Jump to content

Regular8

Mitglieder
  • Posts

    2,203
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    24

Everything posted by Regular8

  1. Wo findet bei der Verwendung des M42 Adapters die Blendeneinstellung statt? Im M42 Objektiv oder in den fest eingebauten Linsen in der Kamera?
  2. Ach so, Augenblick, Denkfehler. Die Magnetspur ist ja auf der Blankseite aufgeklebt und stört beim Belichten der Schichtseite somit gar nicht. Ist quasi nur wie eine rückseitige Lichthofschutzschicht. Aber zum Projizieren muss die Magnetspur der Tonkassette dann runter. Ganz unkompliziert scheint das wohl nicht gegangen zu sein.
  3. What? Cool. Wobei... welche Kassetten wurden dann verwendet? Stummkassetten gehen ja nicht, weil dort wo der Film "aussen" ist, wird er schrittweise transportiert, also keine gute Basis für Tonaufzeichnung. Und Tonkassetten gehen auch nicht, weil da ja auf der Stelle, an die der Lichtton hingehört, die Magnettonspur draufgeklebt ist. Gab es dann auch Sonderkassetten mit Stumm(lichtton)Film in Tonkassette?
  4. Ist das ein Hilfsmittel zur Schärfeeinstellung, Entfernungseinschätzung oder zur Erweiterung der natürlichen Stereobasisbreite (und dem Effekt, dass alles durch dieses Ding aussieht wie eine Miniaturlandschaft)? Solche Experimente mit erweiterter und verkürzter Stereobasisbreite hab ich nämlich mal mit Kleinbild-Dias ausprobiert.
  5. Harry Potter mit Super8 Kamera? Hab ich was verpasst?
  6. Mag jemand drauf wetten, dass Ferrania uns demnächst mit frischem Farbumkehrfilm in 35/16/8 sowohl in Kassette, als auch als Meterware überrascht? Ja, nee, ich auch nicht.
  7. Wusste gar nicht, dass die überhaupt getaktet sind. Ich dachte immer Xenonbogen und Metalldampf- und Halogenlampen laufen mit Gleichspannung. Letztere auch wahlweise mit Wechselspannung zu Raumbeleuchtungszwecken GU9/GU10.
  8. Wer war das noch gleich, hier, der geschrieben hat "Ministeck"-Auflösung? Da muss ich immer mit Schmunzeln dran denken, wenn der Avichrome erwähnt wird. 😄 Aber gut wers körnig braucht - ist ja auch eine Stylesache. 50 € Startpreis für 7,5 m D8. Hm.
  9. Beim Sichten oder Bearbeiten die Anleitung eines Filmbetrachters falsch interpretiert, oder die falsche Anleitung zum Gerät gehabt? (Ich kann mir nicht helfen und ich weiß auch nicht warum, aber mir sind die top-to-top Betrachter sympathischer.)
  10. Vielleicht ja auch beim Selberentwickeln im klatschnassen Zustand falsch herum zum Trocknen aufgehängt, wodurch der Film den verkehrten Drall eingeimpft bekommt?
  11. Die einfachste Erklärung wäre wohl Film falsch aufgewickelt - gegen den Drall.
  12. Wieviele Filme in welcher Breite und Länge in wie vielen Litern Bleiche hast du denn entwickelt bevor alles immer schwarz wurde? Die Bleiche ist nun mal irgendwann "satt" und will nicht mehr.
  13. Ich habe auch den Quarz Slitter und bisher nichts bemerkt und keine Probleme gehabt. (Und falls das Universum, das Karma, das Schicksal o.ä. hier mitliest: Nein, das ist keine Aufforderung daran etwas zu ändern! Challenge NOT accepted!) 😄
  14. Genial: 360+ oder gar 550+ Meter Film auf einer 18 cm Spule. Ich fand ja die legendären BASF-Farben immer so schön natürlich.
  15. Und dann auch noch von 8 auf 6,35 mm geschrumpft.
