Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 20.04.2018 in allen Bereichen

  1. 6 points
    Wer 2018 feststellt, dass Video in den simpel messbaren Punkten Auflösung und Kosten Vorteile gegenüber Film hat, hat offenbar seit einigen Jahren die Entwicklung verpennt? Diese Erkenntnis ist jetzt nicht sooo furchtbar neu ... Die meisten hier machen doch eh beides, Film und Digital - und das seit langem. Aber wir machen Film, weil uns Film gefällt - selbst wenn sogar das iPhone prima Aufnahmen zum Nulltarif liefert. Wir müssen verrückt sein ... und das ist gut so.
  2. 3 points
    Das alles ist bekannt Rudolf und hat NULLKOMMANULL zu tun mit Deinem zeitweilig auftretenden Bedürfnis, uns vorhalten zu müssen, wie sehr Video doch besser und billiger ist als Film. Hast Du eine Mission? Dein Kopierprojekt (Analogisieren) und Suterscope hat wohl auch keiner vergessen... Umso unverständlicher Dein Geätze gegen den Film. Lass den Leuten doch einfach Ihre Begeisterung für Film und egal in welchem Format - und selbst, wenn es die "Scheisskassette" von Kodak ist, die bekanntlich eine komplette Fehlkonstruktion ist. Wir wissen es! Seit Jahren. Schau Video und gut ist. Meine Güte! Über sowas kann ich mich leider (!) immer noch aufregen, nix für ungut, ist nicht persönlich oder böse gemeint.
  3. 3 points
  4. 2 points
    Ihr seid natürlich alle herzlich eingeladen, gemeinsam oder einzeln bei click & surr vorbeizuschauen;). Vielleicht gibt es bis dahin auch die eine oder andere neue spezielle Attraktion, die wir euch bieten können. Mehr wird noch nicht verraten;).
  5. 2 points
    Au weia, ich bin doch immer ganz verkrampft beim Filmen, weil ich alles korrekt machen muß. Schweres Stativ, mit Wasserwaage genau waagerecht aufgestellt, acht Belichtungsmesser mit ganz frischen Batterien, dann Mittelwert errechnen, Schärfe einstellen ohne Ende, es ist schon ein Los, Techniker zu sein. Die Wahrheit ist, daß ich die Abenteuer gerne Jüngeren überlasse und die Beschaulichkeit der Werkbank genieße. Ja gut, kleine Abenteuer erlebe ich schon immer wieder, zum Beispiel wenn ich nichts ahnend ein Objektiv auseinandernehme und es aus dem Ding herausmüffelt wie alter französischer Weichkäse. Man glaubt nicht, wie Moder stinken kann. Mein Hauptvergnügen ist das Anwerfen eines Projektors.
  6. 2 points
    So, es ging mal wieder ein bisschen voran. Stille heisst ja nicht, dass ich mich ausruhe. :) Und wie üblich – bei den letzten 20% verschätzt man sich schnell. Es war (und ist) einfach immer noch enorm viel Kleinkram zu tun. Aber der ist wichtig, und @Theseus hat mir da mit seinen "early adaptor" Erfahrungen sehr geholfen. Fürs Protokoll, was so passiert ist: Es gibt eine dritte Platinen-Version, die Rev C. Ich habe die Gerber-Files soeben nach China geschickt, in 7-10 Tagen so müsste sie hier aufschlagen. Was an der neu ist: Alle Power-Rails sind etwas dicker als zuvor (bessere Stabilität bei fast leeren Batterien) Beide FTDIs ("Arduino-Anschlüsse") sind jetzt gleich orientiert, nicht der eine Spiegelverkehrt Die Befestigungslöcher für das Display passen jetzt (saßen einen mm zu weit oben...) Programmieren über ICSP-Header funktioniert jetzt auch mit angeschlossenem Display Der Power-Schalter ist deutlich weiter nach rechts gewandert, der saß einfach doch zu nah am Bedienteil Ein fünftes, untig-mittiges Montageloch sorgt dafür, dass sich die Platine beim beherzten