Jump to content

Martin Rowek

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    5.107
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    15

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Martin Rowek

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 23.02.1982

Contact Methods

  • ICQ
    145638286

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Frankfurt (Oder)
  • Interessen
    Schmalfilm (Super 8 und 16mm), Kinotechnik (Kinoton, FP23, Meo 5X und TK 35) und Fotografie

Letzte Besucher des Profils

3.712 Profilaufrufe
  1. Hallo Thomas, einfach die gewünschten Namen in das Empfänger-Feld eintragen 😉
  2. Martin Rowek

    Kodak stellt neue Super-8-Kamera vor

    Der E100D in der S8-Kassette wird auch bald wieder verschwinden. Er macht allenfalls noch als Diafilm, 16mm-Film, perforiert & unperforiert (für DS8-Konfektionierung durch Drittanbieter) Sinn. Weiterhin wären 12 Meter als Meterware für Single8-Kassetten zum Selbstbefüllen denkbar. Dass die Kodak S8-Kamera nicht kommt, war irgendwie absehbar... 😞 Kodak sollte nur noch Rohfilm anbieten. Der Rest sollte über Drittanbieter, welche das Filmmaterial für den Nischenmarkt konfektionieren, geschehen.
  3. Martin Rowek

    Meolux Meopta Antrieb

    Hallo Katja, Hier gibt es zumindest eine Anleitung vom Typ 85114: Meines Wissens unterscheiden sich die Typen nur in der Anzahl der Riemen und der Anordnung der Filmspulen.
  4. Martin Rowek

    Film(er)treffen - Berlin Herbst 2018

    War wieder ein abwechslungsreicher Filmabend mit den üblichen "Verdächtigen" 😉 und unser "Alterspräsident" war auch wieder dabei. Das hat mich sehr gefreut. Die S8-Filme über die Filmbörsen in Deidesheim und Filmertreffen in Berlin von Friedemann & Thorsten waren einfach grandios. Die Räumlichkeiten waren gut. Mein Hokushin läuft nun schon seit 10 Jahren zuverlässig, trotz Gehäusebruch durch unsachgemäßen Versand.
  5. Martin Rowek

    Lichtspieltheater der Jugend Frankfurt (Oder)

    Stadt Frankfurt (Oder) kauft das »Alte Kino« zurück Stadtverordnete entscheiden am Donnerstag, 6. Dezember 2018 In der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, dem 6. Dezember 2018 wird Oberbürgermeister René Wilke eine Vorlage zum Ankauf des ehemaligen „Lichtspieltheaters der Jugend“ in der Heilbronner Straße einbringen. Vielen Frankfurterinnen und Frankfurtern ist der desaströse Zustand dieser ungenutzten Immobilie im Zentrum der Stadt schon lange ein Dorn im Auge, verbinden sie doch mit dem „Alten Kino“ Lebenserinnerungen. Seitens der Stadtverwaltung wie der Kommunalpolitik wurde die Problematik in den zurückliegenden Jahrzehnten häufig vergeblich diskutiert. Letzter Status war, die aktuelle mazedonische Eigentümerseite wäre nicht gesprächsbereit bzw. für Gespräche nicht erreichbar. Oberbürgermeister René Wilke wandte sich kurz nach seinem Amtsantritt im Mai dieses Jahres an die Eigentümer der Immobilie. Hatte er doch im Wahlkampf davon gesprochen, dieses wichtige „Stück der Seele unserer Stadt“ heilen zu wollen und geäußert, dabei in letzter Konsequenz auch vor Mitteln wie Enteignung und Zwangsversteigerung nicht zurückzuschrecken. Über mehrere Monate führte der Oberbürgermeister nun persönlich intensive Verhandlungen mit Vertretern der Eigentümerseite. Über den schlussendlich fest gelegten Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Oberbürgermeister René Wilke: „Wir haben uns auf eine Summe geeinigt, die deutlich unter derjenigen liegt, die der Eigentümer einst für das Objekt bezahlte. Damit wurde der Verantwortung der Eigentümerseite für den heutigen Zustand des Gebäudes Rechnung getragen, für dessen Erhalt seit Jahren nichts mehr unternommen wurde.“ Bereits im vergangenen Jahr organisierte René Wilke, damals als Abgeordneter des Landtages Brandenburg, eine Zusage der Landesregierung, die Stadt Frankfurt (Oder) bei einer eventuellen Sanierung und Nutzbarmachung dieses Objektes zu unterstützen. Allerdings mit der Einschränkung, zuvor müsste das „Lichtspielhaus der Jugend“ in das Eigentum der Stadt übergegangen sein. Anknüpfend an diese Zusagen wurden nun Gespräche mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK), dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) sowie der Staatskanzlei aufgenommen. Im Ergebnis sollen erste Maßnahmen nach dem Ankauf mit etwa 410.000,00 Euro Soforthilfe des Landes Brandenburg flankiert werden. Das Geld dient zur Sicherung des Gebäudes und zur zügigen Erstellung einer Haushaltsunterlage Bau. Dieses Planungsdokument ist Vorbedingung für den Beginn von Baumaßnahmen innerhalb eines überschaubaren Zeitraums. Auch der Kauf des Objektes wird aus Fördermitteln des Landes Brandenburg kofinanziert. Nach einer Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung im Dezember 2018 und dem Vollzug des Kaufes ist bereits jetzt ein Treffen von Vertreterinnen und Vertretern der Ministerien mit Oberbürgermeister René Wilke, dem Stadtentwicklungsdezernenten Jörg Gleisenstein sowie Kulturdezernentin Milena Manns im Januar 2019 verabredet. Ziel der Stadtseite und des Landes ist dabei, das Alte Kino zu einem Teil des Brandenburgischen Landesmuseums für Moderne Kunst zu machen. Oberbürgermeister René Wilke: „Gelingt uns der Ankauf des Alten Kinos, ist das ein gewaltiger Schritt voran, der eine Perspektive für dieses traditionsreiche Objekt schaffen kann. Es liegt dann aber noch immer ein weiter Weg vor uns. Wir müssen weiter alle an einem Strang ziehen.“ Quelle: https://www.frankfurt-oder.de/Schnellnavigation/Startseite/Stadt-Frankfurt-Oder-kauft-das-Alte-Kino-zurück.php?object=tx%2C2616.14&ModID=7&FID=2616.9635.1&fbclid=IwAR0qL5YTtNDir9iz0ZepM4tVN4SGTZa3Aj4R1yplcNNvCvYFA3sj1cI9D1c
  6. Martin Rowek

