Jump to content

Leaderboard

Popular Content

Showing content with the highest reputation since 01/28/2024 in all areas

  1. Für die Damen ein Frauengold und für die Herren ein EIDRAN ... Und damit schließen wir auch diesen Thread, der zwar wenig Erkenntnisse über das Thread Thema, aber einige erstaunliche Einsichten über die teilnehmenden Foristen gebracht hat.
    9 points
  2. Als wir bei click & surr vor drei Jahren mit der Konfektionierung von Single8-Filmen angefangen haben, liefen die Verkäufe echt schleppend. Aber in den letzten Monaten hat die Nachfrage plötzlich angezogen. Und da ist es Ehrensache, mit meinem Lieblingsformat weiterzumachen. Als erstes kommt jetzt der LossauColor 50D Farbnegativfilm. Dazu haben wir reichlich alte Kassetten in Japan eingekauft.
    8 points
  3. Fenster auf! Frische Luft! Augen zu! Tief durchatmen! Entspannen! An schöne Stunden am Freitag, Samstag und eventuell noch Sonntag denken! Wir sehen uns im Museumskeller. Davor im Gasthof D'heimer Stuben.
    8 points
  4. Ganz genau so ist es! Das hat sogar einen ganz eindeutigen Namen: Diskriminierung. Ist dann halt scheiße, vor allem für ein Filmfestival, dass sich gar nicht explizit nur an Männer richten will. Meinungen alter Männer zum Plakat hatten wir hier ja jetzt einige, und da Frauen ja im Forum leider immer sehr schnell wieder die Flucht ergreifen (warum nur?) empfehle ich ein spannendes Experiment: Fragt doch mal Eure Tochter, Nachbarin, Kollegin, Freundin oder gar Gattin, wie sie das Plakat so findet. Zählt ja auch irgendwie, oder?
    7 points
  5. So, los geht's mit dem ersten Teil. Exklusiv für Forenten, das ganze ist noch voller Lücken und nirgendwo verlinkt. Bitte nicht weiter teilen, sonst muss ich es offline nehmen. (Für die, die die Einkaufsliste interessiert: Ich teste gerade noch verschiedene potenziell sehr gut geeignete LEDs aus und werde die Euch dann zusammen mit dem Board anbieten, dann muss die nicht jeder einzeln auftreiben und bestellen.) Überblick Aufbau Optisches System Umbau Bildfenster Controller Anschliessen und Abgleichen (Nur Stichworte, noch ohne Bilder)
    7 points
  6. Hier ein erster Testfilm. Wie findet ihr das Ergebnis? Mehr über die Kodak Super 8 Kamera erfahrt ihr in den drei Testberichten aus den USA und aus Berlin, die im SUPER 8 Magazin zu lesen sind. Das Magazin ist hier zu haben: www.mysuper8.net
    7 points
  7. Ich hab da gar keine Aktien drin, wollte nur dieses Jahr helfen, dass es sicher und kontrollierbar bleibt. Ich denke, die Voraussetzungen dafür sind jetzt gegeben, auch ohne "Members first", und das ist doch prima. Ein Forenevent. Wie Thomas schon so schön schrieb: Wer etwas größeres für 2025 organisieren möchte und meint, dass das auch machbar ist: Nur zu! Es gibt nichts gutes, ausser man tut es. Ich würde dem dann aber bitte einen eigenen Thread gönnen. Hier geht es um das Treffen aktiver Forenten 2024 in Räumen des 3F-Museum. Und das steht doch jetzt.
    6 points
  8. Liebe Kollegen, das Thema "alternative Raumsuche für den Filmabend" ist hier inzwischen häufig diskutiert worden. Einige Organisatoren wie Helge, Gizmo und Chris haben ihre Erfahrungen dazu mit allen anderen geteilt. Nichtsdestotrotz darf aber jeder, der sich hier einbringen möchte selbst aktiv die div. Gastlichkeiten, Institutionen etc. anfragen, ob und zu welchen Konditionen Räume an diesem Wochenende zu mieten sind. Es sind ja alle groß und haben Telefon und Internetz, also nur zu. Die gewonnenen Erfahrungen können hier dann ja gern mitgeteilt werden. Vielleicht gibt es sogar einen Erkenntnisgewinn für die Veranstaltung im nächsten Jahr. Schönen Wochenbeginn, Silas
    6 points
  9. Ist das nicht schon zwei Jahre her mit den "Störenfrieden"? Aber es könnte natürlich jederzeit wieder passieren. Deswegen finde ich Vorschlag 1 von Silas sehr gut. Vielleicht verbunden mit einem festen Obolus ans Museum bei Nichtmitgliedschaft.
