showmanship

Kinoeröffnungen

238 Beiträge in diesem Thema

Am Freitag ist es in Köln soweit: Auf dem Hohenzollernring öffnet der Filmpalast wieder. Das Haus hat in Köln eine lange Tradition. 1931 öffnete der von einem bekannten Kölner Architekten gebaute Ufa-Palast mit 1900 Plätzen und war bis zum Krieg das größte Filmtheater Kölns. 1943 wurde das Haus durch Bomben zerstört. An seiner Stelle wurde 1954 ein Neubau realisiert und wieder als Ufa-Palast gefürt. Mitte der 70er wurde es dann von Heinz Riech in ein Schachtelkino mit 13 Sälen umgebaut. 2002 übernahm Cinestar das Haus und führte es bis 2010. Seit da war es geschlossen. Vor etwa zwei Jahren fand sich schließlich ein neuer Investor für das gesamte Haus und für das Kino ein Betreiber aus Bergisch Gladbach. Nach langem Umbau sind es heute 8 Säle, davon 3 mit Dolby Atmos ausgestattet. An vielen Stellen musste ein Kompromiss zwischen aktuellem Brandschutz und Denkmalschutz gefunen werden. Die Kinotechnik stammt von Kinoton. Verbaut wurden Christie Projektoren und Doremi Server.

Img_6258.jpg

http://www.rundschau-online.de/region/koeln/hohenzollernring--ufa-filmpalast-in-koeln-lebt-wieder-auf-25289912

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weißer Rahmen und Decke der Trend geht halt wieder in Richtung SDR. Wer kommt den bitte auf so eine Innenausstattung, davor sahen die Säle aber anders aus.

Gibt es eigentlich einen Grund dafür das der Rahmen um die Leinwand ist, davor war das doch eine leicht gebogene Leinwand auf ganzer Breite. Hat jemand Bilder wie das zu Zeit von 70mm ausgesehen hat, der Saal erinnert doch etwas an Karlsruhe.

bearbeitet von Valentino (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dankbar bin ich, dass mit den roten Sitzen in der letzten Reihe der Farbenblindheit des Erstbetreibers Tribut gezollt wird. Heinz Riech lebt weiter!

"...davor sahen die Säle aber anders aus." Ja, davor war es auch ein geschlossenes Kino. Und das Bild zeigt ja auch nur einen Saal.
Ist aber auch frech, wenn ein neuer Betreiber, der Millionen in den Bau steckt, dann einfach so das Innendesign ändert.

Na, und im Ernst: ich finde das Saaldesign durchaus gelungen. Sehr zeitgemäß klassisch und sich von den Sälen des großen Marktbegleiters abhebend.
Die Bildwandumrahmung wird sicherlich noch indirekt beleuchtet. Ohne die weiße Decke würde man die vielen Details im Bau kaum mehr erkennen können.
Die Beschallung der Sitzplätze unter der flachen Decke wird eine echte Herausforderung gewesen sein. Die geneigte Bildwand und das fehlen einer (heutzutage eigentlich auch technisch unnötigen) Biegung ist wahrscheinlich dem kurzen Projektionsweg geschuldet.

Allenfalls über die gewählten Sitze und deren Kunststofflehnen könnte man mal zwei, drei Sätze verlieren, auch wenn sie Sitzflächen durchaus ordentlich und gemütlich sind.
Ich bin gespannt auch den Gesamteindruck des neuen Hauses.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn ich richtig verstanden habe gibt es im neuen Filmpalast gleich 3 Atmos Säle.

Vielleicht sorgt die Eröffnung jetzt ja für ein bißchen Fertigstellungsdruck bei Frau L. Möglicherweise ist das REX aber auch schon längst fertig und sie findet nur keine Mitarbeiter...

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja herzlichen Glückwünsch, weiße Decke, weißer Rahmen um die Bildwand... und wie soll in diesem Saal ATMOS spezifikationsgetreu installiert werden, bei so extrem unterschiedlicher Deckenhöhe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 12/15/2016 at 0:58 PM, showmanship said:

Ja herzlichen Glückwünsch, weiße Decke, weißer Rahmen um die Bildwand... und wie soll in diesem Saal ATMOS spezifikationsgetreu installiert werden, bei so extrem unterschiedlicher Deckenhöhe?

Nach den Bildrn sieht das ganz nett aus, und hochwertig gemacht. Nur, da hast Du Recht, weisse Devken und Umrahmungen sind heute ein no-go, das weiß man.

