Jump to content

fmft

Mitglieder
  • Content Count

    82
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by fmft


  1. vor 16 Stunden schrieb kinofreaks:

    Bei uns hat schon wiederholt während der Vorstellung die SPL mitten im Film gestoppt. Folgende Historie:

     

    Error 3016: An emergency error occured during CPL "......" playback

    Solution: Check CPL "......" validation status. Please ingest this content again when status is NG. Otherwise please contact your local service representative.

     

    Der SMS-Server meldet folgendes:

    20:15:49 Uhr ERROR unexpected stop- treated as error in SPL case

    20:15:49 Uhr ERROR stopping SPL playback due to CPL play error

    20:15:49 Uhr ERROR received InterruptedException. ErrorMessage: null

    20:15:49 Uhr ERROR stopping SPL playback due to CPL play error

    20:15:49 Uhr ERROR received InterruptedException. ErrorMessage: null

    ......

     

    Danke und Gruß

    Benedikt

     

     

     

     

    "ERROR 3016..CPL..." hatte ich neulich auch, bei einem Veranstaltungslogo-Standbild mit Auf- und Abblende in den Pausen innerhalb eines Kurzfilmprogramms, per dcp-o-matic selbst angefertigt. Mein 515 zeigte -oh Schock- rotes Blinken, der M10/S10 spielte aber brav die komplette Playlist, mit enthaltener monierter dcp ab ohne zu stoppen .  <schweiß weg wisch>...

    Fritz


  2.  

     

    Vollweißes Testbild mit allen Lampen projizieren, dann eine Lampe nach der anderen einzeln ausschalten, dabei Veränderung beobachten: Helligkeitsabnahme gleichmäßig? Wenn bei irgendeiner ausgeschalteten Lampe der Grünstich verschwindet, ist es diese zuletzt ausgeschaltete Lampe. Wieviel STunden hat die drauf - Garantiefall? Wenn der Grünstich nicht verschwindet, ist es eine andere Ursache...  


  3. Hallo 'Bolexfan',

    ist zwar schon bald ein Jahrzehnt her seit dem letzten Post zum Thema "Schneidetisch Willi Schmid":

    Konkret habe ich einen "Mini-Diplomat II" ( 6-Teller, mit Wechsellaufwerk), mit Netzteilproblem. Kennst Du da auch eine Quelle für Schaltbilder?

    Mit cineastischen Grüßen

     

    Fritz Mettal


  4. vor 13 Minuten schrieb Muchmaxi:

    Hallo zusammen. 

     

    Kann man am srx515 server ingesten ohne den Projektor angeschlossen zu haben.

    Wäre recht dringend, weil DCPs zurück geschickt werden müssen. 

     

    DANKE

     

    Ja, das geht. Der Server zeigt auch bei nicht angemeldetem projektor an, ob die ingested dcp's abspielbar sein werden.

    Beim späteren Zuschalten des Projektors muß man sich beim Server nur ab- und nach dem Projektorstart wieder anmelden. Kompletter Shut Down des Servers ist nicht notwendig.

    Beim Ingesten von kdm's allerdings muß der Projektor angeschlossen und eingeschaltet sein - (ohne Lampenbetrieb).

     

    fmft


  5. vor 10 Stunden schrieb btrz:

    Hallo zusammen,

     

    wir haben bei unserem Projektor SRX-R515P das Problem, dass der Fokus und der Zoom per Software nicht immer funktionieren. Nach einem Neustart allerdings schon.

    Wer kennt das Problem? Unser Techniker möchte uns gerne neue Motoren verkaufen...

     

    Vielen dank und viele Grüße

    Martin

    Wenn Fokus und Zoom "nach dem Neustart" funktionieren, können die Stellmotoren ja wohl nicht kaputt sein....Und keine Error-Meldung nach dem Ausfall?

     


  6. Bei allen Vorteilen und Vorzügen der Bildqualität der SRX ist es schon unpraktisch, bei einer eingegebenen Playlist, die aus vielen Kurzfilmen besteht, durch die '.->' und '<-.'-Tasten nicht mit einem Touch zum Ende- bzw. Start des nächsten Programmpunktes zu gelangen, sondern, nur länger über die Offset - Eingabe... Oder hat da jemand eine prakikablere Lösung statt mit der jeweiligen Direktwahl aus der SPL....

    fmft


  7. Hach, was wär das schön, wenn Sony mit ihren ja nun wirklich hochwertigen Maschinen endlich mal von Ihrem hohen Roß runterkommen würde und man an die Maschinen einfach alle gängigen Server anschließen könnte...

