Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 26.04.2017 in all areas

  1. 3 likes
    Auf dieser Seite https://artfulcamera.com/blog/dave-bias-and-the-film-ferrania-story-part-2-223 gibt es ein interessantes Interview mit Dave Bias, dem PR-Manager von Ferrania. Es dauert über eine Stunde und er erzählt nochmal die ganze Geschichte von Anfang an. Also nicht viel neues für die, die die Updates kennen; allerdings sind noch ein paar Infos dabei die jetzt nicht so in den Ferrania-Updates drinnstehen, glaube ich. Er erwähnt zB. daß sie bereits 2014 vorhatten die Gußanlage mit einer S/W-Emulsion zu testen. Diese haben sie nicht selbst hergestellt sondern von einem Drittanbieter bekommen, sie wurde aber wegen dem Asbestfund schlecht. Deswegen mußten sie 2017 eine eigene machen, was dann der P30 wurde. Bias selbst war anfangs dagegen einen S/W-Film herzustellen und zu verkaufen, weil er Unverständniss der Baker sowie eine Verzögerung der Farbfilmproduktion befürchtete - war dann aber einverstanden als ihm klar wurde daß der P30 die Farbproduktion nicht verzögert, sondern noch hilft diese zu beschleunigen ("Probelauf" für alle Maschinen, zusätzliche Einnahmen ect.). Er erzählt auch daß sie schon seit Monaten von Händlern "belagert" werden, die alle P30 kaufen und sogar jetzt schon Farbfilm VORbestellen wollen, obwohl ihnen klar ist daß Ferrania noch gar keinen Farbfilm herstellt. Für alle die daran zweifeln daß Ferrania sich nun auf P30 ausruht dürfte es ab 53:35 im Interview (schwarzer Balken unter dem Photo der P30-Schachtel, "Dave Bias and the Ferrania Story Part 2 (223)" ) interessant werden. Dort spricht Bias nämlich darüber daß sich unter der vor der Verschrottung geretteten Maschinerie auch noch eine 2-Schicht-Gußanlage befindet (und daß P30 aus 2 Schichten besteht). Diese muß natürlich erstmal entmottet und ins LRF-Gebäude integriert werden, was Zeit und Geld kostet - aber sie planen bereits jetzt genau dies zu tuen um die P30-Produktion auf diese zweite Gußmaschine auslagern zu können und somit die 8-Schicht-Analge, auf der momentan P30 hergestellt wird, komplett für Farbfilm frei zu haben. An anderer Stelle erwähnt er daß sie auch deswegen Farbfilm herstellen wollen weil die E6-Infrastruktur momentan ziemlich gefährdet ist. Umso weniger E6-Material zum Verkauf angeboten wird, desto weniger haben die Labore zu entwickeln und eins nach dem anderen hört auf. Irgendwann würde keine E6-Chemie mehr hergestellt - und um diese Strukturen wiederzubeleben würde es viel mehr brauchen, als eine Kickstarteraktion. Deswegen machen sie nichts was die Farbfilmproduktion verzögern könnte, damit ihr Farbfilm zum Erhalt der E6-Infrastruktur beitragen kann. ..... Sieht also ganz dannach aus daß sie Farbfilm immer noch voll auf dem Schirm haben und sich nicht vom P30 "ablenken" lassen.
  2. 3 likes
    Hallo, Spulen und Dosen aus Kunststoff kann jeder 3D Drucker...nur brauch man sie noch nicht wirklich, ist ja noch genug zu haben Ja das Filmen ändert sich, manche Dinge werde ich vermissen und manch neues bemerke ich erst weil Altbewährtes verschwindet.... Wird schon weitergehen.....gerade jetzt wo soviel neues entsteht...... Gruß Stefan
  3. 3 likes
    Leudde, wir haben es geschafft! Kodak hat dem Projekt eine anständige Finanzspritze verpasst und nun ist die englische Version finanziert. Hoffen wir, dass uns auch noch die deutsche Website gelingt. Dafür brauchen wir noch 9.000 Euro in 8 Tagen. Ich denke, durch den Beitrag von Kodak ist nunmehr wirklich unmissverständlich klar, dass die Firma es mit dem Bau der neuen Kamera und mit dem neuen Umkehrfilm ernst meint. Wir müssen hier jetzt erstmal eine Tasse Sekt trinken! ;) Sechs Monate lang haben wir mit Kodak verhandelt...
