Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 22.01.2018 in allen Bereichen

  1. 6 points
    Hier mein kleiner Film zum diesjährigen Deidesheim-Besuch, gedreht auf einer Kiew16U mit Fuji Eterna 250D. Viel Spaß!
  2. 6 points
    Wer 2018 feststellt, dass Video in den simpel messbaren Punkten Auflösung und Kosten Vorteile gegenüber Film hat, hat offenbar seit einigen Jahren die Entwicklung verpennt? Diese Erkenntnis ist jetzt nicht sooo furchtbar neu ... Die meisten hier machen doch eh beides, Film und Digital - und das seit langem. Aber wir machen Film, weil uns Film gefällt - selbst wenn sogar das iPhone prima Aufnahmen zum Nulltarif liefert. Wir müssen verrückt sein ... und das ist gut so.
  3. 5 points
    Wenn Super 8, dann Umkehrfilm mit Projektor. Digital scannen ist nur eine Notlösung für vorhandenes Umkehrmaterial. Wenn schon Beamer, dann dirkt digital. So wird für mich ein Schuh draus
  4. 5 points
    Es kommt wohl auch 16mm und 16mm unperforiert, um Doppel 8 draus zu machen. Alles etwas später, aber tolle News. Der Preis für die Super 8 Kassette liegt um 40 Dollar in den USA.
  5. 5 points
    Jetzt ist es offiziell. Der Film kommt in Amerika am 1. Oktobervauf den Markt. Mehr folgt.... Bei uns vermutlich vier Wochen später.
  6. 5 points
    Lebenszeichen! Jetzt kann ich schlafen.
  7. 4 points
    Liebe Freunde, Fans und Freaks des perforierten Filmes, heute darf ich Euch die frohe Botschaft überbringen, dass der Termin für die nächste Filmbörse in Deidesheim nunmehr verbindlich feststeht und wir hoffen, möglichst allen Wünschen und Eventualitäten gerecht geworden zu sein. CINEMATOGRAPHICA 41. Filmbörse Samstag, den 13. April 2019 Stadthalle, 67146 Deidesheim/Pfalz Auch kann Euer abendliches Kinoevent wie immer wieder im Museum stattfinden. Über die organisatorischen Einzelheiten zur Börse selbst informiere ich Euch noch rechtzeitig in den nächsten Wochen. In diesem Sinne besten Gruss aus dem Filmparadies Deidesheim Euer Michael Ritter 3F-Deutsches Museum für Foto-,Film- und Fernsehtechnik (Das Museum hat sich einen neuen Namen gegeben!)
  8. 4 points
    Hier ein Kurzfilm mit Logmar, Schneider25mm-Objektiv, einem Kaleidoskop und Ektachrome, den ich mit dem Ulmer Lyriker Marco Kerler gedreht habe. Viel Spaß!
  9. 4 points
    So, jetzt ist der seit einiger Zeit fertiggestellte Film anhand der Abtastung endlich fertig vertont. Jetzt noch Tonspur drauf (RCH-Material ist Polyester!) und Ton aufs Original aufspielen... Für das Filmen der Titel auf dem gleichen Filmmaterial habe ich 3 Anläufe gebraucht. Erst die dritte Kassette ließ sich entwickeln, bei den ersten beiden kam nur Blankfilm raus. Vielen Dank an Sandro für das Entwickeln der "Aufnahmen vor Ort" !
  10. 4 points
    Genau! Und das waren ja auch exakt meine Argumente vor ein paar Tagen. Analog stirbt normalerweise langsam und ist nicht plötzlich und vollständig weg und digitale Datensicherung ist mit zusätzlichen Aufwand verbunden, selbst wenn man sie automatisiert, dann eben mit finanziellem extra Aufwand. Bei meiner Fotografie verwende ich aber beides, die Negative werden einmal vorsichtig gescannt und dann sofort sauber verstaut, so sind die Negative meine "Masters". Die farbkorregierten Scans werden aber auch mehrfach redundant gesichert und sind so meine "digitalen Masters". Sollten alle Platten kaputt werden, so kann ich zumindest noch zurück zu den originalen Negativen gehen und muss "nur" den Scan und die Farbkorrektur wiederholen, verliere aber zumindest nicht alles.
