Jump to content

Regular8

Mitglieder
  • Posts

    2,436
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    27

Everything posted by Regular8

  1. Hey, der legendäre Tütenfilm. 😄 Den hab ich noch nie in analog gesehen. Nächstes mal, wenn ich bei dir bin, bitte zeigen.
  2. Danke, Jungs, ich glaub ich habs verstanden. Und bei näherem Durchrechnen verstehe ich auch, wie unfassbar wenig mehr Licht es brächte. Wie gesagt, Danke für die Erleuchtung.
  3. Kurze Frage (ob die Antwort kurz wird, weiß ich nicht) an die Techniker und Mechaniker. Was mir bei einem Malteserkreuzgetriebe nicht ganz klar ist, ist die Frage, ob es eine genau bestimmte Anzahl von "Flügeln" haben muss, also zum Beispiel sechs "Flügel", oder ob es auch mehr sein können und wenn ja, ob durch die Erhöhung der Anzahl der Flügel nicht auch die Geschwindigkeit des Transportes steigen würde - ich weiß das ist vollkommen unfachlich ausgedrückt. Meine Frage geht dahin, es muss ja im Projektor während des Filmtransportes das Bild abgedeckt werden, je länger es abgedeckt wird, desto länger ist es auf der Leinwand dunkel und desto weniger Lichtenergie kommt an. Würde bei einem Malteserkreuzgetriebe mit - sagen wir 12 "Flügeln" der Schaltschritt schneller stattfinden als bei einem mit sechs Flügeln? Könnte man durch so eine Konstruktion quasi "mehr Licht" durch kürzere Dunkelphasen rausholen?
  4. Ich glaube, er meinte die Schwankungen, die auf die Piste aufgezeichnet würden. Die dürften dann tatsächlich ziemlich gering sein. Auf der Piste selbst wären dann eben keine oder kaum Schwankungen mehr. Gibt eben dann nur keine Möglichkeit, das schwankungsfrei abzuspielen, wenn der Projektor in jedem Fall (Zweiband oder Piste) immer der Master ist (und keinen Quarz hat).
  5. Der Clean'o'Film wandelt auch geschnittenen, geklebten TriAcetat auf Wunsch in klebestellenfreies Polyester um. Das funktioniert dann auch mit einem Fumeo 9145.
  6. Größe und Dichte der Filmkörnung sollte auch an zwei Rädchen einstellbar sein.
  7. Demnächst bei Wish und Pearl Außerdem Version B, die kann dann auch tolle, verpasste Momente, die nicht auf Film gebannt wurden, im Schnitt eigenständig ergänzen. Und Filme zeigen, die nur im Kopf geplant, aber nie umgesetzt wurden. Das wäre wirklich sowas von nötig.
  8. Oh super. Und eine Funktion, wie man Schwarzweißfilm in Farbe sehen kann.
  9. Ich wäre für Akkus, die so leistungsstark sind, dass man nicht nur die 1200 m bei 1000 W Licht mehrfach durchziehen kann und immer noch Leistung übrig hat, um das E-Auto von 0 auf 100 % aufzuladen. Solarmodule, die die eingebauten Akkus innerhalb 30 Minuten wieder aufladen und trotzdem nur 1 m² Platz brauchen. Man sollte sie auch als Regenschutz über dem Projektor aufbauen können. Ein mobiler Projektionspavillon.
  10. Ja, besonders praktisch, wenn man sich Game of Thrones Staffel 1-8 auf Super8 kopieren lässt und einfach mal alles am Stück sehen will.
  11. Ich habe lange mit mir gehadert und eine Möglichkeit gesucht, doch zu kommen, aber geht leider nicht. Ich wünsche aber gutes Gelingen und eine grandiose Show & Aftershowparty. Im Herzen bin ich dabei. ❤️
  12. Ich hätte eine brauchen können. Aber macht nichts. Ich spar jetzt auf den 30 Meter Filmomat. Ist für mich wohl die sinnvollere Investition. Den anderen, zur Zielgruppe der Kodakkamera gehörigen, viel Glück und Spaß mit der Kamera und gute Filmideen!
  13. Schade, dass hier vermutlich niemand mehr zur Zielgruppe dazugehört. Das klang 2012? 2013? wann kam das Gerücht auf? noch anders. Aber gut, wenn sie es wirklich durchziehen, dann haben sie noch mal ein mächtiges STATEMENT gesetzt. 💪👍 Viel Erfolg, Kodak!
  14. Praktisch weiß ich nicht, aber konkret hübsch. Gibts auch Film in 200 Fuß Abfüllungen oder muss man sich alles selbst konfektionieren? Selber entwickeln ist dann wohl Essig - es sei denn mit einer minidurchlaufmaschine.
  15. Lieber Klaus, rechne mal lieber mit Blende 11. Du misst extern nehme ich an, oder? Bedenke, der Telekonverter "zoomt" Faktor zwei in das Bild hinein. Vom Motiv bekommst du nur die halbe Breite und die halbe Höhe auf eine bestimmte Entfernung, das ist ein Viertel der Fläche. Die Blendenzahl hat etwas mit dem Blendenlochdurchmesser zu tun. Auch dafür gilt: Doppelter Lochdurchmesser = VIERFACHE Lochfläche. Den Verlängerungsfaktor des Konverters kannst du also tatsächlich genau so in deine Effektivblende mit reinrechnen. Auf Blende 5,6 und Konverterfaktor 2 wird tatsächlich 5,6 * 2 = 11 (Äquivalente Blende). Bei meinen Experimenten im KB Bereich mit Konvertern mit 5,5x und 2x und externer Messung habe ich zuerst - wie du - gedacht, dass eine Verdoppelung (2x Konverter) das effektive Blendenloch nur um eine Blendenstufe verkleinert. Die Bilder kamen von der Helligkeit einigermaßen hin. Aber bei dem 5,6x Konverter ging einfach gar nichts mehr. Bis ich verstanden habe, dass das tatsächlich einfach miteinander multipliziert werden muss. Blende am Objektiv * Telekonverterfaktor = Äquivalentblende Du wirst es merken, wenn du Konverter mit größeren Faktoren nimmst, oder mehrere (2fach) Konverter hintereinander schraubst.