     

    Ich bin ja immer noch der Meinung, daß man dann mehr verkaufen könnte...

     

    Gruß Martin

     

     

    Dann besteht das Risiko von "Disharmonien", unter der die Zuverlässigkeit leiden könnte. Vergleichbar mit dem stabilen Apple-Betriebssystem dank streng verivizierter Komponenten und dem unstabileren Windows, bei dem so ziemlich Jeder Alles anstöpselt bzw. beliebige Software aufspielt und sich wundert, daß nicht mehr viel funzt...


  8. ...zur Laufzeit problematik zwischen den bei Nova angeordneten Hochtonsystemen pro Frontkanal (zu großer Abstand untereinander, wie bereits im Beitrag von "Eliminator" gut beschrieben!) kommt noch, daß jedes einzelne Hochtonteil jeweils in anderem Abstand und Winkel zu Bildwandrückseite angeordnet ist. Diese zusätzlichen Kammfiltereffekte auszugleichen dürfte ziemlich aufwändig und Prozessorweichen mit vielen Korrekturmöglichkeiten erfordern...


  9. B....

    Allerdings ist die versteckte Aussage, 2K hätte nur die Qualität von 16mm, natürlich völliger Unsinn.

     

    Warum "völliger Unsinn"? Die kleinste Bildpunkt/Bildeinheit bei Video/dcp ist das Pixel. Bei Film ist es das Korn. Gute Ausleuchtung bzw. entsprechend ausreichend belichtungsempfindliches Negativmaterial bei der Aufnahme vorrausgesetzt, ist das Korn in der Tat selbst bei 16mm feiner, und hat keine vom Bildinhalt unabhängige Ränder und Kanten, wie sie bei dlp 2k mit ziemlich weiter Entfernung von der Leinwand noch deutlich sichtbar sind.


  10. Zu 4 k nur soviel:

    Es ist ja kein Korn, das sich von Bild zu Bild verschiebt, sondern es sind feste PIxel, die immer an derselben Stelle sind......

    Stattdessen stellt man beim Digitalisieren quasi auf 16 mm um, weil die meisten 35 mm Kopien schlecht gemacht waren.

     

    Bei 2k und weit sichtbarer Pixel so mancher dlp-Projektoren auf jeden Fall. Nur: selbst bei 16mm ist das Korn feiner als bei jenen 2k dlp die Pixel.

     

    fmft


  11. Am 650er wird nichts verändert. Es werden nur die Ernemann Karten huckepack aufgesetzt.

     

     

    - Carsten

     

     

    Das ist aber eine saubere Sache. kompliment!!

    Dagegen ist das Chaos, was dcinex in Verbindung mit Cp 650 2012 verbaut hat, eine Unveschämtheit! Eine offene(!!!) Platine, also ohne isolierendes Gehäuse, mit aufgelöteten Übertragern und aufgelöteten Chinchbuchsen hängt irgendwo im Tonrack, ohne Zugentlastung (!!!) an den Chinchkabeln oder dem -kurzen-(!) 25pin-Anschluß zum CP 650/Option. Gesehen in Kinos im Rhein/Maingebiet!!!

     

    fmft


  12. Was ist ein 2010/2020?????

    sorry, meinte natürlich 2210 /2220.

     

    Und weshalb "Christie ..und andere DLP..." im Vergleich zu Sony weiter verbreitet sind, liegt an der Tatsche, daß 2012 wegen der Fördermaßnahmen eines der Haupt-Digitalisierungsjahre, und Sony's 515 noch nicht erhältlich war.

     

    Und so konnten zum Preis des 4k 515 locker die 2k-Christie 2210 mit Minimalausstattung den Kinos abgeknöpft werden....