Tastedrücken nicht durchbiegt Ein Piezo-Buzzer hat Platz gefunden, um ein paar Sachen akustisch dezent zu untermalen (Menü, Fehler, etc.) Ein dediziertes EEPROM hat Platz auf der Platine gefunden, um künftig den DSP-Plugin-Code zu beherbergen. Bisher musste der zusammen mit den Audio-Dateien auf der uSD-Karte liegen, und das ist zu kompliziert. Deshalb hat es bei Theseus zunächst nicht funktioniert. Und es wäre doch blöd, wenn man mal die Karte formatiert und dann nichts klappt, nur weil dieser Code fehlt. So wird es viel bedien-sicherer. Die Kontroll-LEDs sind besser sichtbar Es gibt zusätzliche Anschlüsse für +5V und +3.3V (falls man noch erweitern will und mit ~100mA auskommt, etwa für RFID oder ähnlich) Tja, und auf der Softwareseite ist auch viel passiert: Audio kann jetzt "manuell" gestartet werden, also exakt framegenauin dem Moment, wo der Projektor losläuft. Das ist praktisch, wenn man eine Startmarke ins Bildfesnter schieben will (etwa bei Filmen mit durchsichtigem Vorspann, wo die Erkennung desselben nicht klappt) Die "Synchronposition" kann jetzt bequem während des Betriebs beliebig Frame-weise verändert werden. Das hilft zum Beispiel, wenn es mal Klebestellen gab, oder aus irgendeinem Grund die Synchronität flöten ging. Jede Raste am Drehknopf entspricht dabei exakt einem Einzelbild. Viel besseres Fehlerhandling, so gibt es jetzt klare Meldungen wie "SD Card not found", "DSP-Plugin not found", "Track not found" etc., die ggf. im Display ausgegeben werden Synkino hängt nicht mehr, wenn eine Audio-Datei nicht gefunden wurde Alle Menüs können verlassen werden (ohne Reset machen zu müssen) Auto-Power-Off nach n Minuten Inaktivität (hat riesige Auswirkungen auf die Batterielebensdauer...) Ein "jungfräulicher" (also gerade gelöteter) Synkino zieht sich jetzt besser an den eigenen Haaren aus dem Sumpf und wirkt nicht völlig kaputt (bootstrapping) Begrenzung auf max. 8 Projektorkonfigurationen, um Speicherüberläufe zu vermeiden Unterstützung verschiedener Typen von Dreh-Encodern Die Audio-Datei kann ohne Reset gewechselt werden, wenn man sich bei der Auswahl vertan hat Gelegentlich hat der "out of sync" Indikator nicht aufgehört zu blinken, obwohl alles synchron lief. Sehr sehr fieser Bug, hat mich ewig gekostet, aber jetzt endlich behoben. Automatische Abschaltung des Synkino nach Filmende (ohne Plopp im Audio!) Ach ja: Der Stromverbrauch im Betrieb liegt übrigens bei 90-140 mA. Sind halt zwei CPUs und ein DSP, 4 LEDs und ein OLED-Display... Danke Auto-Power-Off hält die Batterie jetzt aber trotzdem ne gute Weile. Die Teile für die Kleinserie sind fast alle bestellt und im Zulauf, was Dank China noch etwas dauert, bis alles hier ist. Bis dahin habe ich aber noch ein gutes Dutzend Bugs zu fixen, das DSP-EEPROM zu unterstützen und ein "Extras" oder "Settings" Menü zu bauen... für die Feineinstellungen und ähnliches. Tja, und dann geht es los mit Bausätzen und Löten... Mir graut immer noch davor, mal auszurechnen, was ich allein an Hardware mittlerweile investiert habe. Völlig bekloppt... aber jedes Teil einmal Kaufen ist eben noch viel teurer. Und wer kauft schon immer auf Anhieb alles richtig... Im Anhang mal ein Bild von 125 Microcontrollern. 75 weitere sind unterwegs. Gut, dass ich von den falschen nur 50 Stück bestellt habe... die 80 DSPs sind noch unterwegs, hier liegen erst 20 Stück davon. Sagte ich schon, dass ich völlig bekloppt bin?
  7. 2 points
  8. 2 points
    Hallo Schmalfilmer, vielleicht für Euch interessant: Am 14. Juni startet "Aus einem Jahr der Nichtereignisse" - ein etwas schräger, radikal entschleunigter Dokumentarfilm, der komplett auf 8 und 16 mm gedreht wurde. Ist als Fußball-Alternative im Premium-Kino Eures Vertrauens zu sehen - in Nürnberg im Casablanca ... https://wolfberlin.org/de/verleih/ https://www.programmkino.de/content/links.php?id=4109 Beste Grüße, Matthias
  9. 2 points
    Mal abgesehen davon, dass ich der Ansicht bin, dass es sich bei deinem damaligen Posting um ein Angebot handelt, das im Grunde in den Bietebereich gehört, stellt Manfred als Admin nur den Sachverhalt so klar, wie er ihn von Kinoton zugetragen bekommen hat. Demnach ist der Firma Kinoton nicht bekannt, dass Du (wie beworben und angeboten) Bestände von Kinoton bestellt hast. Ich vermute, dass die Nutzer vor einem möglichen "unlauteren" Angebot im Sachbereich geschützt werden sollen.
  10. 2 points
    die Fima KINOTON Digital. Solution stellt folgenden Sachverhalt klar: - Wir brauchen Lagerplatz und lösen das Lager für solche Teile auf, die kaum mehr jemand benötigt oder wo es in 4 Jahren Null Nachfrage gab (Teller, Projektoren mit Kreuzgetrieben, SPT etc.). In dem Anschreiben für meine Auslandspartner war das übrigens im Detail beschrieben. Somit geht es NICHT um eine völlige Auflösung des Filmteile-Lagers. Für E-Projektoren ausser EC/ECII (also FP30E, -ES, -EQ, DFP38 E, -ES, -EQ, FP75E, MP75E ) bleibt die Verfügbarkeit so weit wie möglich erhalten, da hier sehr hochwertige Projektoren an Filmarchive geliefert wurden, denen wir uns verpflichtet fühlen. Vielmehr werden hier sogar Teile nachgefertigt. Eine Bestellung von Herrn Christopher Mondt ist uns übrigens nicht bekannt. Es gab größere Bestellungen von verschiedenen Kunden und Partnern, z.B. Fa. Rosbeek in Holland, aber offenbar nicht von ihm. --------------------------------------- Kinoton Digital Solutions GmbH Industriestrasse 17 82110 Germering
  11. 2 points
    Hallo in die Runde Ich kannte die blaue Königin nicht, also unabhängig vom Zustand und ohne Kenntnisse über das Wie und Warum hätte man in einem gescheiten Filmgesetz auch den Schutz solcher kleiner Abspielstätten verankern müssen. Der Abriss ist unwiderruflich ein Verlust für Land und Leute, denn jede/r hatte in diesen dunklen Hallen ein Erlebnis von unvergesslicher Tragweite. Die Voraussetzung, solchen Raubbau zu verhindern, wäre die Bereitschaft, jegliche Kino-Formen als Kultur zu achten, akzeptieren und verteidigen. Und ich rede nicht nur von den vergeistigten Akademiker-Ergüssen im Arthouse-Bereich. Kino ist die 7. Kunst, das gehört ins Grundgesetz, auf den Lehrplan jeder Schule, in die Bibel von mir aus oder auf die Wand einer jeden öffentlichen Toilette - egal. Im Fall von 1- oder 2-Saal-Kinos erwarte ich eine Prolongations-Regelung in Zusammenarbeit mit den Verleihern. Kinder-Filme nicht am Abend spielen müssen, Erwachsenen-Filme nicht im Kinder-Programm, keine Knebelung auf eine Mindest-Laufzeit usw. Die Politik und die Behörden müsste man seit 60 Jahren beackern : Kino und Verleiher werden von der Mehrwert-Steuer befreit ! Keine Fantasie-Gebühren für jeden Furz ! Schutz der Leinwand ! Kulanz bei den Öffnungs-Zeiten ! Weg mit dem dämlichen Lärmschutz-Gesetz ! Denkmal- oder zumindest Bestands-Schutz für Kino´s, die - sagen wir - seit mehr als 20 Jahren existieren ! Weg mit dem Parkplatz-Terror ! Brand-, Bau- und Hygiene-Schutz ja, aber nur, wenn die Verantwortlichen die exzessiven Kosten mittragen ! Das erwarte ich von einer Politik, die meine Interessen vertritt. Oder von meinem Verband. Für die blaue Königin ist´s leider zu spät.