    Film(er)treffen - Berlin Herbst 2018

    Gibt Schlimmeres: TK35 im Reisekoffer mit der Deutschen Bahn transportieren, inklusive großer Holztreppe über eine Baustelle am Bahnsteig oder Kinoton FP23 mit eingebauten 400W-Trafo in den 3. Stock @Friedemann, Glückwunsch zum 8888. Beitrag 😉 Filme doch mit Quadro-S8 statt DS8 😉 Ich bringe einen lustigen familienhistorischen S8-Testfilm Provie100D mit. Dieses zähe Filmmaterial lief nur schleppend durch die Kamera, so dass ein leichter Zeitraffereffekt entstand 😉 Weiterhin bringe ich noch einen selbstgedrehten & geschnittenen 16mm-Reisefilm mit, sowie einen K25 DS8-Film über die Region Nizza & St. Tropez, den ich u.a. geerbt habe. Als Bonus noch eine 16mm-Reportage. Ich werde noch den Hokushin SC-10 und den Beaulieu 708 EL ins Auto werfen.
  7. Martin Rowek

    Erfahrungen mit dem Beaulieu 708 EL?

    Ich brauche die Regelung eigentlich nur für die Abtastung auf digitale Medien. Die Reperaturanleitung hab ich auch. Aber Deine Anmerkung zum Poti muss ich demnächst mal genau überprüfen. Ich habe meinen Beaulieu 708 EL sehr günstig bekommen. Das Gehäuse war oxidiert und ich habe die Oxidschicht mit Ballistol beseitigt. Seit dem steht er ungenutzt rum, weil ich dachte, ich bekomme ihn für 189 € doch nicht. Ich erhielt aber den Zuschlag 😉 Ich gebe ihn gern für 350 € wieder ab...
  8. Martin Rowek

    Erfahrungen mit dem Beaulieu 708 EL?