Archutekten solcher Projekte sind ja idR Entwurfs-Architekten, und keine Technik-Ing- Facharchitekten, gehen nach dem "schönen Assehen". Andererseits hatte @Billett das auch schon geschrieben

Quote

An vielen Stellen musste ein Kompromiss ... gefunen werden.

Das Haus selber geht ja auf eine Planung aus 1952/53 zurück, und wie oben erwähnt wurde 1954 eröffnet. Damals waren solche "hellen" Farbschemen, gepaart mit hellen, wertigen Holzoberflächen eine Regelbauweise. In einem Handbuch der SMPTE zum Theaterbau wird sogar besonders die Leistung der General Cinema Bauabteilung herausgestellt, die Bildwand in einen sich zum Publikum verbreiternden, weissen Tunnel zu stellen. Obschon man eigentlich um die kontrastmordenden Eigenschaften wußte.

Nun gut, die genannte Projektion steht eh nicht für Kontrastrekorde, HDR wird dort kein Thema werden, also eigentlich damit egal.

Atmos, nimm es genau, das ist ein Markenname aus dem Heim-Elektrik Spektrum. Mein kleines Android-Lenovo Yoga Pad kommt mit Dolby Atmos (R) Surround aus 2 Minilautsprechern. Yamaha liefert mit dem YSP 5600 eine Atmos "Soundbar" mit 44 Lautsprechern für den Flachschirm. Jeder HeinstereoVideo Verstärker kann mittlerweile Atmos in verschiedenen Arten. Also fürs Kino ist das eh kein Werbeargument. Wo ich zustimme ist aber, dass es nicht funktionieren wird. Weder sind Lage noch Anzahl oder gar Größe der auf dem Bild sichtbaren Schallerzeuger für einen Saal dieser Größe geeignet, aber das ist halt den Kompromissen des Denkmalschutzes geschuldet. Die kleine Rache des Techniklieferers an dieser Tatsache sind dann wohl die farblich nicht angepaßten Schallerzeuger an den Wänden. 1954 waren die Raumlautsprecher immer unsichtbar platziert, geht es doch um Hören ohne zu orten, bzw. durch Hören zu orten. Eine sichtbare Schallquelle wird vom Menschen (aus physioakustischen Vereinfachungsgründen) aber immer da gehört, wo man sie sieht...

Die Anmutung der Plastikstühle passt auch nicht richtig zum Rest, aber da muß man halt erst die Bequemlichkeit sehen, Rückenhalt, Sitzfläche und Anmutung der Bespannung sind wichtigere Faktoren. Edle Hölzer oder filigrane Metallrahmen hätten halt besser zum Design gepaßt. Zumindest das Finanzamt freuen die Becherhalter...

Ansonsten möchte ich das gerne mal sehen, und erleben. Dann erst kann ich mir ein ganzes Bild machen.

-St

bearbeitet von stefan2 (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir gefallen die hellen Farben sehr gut, grade in diesem Saal mit historischem Ambiente. Ist mal wieder erfrischend im Vergleich zu den schwarzen Kisten, welche derzeit modern sind. So kommt ein ganz anderes Raumgefühl auf und der Saal wirkt größer. Ein sehr schöner Saal!

Aber das ist nur meine Meinung;-)

Grüße
Pascal

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, die Mühe hat sich gelohnt. Schöne Säle und eine Beleuchtung im blauen Saal, wie ich sie nur aus dem Deutschen Theater in München kenne.
Ein Foyer mit klassischer Ausstrahlung - ich wünsche dem Betreiber, dass man es in den nächsten Jahren nie so verlassen sieht wie auf diesem Foto!
Ich selbst hätte allerdings dem großen Saal eine optisch passendere Bestuhlung gewünscht - aber das sind eben nur meine eigenen Gedanken.

Toi toi toi!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist in dem Fall der Vorteil der hellen Wände und Decken, das erlaubt sehr üppig mit Farben bei der Beleuchtung zu spielen, das geht mit kinogemäßer dunkler Farbgebung nicht.

 

- Carsten

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Professor Fate

" Dankbar bin ich, dass mit den roten Sitzen in der letzten Reihe der Farbenblindheit des Erstbetreibers Tribut gezollt wird. Heinz Riech lebt weiter! "

Diese recht eintönige Farb-Kombination ROT - SCHWARZ plus rot/schwarz "geschwurbelter" Teppich, die in den letzten 12-15 Jahren des "Imperiums" durchrenoviert wurde, kam von Marianne, und war durchaus gut gemeint ( wobei gut gemeint nicht gleichbedeutend mit gut gemacht ist), um weitere "Farb-Irritationen" von HR möglichst zu verhindern.

