Jump to content

Regular8

Mitglieder
  • Posts

    2,866
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    37

1 Follower

About Regular8

  • Birthday 02/01/1972

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    N / FÜ / ER

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. 9 1/2 ist ein wirklich sehr erstaunliches Format. Wo diese kleine Nischenszene immer wieder Quellen auftut und Material verfügbar hat (teilweise von Filmsorten, die schon seit Jahrzehnten nicht mehr bedient werden, wie vor einiger Zeit noch Velvia oder so). Die Hartnäckigkeit 💪, mit der sich 9 1/2 hält, ist wirklich bewundernswert. 👍
  2. Ah, also ein Familienfilmer. (Noch einer wie ich). Mach ruhig und lass dich nicht beirren oder verunsichern. Nicht von dir selbst und nicht von deinem Umfeld. Ich habe 2010 auch wieder angefangen, Familienereignisse, Urlaube, Geburtstagsfeiern, Ostern, Weihnachten und die Kinder auf S8 (und 16 und seit neuestem auch N8) zu filmen. Bis zum Zusammenbruch und zur plötzlichen Preisexplosion bei Kodak stabil jedes Jahr zwischen 180 und 240 m S8 in Farbe auf E100D (7285). Im Jahr 2014 dann Farbnegativ Fuji und Vision2/3 mit Positivkopie bei ANDEC (und das nur für Familienfilmmotive... teuer, teuer, sag ich nur, aber wunderschön im Ergebnis). Und nebenher und zusätzlich zum Farbmaterial, seit etwa 2012 auch eine unregelmäßig große Menge (120-300 m S8/N8 jährlich) FOMA-R s/w, weils halt nach wie vor so unfasslich günstig ist. Ich würde es vermutl. genau so wieder machen, stünde ich wieder (wie 2010) vor der Frage "soll ich? Oder doch lieber nur Video?". FullHD und 4k UHD mach ich auch noch nebenbei. Aber da brauchen wir gar nicht drüber reden. Das kostet ja auch nichts extra. Mein Analogfilmhobby bleibt.
  3. Gefällt mir. Und der Handkameralook wirkt nicht störend auf mich. Nach ein paar Sekunden Eingwöhnungszeit ist das eben einfach der bildtechnische Erzählstil. Zitternd, wackleig - wie schiefe, wilde Schreibschrift im Gegensatz zu perfekt gerade geschnittenen Druckbuchstaben. Als interessante Erfahrung, die ich so nicht vermutet hätte und die ich mir aus dem Gesehenen mitnehme, ist die hineingeschnittene Sequenz bei 1:16 (komplett wackel- und zitterfrei, da Stativaufnahme) das einzige, was so ein bisschen Unruhe in die Erzählung hinein bringt. Auch 0:50 bis knapp 0:53 brechen mit dem Erzählfluss, weil zu stabil im Bild. Insgesamt aber sehr schön und passend zum lebendigen Inhalt des Bildes.
  4. Der Autofokus meiner Chinon 30 AF-XL-S war oft irritiert durch - zu viel Licht (zu viel Sonne) - zu wenig Licht - Spitzlichter (Glitzern auf dem See) - allgemein Wasseroberflächen (auch wenn sie nicht glitzern) - Fenster- und Glasflächen - manchmal auch metallisch reflektierende Flächen - Himmel - Wolken - wechselnde Entfernung (z.B. viele Menschen von nah bis fern, die sich wirr durcheinander bewegen / Stadion / Volksfest) So scharf wie ich damals darauf war, dieses neue Feature auszuprobieren und reichlich zu nutzen, so enttäuscht war ich dann davon. Die Chinon war vom Geräusch her zwar nicht so laut wie die im obigen Video gezeigte Sankyo, insofern hatte ich mit dem Geräusch das geringste Problem (immerhin hatte die ja auch Ton und war vielleicht von daher speziell daraufhin gebaut auch im AF-Betrieb leise zu sein, aber irgendwann hab ich den Autofokus einfach abgeschaltet... und nie wieder eingeschaltet.
  5. Dumme Frage... warum steht da im Video eigentlich überall 3 x 65 ? Ich sehe keine 3 Streifen 65 mm Film. Und wozu 3 Streifen (Technicolor) in Zeiten von einstreifigem Kodak Color-Vision-Negativ? Mal davon abgesehen, ist mir über IMAX immer erklärt worden, dass man den Bildtransport bei so langem Zug von Bild zu Bild gar nicht mehr mit Greifer machen kann, weil hier die Zugkräfte zu hoch werden und man deshalb mit raffiniertem Rolling Loop arbeiten muss. Im Video ist aber eindeutig ein Greifer zu sehen. Bin verwirrt.
  6. Regular8