  4. 2 likes
    Das ist schon ein Unterschied. Im Supermarkt geht es ja darum, dass keiner geklaute Sachen mitnimmt, also "Diebstahl" - ergo: ein strafbares Delikt. Im Kino geht es ja "nur" um mitgebrachte Getränke/Knabberzeug. Ich jedenfalls freue mich über jeden Mitbewerber vor Ort, der Taschenkontrollen macht. :-)
  5. 2 likes
    Einer der wichtigsten Filme aus Deutschland? Die Blechtrommel ist schon ein idiotisches Buch. Da gibt es weit interessantere Streifen, zum Beispiel Amphitryon, der wenigstens humorvoll ist.
  6. 2 likes
    Wow! Die Spende von Kodak ist echt ein tolles Signal.
  7. 2 likes
    Du kannst aber auch jedem anständigen Pessimisten tierisch die Laune verderben! Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg! Dann muß ich wohl auch mal den Kickstarter antreten.
  8. 2 likes
    Ein ebenfalls unfairer Vergleich. Ein "Kino" mit 14 festmontierten Sitzen, z.T. als Doppelstuhl, damit bis zu 21 Besucher. Was soll das sein, das ist kein Kino, das ist Wohnstube mit Stubenmässiger Wiedergabe in UHD. In solchen Räumen ist es kein Problem, beste Bilder und Ton hinzubekommen. Diese Subventionsritterei erfüllt leider nicht die Kriterien eines Filmtheaters, und daher kann das nicht mit den Atmos Abspielstellen verglichen werden, die Hunderte Stühle montiert haben. Da sind die Schwierigkeiten viel größer, aber ich stimme zu, dass die geleistete Arbeit bei der Installation von Bild und Ton dort nicht den Mindestkriterien moderner Erlebnisstätten entspricht, sondern die Heimat des Substandards repräsentiert. Dein Beispiel zeigt gut, warum echte Filmfans Kinos vermeiden, denn in Stubengrossem Raum gelingt Erlebniskino besser. Es gilt, in Abwandlung des Werbesatzes einer Berliner Kinokette, leider in Berlin: "Im richtigen Film bist Du stets im falschen Kino" fast überall. Und zum Schluss noch ein Hinweis, der grösste Teil der neu eingerichteten D-Kino Installationen erfolgte 2010 - 2012, 2013 war die Digitalisierung abgeschlossen. AfA Filmtheater setzt für Bildwerfer 5-6 Jahre an, die DCI Anlagen dürften daher fast überall abgeschrieben sein, daher steht besseren, neuem nichts im Wege. -St
  9. 2 likes
    So abgeschickt : Sehr geehrter Herr Dr. Leonardy Aktuell im Filmecho gelesen : Sie referieren an der Kino-Messe in einem Impulsvortrag (?) mit hochkarätigen Experten über Smart-Data (?) zwecks Rückgewinnung der „richtigen“ (?) Kino-Kunden (gibt´s auch falsche ?). Ein fachkompetentes Panel (?) diskutiert mit einem CTO/CMO (?) im Bereich E-Commerce (?) die Möglichkeiten von Best Practices (?). Oder so ähnlich. Ganz schön ambitioniert. Mag sein, dass Sie als Akademiker dieses Denglisch-Kauderwelsch als Seelen-Selbstbefriedigung im Umgang mit ähnlich zugebildeten Ego-Hanseln für notwendig erachten, ich als einfacher Klein-Kino-Betreiber verstehe nur Bahnhof und erlebe tagtäglich am eigenen Leib, was Sie mit Ihrer so bemitleidenswerten Verbal-Verstopfung (vermutlich) uns sagen wollen : Dem Kino geht´s nicht gut ! Meine Wenigkeit und unzählige andere Fachpersonen, die jahrelang Erfahrungen an der Kino-Front gesammelt haben und nicht wie Sie und andere Intelligenz-Bestien ihre Zeit an Fach-Hoch-Schulen und ähnlichem abgehobenen Theorie-Tempeln verbummelt haben, können Ihnen gradlinig erklären, was dem Kino hilft. Leidenschaft, Engagement, Bescheidenheit, Rückbesinnung, Liebe zum Film und Hingabe an die 7. Kunst. Oder in Englisch, wenn´s Ihnen lieber ist : Passion, Commitment, Modesty, Reverberation, Love for the Film and Dedication to the 7. Art. Alles andere ist geschwurbelter Mist (Swollen Crap). Und jetzt, liebe Jean´s und svdo´s, dürft Ihr mich weiter beleidigen, mir Aussagen und Motive unterjubeln, die ich nie gesagt habe und von euch allenfalls vermutet werden. Alle Andern dürfen sich mit mir diebisch freuen und meinen sarkastischen Tritt ans Schienbein dieses Globalisierten Mitschwimmers entweder genießen oder verteufeln. Ich für meinen Teil beende die Diskussion.