  11. 4 points
    Auf jeden Fall ist die digitale Datensicherung "ein Geschiss", wenn man sich nicht für Computer interessiert und sich damit eigentlich nicht weiter beschäftigen möchte. Negative von Fotos oder Dias dagegen packe ich in den Schrank und dort liegen sie erstmal gut...auch wenn ich mich um nichts weiter kümmere. Ereignisse wie ein Hausbrand oder Überflutungen, die zum Verlust dieser Originale führen sind ja Worst-Case-Szenarien, mit denen ich nur bedingt argumentieren kann (verschlampern oder unüberlegtes Entsorgen kommt da wahrscheinlich häufiger vor) .
  12. 4 points
    Das, was keiner für möglich gehalten hätte, scheint nun Wahrheit zu werden. Die ersten Ektachrome 100D Super 8 Testkassetten sind im Umlauf und Ignacio Benedetti aus Spanien zeigt sie stolz bei Facebook. Die Packungen tragen die Aufschrift "Not for Sale". Die Ektachrome-Diafilme sind bereits fertig konfektioniert und sind auch schon in Deutschland auf Ausprobiertour. Zur photokina werden sie wohl von Kodak gezeigt.
  13. 4 points
    Nein. Pensionist, alleinstehend, der zwar jede Menge Zeit , aber wenig Geld hat. Aber auch Leute mit mehr Geld sollten sich die Zeit für das Hobby einfach "reservieren". Keine Zeit "haben" stimmt nicht, denn, wenn das der Fall ist, muss man sich ein anderes Hobby suchen, z.B. flüchtiges Handywischen und Mausklavierspielen.Bewegte Szenen aufzeichnen geht mit dem Handy und Tablett auch leichter und noch viel billiger als echter Film! Mit Gratiston und Gratisfarbe aber ohne Erfolgserlebnis und zusammen mit der Herde von Schafen, denen ein Kurzbericht von den Ferien auf Bali an Tante Emma(der das eh wurscht ist) via WhatsApp wichtiger ist als etwas Besonderes. Wer 40 Taler für einen Umkehrschwarzweissfilm hat, sollte das machen, wenn ihm das Selber-Konfektionieren zu mühsam ist. Ich bleib bei meinen 100 Fuß-Foma-Rollen mit Namen R 100 und entwickle die auch selber. Mehr Neuzugänger wird unser Hobby nur durch Werbung von uns aus haben und das hilft bestimmt ein wenig.
  14. 4 points
  15. 4 points
    So, ich habe auch noch ein paar Bilder eingestellt. Qualität bitte ich zu entschuldigen, ich hatte leider nur ein älteres Handy vom Nachwuchs mit. Wie immer gilt: Wer sich nicht sehen möchte, schreibe mir bitte und ich lösche das Bild.
  16. 4 points
    Ich hadere ja schon seit längerem mit Super8 Material, der Adoxpan 100 kommt (bei mir) nicht auf die 20-21 DIN und ist mir in der Grauwertabstufung zu matschig, und der Kodak Tri-X mit mehr als 40 Euro pro Kassette schlicht zu teuer. Habe in der letzten Zeit viel Energie darauf verwendet, den Fomapan R100 in 16 mm einzutesten, so dass er im großen 30 m Lomotank jetzt sehr schöne und reproduzierbare Ergebnisse bringt. Bei 20 DIN /80ASA und Gelbfilter kommt er bei 6 Minuten Erstentwicklung plus 4g KSCN/l und 50 mg KJ pro Liter in Dokumol 1+7 und 20 Grad perfekt. Hab ich anderswo hier schon geschrieben. Versuche mit gesplittetem DS8 Fomapan R100 sind im kleinen Lomotank ebenfalls vergleichbar, allerdings habe ich wohl durch den im Dunkeln handgehaltenen Lomo-Splitter bandförmige Kratzer auf den Filmen - ärgerlich. Der Film muß ohne zu verkanten durch den Splitter laufen, dann gibt's auch keine Kratzer. Also hab ich mir eine kleine Maschine aus zwei Umrollern gebaut, die bislang für ein Filmreinigungsgerät vorgesehen waren. Duch einen (reversiblen) Umbau sind die Umroller jetzt für beide Zwecke brauchbar. Der Lomo -Spitter wurde auf einem Holzbrettchen montiert, davor und dahinter befinden sich zwei kugelgelagerte Rollen, die den Film immer glatt durch den Splitter führen, so dass der Film nicht mit den Kanten an der Einführungs- bzw. Ausführungsseite Kontakt bekommt. Die Rollen sind aus grauen Kabelrohren gefertigt, wie man sie für Feuchtrauminstallation verwendet, Außendurchmesser 15 mm, Innendurchmesser 14mm, da passen exakt Rillenkugellager mit einem Außendurchmesser von 14 mm hinein, gibt es 