 

Und.... HR lebt nicht, sondern der rotiert seit spätestens 1996 heftig "in der Kiste" !

 

Danke,Billet, für die schönen Fotos, ich werde mir das Haus morgen gleich mal ansehen.

 

 

bearbeitet von RexamRathaus (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heinz oder Marianne, egal.

Jeder, der es schafft, einen lilafarbenen Punktevorhang, eine orangefarbene Decke, grüne Wandbespannung, braune Sessel und den rot-schwarzen Blütenteppich gemeinsam in einem Saal zu vereinen --- ... gehört erinnert! :-)

Darauf ein 0,5l Tuborg auf ex!
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wurde schon im Schließungsthread vor längerer Zeit erwähnt, aber ist wohl jetzt Fakt: Kinoneubau für Remscheid

 

http://www.rga.de/lokales/remscheid/kino-soll-ende-2017-stehen-6354915.html

 

http://www.rga.de/lokales/remscheid/cinestar-freut-sich-bahnhof-ganz-grosses-kino-6572621.html

 

Hurrar, Hurrar, ein Cinestar...

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke sicher, dass Kinoton kaum eine entscheidungsrelevante Rolle bei der Kinogestaltung zugeschrieben bekommen hat. Warum auch, der Betreiber zahlt doch die Rechnungen, er entscheidet.

Und: ich habe nie angezweifelt, dass der Ton gut wird. Ich habe nur (denke ich) korrekt angemerkt, dass eben dieser gute Ton sicherlich eine Herausforderung war.

Ein zwingender Zusammenhang von gewölbter Bildwand und gebogen montierten Sitzreihen eröffnet sich mir allerdings nicht.

bearbeitet von Professor Fate (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Professore, Sie werden alt, ist Ihnen noch nicht aufgegangen mit wem Sie da reden?

 

- Carsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, ich bin ja auch doof. Klaro. Willkommen zurück. Danke, @carstenk! 

Hatte vergeblich gehofft, unseren "Freund" losgeworden zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die neue Forensoftware zeigt Reste von ignorierten Teilnehmern sehr zurückhaltend an, ein Vorteil.

 

- Carsten

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zum x-ten mal neu anmelden und gleich andere User anstänkern - geht gar nicht. Und Tschüß!

 

Hach, was war ich blauäugig, als ich dachte, es hört endlich auf!

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

SCHANZENKINO 73

Neben dem "3001" in der Schanzenstraße und dem alten "STUDIO" in der Bernstorffstraße eröffnete nun direkt neben der "Roten Flora" (linksautonomes Kulturzentrum) das dritte Kino hier im Viertel: Nämlich das "SCHANZENKINO 73".

Es besitzt 2 Säle mit zusammen 100 Sitzplätzen.

Das "Besondere" ist das so genannte Soundsystem. Die Zuschauer erhalten nämlich Kopfhörer. Vorab können sie sich entscheiden, ob sie die Filme in der Original-Version oder der deutschen Fassung hören möchten.

https://www.facebook.com/SchanzenKino73/

 

Offenbar gefällt das aber nicht allen. So wurden in der Nacht zum Dienstag die Schaukästen gewaltsam aufgebrochen und die Beleuchtung zerstört.

bearbeitet von mibere (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... wenn schon sinnlose Gewalt dann wenigstens den Kinosaal als "Akt der Rebellion" schwarz streichen, dann hätten alle was davon! ;-)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielleicht liegt es auch einfach am Standort, dass hier zerstört wird. Schließlich ist ja Kino ein "Ort des Kommerz und der Ausbeutung der Werktätigen"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb showmanship:

... wenn schon sinnlose Gewalt dann wenigstens den Kinosaal als "Akt der Rebellion" schwarz streichen, dann hätten alle was davon! ;-)

 

dann wäre es sinnvolle Gewalt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Mein kleines Android-Lenovo Yoga Pad kommt mit Dolby Atmos (R) Surround aus 2 Minilautsprechern.

Das ist nichts Neues. Es gab auch schon VHS Kopien von "Titanic" in Originalfassung die waren THX geprüft. Also schärferes Bild usw. Der Tonpegel war so hoch aufgespielt, dass ein normaler TV Lautsprecher nur noch schepperte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden