Jump to content

filma

Mitglieder
  • Posts

    608
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

Recent Profile Visitors

2,395 profile views
  1. Ok, also brauchen wir auch noch einen hitzebeständigen, transparenten Minimonitor, den man in den Filmkanal klemmt, um seine liebgewordenen Projektorenschätze auch weiternutzen zu können. Hinweis an die Entwicklung: der Greifer betätigt einen kleine Schalter zum (digitalen) Bildwechsel. Nur so können optimal die Gleichlaufschwankungen des Projektors auch ins digitale Zeitalter hinüber gerettet werden 🙂 Ich glaub, ich bleib beim Film 😉
  2. Hallo Dagi, Dein Name lies mich erst etwas stutzen, der Name Dagie ist ja S8-FilmerINNEN durchaus geläufig 😉 Zu Deinem konkreten Einfädelungsproblem kann ich Dir leider nichts sagen, bevor Du aber Bilder hochladen kannst, musst Du erst eine geringe Anzahl an Beiträgen geschrieben haben (ca. 5?). Auf jeden Fall willkommen im Forum und viel Erfolg beim Fädeln!
  3. Diesen Verdacht hatte ich zunächst tatsächlich auch, aber ich gehe eherdavon aus, dass das nicht zutreffend ist 😉
  4. aaaha, tatsächlich: Tag 17: die Sommersonne brennt heiß. Immer noch ist kein/e KäuferIN gefunden. Erstaunlich bei DEM Preis 😉
  5. … Moment, ist das das Magazin von neulich?
  6. „Schaltwippe“, danke! Dann ist dieses Bauteil eigentlich nichts besonders verschleißanfälliges? Tatsächlich, es brach damals, bei meinem ersten Zeitlupenversuch! Zeitlupen also bei der Admira stets bis zur leeren Feder durchlaufen lassen – und stets mit einer eher ungewollten „Rampe“ beenden? 😉
  7. Vielen Dank Simon für die Untersuchung der Admiras und den Artikel! So ein Quadrat war meine erste Normal 8 Kamera. Leider blieb sie irgendwann stehen und lief nicht mehr an! Nach langer Zeit habe ich mich getraut sie zu öffnen und fand das gebogene Stück Blech, die „Gabel“, die Bildlauf sowie Einzelbild steuert und stoppt. Dieses Blech war irgendwann einfach durchgebrochen. Ein Juwelier lötete mir beide Teile wieder zu einem zusammen. Löten hielt nicht lang. Irgendwann werde ich die Bruchstelle wohl mal mit einem zweiten Stück Blech auffoppeln müssen oä. Ich (mit meinem mechanisch unbedarften Blick) sah das damals als Schwachstelle an: der kleine Stift auf dem Drehrad, der bei Dauerlauf zwischen den beiden Gabel-„Zinken“ hindurchrauscht, aber zum Ende des Filmens hart auf eine der beiden Zinken aufschlägt! Ist das etwa keine Schwachstelle, oder habe ich ein Montags-„Blech“ bekommen? Ich kann leider erst in einer Woche ein Foto der Situation beisteuern.
  8. Durchaus. Wenn auch vielleicht nachvollziehbar – wiewohl ich rein auf die Besucherzahlen bezogen, den Vergleich zum größten Weinfest nicht unbedingt gezogen hätte. Die Bedeutung allerdings ist selbstverständlich mindestens gleich 🙂
  9. Wie es aussieht, gibt es für 2021 keine Neuigkeiten, oder?
  10. Hui, konnte gerade leider nur die ersten zwei Minuten sehen, aber bin bereits jetzt entzückt! Zufallsfund?
  11. Und auf dem Mt Everest war sie sogar auch schon, die kleine! Ergibt Sinn. http://visualproducts.com/storeProductDetail02.asp?productID=196&Cat=17&Cat2=32
  12. Eine Richter Cine Equipment EMP (Envelope: Minimum Possible)? Sieht aus wie eine Aaton Minima nur ohne „Schnickschnack“. Die ist ja wundervoll 🙂 Die Stückzahl wird wohl überschaubar gewesen sein?
  13. Ich will jetzt nicht albern sein, aber das ist gar nicht mehr so weit von einem Exoskelett entfernt. Suchereinblick dann über Videoausspiegelung? Nein, wahrscheinlich ist nur der Abstand Kamera zu Auge der Kamerafrau noch nicht eingestellt?
  14. Absolut! Drum sind die Essighüllen auch ausgemustert 😉
  15. Ich werde mir auch keine Acetat Foto-Filmhüllen mehr anschaffen. Logischerweise auch die können streng riechen, wenn man Pech hat.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.