaturen. Wofür vor einem Jahr der Bau von fahrbaren Platten begonnen  und mittlerweile abgeschlossen wurde. Auf Bedarf dann können sie geschmeidig an die passenden Projektionsfenster herangeführt werden. Auch Philips DP70. So die Projektidee im Verein. 

 

DSC_3764.JPG

DSC_3819.JPG

DSC_3667.JPG

DSC_3582.JPG

 

DSC_3741.JPG

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die neue Intermediate-Kopierung von 2001: A SPACE ODYSSEY (eine Restaurierung in üblichen und im Bild formatgerechten Schritten) ist nach den Filmfestspielen in Cannes in der Lichtburg in Essen https://filmspiegel-essen.de/filme/1968-2001-odyssee-im-weltraum-70mm/ und in der Schauburg in Karlsruhe annonciert.

 

Während des historischen Festivals im Centrum Panorama Varnsdorf vom 17.5. bis 20.5.2018 http://www.centrumpanorama.cz  zeigen wir am Freitag, den 18.5. zum 16.00 Uhr die unrestaurierte Premieren-Kopie (alt und gefadet). Kopierung in der fuer eine Weltpremiere üblichen Weise vom 65mm-Kameraoriginal ohne Zwischenschritte mit noch erhaltenem 6-Kanal diskreten Stereoton. Deutsche Synchronisation!  Herausgegriffen die unheimlichste Szene:

 

 

Die Schlüsselszene des Films für die Demonstration der Schärfe der Originalkopien ist die Szene mit Dr. Heywood Floyd, der eine Benutzungsanleitung für Weltraumtoiletten in der Schwerelosigkeit studiert, welche auch für Zuschauer lesbar bleiben muss: https://www.google.de/amp/s/amp.reddit.com/r/MovieDetails/comments/6khheg/in_2001_a_space_odyssey_kubrick_wrote_the/

 

Nostalgische Begegnungen mit der eintraeglichsten Epoche der Metro-Goldwyn-Mayer, spaet erobert auch von Autoren-Regisseuren wie Antonioni, Polanski oder Kubrick (bei den Dreharbeiten): 

 

 

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

"We cordially invite you to the 15th Neisse Film Festival, on the section 70mm films entitled 'NFF Panorama Festival 70mm FILM'. The program are 70mm projection films, lectures, meetings with friends, fun and good food and drinks. Cinema Panorama Varnsdorf offers unique technical facilities curved screen, 7.2 meters height of the image area of 120 square meters. Cinema is conceived as 70mm, with a triangular floor plan and projection surface is considerably advanced to the audience, has virtually no stage. Designed capacity is of 550 seats. Projection booth has installed all classic projection technology i.e. 16mm, 35mm (2x), 70mm (2x) and Christie digital projector. On an intelligent tuning our technology and program we cooperate with foreign friends – Kinomuseum Berlin, National Media Museum Bradford and Mikula Servis Switzerland. Hardware is not only in running technical condition, but all improving go beyond the original technology. We are so prepared for film copies, which, due to the effects of the ravages of time are not perfect. Projectors UM 70/35 we have adapted for screening shrink copies, in the sound system we added noise suppression for audio records without Dolby. Furthermore, we have installed Dolby A or Dolby SR or other audio systems for 70 mm films having e.g. the low bass frequencies in a particular track or have stereo sound effects. All recordings are played as they were technically worked on the film copy, but through modern sound processor and speakers."

Die neue Leinwand ist nun einsatzbereit. Die Bildfenster-Masken werden gerade neu zugefeilt. Modernere Elektronik für die Magnetton-Vorverstärkung wird verkabelt.

 


PROGRAMM

 

Donnerstag 17.5.
15.30 Krieg und Frieden, Teil 1 - Andrej Bolkonski (DF)
19.15 Gettysburg (OV)

Freitag 18.5.
11.00 Krieg und Frieden, Teil 2 - Natasha Rostova (DF)
13.15 Die Letzte Schlacht der Apachen / Old Shatterhand (DF)
16.00 2001: Odyssee im Weltraum (DF)
18.00 Murder on the Orient-Express (OV)
21.15 Die Hölle von San Sebastian (DF)

Samstag 19.15
11.00 In den Schuhen des Fischers (DF)
15.00 Close Encounters of the third kind (OV)
17.45 Lawrence of Arabia (OV)
21.30 Publikumsfest in der FilmPoint bar.

Sonntag 20.5.
11.00 Circus World  (OV)
14.30 Finian's Rainbow (OV)

 

http://www.centrumpanorama.cz

http://www.facebook.com/70mmvarnsdorf/

http://www.facebook.com/CentrumPanoramaVarnsdorf

Email: 70mm@centrumpanorama.cz

 

Pavel Nejtek - Kinobesitzer: +420 603 509 102 (CZ)

Zdeněk Štěpánek - Technologie und Service für die Besucher: +420 774 415 269 (CZ, EN)

Büro im Kino: +420 605 700 844 (CZ)

Restaurant: +420 603 519 540 (CZ)

 

Centrum Panorama
Západní 2618
407 47 Varnsdorf
Tschechische Republik
Google karte

 

Achtung, GPS bringt Sie zum Personaleingang. Der Eingang zum Kinos und zu den Parkplätzen befindet sich an der gegenüberliegenden Seite des Blocks.

