Jump to content

cinerama

Mitglieder
  • Content Count

    9,006
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    27

Everything posted by cinerama

  1. Für Reisende ist Alfred Hitchcock vielleicht auch in seiner Heimat und direkt an der Themse sehenswert. VERTIGO also auch am 16.07.2006 im National Film Theatre (NFT), London, England. Nach zweieinhalbjähriger Pause setzt auch das Museumskino des Norsk Filminstitutt in Oslo seine i.d.R. sich über zwei Wochen ziehende Reihe im Januar 2007 fort: vielleicht auch mit neuen Kopien von GRAND PRIX, CEOPATRA und SOUTH PACIFIC, wie zu hoffen wäre. http://www.nfi.no/english/ Das Berliner Museumskino Arsenal bringt im August 2006 eine DEFA-70-Reihe, darunter die seit Jahrzehnten erstmals wieder öffentlich gezeigte 70mm-Version DU BIST MIN, einem starken Kürzungen unterliegenden Werk über ost- und westdeutsche Historie, die 1969 nur noch als Jubiläumsfilm der Rublikgründung (DDR) die ostdeutschen Kinos erreichte: Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19.00 Uhr: Fr, 4.8.2006: GOYA Mi, 9.8.2006: ORPHEUS IN DER UNTERWELT Do, 24.8.2006: EOLOMEA So, 27.8.2006: DU BIST MIN ...... und - jenseits von DEFA-70 - am Di, 29.8.2006: VERTIGO - (zu dessen Restaurierung einiges zu erörtern wäre). Kinoadresse: www.fdk-berlin.de Bilder: www.kinokompendium.de
  2. cinerama

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Und weil sie so super in Schuss sein soll (ist aber schon zweieinhalb Jahr her, Eure Sichtung, zu der ich leider nicht eingeladen wurde), läuft sie ja in Varnsdorf 2020 und EL CID 2019. Es kam STAR! in die engere Wahl, der sehr schwer zu bekommen ist, was vorauss. nur 2019 klappt. ONKEL TOMS HÜTTE mußte leider ebenfalls weichen. (Irgendetwas Positives noch hier? Oder darf ich mich jetzt um meine todkranke Mutter kümmern?)
  3. cinerama

    70mm Gate für einen DP70

    Eventuell hätten wir hierfür noch Material; info[at]kinomuseum-berlin.de
  4. cinerama

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    E Im Parallel-Thread begründete ein anderer Veranstalter seine kurzfristige Absage des Titels FANTASIA folgendermassen (und dort wurde keine Treibjagd entfesselt, sondern der Umstand gesittet akzeptiert). Es gibt nicht nur Beschwerden zum Programms des "70mm Weekends". Über Zuschriften auch Zustimmung: GRATULIERE ! Ein Bomben-Programm und auch überraschend vielfältig! Du machst mir eine große Freude insbesondere mit DER KÖNIG UND ICH, EL CID, VERTIGO, KRIEG UND FRIEDEN III und IV, SHALAKO und RYANS TOCHTER ! Damit wird es sich wieder voll auszahlen, nach Warnsdorf anzureisen…. Die Fotomontage für das Festival 2019 hast Du ja fein hinbekommen – das gefällt mir sehr gut; da können sich die „Youngsters“ ein besseres (erstes) Bild über die einzelnen Filme machen. Sollte es tatsächlich „böse Wünsche aus der [...] Community“ geben, dann musst Du sie nicht beachten. Du/Ihr habt Euch nichts vorzuwerfen, Neid und Böswilligkeit gehören zu den niedrigen Gefühlen der Menschen. Bis auf ein paar kleine Pannen (die überall vorkommen können) waren die Varnsdorf-70mm-Festivals seitdem ich dabei bin jedesmal absolute Highlights, wie mir auch meine Wiener Freunde bestätigt haben ! Also bitte nur motiviert nach Vorne schauen !
  5. cinerama

    Erinnernswerte Filmkomponisten

    Am seinem heutigen 112. Geburtstag z.B. Miklós Rózsa. http://www.miklosrozsa.org/ (Rózsa-Society) http://www.mrs.miklosrozsa.info/interviewfiles/interviews.html (Interviews mit dem Komponisten) Interpretationsversuch der Musikwissenschaft: https://www.messala.de/miklos-rozsa-und-quo-vadis.htm (Einspielung mit freundlicher Genehmigung von Juliet Rózsa)
  6. cinerama

