Jump to content

jacquestati

Mitglieder
  • Content Count

    675
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    17

About jacquestati

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 02/14/1959

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Lüdinghausen
  • Interessen
    Film, Groß- und Mittelformatfotografie, Feinmechanik

Recent Profile Visitors

1672 profile views
  1. Schau mal hier, bei dem Händler habe ich mal kleine Planspiegel gekauft, um S8- und 16mm -Objektive kollimieren zu können. https://www.ebay.de/itm/20-x-Zeiss-Jena-optische-Linsen-Plankonvex-Bikonkavca-21mm-Div-Andruckringe/302694683142?hash=item467a025206:g:YrgAAOSwOMlaxiNt oder hier: https://www.ebay.de/itm/Feinoptik-7-Linsen-Set-10-0-20-0-mm-HQO-B/362015515975?hash=item5449ce6547:g:tnEAAOSwE6VXJLW9
  2. . Genau andersrum. Einen überbelichteten Umkehrfilm musst Du erheblich unterentwickeln (nur im Erstentwickler), dann könnte es klappen. Sonst würde das Ergebnis nur noch heller. Graufilter in 21mm sollte es z.B. von Heliopanb geben, oder mit Step-up ring in jedem Fall etwas größer, Ebay hat auch gelegentlich diese Filterdurchmesser. Besser ist es auf jeden Fall, die Belichtung korrekt vorzunehmen.
  3. Der Leitz Focomat V35 und auch Kienzle-Mischköpfe haben eine würfelförmige Ulbricht"kugel"aus Styropor, ersterer mit einer Kondensorlinse vor dem Austritt, die Lichtausbeute und Gleichmäßigkeit sind ausgesprochen gut. Der V35 hat nur eine 75W- Halogenlampe.
  4. ...ich habe gedacht, dass das Objektiv nie wirklich produziert wurde oder über einen Prototyp hinausgegangen ist, offensichtlich aber doch. Mal abgesehen davon, dass es als "immer-drauf-Objektiv" sehr unhandlich ist und man diese extremen Brennweiten äußerst selten benötigt: wie verhält sich das Ding denn in der Praxis, wie ist die Schärfe über den Brennweitenbereich, und wie verhält es sich an der Beaulieu 6008 mit dem Schwingspiegel, wird es ganz ausgefahren etwas zittrig? Und ganz zuletzt: Kann es mit dem Angenieux 6-80 mm mithalten? Das ist nämlich meines Erachtens das beste Objektiv an einer Beraulieu...
  5. Hallo Patrick, mit 2min 50sec Erstentwicklung (wahrscheinlich bei 100ASA und 20 Grad) liegst Du mit A71 sehr eng bei meinen Zeiten - ich belichte ihn mit 160-200ASA und entwickle ihn dann 3,5min. Dann kommt er super, v.a. die neueren Chargen - wie hier schon beschrieben.
  6. Dass ich den Foapan R100 mag, hat sich hier ja bereits herumgesprochen. Weiße Pünktchen gibt es ( im Moment) nicht, die neueren Chargen sind in Ordnung. 16 mm selbstentwickelt ist brillant und einfach schön, Bildstand manchmal mäßig. Als Super8 Material (geslitteter DS8 Film) bringt er mich fast regelmäßig zur Verzweiflung, im Vergleich zu Adoxpan reverso (Scala) deutlich (!) schlechter, und auch zu D8. Warum weiß ich nicht, Filmführung, Andruckplatte? Und zu Kodak: Als jahrzehntelanger Kodachromer war das Ende eine herbe Enttäuschung, Klemmer gab es aber auch schon am Ende mit diesem Material, und mit dem Ektachrome wurde es eher schlechter. Der z.T. grauenhafte Bildstand hat mir die Freude an S8 nachhaltig verdorben... Und ja, die wenigen Bestellungen bei Kahl, die ich getätigt habe, waren in Ordnung.
  7. Etwas für Liebhaber! https://www.lokalkompass.de/essen-kettwig/c-kultur/beaulieu-2016-quartz-eine-high-tec-16mm-filmkamera-die-in-teneriffa-keine-wuensche-offen-gelassen-hat_a653180 Hier noch Infos zu Per Hüster: https://de.wikipedia.org/wiki/Hanns-Peter_hüster https://de.wikipedia.org/wiki/Hanns-Peter_H%C3%BCster
  8. ... in der Gebrauchsanleitung steht auch, wie man die Belichtung korrigieren muss bzw. wie die effektive Belichtungszeit abhängig von der Bildfrequenz ist - erst grübeln, dann dübeln...
  9. ...und noch beeindruckender sieht das Krokodil aus, Siemens 2000...
  10. ... Was spricht dagegen, den P8 selecton fest im Wohnzimmer zu installieren? Ist doch ein echter Blickfang!
  11. Ich gehöre auch zu den Super8-Filmern, stelle aber fest, dass meine Beaulieu immer häufiger im Schrank bleibt und ich zu 16 mm greife. Für die besagten 29,95 Euro pro Rolle bekomme ich eine SW-Qualität, die mit S8 einfach nie zu erreichen ist, auch nicht mit originalem Kodak-Material. Geht rein physikalisch nicht. Der frühere Gelegenheits- S8-Filmer greift heute zum Handy, typischerweise im Hochformat, oder nimmt, wenn es hochkommt, die Videokamera. Auch auf die Gefahr, dass ich mir hier einen Shitstorm einfange, die Fuji XT2 liefert schon ohne irgendein herumhängendes Kabel tolle Qualität: https://vimeo.com/288058401
  12. Zu diesem Preis kriegt man die Kameras ja nicht verkauft. Hatte eine wirklich schöne und (selbst) gewartete Beaulieu bei Ebay eingestellt, einschließlich kollimiertem Optivaron 6-66 und mit neuen Zellen, die brachte 130 Euro.
  13. ... eine Rolle Fomapan R100 in 16mm kostet 29,95 €, 16 mm Kameras gibt es ebenfalls günstig, gleiches gilt für Editoren, Projektoren und eine Klebepresse. Eine Kassette Tri-x gibt es ab 32 Euro aufwärts, krasser wird es beim Ektachrome, da geht es bei ca. 55 Euro los, 16 mm kosten hier "nur" ca 80 Euro, obwohl es die 4fache Fläche an Film ist. Einspulen in die Spirale ist von der Tageslichtspule auch viel einfacher und im Vergleich zu monos Beschreibungen auch nicht lebensgefährlich. Und projizierter 16 mm Film ist auf der Leinwand purer Genuss... Mich wundert es nicht, dass bei Ebay die Preise für 16 mm Kameras anziehen und S8 Kameras - auch die richtig guten - vergleichsweise schlechtere Erlöse erzielen.
  14. Gerhard, Friedemann und ich meinten die immensen Mengen an Staub, die sich in der Kassette befinden. Um nichts Anderes ging es!😊
×
×
  • Create New...