4 Stück für 3 Euro bei Ebay. Die seitliche Führung besteht aus Dichtscheiben aus einem Dichtungssortiment für den Haushalt (von LIDL), und mit schmalen Gummiringen (auch aus dem Dichtungssortiment) wird erreicht, dass der Film in den Rollen nur seitlich aufliegt. Die erste Rolle hat eine Breite von 16,5 mm, die zweite ist eine 2x 8,25 mm Doppelrolle mit einem Mittelsteg, der den gesplitteten Film nach dem Austritt aus dem Splitter getrennt zu den Aufwickelspulen leitet. Die Kabelrohre werden in der Gehrungslade geschnitten und auf die entsprechende Breite abgeschmirgelt - Schieblehre verwenden! Kosten für die Konstruktion (ohne Umroller und Splitter) 5 Euro. Jetzt kann entwickelter DS8- oder Normal-8-Film komfortabel und ohne Kratzer gespalten oder in der Dunkelkammer Fomapan DS8 als S8-Material konfiguriert werden - auch ohne Kratzer. Da ist man dann erheblich preisgünstiger unterwegs, und die Adox Kassetten sind ja auch gut zu befüllen, siehe Friedemanns Videos. Wer noch Anregungen oder Ideen hat, wie man das Maschinchen verbessern kann, der möge schreiben, für die Version 2.0
  17. 3 points
    Können wir zum Thema zurückkehren? Ich vermute ja, daß es sich um Agfa Aviphot Pan handelt, wahrscheinlich die Empfindlichkeit 40. Die Aviphot sind eine Familie von hyperpanchromatischen Materialien, wie der Name andeutet für Aufnahmen in großen Höhen. Eine entsprechende Diskussion hat bei Photrio-APUG eingesetzt mit Mirko Böddecker als Teilnehmer.
  18. 3 points
    Dank Marcel Höger ( www.hoeger-kinotechnik.com ) läuft unsere Philips DP70 jetzt wieder wie ein schweizer Uhrwerk und ist neu mit einer DTS-Anlage ausgerüstet! Hier einige Bilder und ein kurzes Video... (Bilder und Video: Raoul Hüster) Die nächsten 70mm Vorstellungen auf der überarbeiteten DP70 sind: 19.09., 20:15 - "2001: A Space Odyssey" - engl. OV (Info und Tickets) 20.09., 17:30 - "2001: Odyssee im Weltraum" - deutsche Fassung (Info und Tickets) 24.09., 20:15 - "2010: Das Jahr in dem wir Kontakt aufnehmen" - deutsche Fassung (Info und Tickets)
  19. 3 points
    Ektachrome 7294 auf einer Hochzeit in den USA ausprobieren. 🙂
  20. 3 points
    Ich sehe auch in unserem Laden und im Onlineshop von click & surr, dass sich ein nahezu vollständiger Wandel der Super 8 Kundschaft vollzogen hat. Die Älteren haben fast alle aufgesteckt. Dafür sind vor allem drei Gründe maßgeblich: die Filmpreise, die Nichtverfügbarkeit von gutem Farbumkehrfilm und das Beharren darauf, mit dem teuren Super 8 Material noch Filme in der Machart zu realisieren, wie man sie in den 70er Jahren machte. Also beispielsweise Urlaubsfilme, gedreht mit 10-20 Kassetten. Wer das heute noch will, muss aus Kostengründen zu digitalen Medien abwandern. Wer bereit ist, Kurzfilme zu realisieren, kann dies mit den heutigen Preisen gerade noch so bewerkstelligen. Es gibt aber einen völlig neuen Kundenkreis für Super 8. Wir verkaufen täglich im Schnitt mehrere Super 8 Kameras an junge Leute aus aller Welt zwischen 18-35, die sich für den Super 8 Look begeistern können. Wie nachhaltig ihr Interesse an dem Format sein wird, bei dem es ja im Dreh, Scan, Schnitt und in der Vertonung viel zu beachten gibt, bleibt abzuwarten.
  21. 3 points
    Das alles ist bekannt Rudolf und hat NULLKOMMANULL zu tun mit Deinem zeitweilig auftretenden Bedürfnis, uns vorhalten zu müssen, wie sehr Video doch besser und billiger ist als Film. Hast Du eine Mission? Dein Kopierprojekt (Analogisieren) und Suterscope hat wohl auch keiner vergessen... Umso unverständlicher Dein Geätze gegen den Film. Lass den Leuten doch einfach Ihre Begeisterung für Film und egal in welchem Format - und selbst, wenn es die "Scheisskassette" von Kodak ist, die bekanntlich eine komplette Fehlkonstruktion ist. Wir wissen es! Seit Jahren. Schau Video und gut ist. Meine Güte! Über sowas kann ich mich leider (!) immer noch aufregen, nix für ungut, ist nicht persönlich oder böse gemeint.
