jacquestati

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    52
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über jacquestati

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 14.02.1959

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Lüdinghausen
  • Interessen
    Film, Groß- und Mittelformatfotografie, Feinmechanik
  1. Hatte ich bei meinem T600 auch, das war nur eine kalte Lötstelle an einer Masseverbindung auf der Hauptplatine.
  2. Egal welcher Teller, langsam,aber stetig drehen und den Film dabei um 45-60-70 Grad verdrehen, so dass er schräg in die Spirale einläuft. Nicht zu viel ziehen, dann wird er zu straff und vor allem außen liegen Filmbahnen aufeinander, die keinen Kontakt zum Entwickler bekommen. Wie Friedemann schon sagte, ist eine Frage von üben, üben, und nochmals üben (und manchmal auch von langer, eher unfreiwillger Dunkel"haft" im Labor. Es gibt Videomaterial - ich glaube auch von Friedemann - zum Lomotank, einfach mal googeln...
  3. Genau so sieht das Teil aus! Klar ist die Schwungmasse beim Plattenteller größer, aber das funktioniert bestens! Und Gleichlaufeigenschaften von 0,05 % sind bei der Anwendung nicht so gefragt!
  4. Lieber FilmCurlcom, befülle meine kleinen und den großen 16mm /30m Lomo Tank auf einer drehbar gelagerten Servierplatte, die es mal bei IKEA(?) gab oder noch gibt. Da läuft die Spirale ganz leicht, ohne dass ich den Plattenspieler in die Dunkelkammer schleppen muss . Beim 16 mm Tank hatte ich zuvor Probleme,mit aufeinander liegenden Filmflächen durch zu straffe Wickelung, das ist nun auch durch Friedemanns Hilfe behoben. Der Fomapan R100 kommt nach seinem Rezept auch wirklich hervorragend, vor allem dann, wenn man die Füllmengen ein bisschen großzügiger bemißt...
  5. Noch'n Gedicht: Ich habe beste (!) Erfahrungen mit Zeiss-Tevidon-Objektiven an der Beaulieu - sowohl an der 4008 als auch an der R16, die zur Zeiten der DDR und auch heute noch von Docter in Jena produziert wurden (werden). Die aus der DDR-Produktion sind im Moment noch relativ günstig und entweder mit c-mount oder mit Bajonett erhältlich, dafür gibt es dann aber einen Adapter. Es gibt sie von 10 bis 100 mm (10, 16, 25, 35, 50, 70, 100). Vielleicht nervt die dreieckige, aber komplett schließende Blende ein wenig, sonst aber keine Beanstandungen!
  6. Liebe Jungs kommen in den Himmel, böse kommen hier ins Forum :) :) :)
  7. Hallo Friedemann, bin begeistert! Bin gern dabei!
  8. EDV ist eine feine Sache, man darf nur nicht erwarten, dass es einem die Arbeit erleichtert... Bin seit einigen Jahren mit EDIUS unterwegs und ganz zufrieden. Ist allerdings ein mächtiges Programm, das Einarbeitung erfordert. Dafür "frisst" es fast alles. Und: auch ich bin ein leidenschaftlicher Analoger mit Filmkamera, Mittel- und Großformatkamera sowie Dunkelkammer und möchte (und werde) das nicht missen, aber die technische Entwicklung geht weiter und nicht alle Neuerungen sind per se schlecht. Also: Hin und wieder zweigleisig fahren...
  9. ..."Das Stahltier" von Willy Zielke als 16mm-Kopie
  10. ...habe Kontakte aus einem alten Stromstoßrelais genommen und: jetzt läuft er wieder! Reichlich fummelige Bastelei, aber: There is nothing but success!" Besten Dank für die Tipps!
  11. Definitiv kein "Fleisch" mehr dran, habe auch schon daran gedacht, ein Relais zu schlachten und die Kontakte zu verwenden...
  12. Die Kontakte am Fliehkraftregler meines Siemens 2000 sind abgebrannt - wer hat ggf. oder wo gibt es Ersatz?
  13. In meinem 13x18 Farbmischkopf von Durst sind 2 Halogenlampen verbaut, Typ ELH 120 V 300 W, und mir kam die Idee, den Siemens 2000 mit diesen Lampen umzurüsten. Hat das schon mal jemand hier gemacht? Ideen?
  14. Zur Kamera: da hab ich was gefunden, was für S8 wahrscheinlich reichen sollte, zumindest in HD: eine Mikroskopkamera, die es auch bei Bresser gibt! http://www.ebay.de/itm/201636651684?_trksid=p2060353.m1438.l2649&var=500889384842&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
  15. Kommando zurück! Die 2016 benötigt die Mittenanzapfung mit 3,6 V, die war abgehängt bzw. nicht angeschlossen... Jetzt geht alles, bin erleichtert...