  10. 1 like
    Werde also den Foma noch mal in die Spirale einspulen, wässern für 15 min und nach dem Netzmittelbad mit Durchhang trocknen. Wenn ich das richtig interpretiere, kann der Film sich bei zu hoher Spannung nicht adäquat zusammenziehen, so dass die Perforation am Ende etwas weiter als die Norm ist und damit dieser unruhige Bildstand entsteht?! Wenn ich das Problem jetzt auch noch gelöst bekomme, freue ich mich auf eine richtige Filmgeschichte mit brillanter Projektion. Porto z.B. ist traumhaft schön und von Dortmund ideal zu erreichen...
  11. 1 like
    Roger Moore verstarb heute im Alter von 89 Jahren ... ich mochte ihn als James Bond.
  12. 1 like
    Darf ich fragen wo dabei der Sinn liegt? S8 Tonfilmprojektoren gibt es doch wie Sand am Meer. Pentax P81 in gutem Zustand sind jedoch recht selten.
  13. 1 like
    Ja, er sollte Durchhängen. So ein 30m-Strang wird beim Trocknen gut 15cm kürzer... meist wird es aber nach ein paar Tagen auf der Spule besser. (Ich musste noch nie einen Foma wachsen)
  14. 1 like
    Ja? Gut, einen habe ich hier. Muss nur noch die Mechanik komplett neu Abschmieren, die ist verharzt - dann ist er deiner :) Normale P8 sind auch noch "ein paar" hier :)
  15. 1 like
    Genau :) (Hier gerade so...)
  16. 1 like
    *lol* Ja und wenn er zwar weniger verkauft, aber trotzdem noch so viel, dass es zu einer Umsatzsteigerung beim Popcorn gekommen ist, ist wieder alles gut;)
  17. 1 like
    Tomas Katz: Deine Rechnung mit den 7 Cent von 10 stimmt nicht Denn; das Popcorn-Mais + Zucker + Fett kostet immer das gleiche, egal, für wieviel Du eine Tüte Popcorn verkaufst. Der Verleihanteil jedoch wird prozentual vom Verkaufspreis ermittelt. Erhöhst Du also die Eintrittskarte um einen Euro, sind davon in der Tat irgendwas zwischen 41 und 48 cent Netto für den Verleih... Erhöhst Du den Popcornpreis um einen Euro, sind davon in der Tat 94 Cent Netto für Dich. Es sinkt dann aber der prozentuale Anteil am EK-Preis.
  18. 1 like
    33% Wareneinsatz beim Popcornverkauf? Da machst Du aber irgendwas ganz extrem verkehrt. Normal sollte der bei gerade mal 10-15% liegen. Wenn @tomas katz aber den WE des gesamten Concessionbereichs meint, liegt er, so er ein kleines Kino ohne Kettenanschluss betreibt, im Mittel. Generell finde ich Preisanpassungen im Concessionbereich immer vertretbarer (schon aus eigenem Blick in die Kasse) als Erhöhungen der Kinoticketpreise. Zum einen natürlich, da Du immer nur etwa 50% effektiv bei Dir behalten kannst, zum anderen aber, da Kinobesucher bei Vergleichen fast nur auf die Ticketpreise schauen und später am Verkaufstresen dann weniger aufs Geld achten.
  19. 1 like
    Haha, da hast du aber Recht! Habe wirklich mit einer Eumig Mini 5 Super-8 Kamera begonnen :) Aber für 16mm und vor allem Super 16 hab ich eben eine K-3 gefunden. Ja, das ECP Material ist Polyester, daher kam ja meine Befürchtung, dass das wenn es wo hakt mir die ganze Kamera zerstört. Trotzdem wäre es interessant, die 4 Rollen 16mm ECP doch irgendwie zu verwenden, vielleicht in einem Kontaktkopierer, um von 16mm Negativ ein Positiv zu bekommen... Bernhard
  20. 1 like
    Agfa, "Schimmel" -> Wachsablösung. Möglicherweise ein Effekt der Trägerschrumpfung. Läßt sich normalerweise mit feuchtem Lappen wieder glattreiben.
