Jump to content

Friedemann Wachsmuth

Mitglieder
  • Posts

    12,224
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    499

Everything posted by Friedemann Wachsmuth

  1. Dieser Typ Trimmpoti gammelt übrigens gerne weg, die würde ich gleich ersetzen.
  2. Ich wette, es fehlt die Runde Stativplatte.... Aber ja, Simon, bin mal Davids Burger an grummel hier die Noobs nicht so an. So empfängt man doch keine neuen Besucher! Tz!
  3. Echt? Ich hab 150° für TAC und 250° für PE als Schmelzpunkt im Kopf. Aber tropfend schmelzen ist natürlich doof.
  4. Sehr schön. Lago Maggiore? Toller Soundtrack. 🙂
  5. Wie nannten sie die Franzosen eigentlich? Quatre-mille-huit? Quarante-zéro-huit? Quatre et un de plus que James Bond?
  6. Ich mach das gerne mal, und es sieht fantastisch aus. So richtig nach Kinofilm halt.
  7. Welches hast genommen? Wunderwunderschön, der Akku. Toll geworden. 🙂
  8. Das ist etwa so sinnvoll, wie nur Dias und nie Papierfotos zu machen, weil man letztere ja farbebestimmen kann. 🙂 Mit etwas Übung ist das schnell gemacht. 5 Minuten für die Grundfilterung und dann noch mal ne Minute für jede deutlich neue Lichtsituation. Macht (mir) großen Spaß. Und Irgendwann wenn ich groß bin mach ich den Malte und fertige mir mit den gleichen Korrekturen selber Kopien. 🙂
  9. Der Großteil der zweiten Belichthng war ein strahlend schöner Zag an der Ostsee, der überstrahlt die dunkle Stadthalle und die Ledermänner deutlich 🙂 Aber klar, gescannt ist er schon, gezeigt wird er auch. Hatte noch keine Zeit zum graden... zu viel Arbeit gerade.
  10. Ich mache das nicht nur, um Material zu sparen, sondern vor allem auch, um jeweils die Szenen an den Enden der Rolle nicht zu verlieren. Erfahrungsgemäß fehlten sonst gerne genau die. Ich ärgere aber schon nicht mehr. Sowas passiert, hab was gelernt, und D'heim war ja trotzdem super. 🙂
  11. Ich nenne den Film einfach "Was schief gehen kann, geht schief"...
  12. Die sind wohl alle tot. Nee, durchaus denkbar. Es sieht auch noch prima aus. Ich würde es nur wie 200 oder 160 ASA belichten. Ich meine, es sind 360m Wickel. Ich muss im TK nachsehen. Es sind 2x 300m auf Kern, oder einmal 150m auf Spule. Ich kann aber auch 60m von der Spule ziehen. Bei Interesse melde Dich per PN.
  13. Ich hatte zwei Spulen in Döschen. Beide gut beschriftet, mit Format, Filmtyp, Länge und Konfektionierungsdatum. Dazu die eine mit einer deutlichen "1" und die andere mit einer "2" versehen. Den Verschlussknebel am Kameradeckel stelle ich immer entsprechend. Zudem behalten meine Dosen immer ein zweiteiliges Schildchen aus Malerkrepp, auf dem "UN BELICHTET" steht. Das "UN" kann man einfach abpulen. Mache ich auch immer. So braucht man keinen Stift. Da "Film 2" belichtet und "Film 1" unbelichet ist, glaube ich, dass der Fehler im Wechselsack passiert ist. In dem hatte ich zeitgleich beide Dosen, und beide geöffnet. Ich muss Film 1 in die Dose von Film 2 gelegt haben, und dann den (vermeintlichen) Film 2 nochmals in die Kamera gelegt haben. Zukünftig kommt strikt nur noch ein Film mit in den Wechselsack. Und zukünftig benutze ich den Anamorphot dann auch ohne die dusselig lange Streulichtblende, die so fest saß, dass ich sie bis eben für fest montiert hielt.
  14. Kann ich auch nicht. Entweder Bewegtbild oder Photos. Und entweder Digital oder Analog.