  12. 2 points
    Unter die beiden Schrauben male bitte noch einen Mund. :)
  13. 2 points
    Hallo Stefan, du hast schon einmal so einen geistfreien Post geleistet. Leider hast du als Unternehmer überhaupt keine Ahnung! Vielleicht sparst du dir diese in Zukunft einfach. Es ist für die, die es tatsächlich nicht einfach haben ein Hohn diesen Mist zu lesen. Jemand der 1500 Euro pro Maschinenwechsel von Sony bekommen hat, ganz ohne Invest von Eigenkapital, der kann hier einfach nicht mitreden. Ich würde mich an deiner Stelle schämen, solch einen Mist zu schreiben. Kino ist nicht mehr das, was es mal war. Es zählen nur noch Zahlen, Daten, Fakten. Die guten alten Zeiten sind leider vorbei. Und was nutzen einem 100% Marge an einem Ticket, wenn keiner kommt. Lächerlich! Freie Marktwirtschaft gibt es in dieser Branche auch nicht. Traurig, und weil so viele Leute wie dich in dieser Branche gibt, haben wir dieses Theater. Es ist eben kein normaler Markt in dem wir uns hier bewegen.
  14. 1 point
    Und mein zweitwichtigster Tipp (nach dem selbstverständlichen Plattenteller): http://www.filmkorn.org/abwickelhilfe-fur-den-lomo-tank/
  15. 1 point
    Ich hab den noch nie benutzt. Ich bau einfach immer den Doppeldecker zusammen. :) Bernhard: Geht das Einspulen unten bei dir problemlos und "schleiffrei"? Wenn nicht, guck mal, ob die beiden Spiralen parallel zu einander sind. Wenn nicht, muss man die Mitte der unteren ggf. Etwas nacharbeiten. Ich hab bei mir übrigens schon immer eine 0.8 (oder 1?) mm Unterlegscheibe dazwischen, die ist mittlerweile fest auf der unteren Etage angebracht. So hat der Film mehr Platz, liegt aber trotzdem sicher im Groove. Und 9.5mm passen dann außerdem auch. :)
  16. 1 point
    Ihr mischt aber nicht für die Kreativen, die an der Produktion beteiligt waren, sondern fürs Publikum. Und die 'pitchende' Konvertierung ist seit Ewigkeiten Standard in Kino und Fernsehen. In jedem Fall das geringere Übel als ein nicht-lauffähiges DCP. Man muss halt überlegen, ob man sicherstellen kann, dass ein 25fps DCP nicht auf einem DSS100 landet. Kann man das, liefert man 25fps. Kann man es nicht sicherstellen, konvertiert man die Bildrate und liefert eben ggfs. ein zweites OV mit 24fps aus. Beides würde ich gegenwärtig noch als Interop tun, und das Testen von SMPTE Problemen anderen überlassen. Erst wenn deutlich mehr SMPTE in der Mainstream-Distribution auftaucht, würde ich zu SMPTE DCPs übergehen. Nur nebenbei, und um die Angelegenheit noch komplizierter zu machen - einige Doremi Softwareversionen machen Murks beim Audiorouting von SMPTE DCPs. - Carsten
  17. 1 point
  18. 1 point
    Ich hatte ja das Glück, eine Erstaufführungskopie 1988 im Zürcher Cineramakino Apollo zu sehen. Diese Kopie hatte damals kaum Fading, einen Felsenfesten Bildstand, unglaublich dynamischen Magnetton und eine Schärfe, die einem Glauben machte, durch ein Fenster in eine andere Welt zu blicken. Sowas brennt dich unwiederruflich ins Gehirn ein. Was ich 10 Jahre später an Wiederaufführungen in 35mm und 70mm mit Neukopien sah, lieferte nicht annähernd das gleiche Erlebnis.