    6 points
  10. Ich will mich nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen, aber ich würde die Leute reinlassen, die sich im Forum dafür anmelden. Wenn dann noch Plätze überbleiben, kann man ja schauen, wer noch rein will. Da das mit der Spende nicht so recht funktioniert, wie wäre es mit einem fixen Eintritt? Einen Unkostenbeitrag (geht ans Museum) von € 10,- bis € 15,- ist sicher jeder bereit dafür zu zahlen. Die € 45,- Mitgliedsbeitrag schrecken halt viele ab, wenn es bei einem Abend bleibt. (Ich z.B. fahre 600km weit und komme dann sicher in dem Jahr nicht mehr nach Deidesheim.) Man kann auch zwei Besucher bestimmen, die den Aufpasser machen, damit sich keiner daneben benimmt und irgendwelche Dummheiten im Vorfeld unterbinden. Da melde ich mich gleich mal freiwillig. Für den Aufpasser, nicht für die Dummheiten. 🤣
    6 points
  11. Genau das soll ja mit diesen Überlegungen verhindert werden. Außerdem hab ich euch beide doch schon fest eingeplant 🙂 Du hast es ja auf den Punkt gebracht - die Zwischenfälle letztes Jahr sind einfach nicht hinnehmbar gewesen und hier sollen auch dementsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Eine Überlegung war die der "Members First" was sich natürlich auch auf die hier schreibenden User bezieht - hier eben auch die Unterteilung zwischen Museumsmitgliedern (die, wie oben beschrieben, auch weitere Vorteile genießen) Nochmal: das ist keine Vorgabe des Museums oder von mir. Es war eine Überlegung die Friedemann und ich ausgearbeitet hatten und hier mitgeteilt haben. Für die, die das letztes Jahr nicht mitbekommen haben: Wir hatten eine gruppe "Filmschauer" die durch ihr Verhalten äußerst unangenehm bei allen anderen Beteiligten aufgefallen sind - und damit meine ich kein Räuschchen sondern Interagieren und Äußerungen, die weit über ein "kleines Gschmäckle" hinausgegangen sind - inkl. Meinungsäußerungen auf T-shirtaufdrucken. Die kamen nicht zum Filmschauen sondern um bewusst zu provozieren - solches Publikum braucht kein Mensch. Was ich als Organisator des Filmabends gerne möchte ist doch relativ simpel: Ein kurzweiliger Abend ohne irgendwelche weltanschauliche Meinungsmache der nicht überfüllt ist und damit gegen die Brandschutzauflagen verstoßen würde. Geselliges Filmeschauen mit Meinungsaustausch und "ratschen, klönen, schnaggn" Wenn jemand in Zukunft den Filmabend extern veranstalten wil - bitte. Dann los. Für 1000.- Saalmiete in Deidesheim pro Abend, Auflagen die ein wenig strenger sind als im Museum und ohne Technik - nur zu. Dann bin ich aber raus und das Museum bleibt zu! Ich mach das hier zum Spaß - und der wird irgendwie immer weniger. 😑 Wir können auch gern "wer kommt, der kommt" machen und dann sucht sich jeder selbst seinen Platz aus. Wie geschrieben, mir ist das völlig egal, es geht nur um die Menge der Menschen und darum dass es ein schöner Abend ohne Ärger im Publikum wird.
    6 points
  12. Mittlerweile sind die Platinen eingetroffen, ich bin auch wieder im Lande und vom mitgebrachten Infekt weitgehend genesen. Die letzte Revision hatte aber leider einen Fehler, der mich jetzt fast zwei Tage Fehlersuche gekostet hat (wenn auch mit noch etwas matschigem Kopf)..: Tja, und diese (absolute Standard-) Kombi hat große, eigenartige Probleme gemacht. Immer, wenn ich das Projektorlicht einschaltete, machte der µC einen Reset — es sei denn der letzte Reset war erst < 10 Sekunden her, dann konnte ich beliebig an- und ausschalten, bis zur nächsten 10-sekündigen Schaltpause. Das war vor allem deshalb verstörend, weil µC und LED an völlig getrennten Stromkreisen hängen. Das Reset-Register zeigte auch keinen Brown-Out (Unterspannungs-Reset). Grund war letztlich ein vergessener Abblockkondensator am Out des Gate-Treibers. Zusammen mit der (über einige Sekunden aufgeladenen) Induktivität des Schaltreglers gabs da sehr unschöne EMF-Effekts auf der Versorgungsspannung des VCC: Da wurden aus 3.3 V für 5 µs mal kurz 2.02 V. Gemeinerweise reicht das nicht für die Brownout-Detection, wohl aber für einen "Glitch" (mit Reset), trotz massig rund um den µC verstreuten µC. Ein kleiner 10n am Output des Gatedrivers machte die Linie dann glatt wie einen Polyesterfilm. Zwei Tage und ein 0,0006€ Teil! Zum Haare raufen. Aber nun ist's erkannt, behoben und ich kann die endgültige Version bestellen (und die fünf hiesigen Prototypen natürlich "bodgen"). Diese letzten 10% sind wirklich immer das haarigste...
    6 points
  13. Gibt es eigentlich irgendetwas in deinem Leben, was du mal nicht negativ siehst? Frage für einen Freund.
    5 points
  14. 2018 wars noch überschaubar 😉 Erfreuen Wir uns doch, dass das Ganze wieder stattfindet, Danke an Christian Anner für seine Bemühungen und Vorbereitungen! ( dies ist nicht Selbstverständlich und sollte auch mal erwähnt werden )
    5 points
  15. na, wenns dann auch bei dieser überschaubaren Teilnehmeranzahl bleibt, ist der Filmabend nun wirklich keine Raketentechnik und wir finden alle unser Plätzchen und niemand muss nach Hause gehen 🙂
    5 points
  16. Zum Thema Filmabend: Dieser war nie öffentlich sondern immer eine Veranstaltung des Museums für die Leute aus dem Filmvorführerforum. Solange dieser im Museum stattfindet, bleibt das auch so. Nicht weil man "fremde" nicht möchte, sondern weil schlicht der Platz nicht reicht und es um Haftungsfragen geht. Etwas außerhalb zu Organisieren ist wegen der Verfügbarkeit und Preise schlichtweg zu dieser Zeit unmöglich. Im Großen und Ganzen geht es ja um die Filmbörse, da kann nicht jeder der auf die Börse kommt, auch zum Filmabend, das geht Platztechnisch schon mal gar nicht. Dass der Filmabend sich so großer Beliebtheit erfreut ist schön - er sollte aber auch Forumsintern bleiben. Ich kann mich leider nicht vierteilen, sonst wäre da schon ein anderes Konzept am laufen 🙂 Und nochmal, weils ja immer wieder hochkocht: Das "Members Only" war ein Vorschlag, kein muss. Müssen tut niemand irgendwas. Ach ja doch: Hier im Forum angemeldet sein, das ist die einzige Bedingung des Filmabends und das war schon seit 2013 so. Seit froh, dass es das Vorabendprogramm gibt, offziell ist ja gar nichts angedacht 😉
    5 points
  17. Hallo Chris & Friedemann, erst einmal von meiner Seite ein herzliches Dankeschön, dass ihr euch mit dieser Thematik beschäftigt habt. Auch mir sind die "Pöbler" im letzten Jahr nicht aufgefallen, ich war aber auch einige Zeit vor der Tür zum quatschen, da es im Raum recht voll war. Dass von Museumsseite der Filmabend kein Problem ist, ist erst einmal erfreulich. Wir haben aber im letzten Jahr gesehen, dass der Andrang überhand genommen hat, für die uns zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten, d. h. wir diskutieren hier um das "wie" mit zuviel Andrang umgegangen werden soll. Die Diskussion geht nicht darum, bestimmte Gruppen (Mitglieder vs. Nichtmitglieder) auszuschließen. Ich möchte dies einmal ganz klar schreiben, bevor die Diskussion in Unsachlichkeiten abdriftet, damit ist nämlich niemandem geholfen. Ich meine, wir haben immer zw. 30 - 35 Stühle aufgebaut, mehr ist auf Grund der Raumgröße nicht möglich, dazu kommen noch ein paar "Stehplätze", sodass wir (geschätzt) von 45 - 50 Besuchern ausgehen können bis es zu voll wird. Korrigiert mich bitte, wenn ich bzgl. der Zahlen falsch liege. Hier nun meine Gedanken zur Steuerung des Andrangs: 1) Die Veranstaltung wird als "geschlossene Gesellschaft" durchgeführt. Alle Interessierten melden sich vorher an, wenn die vorab definierte Besucheranzahl erreicht ist, sind leider keine weiteren Anmeldungen mehr möglich. Vorteil: Man kennt seine Gäste und es gibt keine Diskussionen am Abend. 2) "Wer zuerst kommt..." - ins Museum ist drin, die Tore schließen sich, wenn die Besucherzahl erreicht ist. Hierbei kann es evtl. zu Diskussionen an der Museumspforte kommen, was wir aber eigentlich verhindern sollten. 3) Vorschlag wie Nr. 2, aber gg. Eintritt (z. B. 5,-- € als Zeichen des guten Willens), hält evtl. "Lauschöpper" ab, sich umsonst zu bedienen. Vielleicht gibt es weitere Ideen, wir sollten das hier sachlich besprechen und hoffentlich zu einem guten und für alle mitzutragendem Ergebnis kommen. Silas
    5 points
  18. @TK-Chris ich glaube kaum, daß hier irgendeiner mit Deiner Organisation des Filmabends unzufrieden sein könnte. Ich freue mich darauf und ich finde es wichtig, die Zahl der Besucher regulieren zu können, es war letztes Jahr in der Tat schon schwierig. Also bitte, bleib dabei und hab Spaß. Ich wurde bei meinem ersten Besuch beim Filmabend vor einigen Jahren direkt von Hr. Ritter als Museumsmitglied „angeworben“ und konnte bei seiner freundlich überzeugenden Art auch gar nicht Nein sagen. Fans des analogen Films und eben auch Nutzer des Museums können sich eigentlich kaum einem Beitrag zum Unterhalt dieser wichtigen Institution verschließen.
    5 points
  19. Zuviel der Kritik. Das Heft liest sich sehr gut. So wie es ist. Mit dem zunehmend technischem Einschlag, wird es mit jeder Ausgabe interessanter. Soweit ich mir dies erlauben darf kann ich nur sagen: "WEITER SO"
    5 points
  20. Ich lieg schon wieder krank flach... der dritte Infekt in Folge. Sucks. Als hätte man noch so Kindergartenkinder! Aber die ersten 25 Platinen sind bestellt und ich schreibe täglich fleißig etwas an der Anleitung. Ich baue ihn dazu noch einmal, von ganz vorne, und halte diesmal alles detailliert fest. Beim nächsten Projekt mache ich das besser von vornherein so 🙂 Ich überlegte eben, die Details in thematischen Häppchen zu veröffentlichen. Dann ist es auch nicht so viel auf einmal zu lesen. Interesse?
    5 points
  21. Aufruf! da das mit Doodle oder Poodle nie so recht für alle funktioniert hat, bitte ich alle, mir eine schlichte, kurze PN zu schicken, Betreff Deidesheim mit Angabe, ob Ihr am Freitag, den 12.04. beim Essen um 18:00 (Deidesheimer Stuben, vor dem Filmabend) dabei seid und, ob Ihr am Samstag, den 13.04. gegen 18:00 bei den Ledermännern (Zum Alten Spital, reserviert ab 17:30) auch dabei seid. Und natürlich muß ich wissen, mit wieviel Personen Ihr kommt! Vielen Dank
    5 points
  22. Ich werde mich heute Abend drum kümmern und einfach erst mal so ähnlich wie letztes Jahr reservieren, dann folgt eine Abfrage und evtl. Korrektur…
    5 points
  23. Arri 16SR3 für 33€, Lieferung in 600 Teilen...
    4 points
  24. Ich finde das Plakat würde perfekt zu einem Retro-Pornofilm-Festival passen. Würde es in der Museumsausstellung neben die Pornofilmlogos als großes zeitgenössisches Wandtattoo gehängt, kein Problem. In meinen Augen ist das Plakat komplett aus der Zeit gefallen. Schaut man sich die Teilnemendenlisten der letzten Jahre beim Bremer Super-8-Abend an, dann ist der Anteil der Damen erstaunlich hoch. Ohne ihre Werke wäre die Filmliste bedeutend leerer. Ich habe meine Zweifel, ob man die wirklich mit so einem Plakat für den Wettbewerb gewinnt.
