Jump to content

magentacine

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.814
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    21

Über magentacine

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 01.01.1970

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Ort
    Frankfurt/Main

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. magentacine

    Wenn schon PREMIUM-Kino, dann bitte richtig ... !

    Herr F hat viele gute Freunde bei der Presse, die bereits ein halbes Jahr vor Eröffnung wieder seine Werbetexte variieren: Neueröffnung der Astor Film Lounge auf der Zeil (FR online) Kinobetreiber Flebbe eröffnet Film Lounge im MyZeil im April (FAZ online)
  2. magentacine

    Initiative "Filmerbe in Gefahr"

    Aus der Ecke hätte ich jetzt keine Anfrage erwartet, aber es zählt ja der Inhalt, nicht der Fragesteller: Kleine Anfrage - Schließung der Kopieranstalt des Bundesarchivs in Berlin-Hoppegarten
  3. magentacine

    EINGEIMPFT - Filmpremiere in Stuttgart

    Hier ein sehr lesenswerter FAZ-Artikel zum Film.
  4. magentacine

    Feiern zu 50 Jahre 2001: A SPACE ODYSSEY

    Genau! Die Stanley-Kubrick-Ausstellung eröffnete zuerst in Frankfurt/M. (31. März bis 4. Juli 2004) und erstreckte sich über Deutsches Filmmuseum und das (daneben gelegene) Deutsche Architekturmuseum. Dieselbe Ausstellung wurde dann vom 20. Januar bis 18. April 2005 im Martin-Gropius-Bau in Berlin gezeigt. Kubrick in Berlin Die noch bis zum 23. September 2018 laufende Ausstellung Kubricks 2001. 50 Jahre A SPACE ODYSSEY enthält viele Exponate, die bereits in der Kubrick-Gesamtausstellung zu sehen waren, aber auch zahlreiche noch nicht gezeigte Dokumente und Bilder. Die Ausstellung ist nicht identisch mit der Stanley-Kubrick-Ausstellung, die nach wie vor auf Tour ist. Mit der Ente hast Du übrigens recht, ein 2CV war die Grundlage für das Spezialdolly. 🙂
  5. magentacine

    Feiern zu 50 Jahre 2001: A SPACE ODYSSEY

    Hallo Carsten, wieviel Zeit Du für die 2001-Ausstellung brauchst, hängt davon ab, ob Du als Besucher gern Dokumente und Erklärungen liest, oder ob Du ausschließlich Exponate sehen willst. Im letzten Fall bist Du in einer Stunde oder weniger durch. Die ausgestellten Briefe und Produktionsunterlagen sind naturgemäß auf englisch und nicht überall vollinhaltlich übersetzt. Falls Du die damalige "große" Kubrick-Schau in Berlin oder Frankfurt gesehen hast, wirst du etliche 2001-Ausstellungsstücke schon kennen. Am meisten hat von der 2001-Ausstellung davon mit einer kundigen Führung, zum Beispiel durch den Ausstellungskurator Nils Daniel Peiler am letzten Ausstellungstag: Finissageführungen: Sonntag, 23.09.2018 11:00, 13:00 Uhr 15:00, 17:00 Uhr Eine ganze Reihe von Videos der ausstellungsbegleitenden Vortragsreihe ist auf dem Kanal des Filmmuseum zu sehen: Kubrick-Vorträge (z.T. in englischer Sprache) Mir haben besonders der Vortrag über das Stanley-Kubrick-Archiv an der der University of the Arts London und das Gespräch mit dem Astronauten Dr. Thomas Reiter gefallen: "A Clockwork Archive" (englisch) "Wie es wirklich im All ist" (deutsch)
  6. magentacine

    35mm-Vorführtermine

    Eine sehr, sehr seltene Gelegenheit für Fans von Stanley Kubrick, seinen Erstlingsfilm in 35mm zu sehen: 1.6.2018 21:30 Uhr FEAR AND DESIRE USA 1953, Stanley Kubrick, 62 Min. Mit Frank Silvera, Paul Mazursky, Kenneth Harp, Steve Coit, Virginia Leith In seinem ersten Spielfilm entwirft Stanley Kubrick ein existentialistisches Szenario: Vier Soldaten erleben in einem nicht näher bestimmten Krieg mit ihrem Flugzeug eine Bruchlandung. Um zu überleben, müssen sie sich aus dem Wald des Feindesgebiets durchkämpfen. Kinemathek Hamburg e.V. Kalkhof 7 D-20354 Hamburg 35mm-Archivkopie der Library of Congress Schwarzweiß, 62 Minuten, Bildformat 1:1,37, von originalem Bild- und Lichttonnegativ Einführung in den Film durch Filmwissenschaftler Nils Daniel Peiler
  7. magentacine

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Kollege @cinerama kann ja hier im Thread frühzeitig ankündigen, wenn sein Vorführtermin feststeht, damit alle Interessierten sich anmelden und ihre Spende/Abgabe/ihr Nutzungsentgelt leisten können.
  8. magentacine

    Filmschonung 35mm beim Umspulen

    Thomas, entscheidend für die Filmschonung beim Umspulen sind - der korrekte Filmzug; - Berührung mit möglichst wenigen Rollen; - eine moderate Umrollgeschwindigkeit (Aufladung), dem Zustand und Materialtyp angemessen; - daß alle filmführenden Rollen sauber und leichtgängig sind; - sauberes Arbeiten. Was die Emulsionlage angeht, ist dieses SMPTE-Papier interessant (PDF anklickbar) http://www.mit.edu/~jhawk/smptepapers/WindingPerformanceAbstract.html
  9. magentacine

