Jump to content

cinerama

Mitglieder
  • Content Count

    9410
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    28

About cinerama

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday January 1

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.kinomuseum-berlin.de/

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling

Recent Profile Visitors

8074 profile views
  1. Märkische Allee 178? Kenne ich. Spartenprogramm vermutlich schwer durchsetzbar. Eher York-Gruppe oder Indie-Kinos in dieser Stadt. Gibt noch ein russisches Kulturzentrum an der Friedrichstrasse und das Kino Krokodil. So wie die Russische Filmwoche im Krokodil und Delphi Lux: http://russische-filmwoche.com/de/news-1/
  2. Ja, die Auflösung war enttäuschend und die Kopien zudem vom Duplikatnegativ kopiert: farbstichig, verwackelt und grobkörnig. Kein nennenswerter Anwesenheitseffect, kompetente Kameraleute und Filmkopierwerksfachleute fehlten. Sah fast aus wie ein Amateurfilm von Christopher Noname... fehlte nur noch Hans Zimmer im Gespann. Man hätte wie bei Cinerama 360/Spacearium in Seattle und New York verfahren sollen! Die Swissorama-65mm-Kamera lief allerdings mit vertikaler Filmführung.
  3. Über ihn ist eine Dokumentation in Planung. Hier liegen im weiteren interne Firmenkataloge mit Originalfotos seiner Fabrikation vor: Zumeist umgebaute Bauer U3-Projektoren mit doppelten Objektiv-Haltern für den schweren OmniVision Vorsatz. Ein anderer Projektor könnte sogar von Wassmann sein, der gelben Lackierung nach zu urteilen. Eine OmniVision-Optik und zugehörige special venue-Format-Filme befinden sich bei uns im Verein, aber der Projektor wird wahrscheinlich ein DP 75-Projektor mit angeflanschtem Optiktiv-Revolver von der Bauer U3 werden. (Mit dem Wassmann-Normalfilmprojektor wurde ich nie warm. Ein absolutes Elend, 1984 mit vorgeführt. Die schlechte Wertung gilt aber nicht für Bauer. - Mich begeistert alles Filmexotische, passionierte Aufgabe für den Rest des Lebens.)
  4. cinerama