    4 points
  25. Ich bin ja hier weitestgehend eher stiller Mitleser, weil ich neben meinem "bißchen Super 8" noch tausend andere Hobbys habe. Aber lasst Euch gesagt sein: Das wird hier immer fragwürdiger: In dem einen Thread tauscht man sich seelenruhig über Pornofilmlogos, ja über die Pornoindustrie aus und hier, hier wird sich echauffiert, weil man mal eine Comic-Titte sieht. Wie passt das zusammen? Also Hardcore-Pornos mit (schlecht) bezahlten Frauen, wer weiß ob überhaupt, sind ok, aber eine "erotische" Zeichnung nicht? Und ja, auch Frauen gucken Pornos, auch Frauen lesen erotische Mangas, etc. Mehr möchte ich lieber nicht schreiben, sonst artet es aus mit Kraftwörtern wie Demokratie, freie Meinungsäußerung, etc. - Achso: Nein, ich wähle nicht AFD.
    4 points
  26. Danke Salvatore! Das ist wie mit Rotwein... Ich verstehe überhaupt nicht die Aufregung. Alle (!) sind gleich. Egal ob Mann oder Frau oder "andere" Form (*genderkonform gemeint). Man kann Probleme auch herbei reden, die gar keine sind. Wer z.B. in Hamburg lebt, für den sind Reeperbahn, Ritze und "Heinrichstrasse" ganz normaler Alltag. Da regt sich keiner gross drüber auf. Hab jetzt mal ca. 20 Damen im Alter von 20 bis 60 Jahre (bunt gemischt von links bis konservativ) angesprochen, was Sie vom Plakat halten. Von der Studentin bis zur Uni Professorin. Alle meinten nur, das sei ein interessantes und nach "Art" wirkendes Plakat. Auf die Frage, ob denn das Motiv abstoßend sei, oder diskreminierend, waren die Antworten: " Hinterweltlich, wer sowas hinein interpretiert", "Wer kann denn so falsch abbiegen?", "Es ist verstörend, wenn Männer so einen Unfug reden", "Scheint wohl ein notorischen Ärgermachen zu sein", "Das sind nur Neider, die sowas sagen". Nun, ich kommentiere die Antworten der Damen nicht. Salvatore, ich glaube Du vertrittst da keine Minderheit, sondern einfach einen gesunden Menschenverstand. Soweit mein Gefühl, nach meiner "Umfrage" bei Frauen. Ausserdem haben wir weltweit ganz andere Sorgen, die mir deutlich wichtiger erscheinen. Und wenn es die meisten Damen nicht stört, sondern ehr ehrt, wo liegt dann das Problem?
    4 points
  27. Deshalb ja der Vorschlag von Lichtspieler mit dem "nackten Kerl".🙂 Auch muß man nicht immmer auch explizit Frauen ansprechen wollen. Von der Zeitschrift "Emma" z.B. fühlen sich i.d.R. auch keine Männer angesprochen. Man möchte auf der einen Seite Vielfalt, gleichzeitig aber alles auf eine Linie bügeln. In den 80er Jahren gab es echte Toleranz und wenn man was nicht mochte, hat man es sich nicht angesehen. Heute blubbern zwar alle etwas von Toleranz und bunt, aber nur solange ihre eigenen Moralvorstellungen nicht überschritten werden.
    4 points
  28. Here we go again ... Do -Sa (3 Tage) - Ranking nach Umsatz 1. EINE MILLIONEN MINUTEN 2. WO DIE LÜGE HINFÄLLT 3. BOB MARLEY: ONE LOVE 4. ELLA UND DER SCHWARZE JAGUAR 5. MADAME WEB 6. DISNEY CHANNEL MITMACHKINO 7. THE BEEKEEPER 8. RAUS AUS DEM TEICH 9. ARGYLLE 10. POOR THINGS Das gesamte Wochenende (Do-So) sollte bei 1.100.000 Besucher liegen.
