Jump to content

cinerama

Mitglieder
  • Posts

    10,237
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    64

About cinerama

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Recent Profile Visitors

14,966 profile views
  1. "Full Metal Jacket" gibt es auch in OmU, hatte meine Kopie an die Bonner K. gegeben.
  2. Du bekommst das Material eines farbneutral korrigierten Transfers von mir zugeschickt.
  3. Interessant hier auch das Phänomen, incognito Smileys zu verteilen. Aus welchen Höfen kommt dies wohl?
  4. Das Bringen habe ich des öfteren erfüllt und die eine oder andere 35mm- oder 70 mm-Fassung von LoA zur Aufführung gebracht und auch erläutert. Wer hatte sich sonst diese Mühe gemacht und die Versionen beschrieben? Es kam meines Wissens so gut wie nichts. Auch zu Zeiten, als noch der Thread "Ben Hur - ein partielles Desaster" von mir betrieben wurde. Es handelt sich in bestimmten Kreisen um Nutznießer von Revivals, die über Manches den Mantel des Schweigens legen würden und devot der angelieferten Ware huldigen. Dieses Phänomen zieht sich hinein bis in die Foren für Neuerscheinungen von Filmklassikern auf Heimkinomedien. Oder beim derzeitigen Wiederausgraben verranzter Multiplex-35mm-Kopien aus den 1990er Jahren, nicht nur in Beverly Hills. Welche seiner Aussagen zur Kopierung den transkribierten Zeitzeugen-Interviews damaliger Technicolor-Mitarbeiter diametral widersprechen, zeigt nur, wie wenig man auf das Wort derer geben sollte, die "nur" dabei waren. Solche Vergleiche wären allenfalls geeignet, die Bevölkerung zu verunsichern - meine Lippen (und Tastatur) bleiben daher versiegelt. Hat sich der oben angesprochene TC-Mitarbeiter von 1963 (nur so verstehe ich die Zeilen), als ich nicht dabei war, über meine Darstellung entrüstet? Das wäre erfreulich. Viel wird es nicht sein. Etwa zu LoA? (Kann ich mir nicht vorstellen, wenn man weiß, wo das Originalnegativ entwickelt wurde.) - -> Dies ist ein Vorstoß Derjenigen aus Frankfurt, die die "originale Farbgebung" von LoA zum Maßstab nehmen und noch nicht dargelegt haben, ihn zu konkretisieren. Eine Bringschuld meinerseits gibt es nicht. Falls das dennoch an mich weitergereicht werden soll, dann erwarte ich einen vom Frankfurter DIF u. a. bestellten Honorarvortrag mit Szenenbeispielen. Ich komme gern. Das Ergebnis der Beschreibung und Simulation der hier als Referenz beschriebenen Erstaufführungskopien hinsichtlich der "Farbgebung", so brillant auch die damaligen Kopien waren, könnte für Diejenigen ernüchternd sein, welche Erwartungen an Premierenkopien stellen, die nicht immer eingelöst wurden. Auch bezüglich der Erstaufführungskopien von "Star", "2001", "Windjammer", "Doktor Schiwago" u.v.a. ist dies so, zumal damalige Farbgebung heute erstaunen würde. Eine Kette, die sich unendlich fortsetzen lässt. Hat dies jemand "transkribiert"? Nicht, dass ich wüsste. Und ich bin täglich im www auch bei ehemaligen Produktionsmitarbeitern zu Gast: sie wissen es inzwischen selber nicht mehr. Und merken nicht den Unterschied, sobald man ihnen verschiedene Versionen in Erinnerung ruft und vorstellt. Nicht einmal die Spitzenmitarbeiter der Neuauflagen des hier besprochenen Filmtitels LoA wissen etwas über die Farbgebung der Fassung von 1963. - Noch einmal @magentacine: meine Lippen (und Tastatur) bleiben daher versiegelt. Dazu hat jeder das Recht, und ich nehme dies hiermit ebenfalls in Anspruch.
  5. Die plötzliche Kopierung vom Kamera-Original wirkt auf mich wie ein herausgeplatztes Alibi. Diejenigen, die die These von der originalen Farbgebung aufgestellt hatten, sollten dies jetzt auch konkretisieren. Bin sehr gespannt. Also wenn hier keiner die Werte benennen mag - vom Gamma bis zum Bell & Howell-Punkt, dann wäre ja tröstlich zu hören, "wo" bitte die originale Farbgebung anzusiedeln ist. In welcher Version wurde sie repräsentativ?