  15. Ich weiss noch nicht, ob ich dem Scheisskonzept offener Spulen die Schuld gebe, oder der Zahl der Weinschorlen bei den Lederwirten. Oder einfach mir selbst? Auf jeden Fall habe ich es geschafft, nach dem die erste Rolle voll war, nicht eine neue einzulegen, sondern die fertig belichtete noch mal. Von Andec bekam ich daher einen doppelt belichteten und einen unbelichteten Film zurück. Vielleicht ist es statistisch auch ganz normal, dass einem alten Hasen dass nach drölfzehn Kilometern Schmalilm einfach irgendwann mal passiert? Ich bin auf jeden Fall gerade ziemlich frustriert. Der Anfang sieht, abgesehen von der starken Vignettierung durch den (wohl nicht ganz S8-konformen) Anamorphoten noch fein aus: Kurz darauf mischen sich die Protagonisten, Motive und Bilder. Ich glaub, ich gebe den Weinschorlen die Schuld. Und freue mich halt an unverzerrten, einfach wahrgenommenen Erinnerungen in meinem Kopf. Und an Patricksfilm. Und ein paar Thermopapierstreifen.
  16. Ich hab noch einiges an tiefgekühltem Fuji 250D als Meterware, ist aber Farbnegativ (ECN-2), kein Umkehr.
  17. Man müsste es messen. Aber: Ein KLS bündelt gut 90% des sichtbaren Lichtes auf das Bildfenster. Ein LED-COB strahlt rundum in alle Richtungen. Ein Kondensor fängt da nur einen Bruchteil ein und richtet den auch wesentlich weniger gezielt. Sehr sehr optimistisch lass 5% des Lichtes beim Bildfenster ankommen. Lass eine LED bei gleicher "Wattzahl" das 8-fache an Lichtleistung haben. Bei 250W Halogen sind 90% Hitze, also 25 Licht, von denen ca 20 auf dem Bildfenster landen. 45W COB wären ca. 360W LED, der Kondensor sieht vielleicht 1/4 davon, also 90, 5% davon auf dem Bildfenster sind 4,5. Grob geschätzt also 1/4 so hell wie Halogen. Messen wäre aber definitiv besser als diese sehr grobe Überschlagsrechnung. Klar, man kann's machen, nur wozu? Ich glaube, digitalisieren und dann digital projizieren ist dann qualitativ doch wesentlich besser. Der CRI ist bei einer weißen Wand übrigens nicht weniger wichtig. 🙂
  18. Naja, ein 60° bündelnder Kondensator vor einem COB ist jetzt noch nicht sooo die ideale Bündelung. Das wird auch mit ner XHP.70 nicht so hell sein wie Halogen. Und CRI 90 (was oft nicht mal stimmt, es sei denn man bestellt selektierte, aber eher nicht in China) Aber tolles, spannendes Projekt. Ich finde, in Dheim 2025 hängen wir uns alle einen Projektor um! 🙃
  19. 7294 in DS8 gibt's bei on8mil. 60 GBP für 30m, zzgl. Versand. Kannst du genauer sagen was du vorhast? Vielleicht kann ich dir dann eher helfen.
  20. Du bist schon wieder völlig offtopic, Martin. Das hilft doch dem Guten FHfilm nicht im geringsten.
  21. Der LED-Ersatz ist keine gute Lösung, weil du das Licht aufs Bildfenster gebündelt brauchst. Deine LED strahlt aber diffus in fast alle Richtungen, damit geht der Großteil des Lichtes verloren. Zudem kostet eine Erstabirne auch keine 10 Euro. Den "Transport" nennt man Greifer. Kann sein, dass der verstellt ist. Das Einatellen geht beim Noris über 2-3 Schrauben, gibt hier einen nicht so alten Thread dazu, mit Bildern. Das erfordert aber durchaus etwas Geduld und Feingefühl. Wenn du dir Zeit nimmst, hast du aber gute Chancen.
  22. Wollte er wohl nicht hören oder hat's überlesen... Ich drück die Daumen, dass der Film trotzdem was geworden ist.
  23. Und ich hätte gern so ein Artischockenfeld.
  24. Du willst aber seitenverkehrt reproduzieren, spiegeln des Ergebnisses ist ja nur ein Knopfdruck. Die Schärfe ist höher, wenn Du direkt die Schicht fotografierst. Das liegt vor allem daran, dass die Leuchtplatte sonst das Bild der Schicht diffus gegen die Oberseite des Glasträgers projiziert.
  25. Ich war eben auf einem sehr schönen Konzert von Erlend Øye & La Comitiva, und dort sprachen sie über ihr neues Musik-Video, ganz gefilmt auf Super-8. Eine ruhige Kameraführung sieht zwar anders aus, aber ich finds trotzdem sehr gelungen!
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.