Jump to content

filma

Mitglieder
  • Posts

    1,230
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    8

Recent Profile Visitors

5,373 profile views
  1. Laut "Internet" wiegt die Nizo 1,3 kg. Ist das viel? Nachdem mir irgendwann meine kamerabepackte Umhängetasche zu schwer wurde, bin ich auf Rucksack umgestiegen. Da wurde dann sogar die Bolex H federleicht 🙂
  2. Es ist schon drei Jahre alt, aber ich hab‘s hier im Forum noch nicht gesehe, will das aber natürlich auch nicht für mich behalten. Ein Film über die Produktion bei Arri wohl nach 1965 (leider sehe ich kein Datum)
  3. Noch einfacher wäre schlicht die Maske zu scannen auf einem banalen Kopierer oä und dann digital "abpausen". Danach, es handelt sich ja nur um ein "zweidimensionales" Objekt, könnte man es aus beliebigem lichtundurchlässigem Material ausschneiden zB mit Lasercutter. Leider wies mich Patrick abseits des Threads darauf hin, dass das nur für den Part des 36mm Objektivs ginge. Für das 12,5er benötigt man noch eine Linse wie im zweiten Foto zu sehen. Die kann man natürlich leider weder lasern noch drucken. (oder aber für das 12,5mm Objektiv die Weitwinkellinse der D8La einschwenken und eine passende Maske dafür schneiden? Den sichtbaren Bereich des Anamorphoten müsste man dann natürlich abschätzen oder experimentieren, bis es eben passt)
  4. Ganz übersehen bei den ganzen Neuigkeiten 🙂
  5. Jetzt noch Normal 8 Film in ähnlicher Darreichungsform und vergleichbarem Preis zum Selbstabfüllen in die Tageslichtspulen, das wärs! 🙂 Ich kann auf weitere Spulen und Blechdöschen verzichten, hab hier genug davon. (betrifft die Farbfilme)
  6. Ok, dann will ich nichts gesagt haben 😄
  7. Uiuiui, das ist aber nicht steril 🤪 Aber da sieht man gut die Feder rausgucken. Wenn Du, @BolexK1, Deine Kamera gewartet hast (der Link war dann wohl überflüssig, weil längst bekannt), kannst Du sagen, ob der Aufbau der K1 im Vergleich zu den L8-Bolex stark abweicht? Oder sind die innen praktisch gleich aufgebaut?
  8. Du meinst oben die kleine, federnde Rolle? Das ist etwas fitzelig, braucht ein paar Minuten Ruhe, aber ist leicht gemacht! Einfach mit dem passenden Schlitzschraubendreher die Schraube der Abdeckung für Greifer und eben die Rolle gelöst, nach oben abheben … tja, und dann musst Du schauen, in welcher Position die kleine Feder Deiner Spannrolle eben diese spannt. Es gibt nur eine Position. Etwas friemeln, aber passt schon. Aber wenn Du sowieso gerade dabei bist, kannst Du auch gleich weitergehen und Deine Kamera von innen säubern und neu schmieren. Geht leichter als gedacht: https://cinetinker.blogspot.com/2013/01/?m=0
  9. Ach, stimmt, vergessen. Danke!
  10. Dazu kommt ja auch noch der bei 8mm doch deutliche Beschnitt des Bildes im Projektor. Das Sucherbild ist also sehr "relativ". @MFB42 aka M. Bartels Du hast eine Reflexbolex aber nutzt die (der/das) Octameter? Warum?
  11. Ein Stativ zum Einlassen in die "Nut" der heruntergelassenen Fensterscheibe? Das könnte sein. Zwei "Nasen" dafür, wenn auch vielleicht etwas kräftig, sind im zweiten Bild rechts oben ja zu sehen. Sowas ist aber besser nur bei stehendem Auto zu nutzen, wie? 🤔 Danke Euch allen auf jeden Fall für Eure Hilfe!
  12. Nanu? "Cancel culture"? "Strohmannargumente"? Was ist denn hier passiert? Meine Lieben, bis zum nächsten Wein in Deidesheim um all das zu klären ist noch viel zu viel Zeit. Bis dahin darf ich doch sehr um etwas Mäßigung bitten 😉 Perfekt passend zum Thema Film nur in "negativ" übrigens: hier eine kurze Erinnerung an alle technisch weit ausgefeilteren, viel viel moderneren Videoformate, deren Qualität bis zuletzt leider nicht ansatzweise an Film herankam: Sie waren erst ganz am Ende handlich wie Super 8, zuvor rückenschmerzend klobig aber letzten Endes eben billig. Und freilich kräftig beworben. Drum schlug der/die Amateur:in zu. "Besser" war daran rein optisch (und akustisch?) wirklich nichts. Erst mit dem Digitalen wurde es jetzt langsam günstig und qualitativ akzeptabel 🙂 Funfact: auch Video erlebt seit einiger Zeit ein Revival (billige Digiknipsen übrigens auch!). Wahrscheinlich wäre es größer, wären (wie ich annehme) die zugehörigen Video-Gerätschaften weniger fragil.
  13. … aber so bekommt man wieder ganz andere Artefakte, wenn man großes Pech hat sogar sichtbare Pixel, wie ab und an in Deidesheim zu sehen gewesen. Vor wenigen Jahren hab ich mal 16mm Filme auf (irgendeiner Art) Beta Band gesehen. Ganz großes Kino äh Fernsehen! Die Bilder sahen logischerweise Weise 1:1 aus wie Fernsehen in den 90ern 😁
  14. Aceton habe ich nicht ausprobiert. Aber könnte ich als nächstes. Mit Alkohol löste es sich nicht ab. Blöde Frage vielleicht: verstehe ich das richtig und Aceton würde diese "Schrammen"(?) entfernen können? Oder war das als Hinweis gemeint: wenn Aceton es nicht wegbekommt, dann ist es kein Schmutz, sondern ein Schden im Glas?
  15. Ich hab hier ein 36mm H8 Rx Objektiv. Leider sieht die Frontlinse nicht unbedingt frei von Schäden oder Verunreinigungen aus, wenn man SEHR genau hinschaut! Was sind denn diese Punktförmigen Beschädigungen? Schmutz, der sich lösen würde, leider nicht. Ist das punktförmiger Pilz? Auch mit sehr starkem Vergrößerunglas kann ich keine der üblich bekannten "Pilzfäden" finden. Oder ist das Objektiv einfach mal beim Strandspaziergang Frontlinse voran in den Sand gefallen? 🤷‍♂️
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.