jacquestati

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    69
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    1

Über jacquestati

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 14.02.1959

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Lüdinghausen
  • Interessen
    Film, Groß- und Mittelformatfotografie, Feinmechanik
  1. ...finde ich einfach nur herrlich, weil es einfach zeigt, mit wie vielen Ideen die Filmtechnik(er) versucht haben, das Maximum an Qualität herauszuholen... Andere machen das mit ihren Autos! Merci, Simon
  2. Werde also den Foma noch mal in die Spirale einspulen, wässern für 15 min und nach dem Netzmittelbad mit Durchhang trocknen. Wenn ich das richtig interpretiere, kann der Film sich bei zu hoher Spannung nicht adäquat zusammenziehen, so dass die Perforation am Ende etwas weiter als die Norm ist und damit dieser unruhige Bildstand entsteht?! Wenn ich das Problem jetzt auch noch gelöst bekomme, freue ich mich auf eine richtige Filmgeschichte mit brillanter Projektion. Porto z.B. ist traumhaft schön und von Dortmund ideal zu erreichen...
  3. Besten Dank für Eure Hilfe, versuche es erst einmal mit einer lockeren Aufwickelung, werde dann berichten. Grüße, T. Fährenkemper
  4. Nun ja, er ist beim Aufwickeln auf die Trockentrommel nicht allzu straff, hängt aber auch nicht durch. Getrocknet ist er in der Tat straffer, damit sicher kürzer. Meinst Du, er sollte auf der Trommel leicht durchhängen ( Gestell ist nach Deiner Bauanleitung gemäß filmkorn.org gebaut)?
  5. Hilfe! Habe da ein (großes) Problem: Ein alter Tri-x (ca 10 Jahre) läuft mit einem Bomben-Bildstand durch den Siemens 2000, relativ frisch entwickelter Fomapan R100 ist unruhig. Muß der erst noch schrumpfen? Perforiert Foma unpräziser? Die Kamera ist es nicht, die registriert beim Bildstandstest mit dem doppelt belichteten und dabei leicht verschobenen Kreuz eiwandfrei. Was tun?
  6. Jeder hier im Formum hat bestimmt eine KB-Kamera, aber hat schon einmal einer diesen Film ausprobiert, ihn entwicklet und die Negative geprintet? So richtig auf Fotopapier? Ich noch nicht, denn ich bin mit meinen eingetesteten Filmen FP4 plus und Tmax 400 von KB bis Großformat sehr zufrieden und habe wenig Lust auf das Rumgeteste. Ich will Bilder mit brillanten Lichtern fein differenzierten Grautönen und tiefen Schwärzen. Gern auch als Film. Der Fomapan R100 kommt jetzt in16mm auch endlich so im Heimlabor, und er ist preislich im Bereich einer S8 Kassette. OK, die Entwicklung ist teurer, aber die läuft zu Hause. Und wenn der Ektachrome 100 dann wiederkommt, dann ist er hoffenlich so gut wie früher, und dann wird auch wieder farbig gefilmt. Wenn Ferrania bis dahin ein konkurrenzfähiges Produkt auf den Markt bringen kann, bitte gerne. Wenn nicht, dann ist Schluß, das Geld vom Crowfunding weg, und die Entrüstung groß. Marktwirtschaft eben.
  7. Italien: Korruption? Tradition! - Handelsblatt www.handelsblatt.com › Politik › International 08.10.2016 - Die Mafia und Korruption gehören zu Italien wie Pasta und Pizza. Damit will sich das Land nicht länger abfinden. Doch beim Kampf gegen die ...
  8. Noch einmal: Kickstarter hin oder her, Versprechen hin oder her, warum sollte Ferrania noch einen Farbumkehrfilm produzieren, wenn es den Ektachrome 100 D wieder gibt? Den Ferrania will ja dann sowieso kaum einer haben.
  9. Na und?
  10. ...la Strada ist ein Schwarzweiß-Filmklassiker, und wenn dann der Ektachrome 100 wirklich wiederkommt, warum dann das Rad neu erfinden? Arrivederci!
  11. Die Blende ist dreieckig, das fällt bei kleinen Öffnungen und Reflexen auf. Wenn ich allerdings an die Blendenkonfiguration bei den Nizos denke, finde ich das geradezu harmlos. Für meinen Geschmack können sie ohne Probleme mit den Schneider-Cine-Objektiven alter Bauart mithalten, sind aber wesentlich günstiger. Mein f2 10mm hat 70 Euro in neuwertigem Zustand gekostet.
  12. So, beantworte die Frage mal selbst, alle Tevidone an der Beaulie sind messerscharf, habe in der Normandie insgesamt 5 Fomapan R100 belichtet und bin hin und weg.
  13. Allein mir fehlt der Glaube...
  14. habe fertig: meine R16 mit 3 Carl Zeiss Jena Tevidon Festbrennweiten, 10, 25 und 70 mm, das Sucherbild ist messerscharf, ein Testfilm ist belichtet und muss noch entwickelt werden. Das 25er mußte hinten abgeschliffen werden, da es zu weit in das Kamerainnere hineinragte und nicht auf Unendlich fokussiert werden konnte. Jetzt geht es perfekt. Simon vielleicht - (?) hat hier jemand Erfahrungen mit dieser Objektivserie? Kommentare?
  15. Hallo Helge, ich warte jetzt einfach mal ab, wass von all den Ankündigungen bzgl. Kodak-Kamera, Ektachrome 100 D usw. Wirklichkeit wird und filme nach wie vor begeistert mit meiner R16 schwarzweiß weiter, freue mich über viele exzellente Beiträge hier im Forum und wünsche dem gesamten Projekt viel Glück.