  21. 1 like
  22. 1 like
    Ich hab mittlerweile gut 100 Adox-Kassetten zu wiederbefüllbaren Kassetten umgerüstet. Und deren Befüllung ist ggü den Kodak-Kassetten ein Kinderspiel. Trotzdem – ich bin mittlerweile wirklich routiniert, aber um 20 Kassetten mit E100D-Meterware zu befüllen, sitze ich alles in allem doch etwa 2 Stunden in der Dunkelkammer. Und da verstehe ich Wittners Preise für die Kassette plötzlich gut. Bei Adox ging es dank des emsigen GK schneller, der einfach mal eine ganze Nacht in der Duka daß, um eine Charge fertig zu machen. So jemanden muss Mirko jetzt erstmal finden. Ferrania bräuchte auch einen Dienstleister – oder entsprechendes Gerät (nebst Leerkassetten). Ich bin gespannt, welchen weg sie hier gehen. Warum es eben doch 5 Minuten pro Kassette sind? Film von Bonby auf Spule ziehen, ggf. auf Anfang umwickeln, Abwickelring mit zugeschnittenem Doppelklebeband präparieren, Meterware in glatte, enge 15m-Wickel teilen, vorher Filmende Stanzen, Wickel fixieren, Kassette mit Druckluft sauberpusten, Teflonspray und ggf Gatelube aufbringen, Doppelklebeband zuschneiden und am Aufwickelkern befestigen, Filmwickel einlegen und einfädeln, Filmende befestigen, Kassette verschließen, Kassette zukleben, Lauf kontrollieren, Kerbe passend ausschneiden, Etikett drucken, aufkleben, Kassette eintüten, Luft raus, verschweißen und in den Karton schieben. Ich bin gespannt, wie Ferrania das alles wuppen will. Und das ist alles nach dem Splitten, Perforieren, Giessen, Testen... Klar wünsche ich mir auch, dass sie all das schaffen. Und bewundere auch ihre Beharrlichkeit. Sie wirken nur nicht sonderlich professionell, sondern eben ausgesprochen naiv und amateurhaft. Und das ist schade. Aber wir werden sehen. :) ich rechne fest mit neuem Farbumkehrfilm von anderer Seite, deutlich bevor Ferrania soweit ist. Und dann werden sie eben vermutlich aufgeben.
  23. 1 like
    Hallo, da ich seit vielen Jahren Filmplakate sammele, aber in einem Programmkino arbeite und so keinen Zugang zu "Mainstream"-Plakaten mehr habe, suche ich jemanden, der bereit wäre mir Plakate zu bestimmten Filmen zu sammeln und hin und wieder zuzuschicken. Selbstverständlich nicht umsonst, sondern gegen angemessene Aufwandsentschädigung. Ich würde mich freuen, wenn sich jemand meldet. Viele Grüße Pascal
  24. 1 like
    Wenn ich ein Mal die Situation bei Ferrania bezüglich Infrastruktur zusammenfassen darf, dann sieht es fast besser aus als bei Kodak: Vollständiges, wenn auch etwas abgelebtes Chemie-Labor für den Emulsionären Ansetzerei, in Betrieb Unterlagenvorbereitung, in Betrieb Gießanlage, in Betrieb Streifenschneider für alle gängigen Filmbreiten, in Betrieb Perforierapparate für Streifenbreite 105 mm, 70 mm, 65 mm, 35 mm, 16 mm und 9½ mm; Zusammenarbeit mit Wittner-Kinotechnik für Doppel-8 und DS-8 Tafelscheren für Planfilme Packerei Ein gewichtiges Problem bei Ferrania ist, daß man nicht mehr als acht Schichten miteinander gießen kann. Während Kodak einen neuen Ektachrome auf einen Schwupp wird gießen können, sind die Italiener auf mindestens zwei Durchgänge angewiesen, abhängig von der Anzahl Schichten des anvisierten Materials. Ekta 100 hatte zuletzt, glaube ich, dreizehn Schichten.