  16. Es gab durchaus auch mal VideoCDs. Und auch das Medium CD Video. Letzteres war einfach eine Laserdisc (analoges Videobild, digitaler Ton) auf eine kleine 12 cm Scheibe gepresst, aber da haben nur so ein paar Minuten drauf gepasst. Ersteres ist aber interessanter. Die VideoCD. (Digitales MPG1-Bild, digitaler Ton). Und da gab es auch wirklich Spielfilme zu kaufen. StarTrek 8 lief bei uns im Saturn die ganze Zeit rund um die Uhr über einen der damals noch ultraneuen und sündhaft teuren CDi-Player (CD-Player mit gelber Videocinchbuchse für TV und rot/weiß für Ton, das i in CDi stand für "interactive") über eine der damals ultrahippen Bose Soundanlage mit fünf von diesen Miniwürfelchen und einem Subwoofer. Habe aber auch andere Filme auf VideoCD zum Kauf angeboten gesehen, z.B. Nackte Kanone 33 1/3, Mein Partner mit der kalten Schnauze, und andere. Kostenpunkt damals (ca. 1995/96) 60~70 DM pro Film. Da auf eine VideoCD nur ca. 70 Minuten Video drauf passen, waren all diese Filme also auch noch auf zwei Scheiben aufgeteilt. Kauffilme sind auf diesem Format so schnell verschwunden, dass es kaum verwunderlich ist, dass viele davon noch nichts gehört haben. Gegeben hat es das aber.
  17. Im Moment tragen bei uns in der Siedlung die Briefpostboten auch die Päckchen und Pakete aus - und haben den Arsch voller Arbeit. Ich habe den Eindruck, dass die nur noch zwei, dreimal die Woche überhaupt kommen, weils einfach zu viel ist.
  18. @Klaus: Da sehen wir doch Lotte Reiniger an der Trickkamera.
  19. Was mir gerade so beim Stöbern in super8data gekommen ist; da steht ja, der 9145 hätte eine Zweiflügelblende. Von einer Dreiflügelalternative steht da nichts. Gleichzeitig stehen Frequenzgänge fürs Tonlaufwerk für 24 und auch 18 da. Hat der wirklich einen 18er Gang eingebaut? Und läuft der bei 18 fps wirklich mit Zweiflügel, also 36 Hz Flimmern? Da der Film "im Nebel" ja definitiv ein Film mit 18 fps ist, müsste der dann tatsächlich mit 36 Hz Flimmern gelaufen sein. Kam mir gar nicht so flimmerig vor. Oder läuft die Blende mit zwei Flügeln im 18er Gang dann zwei mal rum pro Bild, so dass daraus 72 Hz werden? Ich hatte in Weiterstadt den Eindruck, dass "im Nebel" einen Tick zu schnell lief (an der Stimme dieses Sprechers *hüstel* hörbar). So gefühlt mit 20 fps. Weiß jetzt nicht in welcher Frequenz (18 oder 24) die anderen Beiträge entstanden sind.
  20. 250W contra 500W* auf 6 x 8 m Bildwand. *wenn die Infos aus super8data stimmen und auch in diesen Fällen zutreffen (kein Sonderumbau etc.)
  21. Meistens (jedenfalls in Weiterstadt '22 und Dresden '22) wurden bzw. werden die einzelnen Beiträge gekoppelt und auf eine größere Spule gewickelt. Vielleicht gerade damit es kein so ein Spulenmalheur gibt.
  22. Interessant, aber irgendwie ist mir noch nicht ganz klar, wie die Spirale im Innern gedreht werden soll. Sehe keinen Motoranschluss und auch keine heraus ragende Achse zum manuellen Drehen. Bin aber trotzdem gespannt, was daraus wird.
  23. Wenn das Filmkorn scharf ist, müsste doch alles andere automatisch auch scharf sein, oder nicht? Es ist die kleinste Einheit der Bildinformation. Kann natürlich sein, dass das bei 35 und 70 nicht so praktikabel ist, so fein wie das in diesen Formaten ist.
  24. Mir fällt es beim Scharfstellen zuhause vom Projektor aus tatsächlich auch schwer das Korn zu sehen, insbesondere bei feinkörnigem Material oder/und Verwendung von Brennweiten >25 mm bei S8 oder >50 mm bei R16. Da ist das Bild fast 5 mal so weit weg wie es breit ist. Deshalb liegt bei mir im Schrank neben dem Beamer ein kleines Opernglas. Wenn ich damit auf die Leinwand schaue (zuerst auf die Unterkante um das Opernglas selbst scharf zu stellen, dann ins Bild schwenken und dort dann den Projektor scharf stellen) dann gehts. Mag übertrieben klingen, aber es hilft. Das Opernglas sollte sich auf kurze Entfernungen scharfstellen lassen (meines geht bis 3 oder 4 Meter nah scharfstellbar - die tatsächliche Entfernung zur Leinwand ist in meinem WoZi ziemlich exakt 6m) und nicht allzu dunkel sein (da ist meines mit seinen 8x25 leider echt an der Untergrenze).
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.