    4 points
  29. Nette Idee, nur reicht das nicht mehr. Heutzutage musst Du, um die Massen auf den asozialen Medien ruhigzustellen, dazuschreiben, dass sie eine lesbische Veganerin sei, die als Junge in Afrika geboren wurde, und wegen ihrer Einstellung aus dem Heimatland fliehen musste.
    4 points
  30. Ich trinke auf diesen Stress erst einmal ein Bier.
    4 points
  31. Ich finde, Martin hört jetzt langsam mal damit auf, bereits geplantes wieder umzuwerfen. 🙂 Konzentriert Eure Energie dann doch lieber auf 2025. In einem eigenen Thread. Für dieses Jahr steht die Planung doch jetzt. Da hängen ja teils auch weite Reisen dran. Wer schon um 17 Uhr den ersten Saumagen braucht wird durch den stehenden Plan auch dieses Jahr nicht davon abgehalten werden.
    4 points
  32. Ich bin auch erst das dritte Mal dabei und somit trotz allen Engagements irgendwie immer noch ein Neulig. Das alles: Filmabend des Forums und Filmbörse haben mich das erste Mal sehr beeindruckt. Dass man auch Amateuren wie mir (die in den großen Festivals nicht so richtig einen Fuß an den Boden bekommen) eine Möglichkeit bietet, dem interessierten Publikum eigene Filme vorzuführen, ist für mich etwas ganz Besonderes. Viel, viel mehr Interessierte und dem Schmalfilm (ob nun selbstgedreht oder found footage) positv zugewandte Zuschauer fänden wir alle sicher sehr gut. Die Räumlichkeiten sind aber nunmal wie sie sind. Ich bin gleich beim ersten Mal als Mitglied des Museum angeworben worden und bin, vor allem als ich die großartige Organisation gesehen habe und das Herzblut, das im Museum, der Börse, dem Filmabend, der gesamten Orga steckt, sofort beigetreten.
    4 points
  33. 4 points
  34. so ein schmarrn!
    4 points
  35. Selbstverständlich. Bei Cineville gehts aber um Marketing und Kundenbindung, nicht um ein Vertriebsmodell. Es gibt zig Verleiher, die problemlos Sub-DCI-Anlagen beliefern. "Sehr viele" bei Startkopien, "fast alle" bei späteren Einsätzen. Ich will Dein Weltbild nicht ins Wanken bringen, aber wir sind sowohl Genossenschafts-Mitglieder bei Dropout als auch nutzen wir für Vorstellung außerhalb unserer Kinosäle eine Sub-DCI-Lösung. Es gibt keine "monopolistischen Verleiher". Es gibt lediglich einen technischen Standard, mit dem es ca. 15 Jahre nach der Einführung kaum Probleme gibt und es gibt große Verleiher, die mit ihrer Paranoia bezüglich Sicherheit manchmal ziemlich nerven. Die Gründe für die Paranoia sind aber durchaus nachzuvollziehen - Raubkopien sind halt ein Problem, und wenn man hört, was sich manche Kinobetreiber so ausdenken, um die Verleiher zu bescheißen, kann man auch deren Haltung teilweise nachvollziehen. Das ändert aber alles nichts daran, dass Kinos viel mehr Angebot an Filmen haben als sie jemals werden spielen können. Vieles davon ist Nische (-> Dropout) und dass diese Nischen heute flächendeckend bedient werden, funktioniert dank der Digitalisierung. Auch wenn es an DCI vieles zu kritisieren geben mag (-> Paranoia): Wir sollten sehr dankbar sein, dass wir einen allgemein anerkannten Standard für digitale Filmbelieferung haben. Keiner der vielen Kleinverleiher hat ein "neues Vertriebsmodell" - das Vertriebsmodell ist immer gleich: Ein Verleih bietet einen Film an, handelt mit dem Kino Konditionen aus und liefert eine Filmkopie. Das Kino spielt und rechnet ab. Nur die Rahmenbedingungen (vor allem: Die Kosten für die Skalierung der Zahl an Kopien) haben sich verändert. Und (das war mein Punkt): Niemand wartet auf einen neuen Standard für Filmbelieferung oder -Abspiel.