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Zwei Filme - a. von Ron Howard und b. von John Carpenter in der Trailer-Vorschau. Auf LPP-Filmkopie sind sie in herausragender Farbgüte und damals noch akzeptabler Lichtbestimmung so wie im vollen Format mit Dolby-A-Magnetton zu erleben. Einsatztermine: www.centrumpanorama.cz/cz/clanky/detail.html?id_clanky=3771 https://in70mm.com/news/2019/varnsdorf/index.htm Begehungen der Foyer-Ausstellung kinematographischer Kino- und Fernsehtechnik und auch des Bildwerferraums sind durchgängig zu den Öffnungszeiten möglich. Es finden sich zumeist immer Ansprechpartner zur Identifikation, Funktion und Wirkungsweise der Wundermaschinen.
  7. cinerama

    Alte CinemaxX-Werbung

    Unter Umständen im Keller. Das Grabbeln "demotiviert" ganz heftig. als würde man Zombies aus einer Zeit ausgraben, die man längst überwunden zu haben glaubte..
  8. cinerama

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    SOUND OF MUSIC war aber eine echte Todd AO Produktion mit Aufnahme auf 65mm-Negativ, massivem Aufwand - und in USA unvorstellbaren Einspielergebnissen. So oft ist er ja nicht zu sehen? Es geht ja oft auch um das, was man "in70mm" direkt als das identifizieren konnte, was den Prozess und eine Roadshow-Erfahrung so unverwechselbar macht. Heute eine Rarität und möglicherweise ein Event.
  9. cinerama

    Netflix nimmt weiteren Mrd.-Kredit auf

    Gut erfasst. Bis auf folgendes, m.E. sehr naives und nur aufs Filmegucken (aber nicht aufs Kinomachen und deren Erhalt) erlerntes Denken so einiger Journalisten in ihrer geschützten Blase: Oder Netflix übernimmt fertige Filme, die die großen Studios nicht in die Kinos bringen wollen, weil – auch das gehört zur Wahrheit – anspruchsvolle Genrefilme, selbst wenn es sich um große Studioproduktionen handelt, im Kino einfach zu wenige Zuschauende finden. Der Science-Fiction-Film Auslöschung mit Natalie Portman ist ein Beispiel dafür.
  10. Neben Beim Super 35-Format wurde nicht immer das Stummfilm-Vollformat verwendet. Ziemlich durmischt, das Ganze: - 4perf mit Tonkasch academy ratio 1.37:1, - 3perf ohne Tonkasch 1.78:1 (oder als Univision [aka Univisium] kaschiert auf 2.0:1), - 4perf ohne Tonkasch 1.33:1 [aka Stummfilmformat ] usw.
  11. @Klaus Peter: evtl hast Du Dich vertippt, meinst aber das Richtige. Daher meine Abbildung als Einwurf zu SUPERSCOPE. -> Es gibt von Dir ein etwa 5 Jahre altes Schaubild zum Superscope-Verfahren, und dieses stellt (tatsächlich als einziges weltweit) die Formatwandlung richtig dar. Ausgehend doch von einem 35-mm-Originalnegativ im Stummfilmformat auf 4 Perf wurde das Format vielfach durch optische Umkopierung gewandelt.
  12. cinerama