    Der unübertroffene Filmo 70 von Bell & Howell

    Hallo Simon, vielen Dank für den Bericht - hoffentlich schreibst Du einmal so etwas zum B & H Eyemo!
  10. magentacine

    Umfrage des Freitag zur analogen Projetion in Kinos

    Geht an der Realität doch ein wenig vorbei. Selbstbewußte Selbstauskunft heißt nicht spielfertiges Kino. Von Überblendprojektion kann in einigen der aufgeführten Häuser keine Rede sein, da nur noch eine Maschine vorhanden. Technik ist das eine, Personal das andere. Jahrelang stillgelegte Technik zu reaktivieren kostet Geld und guten Willen, ob beides vorhanden ist, wage ich manchmal zu bezweifeln. Kollege @cinerama kennt das ja zur Genüge bei Kooperanten aus dem 70-mm-Bereich. Einige 35-mm-fähige Spielstellen - hier nicht aufgeführt - sind eher alptraumhaft, weil nicht die einfachsten Grundregeln der Filmschonung und Kopienbehandlung eingehalten werden. Manche Veranstaltungen aus der Fanboyszene, die man als "retro", "old school" und "vintage" anpreist, würde ich eher als öffentliche Kopienvernichtung mit paralleler Kontrollprojektion bezeichnen.
  11. magentacine

    Adieu Turmpalast (FFM)

    Interessant, waren die Originalröhren zu stark beschädigt? Ich kann mich leider nicht erinnern, ob und wann ich das Neon-Signet in den letzten Betriebsjahren eingeschaltet gesehen habe. Schade, daß das Schwanenlogo des "Metro im Schwan" im Steinweg damals nicht gerettet wurde.
  12. magentacine

    Adieu Turmpalast (FFM)

    Jahre später: Das Neon-Logo des Turm-Palastes ist im wiedereröffneten Historischen Museum Frankfurt installiert und in Funktion (Bild ganz unten). https://www.journal-frankfurt.de/journal_news/Kultur-9/Buergerwochenende-im-Historischen-Museum-Ein-Vorgeschmack-auf-die-Neubauten-29562.html Bilder von der Rettung 2013 hier: https://blog.historisches-museum-frankfurt.de/sie-leuchteten-so-schon-am-palast/ Die FAZ schrieb im Juni 2017: "Am meisten wurde vor der Eröffnung über ein neues Exponat gesprochen, das sich langsam aber sicher zum Wahrzeichen des Museums entwickelt: Im Treppenhaus leuchtet Besuchern auf der warmen Holzwand als erstes die alte Neonreklame des legendären Originalsprachenkinos "Turmpalast" entgegen, die jeder Frankfurter kennt. Man kann hier gestandene Bürger weinen sehen. Diese Inszenierung der jüngeren Vergangenheit ist für eine Stadt, der ein Ruf nach kalter Effizienz vorauseilt, geradezu nostalgieselig." © und Quelle: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/frankfurt-neubau-des-historischen-museums-begeistert-15074279.html
  13. magentacine

    Filmvorführung außer Haus

    Letztes OT: Die Conrad-Übertrager kenne ich, habe sie bei Ausstellungen in Kunstmuseen mehrfach benutzt. Beamer und DVD-Zuspieler für vier Videoinstallationen standen auf einer zentralen Säule im Raum, Lautsprecher und Verstärker rundum auf dem Boden, weil keine Verkabelung an den weißen Wänden möglich war. Aber dieser Grad von Improvisation, Vorausdenken und Problemlösung war bei der erwähnten Firma nicht gegeben. Nach der gescheiterten Weißen-Hai-Vorführung in 35mm erwarteten sie sogar noch Lob dafür, über Nacht einen Beamer aus ihrem Firmensitz angekarrt zu haben, das sei "eines der teuersten Geräte überhaupt".
  14. magentacine

    Filmvorführung außer Haus

    OT: Es gab da mal ein schönes Event in Frankfurt (Titusthermen Nordweststadt), laufen sollte im Schwimmbad DER WEISSE HAI in 35mm. Open-Air-Technikanbieter meinte "Alles kein Problem", 35mm-Anlage wurde in abgetrenntem Raum mit Fenster zur Halle aufgebaut. Kurz vor der Vorstellung fiel dem Fachpersonal auf, daß man keinen Ton aus dem improvisierten BWR herausbekam, weil baulich komplett getrennt, Scheibe verklebt und 150m Kabel gerade nicht zur Hand. Im letzten Moment wurde daher der Betrieb auf eine hochwertige DVD-Projektion mit flauem Beamer umgestellt, herrlich wellenförmig schwimmendes Bild durch elektrische Störung. Von den gelieferten Schwimmsesseln waren zwei Drittel defekt und gingen schon vor dem Film auf Tauchstation, weil billigste Chinaware aus dem Scherzartikelladen. Jene Firma, bei einer anderen Openair-Show auf wackelndes Bild wegen schaukelndem, nicht abgestütztem LKW angesprochen, erklärte auch, man könne natürlich den Andruck erhöhen, aber das sei schlecht für die Kopie. Und noch heute sehe ich die kopierwerksfrische 35-mm-Kopie vom SCHATZ IM SILBERSEE hundertmeterweise auf dem Kiesboden des Zoo-Gesellschaftshauses herumfliegen - ja, früher war wirklich alles besser! Eben "großes Kino" ™ ...
  15. magentacine

    Fox wird Disney

    "Als Robert Iger am Thanksgiving-Wochenende eine Führung über das Fox-Studiogelände erhalten haben soll..." (Blickpunkt-Film Artikel) Robert Iger, ein altbewährter Freund des Filmtheaters. "Geht's um's Speien oder Brechen, erst mal mit dem Fachmann sprechen."
×