    Deidisheim

    Und? Entspricht er deinen Erwartungen? Farben, Schärfe, Korn, Kontrast, Ton(quali)
  7. Der Threadtitel heißt zwar explizit "Schmalfilmkameras im Kino", aber ich hoffe, man verzeiht es mir, wenn ich eine Projektorsichtung melde. In dem eben gerade im Kino gesehenen japanischen Anime (Zeichentrick) Film Spy x Family tragen zwei Leute einen Filmprojektor durchs Bild. Für mich sah es aus wie ein ELMO ST oder GS1200, aber es könnte auch einer der 16er ELMOs sein. Jedenfalls mit diesem olivgrünen Einfädelstück und den typischen ELMO Spulen. Der Projektor spielt handlungstechnisch nicht die geringste Rolle und ist für ca. 2 Sekunden zu sehen. Gefühlt noch weniger. Etwa 39 Minuten vor dem Beginn des Abspanns (habe ab da die Zeit gestoppt, also so etwa um die 65. Minute des Films herum).
  8. Ich hab mal versehentlich bei einem Daylight Film (es war nicht der 100D, der Agfachrome 200D war es) versehentlich den internen, orangen Sonnefilter drin gelassen. Das war schon sehr heftig gelborange. Ich glaube, der interne Filter entspricht einem KR12 oder sogar KR15. Vielleicht mal vorher was Zarteres ausprobieren, wenn dir der 100D (7294) zu blaugrün ist. Ein KR3 ist vielleicht schon die Lösung. Ich glaube, dass du auf keinen Fall über KR6 hinaus gehen musst.
  9. Die 60 m Kassette ist wohl immer noch ein ungelöstes Rätsel und Myterium. Immer wenn man glaubt, jetzt hätte man es verstanden, kommt was anderes neues dazu, das deine Theorie wieder über den Haufen wirft. Ich dachte bisher auch, der Film wird im Rückwärtsgang einfach gestaut. Angesichts des Zahnkranz und Filmführungswirrwarrs auf den Bildern glaube ich jetzt aber nicht mehr daran. Das hätte doch schon nach ein paar Zentimetern am Zahnkranz für Stau und Klemmer gesorgt. Mir gefällt die Theorie von Helge, dass die darin enthaltene Feder die Spulen gegenseitig "auf Zug" gehalten hat. Während die volle sich langsam abwickelt, muss die leere Spule schnell drehen und aufholen. Da zieht also die eine die andere auf. Irgendwann sind beide gleich voll und dann kehrt es sich um. Ich weiß nicht genau wie, aber es klingt irgendwie machbar.
  10. Ich weiß nicht, ob das hilft, aber es gab mal von Hama? so ein Rückwickelgerät, mit dem man die Kassette um etwa 200 Bilder zurück wickeln konnte. Ob das nur mit 60 m Kassetten funktioniert hat, oder auch mit 15 m Kassetten und ob die 200 Bilder wirklich und immer erreicht werden konnten (oder nur im mittleren Drittel der Kassette) weiß ich auch nicht. 200 Bilder bei 24 B/s wären dann immerhin 8 Sekunden.
  11. Bin 2025 auch wieder dabei. Von Freitag (oder eventuell Donnerstag) bis Sonntag. Mit Snacks und allem. Und vielleicht auch mal wieder mit einer Kamera. Dieses Jahr hatte ich gar nichts Analoges dabei. Mal sehen. Meine Frau hat auch schon so ein halbes Joaaah von sich gegeben.
  12. Regular8

    Hokushin

    Genau das ging mir beim Lesen der vorherigen Posts auch durch den Kopf. Die Superresolution funktioniert um so besser, je mehr Bilder in Folge im Kopf zusammen gerechnet werden können. Bei mehr Bildern pro Zeit, entsteht dadurch halt auch ein etwas genaueres Bild. Genau diese subjektive Erfahrung hat mich "alten Hasen", der früher gerne (aus Kostengründen und anderem) in 16 statt 18 B/s auf S8 gedreht hätte, jetzt zu 24 hin getrieben (und die Tatsache, dass 24 B/s der zukunftssicherere, elektronisch kompatiblere Standard ist). Wie unscharf im Grunde nur ein einziges S8 Bild aus einem Film ist, mag man gar nicht glauben, wenn man den zugehörigen Film im projizierten Lauf kennt.
  13. https://www.golem.de/0504/37486.html Das Problem ist die Verfügbarkeit (und der Preis). Ach so und die Tatsache, dass es wohl doch keine Audio MDs zu WAV überträgt. 😞
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.