 

Tickets

 

4 Tages - 1200Kč / 45€

3 Tages - 980Kč / 36€

2 Tage - 650Kč / 24€

1 Tage - 350Kč / 13€

Einzelne Filmvorführungen: 135Kč / 5€

 

Unterkunftsmoeglichkeiten:

 

Hotel Lernzentrum
http://www.sosvdf.cz/NEW/node/97
Preis ab 420Kč/nacht.
Hotel vom Kino 540m entfernt.
Verwenden Sie ein Passwort: Centrum Panorama

Hostel Sporthalle 
http://www.varnsdorf.cz/regia/ubytovna/ 
Preis ab 250Kč/nacht.
Hostel vom Kino 300m entfernt.

Pension Dvůr Pohody 
http://www.penzion-varnsdorf.eu/ 
Preis ab 550Kč/nacht. 
Pension vom Kino 1.6km entfernt.

Pension U Rudolfa III. 
http://www.pensionvarnsdorf.cz/cs/ 
Preis ab 399Kč/nacht. 
Pension vom Kino 1.5km entfernt.

Hotel Atrium
Keine Webseite.
T.G.Masaryka 1678, Varnsdorf
Telefon: +420 412 375 510
E-Mail: atrium.varnsdorf@seznam.cz
Preise ab 980Kč/nacht.
Pension vom Kino 1km entfernt.

Pension Fontána 
http://penzionfontana.wgz.cz 
Preis ab 350Kč/nacht.
Pension vom Kino 1.5km entfernt.

Brauerei Kocour 
http://www.pivovar-kocour.cz/de/unterkunft 
Preis ab 470Kč/nacht.
Brauerei vom Kino 2.8km entfernt.
 

Bitte kontaktieren Sie uns im Falle von Problemen mit Ihrer Unterkunft, so können wir Ihnen helfen. 

 

Akkreditierungsformular;

http://goo.gl/forms/B2z1VFNxdr

 

Oder: einfach hinfahren...

 

Das Restaurant ist eine Stunde vor der ersten Vorstellung geöffnet, und die Film Point Bar bietet Unterhaltung die gesamte Nacht ueber.

 

FB_IMG_1525607482515.jpg

post-75198-0-03545100-1444525220.jpg

filmy_1_1828.jpg

29749268_1629908400458523_8577953657174551001_o.jpg

970548_10151676917271214_7817594_n.jpg

csm_70mm2018_1_a05e9b81d5.jpg

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb cinerama:

Freitag 18.5.
11.00 Krieg und Frieden, Teil 2 - Natasha Rostova (DF)
13.15 Die Letzte Schlacht der Apachen / Old Shatterhand (DF)
16.00 2001: Odyssee im Weltraum (DF)
18.00 Murder on the Orient-Express (OV)

Hallo Cinerama,

 

sehr interessantes Festival!

 

Mir ist folgendes aufgefallen: Wie kann man denn 2001 innerhalb von nur 2 Stunden zwischen zwei anderen Programmen spielen? Der hat doch 149/161 Minuten Nettospielzeit.

 

Haben die dort 2 Säle? Ist es ein Druckfehler? Oder handelt es sich um eine Digitversion.

 

LG und danke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dies ist eine berechtigte Nachfrage von @DC. Leider muß ich bei diesem Spielplan aber feststellen, dass die Wünsche der Festival-Leiterin, die diese in dem gemeinsamen Nachgespräch im letzten Jahr geäußert hatte, keine Berücksichtigung gefunden haben, denn ab Samstag kommen ab 15:00 Uhr nur OV's zur Aufführung!

 

Beste Grüße

Bauer U 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hello friends,

 

Hello from Varnsdorf, from city with cinema with 130m2 (2.20:1) curved screen. Now I see where We make mistake regarding 2001: A Space Odyssey. As you may know, We first announced Orpheus in der Unterwelt. Unfortunately, even though we had a signed contract, the archive did not lend us print Orpheus finally with words that is in unscreenable technical state.

 

We must decide to another movie. After very long negotiations, in which very helped us "cinerama", which still not ends (!!!) We decide for 2001. Immediately after this decision We set start of 2001 to 15.15. Unfortunately, due to lack of freshness of all staff, old time (16.00) remain on some places. It is our mistake.

Our final plan:

 

Old Shatterhand
89 minutes
Start: 13.15
End: 14.45

30 minutes break

2001
149 minutes
Start: 15.15
End: 17.45

15 minutes break

Orient Express
114 minutes
Start: 18.00
End: 20.00

 

Yes, We know that breaks is very short and We count with small delay before Orient Express, but 15 minutes maximally, We hope.

English version of our official 70mm poster soon. Yellow time schedule is not official for 70mm Weekend!

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...