Jump to content

magentacine

Mitglieder
  • Content Count

    2,902
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    26

About magentacine

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 01/01/1970

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Ort
    Frankfurt/Main

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Die ALAMO DRAFTHOUSE Kinokette in Texas hat eine gute Idee gehabt. Vielleicht für einige zur Nachahmung geeignet? https://ew.com/movies/alamo-private-theater-covid/
  2. @kinoflonheim: Feuerfeste Tiegelmasse 922
  3. TRASH gab es von Atlas Film nur als 120m-Ausschnittfassung. Von FLESH gab es eine dreiteilige "Langfassung" (350 Meter). Und von BLUE MOVIE eine 120m lange Ausschnittfassung oder die komplette Kinofassung (148 min) in 8 Teilen. Atlas Katalog bei super8rezensionen.de
  4. Beton natürlich, was dachtest Du denn? Hat eine besonders hohe Langzeitstabilität!
  5. Wenn man beim Piroschka-Eintrag auf filmportal.de die vollständigen Filmdaten anzeigen läßt, erscheint völlig korrekt folgendes: Es stimmt, daß viele Normalformatfilme, die nicht dafür gedreht waren, bereits bei der EA und später sowieso oft auf Breitwand gezeigt wurden. Ich nenne die älteren Disney-Zeichentrickfilme (in "echten" 1,37-Kopien, nicht die späteren Pillarbox-Versionen), aber auch TV-Produktionen, die ins Kino kamen oder selbst Filme von RW Fassbinder. Macht man eine Vergleichsprojektion, fällt es drastisch auf. Nur weil es damals so oft falsch gemacht
  6. Die Bilder bei filmportal.de sind in einem einheitlichen Breitformat gehalten und haben - ähnlich wie Aushangfotos - nichts mit dem korrekten Seitenverhältnis des Films zu tun. Siehe hier, ein klarer Normalformatfilm von 1947. Oder ein UltraScope-Film (1:2,35) von 1963. Piroschka ist definitiv 1:1,37. Bitte keine Breitwandvorführung!
  7. Aus den USA: "Old projectionists don't die. They just change over."* (* Überblendung im Englischen = change over)
  8. Ohne die Leistung der Optronik-Konstrukteure schmälern zu wollen: Es gab bereits vor der LLK3 Laser-Lichtonaufzeichnung. SMPTE-Artikel über NHK-Laserkamera (1978/80)
  9. DCPs in 4K kannst du Dir gar nicht ansehen, weil Du sie nicht bekommst und sie in der Regel verschlüsselt sind. Für die Heimanwendung ist UHD-Bluray oder Streaming in 4K das Medium. Vielleicht hilft Dir diese Liste weiter.
  10. Trill mit Jod-S11 beseitigt das Störgeräusch zuverlässig.
  11. TK-Chris hat recht. Die vom Matrixfilm transportierten Farbstoffe werden vom Empfängerfilm "aufgesaugt", bilden also keine übereinanderliegenden Reliefschichten. Nach heutigem Wissen war es ab Mitte der 1950er Jahre möglich, ohne das Schwarzweiß key image auszukommen, vermutlich bei der Änderung der Farbstoffe und Matrizenchemie 1954/55. Das genannte Jahr 1944 ist auf jeden Fall falsch. Ab wann und in welchem Maß auf das key image in den verschiedenen Technicolor-Druckanlagen (Rom, Harmondsworth, Hollywood) verzichtet wurde, konnte ich auch bei längerer Recherche nicht herausfinden.
  12. ...wer die 8-perf Mitchell-Kamera erwerben möchte, die bei VERTIGO von Alfred Hitchcock (und vermutlich anderen Paramount-Produktionen in VV) verwendet wurde, hat jetzt Gelegenheit, sein Erspartes loszuwerden.
  13. Die Special Edition ist und bleibt eine Pest. Egal, in welcher Auflösung. 😀
  14. @Ray Van Clay: Ich sehe mal nach, ob ich den letzten Orwo-Gesamtkatalog vor der Wende im Keller finde, dann kann ich es mit Sicherheit sagen!
×
×
  • Create New...