  19. 1 point
  20. 1 point
  21. 1 point
    Dann ist ja alles gut, wenn du so gut Bescheid weisst...
  22. 1 point
    Die APHOG'ler sind aber auch ein besonderes Völkchen. Wenn da jemand "digital" in die Tastatur hackt, dann schreien die (immer gleichen Wortführer) dort laut "Häresie!" und schmeißen mit leeren Filmpatronen. Die würden am liebsten "teeren und federn" für die bloße Erwähnung wieder einführen. Manchmal denke ich dass die Engstirnigkeit dort erfunden wurde, wo am meisten über andere als die eigene Art der Hobby-Ausübung geschimpft und gespottet wird.
  23. 1 point
    Den Satz unterschreibe ich sofort! Und verrückt unter Verrückten macht gleich noch mehr Spaß. Daher :
  24. 1 point
    Film ist für mich nicht eine Frage der Auflösung (auch gerne als "Qualität" bezeichnet), sondern des Handwerks. Natürlich kostet Filmmaterial mehr, aber die meisten hier geben für andere Dinge mehr Geld aus oder spendieren mehr Zeit. Sicher darf man sich nicht in Mythen versteigen und muß das Medium realistisch betrachten, aber der Spaß an der Aufnahme, der Bearbeitung und natürlich an der Vorführung ist m.E. durch z.B. Video nicht zu toppen. Es gibt sicher viele Gründe gegen Film, aber Kosten und Auflösung halte ich für die schwächsten.
  25. 1 point
    Fixierer geht nicht plötzlich kaputt. Er verliert schleichend seine Kraft. Das Problem ist, dass der Film am Ende noch irgendwie klar wird, aber zu viel Silber im Film verbleibt. Man sollte mit einem Filmschnippsel direkt nach dem Ansatz die Klärzeit bestimmen und notieren. Den Test wiederholt man ab und an. Hat die Zeit sich nach einiger Benutzung verdoppelt, ist Zeit für einen Neuansatz. Bei der SW-Umkehrentwicklung wird der Fixierer kaum belastet, da er nur minimal Restsilber lösen muss. Hier ist eher die Verschlepung das Problem. An der Spirale bleibt nicht ganz wenig Flüssigkeit hängen.
  26. 1 point
    Wenn da jemand mit seinem Namen öffentlich Werbung für eventuell verfügbare Ware hier macht ( mit namentlicher Nennung seines Lieferanten), so sollte doch dem mutmaßlichen Lieferanten das gleiche Recht eingeräumt werden, wenn er dieser Darstellung widerspricht... Was seine Richtigkeit hat, kann CM ja bei belieben richtigstellen...
