Jump to content

jacquestati

Mitglieder
  • Posts

    1,731
  • Joined

  • Days Won

    50

2 Followers

About jacquestati

  • Birthday 02/14/1959

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Lüdinghausen
  • Interessen
    Film, Groß- und Mittelformatfotografie, Feinmechanik

Recent Profile Visitors

5,606 profile views
  1. Ja, interessant ist auch, was er von vorherigen Services berichtet hat, vom Vorbesitzer wo auch immer in Auftrag gegeben, mit irgendeinem schwarzen Geschmiere gefettet, Unterlegscheiben fehlten etc. Und einen Getriebeschaden hat er auch wieder hingekriegt.
  2. Muss hier einfach mal mit großem Lob erwähnt werden: Simon Wyss, allen hier bekannt als der Filmmechaniker, hat meine Bolex wieder zum Leben erweckt, bin total begeistert, besten Dank!!!
  3. Nun bin ich nicht bei Facebook, aber hier gibt es eine Menge Infos zum Thema Beaulieu, von der 4008 über die R16 und auch zur Beaulieu News, was zum Stöbern. https://www.facebook.com/groups/150604183558793/?mibextid=HsNCOg
  4. Leider gibt es D19 nicht mehr fertig zu kaufen, deshalb hab ich ihn vor einigen Tagen angesetzt und mit 2g/l Thiocyanat und 50 mg KJ /l in D67 "verwandelt". Tri-X S8 in der Beaulieu mit 8er Gelbfilter bei 200ASA belichtet und 7,5 min bei 20 Grad erstentwickelt - auf Anhieb Topergebnis! Saubere Lichter, gut gestalffelte Grautöne und schöne Schwärzen. Bilder folgen.
  5. For me however, the consistency of Kodak is widely superior in every way. If I'm going out to shoot, things must work ya know? We all know that of course, but I'm just worried people will blow a lot of money on this new stock expecting something it isn't. Das tut schon richtig weh...
  6. Im Koffer zurück von Irland einmal massive Verschleierung, seither Kamera und Filme immer im Handgepäck, bislang ohne Probleme, auch bei 400ASA und sogar mehrfachen Durchleuchtungen. Stative im Trolley führen übrigens auch fast immer zur Kontrolle!
  7. Fein gemachter Test. Und ja, erfreulich, dass trotz aller Befürchtungen geliefert wird. Die Verpackung schaut noch ziemlich hemdsärmlig aus, egal...
  8. Da hast du Glück gehabt, den Stepup-Ring habe ich, die große Geli auch noch, kann ich Dir schicken. Ist fürs 10mm und 16mm Objektiv identisch. Die Tubusblende leider nicht, das steht Nr2 - 48 drauf. Kurze PN reicht. So sieht das aus: Unterlagen werden von Schneider gern irgendwie versteckt, nach einigem Suchen findet man was unter "Schneider Cine vintage".
  9. Die Gegenlichtblende für das Cinegon besteht aus zwei Teilen, einem Stepup-Ring für das objektivseitige Gewinde und der eigentlichen recht großen trichterfömigen Gegenlichtblende. Beide Teile zusammen nehmen Einlegefilter auf, ein Schraubfilter direkt für das Objektiv gibt es meines Wissens nicht. Die große Gegenlichtblende lässt sich nicht einschrauben, wenn sich andere Objektive am Revolver befinden (egal ob Bolex oder Beaulieu), weil die entweder abgedeckt werden oder die Blende einfach zu groß ist. Habe damals eine auf den Stepup-Ring passende Blende vom Teleobjektiv (Makro-Tele Xenar 75 mm) an 4 korrespondierenden Stellen so ausgefräst, dass sie danach wie die Blenden an modernen Zoomobjektiven aussieht, Ränder geschwärzt, funktioniert prima. Könnte sein, dass ich sowohl den Stepup-Ring und auch einen Tubus noch in der Kramkiste habe, schaue nach, ggfls. kann ich Dir die beiden Teile gern überlassen. Aus dem Netz: https://schneiderkreuznach.com/application/files/9815/2542/6697/1001482_CINEGON_1816-0901.pdf
  10. Ich suche schon seit längerer Zeit herauszufinden, wie die käuflichen Transferobjektive aufgebaut sind. Bei Teleskopen und Mikroskopoptiken gibt es im Tubus Zwischenlinsen (von deren Aufbau ich nichts weiß), die mit oder ohne Kameraobjektiv ein Bild auf den Kamerasensor werfen, das dann als Videodatei gespeichert werden kann. Vielleicht kann ja Simon Wyss @Film-Mechanikerweiterhelfen?
  11. Hmmh. Wir vergrößern ja ein Filmbildchen von 4x5mm und projizieren es mit dem Objektiv auf den Sensor der Kamera! Mit einem 50er Vergrößerungsobjektiv hatte ich vom Objektivrand vorne einen Abstand von ca 5-6 cm zum Bildfenster des Projektors (= Negativ im Vergrößerer) der Balgenauszug plus Zwischenringe betrug schon mindestens 12, eher 15 cm. Der Kamerasensor entspräche damit dem Fotopapier. Somit wäre die Retrostellung schon passend. Nun hab ich ja mit der XT2, die einen APSC- Sensor hat, digitalisiert, der Vergrößerungsfaktor für eine Vollausleuchtung war damit kleiner, etwa 4fach. Wahrscheinlich hilft am Ende nur Probieren und eine visuelle Beurteilung, bevor es zu akademisch wird.
  12. Offensichtlich hilft die Retrostellung bei Vergrößerungsobjektiven auch gerade beim Abfilmen vom Bildfenster durchaus weiter: https://www.digicamclub.de/showthread.php?t=24218 Bei S8 muss man für einen Vollformatsensor einen Vergrößerungsfaktor von 6 veranschlagen, in jedem Falle ist die Gegenstandsweite zum Filmbildchen kleiner als die Bildweite mit Balgengerät zum Sensor. Gehe mal davon aus, dass die Bildqualität bei Retrostellung noch (etwas) besser werden könnte. Ausprobiert habe ich das bei meinen damaligen Abfilmversuchen noch nicht, da mir ein entsprechender Umkehrring fehlte. Wenn die Möglichkeit besteht, würde ich es zumindest ausprobieren. Eine weitere Optimierung sollten Lupenobjektive sein, die sind aber recht teuer.
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.