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Mit unfassbarem Perfektionismus drehte John Frankenheimer diesen Film während des echten Wettkampfs auf inzwischen legendären Strecken wie Monte Carlo, Brands Hatch oder Monza. Heraus kamen der ultimative Rennsportfilm und eine historische Momentaufnahme des Rennzirkus im stylishen Ambiente der Sechziger – spürbarer lassen sich Geschwindigkeitsrausch und Gefahr nicht transportieren. (…) Was Frankenheimer und seine Crew hier inszeniert haben, ist schlichtweg beeindruckend und lässt einen als Zuschauer während des Films kaum noch los: Durch die an der Fahrzeugfront befestigte Kamera fliegen wir als Zuschauer über den Asphalt, während am Fahrbahnrand die Bäume, Büsche und Häuser vorbeirauschen, sodass man die atemberaubende Geschwindigkeit dieses waghalsigen Sports erahnen kann. Dreifach-Splitscreens und Helikopterfahrten übertragen das hektische Tempo, schnelle Schnitte und Perspektivwechsel mit dem Fokus auf Hände, Beine und Füße vergegenwärtigen das enorme Koordinationsvermögen, das die Fahrer zur Beherrschung ihrer Fahrzeuge aufbringen müssen, und die filigrane Mechanik, auf die ungeheure Kräfte einwirken und die bereits von kleinsten Störungen in fataler Weise zerstört werden kann – und all das besser, ausführlicher, einfühlsamer als es jede moderne Fernsehübertragung vermag. https://www.filmkuratorium.de/filme/grand-prix-1966/ Einsatztermine: www.centrumpanorama.cz/cz/clanky/detail.html?id_clanky=3771 https://in70mm.com/news/2019/varnsdorf/index.htm
  13. cinerama

    Das Kinosterben geht weiter

    Immerzu: wenn man früh und unglücklich sterben möchte? Nichts von bleibendem Wert. Intim ist schon das Delphi Lux am Zoo. Ab 32 Meter Bildbreite, ja. Dafür steht man gern auf der Matte.
  14. Traumpalast in Leonberg erhält die (nach heutigem Wissen) größte Bildwand überhaupt. (Thematisch ein aufregendes Nebengleis: wo sonst noch in 130 Jahren Cinema?) Betreiber Lochmann war, so zu lesen, in Jugendjahren BEN HUR-Fan, was eine Nähe zur Opulenz andeutet. Sein (gelegentlicher) Betreiber-Kollege Flebbe wirbt bei Wiedereröffnungen auch mit diesem Schinken (oder noch mit 70mm) und verkleinert dann alle vorhandenen Leinwandgrößen paradoxerweise. Letztlich fragt man sich: lieber neu (und richtig) bauen als aufwärmen, was (sowohl damaligen wie heutigen) Maßstäben nur verschwommen gerecht wird, wie bspw. der Berliner Zoo Palast beweist? https://m.focus.de/kultur/kino_tv/deutschland-bekommt-die-groesste-kinoleinwand-der-welt_id_10575654.html?fbc=fb-shares%3FSThisFB&fbclid=IwAR3PwqZe63069cpXen2wJViAa0hGI79UQAbwHiWdVLrqurdz8wDbWDYIfUA (Vielleicht spendet Herrn Nolans Produktionsfirma - zusätzlich zur digitalen Laserprojektion - eine Imax-Filmprojektionsanlage. So braucht seine Fangemeinde nicht ständig nach Prag und London verreisen.)
  15. cinerama

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Spieltermin während des diesjährigen Festivals: http://www.centrumpanorama.cz/cz/clanky/detail.html?id_clanky=3771
  16. cinerama

    Netflix nimmt weiteren Mrd.-Kredit auf

    Egyptian Theater (L.A.) unter der Verwaltung von Netflix? https://deadline.com/2019/04/egyptian-theater-hollywood-netflix-buying-cinematheque-12025918
  17. cinerama

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Wo? http://www.centrumpanorama.cz/cz/clanky/detail.html?id_clanky=3771
  18. cinerama

    Hallo?

    Entspricht der derzeitigen Auffassung auch von Dropout-Cinema: Brechung der Oligopole beim staatl. Rundfunkt und bei kommerziellen Kino-Verleihcompanies. Und das würde umgekehrt "dem" Kino nutzen, dass zu günstigeren Bedingungen "Contents" beziehen könnte. Bedingung: man müßte voraussetzen, der "neue" Content ersetzt schlagartig den "alten" (Grundversorgung auch mit mainstream-geeigneten, eine kritische Besuchermasse erzielbaren Filmen von Companies, die über ein Schutzfenster eine zumindest zeitweilig "exklusive Kinoauswertung" ermöglichen. Bin nun sehr gespannt, wie dieser abrupte, radikale (oder auch schleichende und sogar mut Netflix kooperierende, harmonierende) Wechsel des Kinomarktes vonstatten geht. In einer Wunschgesellschaft Utopia durchaus. Zuvor aber bricht halt der Kinomarkt zusammen, der in der real existierenden Gesellschaft halbwegs exklusiver Kinoauswertung über die Runden wirtschaftet.
  19. cinerama