  13. Sony-Bashing:

     

    Bei einem DCP-Workshop in Frankfurt/M wurde diese Woche behauptet, daß Sony nicht in der Lage wäre, per USB 3 zu ingesten. Und die neu -"großzügig" von Verleihern zur Verfügung gestellten Adapter für die kleineren Festplatten würden bei Sony eh nix bringen.... Diese "Ecke" von Frankfurt ist ziemlich verchristie't. Liegt halt auch daran, daß das Gros der Kinos, auch der Arthäuser hier 2012 - mit der Förderung - - digitalisiert hatte und zu dem Zeitpunkt der Sony 515 noch nicht verfügbar war. Drum haben halt so ziemlich Alle diese 2010/2020-Pixelschleuder-Heizungen mit Klimaanlage, eingebaut durch einen Integrator aus dem Rheinischen; mit der dringenden "Empfehlung", die Projektionsräume zu klimatsieren!

    Und nicht Wenige stellen unscharf, damit die vorderen Reihen das Fliegengitter nicht sehen!

     

    B.t.w:

    Hatte heute einen schönen Job: X-Kolbenwechsel in einer Bauer U, während einer christie 2010-dcp-Vorstellung. Sackdunkel und matschig, die dcp-Projektion - Proj. ca 3/4- Jahr dort. Anschließend Ausleuchtung 35mm, 1,6 kW Xenon: da "ging die Sonne auf!!!" Und die legendäre Schneider-Bildtestschleife mit gescheitem Schwarz neben den Linien!!!

     

    Cineatische Grüße!!!


  14. Der Querschnitt macht da nix bei den Kosten, nur wenn 32A benötigt wird und normgerecht verlegt werden muss, müssen halt typisch ganz neue Kabel rein vom Keller aus, und das kostet halt deutlich mehr als ein bißchen Kupfer.

     

    - Carsten

     

    Und das kostet halt: bei CEE 16 A 5*2,5, bei CEE 32 A - Dosen sind 5*10mm2 ø vorgeschrieben!

     

    fmft


  15. ... Die üblichen hörner sind dafür zu kurz. Einiges davon beseitigt die Leinwand. Nur macht es eben auch überhaupt keinen Sinn, 50% der Schallenergie an die decke zu strahlen.

    Ich führe dir das gerne mal vor.

    Jens

     

    Mit den "ollen" EV HP-Hörnern, die großen natürlich, mit aktuellen 2"-Treibern, also nicht die klssischen "Tretminen", bekommt man, selbst durch mikroperforierte BW's, weittragende Resultate. Natürlich mit Maßnahmen zur Ton-"Vernichtung", was von der BW hinten zurückreflektiert wird...

    Im Sinne Dolby ist übrigens eine Absenkung des Hochtonbereiches gewünscht, siehe den "Sollfrequenzgang" beim SR-Einmessen, also keinen sterilen, scharfen "Taunusklang"... linealglatt linear bis sonst wohin..., da leidet die Sprachverständlichkeit, wenns nur noch zischelt

     

    fmft


  16. ..... Führt dann dazu, das die Hornmittelachse oftmals nur die letzte Reihe trifft oder darüber ist, 50% der abgestrahlten Energie die Decke beschallen und verloren sind. erstes Drittel im Saal bekommt fast gar nichts mehr mit über 6-8kHz. Der Rest darf sich partiell über die Phasenauslöschung zwischen Horn und Konuschassis freuen, die letzten Reihen bekommen eventuell was brauchbares, nur keinen guten Surround mehr.

    Lösung: Lautsprecher auf den Kopf stellen, Doppel15" quer mit Horn darunter. Und, oh Wunder, alle bekommen mehr mit und es klingt besser.

    Ohne zusätzliche Investitionen, Neukauf etc..

    Und gegen muffige Höhen helfen halt oft auch aktuelle Endstufen nach Klasse H (keinen Klasse D) mit gescheitem Phasengang (gegen Null bei 20kHz). Kostet nicht viel und wirkt Wunder.