  27. 1 point
    Retro Projektor-Formteil, das Topf speichert... https://www.gearbest.com/home-gadgets/pp_1284441.html?wid=1433363
  28. 1 point
    Die Feurzangenbowle. Film in einem guten Zustand, SW, deutscher Ton, auf 2x 360m. Preis 150€ incl. Versand
  29. 1 point
    Haha, genau das macht ja mein Steuermodul CineAssist 1.2 schon längst super, das startet beliebige alte Kameras mit elektronischer Fernsteuerbuchse exakt an und zeichnet synchron dazu Ton über das Smartphone auf (neben vielen anderen Funktionen). Klappt wunderbar, werd ich in ein paar Tagen im Urlaub dann für lippensynchrone Aufnahmen verwenden... ist hier im Forum komplett auf taube Ohren gestoßen, als ich es vor einige Zeit vorgestellt hatte hat es niemanden von euch interessiert. Aber ich hab schon anderen Interessenten gefunden!
  30. 1 point
    @filma das Konzept ist so nur für die neue Kodak Kamera vorgesehen, nix für alte Kameras. Insgesamt innovativ und sehr schlank, aber die angekündigte, eingebaute Tonaufnahme darf dadurch natürlich nicht verschwinden!
  31. 1 point
    Wow, in Nürnberg bin ich meine eigene Szene, also sowas wie ein Verein. Dann bin ich ja der Vorstand, der Schriftführer und einziges Mitlied. Das wird ja einfach bei Vollversammlungen und Richtungsentscheidungen. Die Organisation wird auch überschaubar: "Wieviele Stühle brauchen wir heute?" "Reicht das Buffet?" "Vegetarische Snacks brauchen wir heute nicht, ich denke, es kommt heute kein Vegetarier." *Mit Glocke bimmeln* "Ruhe bitte jetzt!" "Es spricht der Vorstand." "...meine Damen und Herren, freue mich über Ihr zahlreiches Erscheinen." "Das Faltblatt mit Informationen zur heutigen Abstimmung finden Sie unter Ihrem Sitz." "Hand hoch, wer ist dafür? Herr Schriftführer, können Sie mal kurz zählen!" "Gegenstimmen? Enthaltungen?" "...bedanke mich herzlich für Ihr Kommen. Als kleines Präsent erhalten Sie am Ausgang noch ein einzelnes, unbelichtetes Super8 Filmbild in lichtdichter Tüte." Und wir, Klaus, sind die... ja wie lässt sich Regensburg und Nürnberg unter einen Hut bringen? Die "fränkische" oder "oberpfälzische" geht schon mal nicht, "ostbayerische" (kann man Nürnberg noch zu Ostbayern zählen?), die "bayerische" ist etwas groß gefasst, da gibts ja noch andere Kameraden, die da dazugehören. Vielleicht die "nördlich der Donau ansässige bayerische Szene"? Jetzt sag bloß, du wohnst in Regensburg südlich der Donau.
  32. 1 point
    Das ist gewissermaßen ein Nachteil der offenen funktionalen Struktur von DCP-o-matic - es gibt keinen Assistenten oder Funktion 'Erstelle VF mit synchronisiertem Ton zu existierender OV', sondern es geht 'alles' ohne konkrete Workflow-Führung. In diesem Fall hast Du DCP-o-matic zwar explizit gesagt, dass Du ein VF erstellen willst, indem Du auf ein existierendes DCP als OV Bezug nimmst, aber DCP-o-matic weiss von sich aus noch nicht, dass der im OV DCP enthaltene Ton für das VF weg gelassen werden und durch komplett neuen Ton ersetzt werden soll. Wenn du also 'einfach so' neuen Ton hinzufügst, wird der Ton aus dem zugrundeliegenden DCP auch in das VF reinkopiert (in diesem Fall kanalweise zusammengemischt). Der eine oder andere mag sagen, dass das doch so gar keinen Sinn macht - es hängt aber eben von der Intention ab, die könnte ja auch sein, ein 7.1 VF zu einer 5.1 OV hinzuzufügen, oder HI/VI-N zu einer existierenden 5.1OV - in dem Fall wäre es sinnvoll und nötig, dass der Originalton (oder Teile davon) mit in das VF übernommen würde. Lange Rede einfache Lösung - das Original DCP unter 'Inhalte' anklicken, darunter auf den Reiter 'Audio' wechseln, dort alle (5.1) Kanäle des Originaltons in der Matrix abwählen, DCP neu erstellen, das dauert in diesem Fall ja nur ein paar Sekunden. Resultierendes VF in den standalone Player laden, 'OV zuweisen', Abspiel testen. - Carsten