    4 points
  36. Hallo allerseits! Jetzt möchte ich auch mal eine Bastelidee vorstellen, die ich vor ca. 15 Jahren verwirklicht habe. Ich bin kein Selberfilmer, sondern beschränke mich auf die Tonbearbeitung und das Vorführen von Kinospielfilmen im Super 8 Format. So bekam ich damals einen defekten Elmo ST1200 geschenkt, den ich eigendlich ausschlachten wollte für Ersatzteile meiner anderen GS1200 Geräte. Da kann man einiges verwenden. Aber dafür war der eigendlich viel zu Schade und so kam die Idee auf diesen Zweibandtauglich zu machen genau wie den GS 1200 aber mit der bewärten robusten ST1200 Technik. So begann ich dann die gesammte Zweibandelektronik des GS 1200 nachzubauen und in einem separaten Gehäuse unterzubringen. In den ST1200 baute ich einen 24V Gleichstrommotor ein, den ich mal von Pollin gekauft hatte. Die Aufwicklung mußte vom Greiferwerk abgekoppelt werden um Regelschwankungen zu vermeiden. Dies geschah mit einem kleinen Getriebemotor. Die Korkfriktion des ST1200 blieb jedoch erhalten. Die Spulenarme wurden so verlängert, das ein 2 Stunden Spielfilm ca. 800m ohne Pause vorgeführt werden kann. Ausserdem baute ich eine Zweiflügelblende mit nur 43Grad Dunkelsektoren ein. Das ist das kleinste was das Elmo Greiferwerk noch zuläßt. Original ist eine Dreiflügelblende mit jeweils 50Grad verbaut. Das Lampenhaus mußte ich provisorisch nachbauen, aber es ist inzwischen durch ein originales ersetzt worden, welches so umgearbeitet ist, das wie beim GS 1200 der Luftstrom geteilt wird und ca. 1/3 zum Bildfenster geblasen wird. Dadurch konnte ich den Wärmeschutzfilter im Lampenhaus weglassen, da er auch Licht schluckte. Die Drehrichtung des originalen Elmo Einphasenmotors habe ich umgedreht, so das der Luftstrom nun von unten nach oben an der Lampe vorbeibläst. Original war Elmo gezwungen durch den Reibradantrieb den Motor andersherum drehen zu lassen. Dann bläßt der Lüfter quer über die Lampe und die Luft quält sich dann quasi um die Ecke nach oben zum Ausgang. Da aber die Filmbahn immer noch sehr heiß wurde, habe ich vorne am Deckel noch einen kleinen Lüfter eingebaut der über ein Luftleitblech kühle Luft in Richtung Filmbahn fächelt. Nun läuft das Ganze absolut temperaturstabil mit der 15V150W KLS Lampe und ist mit ihr genauso hell wie der GS1200. Ich habe noch einige Blider gefunden von diesem Projekt an dem ich über ein Jahr gearbeitet habe die ich euch nicht vorenthalten will. Inzwischen benutze ich die nachgebaute Zweibandelektronik auch zum steuern eines Goko RM 8008 Tonbetrachters um synchron den Ton auf die Pisten aufzunehmen. Diesen habe ich selbstverständlich auch umgebaut, damit er von der Elektronik gesteuert werden kann. Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.
    4 points
  37. 4 points
  38. Siehe Seite 30, Stichwort "Relieftonfilm". 🙂
    4 points
  39. Beide Restaurants haben geantwortet, Ledermänner ist schon mal fest, Deidesheimer Stuben melden sich Mittw Februar
    4 points
  40. Den hab ich mir vor Jahren mal bei der Auflösung einer Kamerawerkstatt für 100 Euro an Land gezogen.
    4 points
  41. Finde das Testergebnis gut, aber auch nicht besser als Material, das mit Nizo, Beaulieu oder Leicina belichtet wurde. An das, was Friedemann mit der Logmar gezeigt hat, kommt es nicht heran.