  25. 1 like
    Moin in die Runde, bin eben über diesen - nun geschlossenes Thema gestolpert: Ich finde dieses Thema interessant, wenngleich ich auch nihcts dazu beitragen kann. Aber, nun frage ich mich, wer eigentlich bestimmt ob dieses Thema relevant für dieses Forum ist, oder eben nicht. Der beitrag steht ja nun mal in "Allgemeines Board" und deswegen meiner Meinung nach auch relevant für dieses Forum. Hinzu kommt noch der Satz eines Moderators: " ich glaube, diese Thematik geht hier total am eigentlichen Sinn dieses Forums vorbei und interessiert die meisten von uns auch nicht wirklich." Also, wissen tut er es nicht - aber warum wird dann dieser Beitrag dennoch geschlossen? Es kann doch nicht sein, dass einem Moderator ein Thema nicht zusagt und es deswegen "schließt". Nur meine 2 Pfennige ...
  26. 1 like
    Noch einmal: Kickstarter hin oder her, Versprechen hin oder her, warum sollte Ferrania noch einen Farbumkehrfilm produzieren, wenn es den Ektachrome 100 D wieder gibt? Den Ferrania will ja dann sowieso kaum einer haben.
  27. 1 like
    Helge hat Recht. Die Film-Ferrania-Leute haben dem Kickstarter-Versprechen erst ein Mal nachzukommen und das lautet auf Chrome-Kinefilm. Während man nachvollziehen kann, daß ein auf dem Weg entstandener Schwarzweißfilm anzubieten noch lustig ist, finde ich gleichzeitig die P-30-Nostalgie etwas albern und den Mangel an Darstellung echten Fortschritts Richtung Ferraniachrome oder wie der Film immer heißen soll strapaziös. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, weil ich ein Mal von einem Financier für ein Projekt Geld erhalten habe, es ihm nicht zurückzahlen konnte und als ich es hätte zurückzahlen können, er nicht mehr am Leben war. Geld und Zeit sind ein heikles Paar.
  28. 1 like
    Das Thema ist interessant. Immerhin möchte man wissen, warum der/die eine zuhause bleibt, aber andere bis ins Ausland fahren, um bestimmte Filme auf speziellen Leinwaenden in markanten Spielstaetten zu erleben.
  29. 1 like
    Here we go ... Donnerstag 25. Mai (Feiertag) 20.00 Uhr KING OF JAZZ (1930) Restaurierung 4K DCP Mit Einleitung von David Pierce Freitag 26. Mai 13.00 Uhr GIGI USA 1958 deutsche Fassung - CinemaScope - Mono 15.30 Uhr DIE UHR IST ABGELAUFEN / NIGHT PASSAGE USA 1957 OV - CinemaScope (Technirama) - Mono 17.45 Uhr "Origins of Technicolor" Vortrag von David Pierce 21.00 Uhr "JAMES BOND 007 JAGT Dr. NO" USA 1962 deutsch - 1: 1,66 - Mono 23.00 Uhr "Get together" mit Hoepfner Samstag 27. Mai 11.00 Uhr DER ROTE KORSAR / CRIMSON PIRATE USA 1952 deutsche Fassung - 1:1,37 - Mono 13.00 Uhr SPION IN SPITZENHÖSCHEN / THE GLASS BOTTOM BOAT USA 1966 deutsche Fassung - CinemaScope (Panavision) - Mono 16.00 Uhr "Technicolor and Early Musical" Vortrag von David Pierce 20.00 Uhr DIE GIRLS / LES GIRLS USA 1957 deutsche Fassung - CinemaScope - Perspecta Stereoton 22.30 Uhr Late Night Technicolor FÜR EINE HANDVOLL DOLLAR Italien 1964 deutsche Fassung - CinemaScope (Techniscope) - Mono Sonntag 28. Mai 10.30 Uhr CAN CAN USA 1960 deutsche Fassung - CinemaScope (Todd-AO) - 4-Kanal Magnetton 13.00 Uhr Technicolor "Shorts & Bits & Pieces" Kurzfilme-Trailer und Raritäten 15.00 Uhr DIE VIER SÖHNE DER KATIE ELDER / SONS OF KATIE ELDER USA 1965 deutsche Fassung - CinemaScope (Panavision) - Mono 18.30 Uhr DIE OBEREN ZEHNTAUSEND / HIGH SOCIETY USA 1956 deutsche Fassung - 1 : 1,85 (VistaVision) - Perspecta Stereoton 21.00 Uhr