  33. 1 point
    Hello friends, Hello from Varnsdorf, from city with cinema with 130m2 (2.20:1) curved screen. Now I see where We make mistake regarding 2001: A Space Odyssey. As you may know, We first announced Orpheus in der Unterwelt. Unfortunately, even though we had a signed contract, the archive did not lend us print Orpheus finally with words that is in unscreenable technical state. We must decide to another movie. After very long negotiations, in which very helped us "cinerama", which still not ends (!!!) We decide for 2001. Immediately after this decision We set start of 2001 to 15.15. Unfortunately, due to lack of freshness of all staff, old time (16.00) remain on some places. It is our mistake. Our final plan: Old Shatterhand 89 minutes Start: 13.15 End: 14.45 30 minutes break 2001 149 minutes Start: 15.15 End: 17.45 15 minutes break Orient Express 114 minutes Start: 18.00 End: 20.00 Yes, We know that breaks is very short and We count with small delay before Orient Express, but 15 minutes maximally, We hope. English version of our official 70mm poster soon. Yellow time schedule is not official for 70mm Weekend!
  34. 1 point
    Die Bewerbung des Hasselblad V Bajonetts wirkt ein wenig aus der Zeit gefallen. Moderne Kamera für rein professionelle Spezialisten, und dann Linsen eines (leider) bereits eingestellten Systems davor? Leica S (ist aktuell und wird immerhin noch produziert!) bot wohl zu wenig Auflagemaß? Finanzielle Gründe entfallen ja sicher bei diesem Produkt … zudem sind das ja auch „nur“ Fotoobjektive?
  35. 1 point
    Hier ein Anhaltspunkt: https://tech.ebu.ch/docs/tech/tech3203.pdf
  36. 1 point
    Bisherige Ausstrahlungstermine: Kabel 1 Sa05.06.1999 15:50 h Kabel 1 So23.04.2000 18:00 h Kabel 1 Mo24.04.2000 10:50 h Kabel 1 So15.04.2001 14:00 h Kabel 1 Mo16.04.2001 06:00 h lang ists her.... DVD franz. Fassung gibts bei https://www.amazon.de/Shéhérazade/dp/B072R198HX?SubscriptionId=AKIAJMZYEUBMMGVJ2ABA&tag=wunschliste&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B072R198HX&ascsubtag=wf4
  37. 1 point
    Es gab 3 perf Projektoren, die mit dem elektronischen Schrittmotorantrieb von Kinoton, die Studiomaschinen konnte man optional auf 2/3/4 Perf umschalten, hatte man eine FP75E dann sogar noch 70mm etc. 3 Perf Kameras gab es von Aanton, Arri und Panavision, 2 Perf von Arri (35 IIC Techniscope) Mitchell und ganz neu die Penelope von Aanton (die Liste ist sicher nicht Vollständig, da gabs sicher noch mehr)
  38. 1 point
    Am einfachsten rechnet es sich, wenn man von den 64 Lochabständen pro Filmfuß ausgeht. Der Lochabstand ist bei Normalfilm und bei Breitfilm 4,75 mm (Negative 4,74 mm). Beim Fünflochschritt ist die erste ganzzahlige Übereinstimmung 64 Bilder auf 5 Fuß.
  39. 1 point
    Kinokopien gehören zu den technisch am weitestgehend durchgenormten Produkten. Die Beschaffenheit von Start- und Endband ist international mit ISO 4241 festgelegt. Da ich die Normenblätter nicht öffentlich wiedergeben darf, frag’ einfach, was du wissen willst, ich werde beantworten, so gut ich kann. Den Anfang machten nationale Vorschriften in den Vereinigten Staaten nach der Vorlage der AMPAS im Jahre 1932.