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    English Original Version - 40th anniversary Die Einflüsse auf Jerry Goldsmiths tiefgründigen ALIEN-Score lassen sich bei Bartok, Ligeti, Stravinsky, Mahler, Hanson, Messiaen, Penderecki, Holst, Ives oder Varèse verorten. Die VIsual Effects lobte seinerzeit Regisseur Scott in einem Interview mit der deutschen Filmzeitschift Cinema: "Gegen Alien ist Star Wars ein Sandkastenspiel". Einige Monster- und Design-Entwürfe von H.R. Giger lassen Spuren bis hin zu Alejandro Jodorowskis nicht realisertem DUNE-Projekt erkennen (hierüber gab es kürzlich eine Dokumentation auf dem TV-Sender arte zu sehen.) Eines der schlimmsten Elemente von „Alien“ ist die Untätigkeit und Passivität, zu welcher der Zuseher verdammt ist. Man möchte eine laute Warnung schreien, wenn sich der schwarze Schatten quälend langsam hinter Brett aufrichtet, will die eigenen Beine in die Hand nehmen, als Lambert unfähig ist sich zu bewegen, nur um kurz darauf zusammen mit der Heroine in blinder Panik durch die engen Schächte und verwinkelten Gänge der NOSTROMO gehetzt und getrieben zu werden.Der gewaltige finale Count- und Showdown ist eine der größten Regieleistungen und Thrills der gesamten Filmära, der bis heute als unübertroffen gilt und es wohl auch bleiben wird. Aus: http://www.mannbeisstfilm.de/kritik/Ridley-Scott/Alien---Das-unheimliche-Wesen-aus-einer-fremden-Welt/528.html Wer hat Angst vor dem bösen Alien? Botschaften ins All zu senden, ist riskant, denn vielleicht lenken wir damit die Aufmerksamkeit eines kriegerischen Volks auf uns. Aber auch wenn wir allen Mut zusammennehmen, bleibt fraglich, wie friedlich wir selbst eigentlich sind. (...) Eine (...) hoffnungsvolle Position vertritt (...) der Zukunftsforscher Anders Sandberg von der University of Oxford, obwohl er gerade in einem Fachartikel dafür argumentiert hat, dass wir wahrscheinlich allein sind im Universum. Sandberg befürchtet zwar, dass unsere Abschätzungen über die Chance, einen Alien zu treffen, viel zu optimistisch sind. In seinem Fachartikel diskutiert er die so genannte Drake-Formel. Er kommt zum Schluss, dass wir mit einer Wahrscheinlichkeit von mindestens 53 Prozent und vielleicht sogar 99,6 Prozent die einzige intelligente Zivilisation in der Milchstraße sind. Aber in einem (schon etwas älteren) TEDx-Vortrag, kommt er trotz seiner Skepsis zu einem positiven Schluss: »Wir sind für das Leben und das Bewusstsein im Universum verantwortlich«, sagt er. Und: »Wir können die Sterne mit Leben füllen.« Aus: https://www.spektrum.de/kolumne/wer-hat-angst-vor-dem-boesen-alien/1574778
  20. cinerama

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    https://medium.com/retrocinema-magazine/retrocinema-star-1968-f6a9afcdb483
  21. cinerama

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    "5. 70mm Weekend - Centrum Panorama Varnsdorf: mit einiger Warscheinlichkeit im Programm.
  22. cinerama

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Der Monumentalfilm 55 TAGE IN PEKING - missverständlicherweise in die finale Liste gelangt - ist erst für 2020 geplant, dennoch aber für 2019 als Reserve-/Ersatztitel vorgemerkt und dann vor Ort. Soweit eine Berichtigung der Information, Entschuldigung. EL CID ist für 2019 fest angesetzt, und im jährlichen Turnus sollten bisherige Themen fortgesetzt werden: - eine Produktion von Samuel Bronston - ein Film von David Lean - eine Produktion mit Kubrick-Bezug - ein Musical - ein oder mehrere Blockbuster mit Dolby-NR auf Magnetton - ein Titel ins Super Panavision, in Todd AO, in Super Technirama und in Sovscope 70 Klärung der Donnerstag-Termine erfolgt schnellstmöglich.
×