    4 points
  42. @filmthies, Grundsatzdikussionen gehören in den Talk. @stefan2, das Thema ist wirklich ein alter Hut. @Alle, die hier lesen: Nach über 40 Jahren Kino und bald 32 Jahren als Theaterleiter habe ich X-Kontrollen erlebt und es hat sich immer gezeigt, eine saubere Dokumentation sorgt für sehr schnelle Entspannung bei den verschiedenen Kontrollorganen, egal ob es die Örtlichen, der Zoll, BG oder Andere sind. Man zieht den entsprechenden Ordner aus dem Regal und schon ist man auf einer ganz anderen Ebene. Gönne mir dann immer den Spruch: Ich hab da mal was vorbereitet. Wenn man nicht selber im Haus ist, kann der/die Verantwortliche vor Ort in den meisten Fällen die Situation klären und im Regelfall die Kontrolle damit beenden. @Lumos, am Anfang kotzt man erstmal Knochen und die Erstellung kostet wirklich Zeit und Nerven, danach muss man nur noch nachpflegen, da reichen großteils auch handschriftliche Ergänzungen. Datum, Unterschrift nicht vergessen. @Alle, gilt für alle Bereiche, Brandschutz, aktuelle Laufpläne für die Feuerwehr, aktuelle Rettungspläne, fürs Personal offen aushängende Anweisungen, z.B. Kühlschrank xy, Montags ausräumen, reinigen, MHD kontrolieren, regelmäßiger Hinweis an die Einlasskontrolle die FSK zu beachten, etc. Die BG "liebt" ja auch die Gebotsschilder, weiß/blau, in der Popcornküche: Schutzbrille tragen, (kein Witz habe einmal ne Mitarbeiterin in die Notaufnahme gefahren, da ihr ein Maiskorn ins Auge geflogen ist), Handschuhe anziehen usw. Man kann das Ganze auch auf die Spitze treiben, aber wenn man so 60% der Forderungen abdeckt, hat man seine Ruhe und kann sich auf das Tagesgeschäft konzentrieren. Mein Vorteil ist: Ein ehemaliger Mitarbeiter ist mitlerweile Sicherheitsfachkraft, betreut, als Externer, Pipelinebau, Revisionen von Raffinerien und deshalb bin ich in Bezug auf einige Vorschriften "sattelfest" Fazit: Man kann über einige Auflagen den Kopf schütteln, gehört aber unter Talk, macht man aber seine Hausaufgaben, oder kann wenigstens den Ansatz beweisen, ist das Leben sehr viel ruhiger. Mit freundlichen Grüßen Fridi
    4 points
  43. Die Zukunft in der Vergangenheit bzw. im Verborgenen.
    4 points
  44. Die Grafik wirkt arg aus der Zeit gefallen, fast schon bewusst provokativ angesichts der seit bereits seit Jahrzehnten andauernden Sexismusdebatte. Frauen fühlen sich da sicher nicht angesprochen.
    3 points
  45. Mir ist's wurscht und ich nehm' den Termin wie er kommt (und hoffe sehr, dass es nicht wieder eine blöde Terminkollision gibt wie dieses Jahr)
    3 points
  46. Um Friedeman nochmal zu zitieren: "Hier geht es um das Treffen aktiver Forenten 2024 in Räumen des 3F-Museum. Und das steht doch jetzt." Und damit bitte zurück zum Thema: Filmbörse 🙂 PS: Nächstes Jahr ist auch wieder angedacht den Filmabend stattfinden zu lassen, aber auf Wunsch der beteiligten Institutionen wie folgt: Der Filmabend ist exclusiv für User des Filmvorführerforum, das war der Wunsch von Herrn Ritter und diesen werde ich auch weiterführen - Wenn voll, dann voll. Bis dahin darf sich gerne jemand zwecks einer Alternative umsehen (Geräte nicht vergessen, die des Museums sind dann nicht verfügbar) aber das haben Helge, Gizmo und Ich, ja auch Herr Ritter schon öfter versucht. Vergesst nicht: Deidesheim ist "hochpreis-sanfttourismus" sprich Renter, die nicht wissen was sie mit ihrer üppigen Pension so anstellen sollen. Da ist es den Wirten auch wurst, wie viel "Gefressen und Gesoffen" wird, der Saal kostet summe X - Auflagen: 22 Uhr ruhe.
    3 points
  47. Nichts, was in einem Forum breitgetreten gehört. Nur soviel: Es gab u.a. diskriminierende Aggressionen mit Gewaltandrohungen. Und es reicht, dass es fast nur die Betroffenen mitbekommen haben. Da ist nix zu diskutieren, außer, wie man einen sichereren Rahmen schaffen kann.
    3 points
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.