DIE WIKINGER / THE VIKINGS USA 1958 deutsche Fassung - CinemaScope (Technirama) - Mono Alle Vorführungen (bis auf KING OF JAZZ am 25.5.) mit Original Technicolor Dye-Transfer Kopien. Vorgeführt mit Schneider Cinelux Premiére Objektiven Festival-Pass: Euro 100,00 Festival-Pass für Studenten/Schüler/Mitglieder dieses Forums: Euro 75,00 Für Festivalpass Inhaber incl. Frühstück am Samstag und Sonntag, kalt-warmes Buffet am Freitag, Samstag und Sonntag Get-together mit Hoepfner am Freitagabend, Festivalbroschüre Einzelvorstellung: EURO 9,00 (Studenten/Schüler 7,50 Euro) Reservierungen für Festivalpass gerne per PN
  30. 1 like
    Toller Film. Er fasst die schöne Veranstaltung wunderbar zusammen
  31. 1 like
    "Softe Projektionsobjektive aber sind seit diesem Jahr aus Varnsdorf bei Todesstrafe verbannt. Alles topscharf und kontrastreich" OK - nach gestern Abend bleibt dann wohl nur noch die Wahl zwischen Spritze und elektrischem Stuhl.
  32. 1 like
    Hallo Klaus, Fusseln sind das nicht. Sondern Rückstände von Remjet auf dem zehn Jahre alten Material. Nach dem Entwickeln hat man rein gar nichts gesehen. Es sah völlig sauber aus. Oftmals merkt man das erst nach dem Scannen. Aus diesem Grund lasse ich negativ Material von wichtigen Projekten in letzter Zeit gleich bei Andec entwickeln. Hier reicht es mir aber so völlig, als Retro-Look würde ich das auch nicht bezeichnen. Dagie würde das vermutlich als Wabisabi bezeichnen: Unvollkommenheiten bei der Entwicklung willkommen zu heißen und ins Herz zu schließen. Hier fand ich es nicht als störend.
  33. 1 like
    Ich mische mich ja nur selten ein bei den Erbsenzählereien. Aber sollten wir nicht einem älteren Herren, der immerhin unter abenteurlichen Produktionsbedingungen, einen der über Dekaden hinweg international wichtigsten Film aus Deutschland geschaffen hat, einen kleinen Versprecher verzeihen ? Klaus
  34. 1 like
    Herr Schlöndorff scheint sich zu irren. Todd-AO-70-mm oder 70-5 hat das Seitenverhältnis 1:2,2. Er sagt ja selber, daß man kappen mußte, also lief die Blechtrommel in jenen Breitfilmkinos näher beim Briefkastenschlitz als 1:1.85.
  35. 1 like
    178 Unterstützer haben 26.972 € beigetragen, um dieses Projekt zu verwirklichen. Ich danke allen, die sich aus diesem Forum beteiligt haben - und das waren nicht wenige:). Die Vielzahl deutschsprachiger Unterstützer ist uns eine Verpflichtung, auch eine deutschsprachige Seite zu verwirklichen. Dazu werden wir versuchen, in den nächsten Wochen noch 3.000 Euro einzuwerben. Ich bin sicher, wir werden das schaffen! Freut euch auf eine zweisprachige Seite, die irgendwann im August starten wird. Ich bin vom Ergebnis echt überrascht! Damit habe ich beim Start und in den Wochen danach echt nicht gerechnet. Jetzt wollen wir dieser großartigen Unterstützung auch gerecht werden und ein Portal für die Zukunft des Formats bauen. Es lebe Super 8 - und all die anderen Schmalfilmformate drum herum, die wir thematisch auch berücksichtigen werden.
  36. 1 like
    Do - Sa (3 Tage) 1) GUARDIANS GALAXY 2 2) GET OUT 3) FAST FURIOUS 8 4) EXPEDITION HAPPINESS 5) SCHÖNE UND BIEST 6) BOSS BABY 7) HAPPY BURNOUT 8) ABGANG MIT STIL 9) SCHLÜMPFE 10) BYE BYE MAN Sehr erfreulich der Erfolg für EXPEDITION HAPPINESS des jungen Felix Starck aus der Pfalz, der den Film selbst produziert, gedreht und gespielt hat und jetzt auch noch im Eigenverleih ins Kino gebracht hat. Respekt!!!!