    BluRay Player

    https://www.hometheaterforum.com/ https://www.areadvd.de/ http://audiovision.de/ https://www.beisammen.de/
  5. Soweit von mir vermittelt, ist es nicht diese Kopie, zumal ich sie auch gar nicht kannte. Um der Verwechslung vorzubeugen. 😉
  6. Nochmals JOKER im Gartenbaukino in Wien: am 18. Januar 2020 um 20 Uhr. https://www.gartenbaukino.at/nc/programdetail/program/joker-70mm.html?tx_asprogram_detail[action]=show&tx_asprogram_detail[controller]=Program&fbclid=IwAR2-Vw1KRiofomCtyLB_2AvcBhANr-SBq09U3K9b8qNQKdAEEFgZdxsOD6w
  7. Ist das bereits verbesserte Circarama System von 1964, auch von Disneyi inUSA übernommen und 1967 umbenannt in Circlevision 360. Mit Einführung von Circarama 1958 in Brüssel war sowohl die Aufnahme als auch die Wiedergabe mit 11 16mm Kameras/Projektoren erfolgt, 1961 in Italien waren es bereits 35mm Projektoren, dort kurzzeitig mit einem fast nahtlosen Bild. 1964 wurde die neueste Version in Lausanne vorgestellt, die bei der Aufnahme mit 9 35mm-Kameras und bei der Wiedergabe ebenfalls mit 9 35mm Projektoren arbeitete. In Moskau gab es noch bis vor kurzem ein Krugovaya Kinopanorama in Betrieb, das teils nur mit Spenden überlebte. Die Bilder hochkant, anamorphotisch projiziert. Man sieht auch sehr schön in deinem Video die verschlampte Kopienqualität. Den Bildstand kenne ich ebenfalls nicht perfekt Als Einzelfilm wuerde das den meisten hier gar nicht auffallen, aber durch den A- bis I-Vergleich umso mehr. Tatsächlich für heutige Konsumbedürfnisse ein zu anfälliges System.
  8. Weil ebenfalls noch nicht in der Community erwähnt, ein Programmhinweis für die 2001-Ausstellung und die Screenings im Museum of moving images in New York. Ab dem 18. Januar bis zum 18. Juli zu sehen. http://movingimage.us/programs/2020/01/18/detail/2001-a-space-odyssey/
  9. Wunderbare Dokumentation und überraschende Projektarbeit dieser Dame. Tausend Dank für den Link. Die Doku hilft enorm, einige Entstehungsprozesse genauer einzuordnen. Kleine Ergänzungen am Rande: unerwähnt blieb das in USA "Imagine 360" genannte identische Verfahren, über das auch ein Bericht im American Cinematographer existiert. Das 360° Kino wurde jedoch nicht zum ersten Mal erfunden, da es bereits mit Cinéorama in Paris zur Weltausstellung 1900 in zehnstreifiger 70mm-Projektionen historisiert wurde. Eine späte Circarama-Aufführung war auch auf der Weltausstellung 2000 in Hannover zu sehen, für die über die Fernsehsender von Verona Feldbusch und Peter Ustinov im Duo geworben wurde. Aus persönlicher Sicht bewertet sind diese Special venue events zumeist von kurzer Erregung. Mich störte in Hannover ein klein wenig die unterschiedliche Abstimmung und Entwicklung der verschiedenen Filmrollen, weil dies den Panoramahorizont unfreiwillig aufbrach. Zur einstreifigen 70mm-Projektion: Neben dem Swissorama in der Schweiz existierte auch das Panorama in Berlin. Damit im Zusammenhang zu nennen die 70mm-Kopie von "Destination Berlin". Den Einbau der Projektionsanlage kann ich noch erinnern. Aber die Bildstandsprobleme wurden nicht gemeistert, und die Aufnahmen mit teils unterbelichteten Einstellungen bei offener Blende enttäuschten sehr hinsichtlich der Schärfe. Auch hätte man mit dem breiten Filmmaterial besser in eine Halbkugel und nicht nur einen Zylinder projizieren können. Die nachhaltige Wirkung würde ich daher nicht auf die gleiche Ebene setzen wie bei Einführung des Technicolor- oder Todd AO-Films.
  10. 31.1.-2.2.20 IMAX, Ontario. http://ontarioplace.com/en/event/2001-a-space-odyssey-the-imax-experience/2020-01-31/?fbclid=IwAR0Doyt0oNMc_PX_I9BdZICvv0Ew7L2dScbSR86zIMHFmOTR1-5iXu0y9ys http://ontarioplace.com/en/cinesphere/
  11. https://www.parkcircus.com/film/117152-Those-Magnificent-Men-In-Their-Flying-Machines 35mm-Kopie in Berlin, bitte um PN!
  12. "Und ewig singen die Toten" - die Callas ist bereits digital reanimiert, der Gesang jedoch authentisch, ein "Play Back". https://www.tagesanzeiger.ch/kultur/klassik/und-ewig-singen-die-toten/story/19584518
  13. "Vom Gehirn direkt in die Cloud" heißt ein Artikel über Nanorobotik, wonach in bereits 30 Jahren möglicherweise die Schnittstelle zwischen Hirn und Computer, zwischen Gedankentelepathie, Streaming und Internet nahtlos funktioniert. https://www.scinexx.de/news/technik/vom-gehirn-direkt-die-cloud/ So wie sich einst Fernsehen und Kino bekämpften, könnten dann die großen beiden Antipoden das entwickelte Holografie-Event in Versammlungsstätten, ja auch schon im Heimkino, und die Nanorobotik sein, welche die heute noch unentwickelte Welt des Smartphones mit dem menschlichen Körper verschmilzt. Ich würde darauf tippen, dass in dieser Konkurrenz die Versammlungsstätte auf der Strecke bleiben wird. Wie auch die Direktwahrnehmung von Natur und Umwelt in der menschlichen Verinnerlichung und Kommunikation "uninteressant" wird. Was davon tritt wahrscheinlicher zutage? Der nächste Schritt der industriellen Revolution und des Internets? Oder ein Umkippen an den Krisenpunkten Wasserversorgung, Klimaschäden, Hungersnot, Inseln des Reichtums, begrenzte Atomkriege oder Kulturkampf der Religionen gegeneinander? Der Kampf um die Droge der Lebensverlängerung? Gier, Neid, Hass und Machtphantasien im Endstadium? Könnte sich noch innerhalb unserer Lebenszeit ereignen...
×
×
  • Create New...