    Jens

     

     

    Resultat: den vorne Sitzenden fliegen die Ohren weg, während hinten bei vorne erträglichen Pegeln nix mehr ankommt. Also: auf die Anordnung / Ausrichtung kommt es an. Dann wird im Idealfall der vorne "fehlende", spricht gedämpfte Pegel wegen der Sitzposition außerhalb der Höhenspitzenkeule der Lautsprecher durch die geringere Entfernung zu den Speakern kompensiert. Das geht natürlich nur mit horngeladenen Hochtönern mit entsprechenden Abstrahlwinkeln. Kalottensysteme für die Frontkanäle sind für Räume größer als großzügige Wohnzimmer ungeeignet (hinter mikroperforierten BW sowieso)

    Oder man benötigt halt bei noch größeren Entfernungen entsprechend zusätzlich zu den Hauptsystemen, zeitverzögert angesteuert, Frontfills. Allemal besser als häufig anzutreffender Multi-Delayline-Scheiß, bei dem der Filmton nur beim nächstgelegenen Lautsprecher verortet wird und nicht, wie es sich im Kino gehört, aus der Bildebene.

     

    fmft


  17. FP 20 - Originalsäule war halt geschätzt 5mm-starker Stahl und nicht die 'Pappedeckel'-Blechausführung der "Kinoton-FP's". Das konnte man auch an dem besseren Bildstand erkennen - ich meine damit die bei der schweren Ausführung geringe bis vernachlässigbare Übertragung der Werksvibration: dementsprechend - bei gutem Philips-Werk + guter Kreuzrolle im wahrsten Sinne diamäßig 'stehendes' Bild!

     

    Meister der Vibrationsübertragung ist übrigens m.E. die E 15 - wohl jüngere Ausführungen. Bei entsprechend großem Bild auf der Leinwand ist's fast unzumutbar unscharf, weil der Objektivrevolver so vibriert, daß er fast tauglich für <ähem> wäre...!!!!

     

    fmft

    • Like 1

  18. Hallo Gemeinde.

     

    Wenn ich das richtig verstehe, kann der NEODCP player sowohl die Farbraumkonvertierung, als auch die Abspielbasis für verschlüsselte DCP sein.

    ...

    Meine Frage, hat jemand schon einmal diesen (oder andere) Software DCP Player benutzt. Wie sieht die Belieferung aus? Läuft so etwas stabil?

    Wäre eine interssante Diskussion wert.

     

    Grüße

     

    Lorenz

     

    ...das würde mich auch interessieren. Und wo ist die Bezugsquelle, da die site http://www.neodcp.com/ zumindest im Moment gar nicht funktioniert/erreichbar ist.

     

    fmft

     

    edit. neodcp.com funktioniert jetzt. Hat wer Erfahrungen?


  19. Was für ein X-Block?

     

    KT z.B. hat ja das bekannte Windsegel im Luftstrom zwischen Blocklüfter + Kolbenbefestigung. Ist der Luftstrom zu schwach (Lamellen Lüfterrad mit Staub vollgesetzt, Lagerschaden, Lüfter läuft zu langsam) oder das Segel schwergängig/verbogen/schleift/verklemmt, damit es den Mikroschalter zur Kühlungsüberwachung nicht betätigt...? natürlich brauchts die Hilfselektrode (Draht um Glaskörper X-Lampe).

    Ist der Funken in der Löschfunkenstrecke stark genug? Wenn nicht, + Vorspannung ok, Trafo Zündgerät. Gibts Überschläge beim Zünden? (25 kV, also Lampenkabel mind. 30mm weg von Lampenhausteilen! Überschläge durch dünne Montageplatten der Xenonblöcke am Anschlußpunkt des Kolbenkabels hatte ich auch schon erlebt!)

     

    cineastischeGrüße

    Fritz


  20. ...

    Sehr geehrte Damen und Herren,

     

    der Prozess der Digitalisierung schreitet weiter voran. In diesem Zusammenhang weisen wir, wie auch schon zuvor mündlich geschehen, darauf hin, daß der CONCORDE FILMVERLEIH mit dem Start von UPSIDE DOWN 3D am 22.08.2013 keine 35 mm Kopien mehr zur Auslieferung bereitstellt.

     

    Wir bitten Sie, dies bei der Disposition ab 22.08.2013 zu beachten.

     

     

     

    Mit freundlichen Grüßen

     

    Concorde Filmverleih GmbH

     

     

     

    Steht doch deutlich da: "..ab UPSIDE DOWN..." heißt ja wohl: alle zukünftigen neuen "Filme" bei Concorde nicht mehr als 35mm erhältlich.

     

    fmft

×
×
  • Create New...