  37. 1 like
    Ja, kann ich scannen.
  38. 1 like
    Muss es das denn in Räumen, in denen Auf- oder Rückprojektion sehr schwierig umzusetzen wäre? Wenn man nicht den Ehrgeiz hat, die vorderste Wand komplett zu füllen, sondern links und rechts und oben und unten Platz ist, müsste das alles doch gehen. Gute Frage. Wenn kein Platz ist für einen Vorführraum, dann montiert man die letzten 3 Stuhlreihen ab, stellt einen 35 mm Projektor hin und das Publikum hört von hinten das Rattern des Projektors und fühlt sich an die Zeiten erinnert, wo der Hobbyfilmer begeistert die Filme von der Hochzeit oder dem Spanien-Urlaub zeigte. Vor allem, wo ja die Verleiher heutzutage ja nur 1/4 der Filme in digitaler Form zur Verfügung stellen. Zunächst mal durch die Raumakustik. Dann dadurch, dass ich an den verwendeten Lautsprechern nicht spare, diese gut ausmesse, Korrekturen einfüge. Nun, das sind Fragen, die individuell zu klären sind. Ich denke, wenn man einen Saal oder Raum zum Kino machen will, wird man alle Aspekte prüfen. Aber das Vorhaben wird nicht daran scheitern, dass es keine anderen Lösungen als Auf- und Rückprojektion gibt.
  39. 1 like
    Nur noch 3 Wochen und keine Programm im Internet? Wir alle (?) warten alle schon sehr auf die Auflistung der Titel, die gezeigt werden!
  40. 1 like
    Als der Tonfilm eingeführt wurde, waren die Filmtheater so angelegt, dass die Leinwand möglichst groß ist, die maximal mögliche Höhe nutzt. Außerdem mussten die Lautsprecher aus wenigen Watt einen möglichst hohen Pegel erzeugen, das ging nur mit großen Horn-Lautsprechern. Der Film "Finding his voice" zeigt ja. wie die damals üblichen Lautsprecher beschaffen waren. Und der einzige Weg, diese so unterzubringen, dass der Ton von der Leinwand zu kommen scheint, ist halt hinter der Leinwand und dann die Leinwand ggf. etwas nach vorne zu bringen, wenn dahinter kein Platz wäre. Heute haben sich die Bedingungen geändert, Lautsprecher müssen nicht mehr einen hohen Wirkungsgrad haben, da wir in Verstärkern locker Leistungen von mehreren 1000 W haben. Kinos sind nicht immer so gebaut, dass die Leinwand die ganze Wandhöhe einnimmt, so dass sich an manchen Stellen der Platz für Lautsprecher oberhalb der Leinwand am ehesten ergibt und in manchen Fällen die Platzierung der Lautsprecher hinter der Leinwand nicht das Optimum darstellen muss. Die Frage ist, ob man den Ton wirklich an der falschen Stelle ortet und wieso dann diejenigen, die zu Hause mit Videoprojektor und 5. 1 Anlage Filme gucken, dies genießen können, wenn der Ton von der falschen Stelle kommt. In der mobilen Spielstätte, wo unter der Leinwand eine Lautsprecherbox werkelt, hatte ich nie das Gefühl, der Ton würde irgendwie von der falschen Stelle kommen, dass die Schauspieler oben sind und ihre Stimmen eine Etage tiefer.
  41. 1 like
    Hallo Friedemann, das hört sich ja gut an. Wenn die Chemie verarbeitet ist, dann seid ihr wahrscheinlich überbelichtet. Ich wünsche Euch noch viel Spass in Italien. Vielleicht haben wir ja im nächsten Jahr die Möglichkeit, ein paar Schnipsel zu sehen.