    Nein, leider noch nicht...
  9. Martin Rowek

    Der E100D kommt wieder :)

    Ich habe 1997 23 DM für K40 bezahlt. Als Schüler war das damals schon viel Geld, wo doch VHS-C, HI8 etc. günstiger war und man "grenzenlos" filmen konnte. Aber die Bildqualität war abschreckend. @Helgeich sehe eigentlich nichts schwarz, höchstens schwarz/weiß 😞 Ich sehe es allerdings realistisch. Ich wette mit Dir um einen Beaulieu 708 EL inklusive einer Beaulieu 6008 S, dass der E100D in 2 +/-1 Jahren leider wieder verschwunden ist 😞 Ich gebe aus gesundheitlichen Gründen das Filmhobby weitestgehend auf. Ich konnte es 23 Jahre lang auch nie so ausführen, wie ich es gern wollte. Manche Dinge erfährt man eben erst nach 36 Jahren. Vielen Dank, dass Du mich zu schätzen weißt, warum auch immer... @Lilienherz ich träume auch davon, den aktuellen E100D auf 16mm zu belichten. In Zeiten von FullHD & 4K wohl die bessere Alternative als Super8. Aber wenn es richtig gut werden soll, dann doch Kodak Vision 3 50 D und Kern-Optiken auf der Bolex.
  10. Martin Rowek

    Der E100D kommt wieder :)

    Ich glaube auch, dass Kodak Hamsterkäufe vermeiden will, weil es sicher den einen oder anderen gibt, der seine Tiefkühltruhe auffüllen möchte. 55 € und es kommen dann nochmal mindestens 20 € für die Entwicklung oben rauf. Wer soll das bezahlen? Studenten, Niedriglöhner, Rentner & Arbeitslose können sich das nicht leisten. Erstere und letztere überschneiden sich, denn die Zahl der Studenten, die nach dem Studium keinen Job finden, wird nicht kleiner. Der Preis ist sicherlich gerechtfertigt, beachtet werden muss aber auch, dass man auch ordentlich für die Marke Kodak zahlt. Das war und ist schon immer so gewesen, bei sogenannten Marken. Kodak hätte den E100D mit Entwicklungsgutschein, welcher über entsprechende Filmlabore abgerechnet wird, liefern müssen. Aber das ist wohl undenkbar. In 2 Jahren ist leider wieder Schluss mit E100D, wenn man den Bedarf & Nachfrage realistisch betrachtet. Genau aus diesem Grund werden auch o. g. Hamsterkäufe verhindert, weil sonst ist nämlich schon viel früher Schluss. Es gibt zu wenig potente Kunden, die bereit sind 75 € für 3 Minuten S8-Umkehrfilm auszugeben. Insbesondere in Niedriglohn- und Bananenrepubliken wird der Absatz des E100D gering sein. Das soll hier jetzt keine politische Diskussion werden. Wir wissen aber alle, dass Ausbeutung und Sklaverei in den Industrieländern leider an der Tagesordnung stehen. Von jahrelang unbezahlten oder gering bezahlten Praktikas für hochqualifizierte Menschen müssen wir auch nicht reden. Trotzdem schön, dass es wieder frisches (?) Umkehrmaterial ais dem Hause Kodak gibt... Den leuchtenden K40-Filmbeutel für 23 DM bzw. auch 23 € im Briefkasten vermisse ich, denn der hatte einfach Charme & Stil und auch der K40 selbst war untrennbar mit dem Medium Super8 verknüpft. Das kommt wohl nicht mehr zurück...
  11. Martin Rowek

    Doppel-8 auf DS-8 Umbauten

    Nur leider muss man erst die Blendenautomatik einschalten-und nach dem Betätigen des Schärfeknopfes wieder abschalten, denn die Blendenautomatik ist unbrauchbar, wegen der massiven Trägheit der Irisblende, was dann zum "Pendeln" der Irisblende führt. Ich habe den Schärfeknopf nie benutzt, sondern bin immer manuell verfahren.
  12. Martin Rowek

    Doppel-8 auf DS-8 Umbauten

    Ja, Blende auf und max. Tele
  13. Martin Rowek

    Doppel-8 auf DS-8 Umbauten

    Kenne ich nur von KB-SLR-Kameras oder der Beaulieu 4008. Bei diesen Kameras musste man aber jeweils einen Knopf (Taster) betätigen, wobei die 4008 auch noch sofort die max. Brennweite "aufruft", welche ja das Fokussieren nochmals enorm erleichert.
  14. Martin Rowek

    Erfahrungen mit dem Beaulieu 708 EL?

    Das Tonproblem hat sich von selbst erledigt und der Fehler für die stufenlose Geschwindigkeitskorrektur besteht weiterhin.
  15. Martin Rowek

    ELMO GS1200 Pcom

    Ist im Service Manual kein Schaltplan? Wenn nicht, schaue ich mal bei mir nach. Ich habe vor einigen Jahren auch das Motorrelais gegen ein Relais von Conrad ersetzt. Ich bin zwar kein Elektronik-Fachmann, aber ich kann löten und weiß was ein Relais ist😉
×