  40. 1 point
    Viel mehr habe ich da noch Bedenken, wie gut läßt sich ein neues Panelelment an die alten, schon etlichen 1000h gelaufenen, angleichen. Wenn ich mir da die Probleme bei Screenwalls mit Monitoren anschaue oder das Altern von LED's in Bezug auf Helligkeit, dann habe ich bisher meine zweifel, das das ganze Schatten und Wolkenfrei bei 20.000h auch noch funktioniert. Diese Betriebsdauer habe moderne LED-Wände noch nicht erreicht, und die LED Werbetafeln sind da kein überzeigendes Beispiel für homogene Bilddarstellung. Jens
  41. 1 point
    Eine hslbe bis ganze Blende zugeben (also 12-18 ASA) Entwickelt in alter UK3-Color-Umkehrpapier-Chemie von Tetenal (Zeiten und Temp. muss ich nachschauen)
  42. 1 point
    Wahrscheinlich bin ich zu spät, der Sonntag ist vorbei, aber: Einen 2011er R25N würde ich ohne jegliche Blendenkorrektur mit seinen ursprünglichen 25ASA belichten. Meine aus diesem Zeitraum wurden alle tadellos (bei Tak, Retro-8 entwickelt...aber ob sich das Verschicken nach Japoan für einen einzigen Film rentiert...)
  43. 1 point
    Da fehlen mir mit dem Material Erfahrungswerte... niedrigempfindliches Material foggt ja langsamer. Ich hätte mal auf 20 asa gesetzt. Oder den @k.schreier gefragt. :)
  44. 1 point
  45. 1 point
    Hui, auf einmal gibt es zwei Synkino Entwickler? Ihr seid Spitze! Grüße Jan
  46. 1 point
    Da heute zwei Nanos bei mir im Briefkasten lagen, habe ich gleich eine Steckbrettversion von Synkino zusammengesteckt. Ich habe geschafft, der Schaltung tatsächlich Töne zu entlocken. Der Testlauf war noch ohne Projektor. Ich ziehe echt den Hut vor dir. Allerdings hakte es hier und da noch ein wenig. Gibt es neuere Programmversionen als bei Github?
  47. 1 point
    Ich habe am Wochenende 2 Rollen DS8 verdreht. Wenn's was wird, bring ich den mit.
  48. 1 point
    Hallo, die Kamera wurde mir von einem freundlichen Herrn angeboten, der an meinen Stand kam. Er war Besucher und hatte die Kamera im Auto. Ich habe ein kleines Technik-KOnvolut von ihm erworben. Da war diese Kamera dabei. Ich sagte ja bereits, dass ich sie optisch sehr ansprechend finde. Es soll auch Menschen geben, die Vasen sammeln, sie aber nicht verwenden. ;-) Viele Grüße, Peter
  49. 1 point
    Hallo, jeder geht mit Humor anders um. Ich sehe Chris' Kommentare als humorvoll, aber ich verstehe auch Martin. Keiner hat da einen völlig geleckten Film, da gibt es mindestens bei nahezu jedem selbst gedrehten Film Macken, die man kommentieren kann. Wir sollten das weder von der Vorführer- noch von der Zuschauerseite zu ernst nehmen. Das Thema lebt von ganz viel Toleranz auf allen Seiten, sonst killen wir m.E. die Veranstaltung. Konflikte müssen aber nicht im Nachhinein hier besprochen werden (egal ob berechtigte Kritik), das würde ich definitiv auf PN verschieben. Besser wäre aber an Ort und Stelle. Ich möchte mich eigentlich lieber wie bisher uneingeschränkt auf den Filmabend freuen können.
  50. 1 point
    Da wir auch noch 2 CP650 hier laufen haben, wäre ich an der genauen Bezeichnung des Netzteils doch sehr interessiert :) Danke schonmal für deine Hilfe ;)
×