  22. 3 points
    Hallo in die Runde Ich kannte die blaue Königin nicht, also unabhängig vom Zustand und ohne Kenntnisse über das Wie und Warum hätte man in einem gescheiten Filmgesetz auch den Schutz solcher kleiner Abspielstätten verankern müssen. Der Abriss ist unwiderruflich ein Verlust für Land und Leute, denn jede/r hatte in diesen dunklen Hallen ein Erlebnis von unvergesslicher Tragweite. Die Voraussetzung, solchen Raubbau zu verhindern, wäre die Bereitschaft, jegliche Kino-Formen als Kultur zu achten, akzeptieren und verteidigen. Und ich rede nicht nur von den vergeistigten Akademiker-Ergüssen im Arthouse-Bereich. Kino ist die 7. Kunst, das gehört ins Grundgesetz, auf den Lehrplan jeder Schule, in die Bibel von mir aus oder auf die Wand einer jeden öffentlichen Toilette - egal. Im Fall von 1- oder 2-Saal-Kinos erwarte ich eine Prolongations-Regelung in Zusammenarbeit mit den Verleihern. Kinder-Filme nicht am Abend spielen müssen, Erwachsenen-Filme nicht im Kinder-Programm, keine Knebelung auf eine Mindest-Laufzeit usw. Die Politik und die Behörden müsste man seit 60 Jahren beackern : Kino und Verleiher werden von der Mehrwert-Steuer befreit ! Keine Fantasie-Gebühren für jeden Furz ! Schutz der Leinwand ! Kulanz bei den Öffnungs-Zeiten ! Weg mit dem dämlichen Lärmschutz-Gesetz ! Denkmal- oder zumindest Bestands-Schutz für Kino´s, die - sagen wir - seit mehr als 20 Jahren existieren ! Weg mit dem Parkplatz-Terror ! Brand-, Bau- und Hygiene-Schutz ja, aber nur, wenn die Verantwortlichen die exzessiven Kosten mittragen ! Das erwarte ich von einer Politik, die meine Interessen vertritt. Oder von meinem Verband. Für die blaue Königin ist´s leider zu spät.
  23. 3 points
    Nächstes Jahr bringen wir alle ein paar mehr Filme mit. Und kommentieren Sie, wenn wir das wollen. Ganz Stumm geht durchaus auch mal für 10 Minuten, finde ich. Nicht jeder mag oder kann vor Gruppen sprechen, und das ist auch okay so. Und Chris und Martin, vertragt Euch mal. Am besten per Telefon, mindestens aber per PN. Das führt hier doch öffentlich zu nix. Ihr hattet das Wochenende beide ordentlich Extrabelastung, preist das ruhig mal mit ein. Ihr schafft das. :)
  24. 3 points
    Auch von mir gibt es noch ein paar Eindrücke von Deidesheim 2018. Es gibt neues Vertretungsmuseumspersonal, etwas von der Börse und von Herr Ritters schräger Auktion.
  25. 3 points
    Also ich hatte unlängst ein Problem mit der Perforation von Fomapan 100 R Filmen. Der erste Film aus 10 bestellten mit gleicher Batchnummer lief gar nicht durch die R16, die Schleifen zogen sich nach wenigen Augenblicken zusammen. Mit einem Kodak-Referenzfilm lief die Kamera perfekt. Nach mehrmaligem Einlegen war der ganze Film zerhackt und unbrauchbar. Übereinandergelegt mit einem älteren Foma und einem Kodak zeigte ganz deutlich, dass die Perforation bereits nach 50 Bildern um 2 mm weiter war, also ein massives Toleranzproblem! Aber: Foma hat sehr professionell und spontan reagiert, die Filme zurückgenommen und bereits vor Eintreffen einen kostenlosen Testfilm aus neuester Fertigung verschickt. Den habe ich dann unter Infrarotlicht beim Laufen beobachtet und der war wieder einwandfrei. Dann haben sie wiederum sehr rasch die fehlenden anderen Filme geschickt, alle jetzt mit neuester Fertigungsnummer. War zwar unschön, aber die Qualitätsabteilung arbeitet genau so kundenfreundlich wie man es gerne hätte und es leider nicht überall der Fall ist. Übrigens alles in fehlerfreiem Deutsch.



×