  6. Dann deutlicher: Sich hinzustellen und zu behaupten, dass etwas nicht der ursprünglichen Farbgebung entspreche, schlichte Feststellung. Nämlich die, daß beide gezeigten Farbvarianten nicht der ursprünglichen Farbgebung des Films entsprechen." ohne die konkreten Charakteristika der "ursprünglichen Farbgebung" zu benennen, ist polemisch. Was dann als sogenannte "Antwort" kam, So, wie ein perfekt ausgestatteter und szenisch effektvoll ausgeleuchteter Film Anfang der 1960er Jahre aussehen konnte, wenn er vom korrekt belichteten Kameranegativ direkt kopiert wurde. führt bei der Benennung der richtigen Farben, Helligkeiten und Kontraste nicht an einem einzigen Punkt weiter. Wer auf die originale Farbgebung rekurriert (derjenige wird sie also kennen?) und die Fähigkeit zum Color Timing anderen (z.B. dem Experiment von @Claus Cremers anhand des Digisats) abspricht, was jedem unbenommen bleibt, sollte bitte entsprechende Szenen benennen, entsprechende Fachausdrücke gebrauchen und auch Werte aufschreiben können, die näherungsweise dem entsprechen, was er selbst als "originale Farbgebung" anmahnte. Auch eine plötzliche Kopierung vom Kameranegativ sollte dann einmal vorgelegt werden, wenn sie schon genannt wird. P.S.: ... habe noch nie jemanden als Putinversteher oder Querdenker bezeichnet. Anstatt also die Szenen des Films zu beschreiben, karikiert man hier derzeitige politische Probleme der Bundesrepublik Deutschland?
  7. Diese DVD ist es leider auch nicht, sondern vielleicht ... welche? Über die Grundabstimmung von 1963, die die hier postenden Frankfurter ja offenbar kennen müssten, da die neue Version ihrer Verlautbarung nach ''nicht der ursprünglichen Farbgebung" entspreche, wirst Du nicht eine einzige Stellungnahme mehr hören (es sei denn Provokationen via extra eingerichtete Doppel Accounts, ohne für die dort an den Haaren herbei gezogenen Anwürfe persönlich gerade stehen zu müssen. Ich erkenne dies). Wie hieß es doch so schön (oben stehend): "Es handelte sich aber weder um eine Frage, Bitte oder Aufforderung, sondern nur um eine schlichte Feststellung. Nämlich die, daß beide gezeigten Farbvarianten nicht der ursprünglichen Farbgebung des Films entsprechen." Ich warte auf die versprochene "Aufklärung".
  8. Schaut man sich das Bildgeschehen an, wird klar, dass vermutlich während der Produktion nie daran gedacht war, eine 70 mm-Kopie zu ziehen. Vielleicht wie 'Aliens - die Rückkehr' lediglich in Richtung 1,85 zu 1 intendiert? Immer noch der originellste Beitrag des GröFaz ("größter Filmemacher aller Zeiten"). Nur die Cadrage und die exzentrische Kopierung ist ein Desaster ("True Lies" in S-35 ist bildlich dagegen weit überlegen, aber der leider dümmere Film). Das grobe Korn gegenüber dem zeitgleich gedrehten 'Alien Nation' ist allerdings auffallend. Farblich haben haben mir die DeLuxe-Kopien schon damals nicht unbedingt gefallen. Ein wunderbar düsteres Thema ist 'The Abyss' - passt in unsere jetzige Zeit des nuklearen Kontrollverlusts und daher lehrreich. Der Regisseur hätte diesen Bogen aufrechterhalten sollen... Die Musik von Alan Silvestri reicht zeitweise an Dimitri Schostakowitsch heran (sofern sich das heute noch aus den englischen Magnettonspuren herauskitzeln lässt). Hier in Berlin hatte die deutsche Version am 28.9.1989 eine 70mm-Doppelpremiere - zeitgleich im Zoo Palast und im Royal Palast Europa Center. Im Zoo Palast war der Ton überragend: Die Leute saßen förmlich an der Vorderkante, es hat "alle vom Sitz gerissen". Die Besucherzahlen waren schwach, denn das deutsch-deutsche Chaos beherrschte die mediale Wahrnehmung: ""Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise..." usw. usf. etc. pp.
  9. War fast ausverkauft. Applaudiert wurde auch. Das mit der 2D-Angabe habe ich gar nicht mitgekriegt - das kommt bestimmt aus einem anderen Ankündigungsportal.
  10. (Dokumentation) THE ABYSS Heute Abend, 20:00 Uhr im Arsenal - Institut für Film- und Videokunst, Berlin. (Englische Originalfassung, 70mm, 138 Min.)
  11. BARDO soll jetzt durch eine 35 mm- Version ersetzt worden sein. Angekündigt zuvor überall als 70 mm.
  12. 16.11.2022, 20:00 Uhr THE ABYSS (englische Originalfassung. 70mm LPP print - Blu ray nicht erschienen). Kino Arsenal, Berlin
  13. Ebenfalls neu ist NOPE, vermutlich im Nachspiel hergestellte Kopie, warum auch immer: https://www.americancinematheque.com/now-showing/nope-70mm-world-premiere-11-3-22/
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.