  42. 1 like
    Sebastian, ich hab da schon einge Installationen mit Lautsprechern Oben und Unten gemacht, der Klangvorteil durch die erheblich bessere Obertonwiedergabe und geringere Belastung der Hoch-Mitteltöner wiegt die Nachteile der Ortung bei weitem auf. Jens
  43. 1 like
    Anscheinend das seit langem bestmögliche Bild - von ganz wenigen, esoterisch-perfekten 70mm-Filmen einmal abgesehen? Sicherlich das bisher beste Kontrastverhältnis, auch kaum beeinträchtigt durch Tube lights oder Notausgangsleuchten. Dem stehen perforierte Leinwände gegenüber, die bei bestimmten Bildinhalten zu Interferenzen führen. Und bei der mikroperforierten Leinwand dringt immer weniger Klang durch, sodass freistehende, oberhalb der Bildkante stehende Hochtöner vermutlich im Vorteil sind? Das müsste man mal in Messdiagrammen darstellen. In Berlin gibt es ja mit dem Sputnik 2 ein Kino ohne perforierte Leinwand - leider ohne echten Filmprojektor, aber dafür mit der besten 4k Wiedergabe. Die Hochtöner hängen oberhalb der Bildkante und sind nicht ortbar. Keine Millionen-Investition, aber man hat mehr Klang und Musikgenuss als in den Dolby Atmos-Saelen dieser Stadt. Auch wenn der Vergleich unfair klingen mag. Hochtöner oberhalb der Bildwandkante: im Doppelpack lassen Sie sich doch sowohl für die ersten Reihen als auch für die hinteren ausrichten? Für eine Mio. Anschaffungskosten aber dürfte der Absatz gering bleiben. Außerdem laufen doch die meisten Abschreibungsfristen angekaufter DCI-Projektoren noch mindestens 5 Jahre. Bei einem Zehntel der Kosten waere das System vielleicht betriebsrelevant, weil durch den Wegfall des Bildwerferraums gut vier zusätzliche Sitzreihen aufstellbar sind. Audiovision ist nicht auf Bildwerfer angewiesen, denn diese sind im Grunde Nebelmaschinen aus dem Jahrmarkt. Und da die Immobilienpreise gestiegen sind Pünktchen Pünktchen Pünktchen
  44. 1 like
    Bildqualität sieht hervorragend aus. Lautsprecher werden meines Wissens in HT und TT über und unterhalb der Bildwand - hätte ich beinahe geschrieben - aufgeteilt. LG Martin
  45. 1 like
    Weiß jemand, ab wann das Museum morgen geöffnet hat? Ich wollte für uns noch ein paar Getränke hinstellen....
  46. 1 like
    Noch nicht, aber bald. Auch wenn keine 35.000€ zu Stande kommen wäre das super. Aber das das Portal Englisch ist, damit habe ich kein Problem. Kommt mir eigentlich nur zu gute. Toll wäre aber natürlich ein Deutsches Portal. Mann könnte (in weiter Zukunft) die evtl. restlichen 15.000€ auch via KICKSTARTR sammeln.
  47. 1 like
    So, jetzt habe auch ich ein Zimmer bekommen. Wir sehen uns also in den Stuben, wie beim letzen Mal. Ich freue mich drauf, habe jetzt schon Hunger und Durst. Gruß Uwe
  48. 1 like
    Scheint ja sehr beliebt zu sein. Ein altes Kinoton Teller Steuergerät zum Einbau in diverse FP 30. Ich sag "Geschenkt zu Teuer" aber bei Ebay wird halt eine andere Sprache gesprochen! http://www.ebay.de/itm/KINOTON-Film-Tellersteuerung-Ernemann-Cinemeccanica-35mm-Kino/112374058938?_trksid=p2045573.c100033.m2042&_trkparms=aid%3D111001%26algo%3DREC.SEED%26ao%3D1%26asc%3D20131017132637%26meid%3Db135afe8bdd64fcb8a7356f136827729%26pid%3D100033%26rk%3D1%26rkt%3D7%26sd%3D112374058938
  49. 1 like
    Leute, Ihr habt echt Probleme!
  50. 1 like
    Lt. einer Information einer Cutterin legten diese je nach Gusto die Aktanzahl und Länge auf dem Schneidetisch fest innerhalb der maximal 600m.. So soll es zu mindestens in den letzen Jahrzehnten gewesen sein. Das erklärt dann auch die manchmal kurzen Rollenlängen, die von manchen Vorführern dann zu sinnvollen Längen gekoppelt wurden und die leere Aktdose dann in den Filmkarton gelegt wurde. Ich hatte ab und an druchaus kleine Rollen, die problemlos an den Akt davor gepasst hätten. Nervte beim Filmrichten. Jens