  16. Ich hatte zwar keine 100 Wittner-Konfekt-Velvias, aber alle, die ich hatte, liefen problemlos durch (in der Kamera, die den E100D 2012/13 nicht so mochte) und kamen farblich fantastisch heraus.
  17. Gäbe es denn Tipps, wie man möglichst einfach an eine handliche 35 mm Kamera kommen könnte? Darf auch gerne 100 Fuß akzeptieren. Besser noch eine, die sich auf 2-perf umbauen lässt.
  18. Könnte natürlich sein, aber ich tippe eher auf deinen schlechten Bildstand des Projektors, bzw. Scanners (Somikon?). Bei einem schlechten Bildstand der Kamera würde vermutlich nicht immer der dünne Bildstrich ins Bild rutschen. Es würden sich Bilder teils überlagern und teils gäbe es richtig dicke Trennbalken zwischen den Bildern. Oder Unschärfe durch das Weiterziehen / Weiterrutschen des Films während der Belichtung. Ansonsten d'accord. Grauenhaft anzusehen.
  19. Ach, das hab ich nun wieder noch nicht probiert. Geht das problemlos? Dann gibts am Ende von Seite A auch keinen automatischen Stopp, oder? Das heißt, man kann bis zum allerletzten Zentimeter durchbelichten. Wenn man dann im Wechselsack wechselt, verliert man am Ende auch nichts. Gar nichts. Naja, außer die 10-20cm am Anfang jeder Seite, die zum Einfädeln gebraucht werden. Muss ich mal ausprobieren.
  20. Das Gewicht dieser Kamera mit Motorzoomoptik bringt einen auf einer Wanderung echt um. Vermutlich die Schwerste unter den D8-Kameras mit KLEINEN TL-Spulen.
  21. Ja, die meine ich ja. Gibt es einen Unterschied zwischen Schnellwechselkassette und einfache Wechselkassette? Ich kenne mich nicht so aus, ich dachte, das nennt man so. Diese Kassette hat den Vorteil, dass sie schnell von Seite A auf Seite B umgedreht werden kann, ohne dass der Film erneut eingefädelt werden muss. Auf Seite A fühlt ein Füllstandsfühler, wann nur noch eine einzige Lage Film auf dem genormten Wickelkern der TL-Spule ist und stoppt automatisch. Dann kommt Klappe auf, Kassette umdrehen, Klappe zu und es kann weitergehen. Die Kassette ist NICHT lichtdicht. Man verliert also die letzten paar Sekunden, die man vor dem Wechsel gefilmt hat. Außerdem hat sie den Nachteil, dass manche Plastik-TL-Spulen etwas hängen und es zu Stau kommen kann. Aluspulen nehmen. Und wenn der Film etwas störrisch ist, dann wölbt sich der Teil, der aus der Kassette raushängt zu einem Bogen und man hat Schwierigkeiten, den wieder gerade in die Filmbahn zu bekommen. Wenn der Drall des Films arg groß ist, hat der auch die Angewohntheit sich in der Kassette von der Aufwickelspule runterzuarbeiten, was das Positionieren beim Aufstecken auf die Dorne erschwert. Ich hab das alles durch, bin aber trotzdem voll Fan von dieser Kamera.
  22. Die Agfa Movex Reflex hat kein Vorwickelzahnrad. Der Greifer zieht den Film von der Rolle (aus einer Schnellwechselkassette).
  23. Mein Eindruck kann mich täuschen, aber das scheint bei Super8 ein größeres Problem zu sein, als bei Normal8. Ob das daran liegt, dass der Bildstrich zum Perfoloch zentriert kommt und eine Abweichung daher unwahrscheinlicher ist, als eine Abweichung bei einem Format, wo der Bildstrich pi mal Daumen irgendwo zwischen Perfoloch und dem nächsten Perfoloch sitzt?
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.