Jump to content

filma

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    226
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Über filma

  • Rang
    Advanced Member

Letzte Besucher des Profils

622 Profilaufrufe
  1. filma

    Film(er)treffen - Berlin Herbst 2018

    Bei mir sollte es auch passen. Bin gerne wiede rmit dabei. Danke Euch!
  2. filma

    Kurze Frage - Kurze Antwort.

    Danke :)
  3. filma

    Der E100D kommt wieder :)

    Oh, danke für die Frage: isch abe gar kein Smartphone und lebe sehr entspannt damit! Aber ich arbeite daran, endlich mal meine Filme via Sony Alpha zu digitaliesieren. DSLR nutze ich nicht mehr. <Ironie> DSLRs sind unsinnig veraltete Technik! ;) </Ironie> Und ja, tatsächlich ist das obige Ernst gemeint, ist jetzt aber bitte nicht als „Total-Verweigerung“ zu verstehen. … und hat mit dem Thema hier eigentlich auch gar nichts zu tun! Also zurück zum Film!
  4. filma

    Synkino – endlich einfach vertonen

    Mag sein, dass Du das behauptet hast, aber ich bezweifle das! Chapeau!
  5. filma

    Kurze Frage - Kurze Antwort.

    Ja, einfach dunkel triffts. Die Blaue Stunde war eigentlich schon rum. Dazu gab‘s noch viel Kunstlicht (Stadtszene mit beleuchteten Bauten, Straßenverkehr …). Das sah dann leider nicht mehr nach Film Noir aus, wie gewünscht, sondern war schlicht zu viel. Der kluge Schmalfilmer lässt die Kamera dann eingepackt? Ich erhoffe mir vom weichen Entwickler, die Filmzeit etwas in Richtung spätem Abend/Nacht ausweiten zu können. Also wäre der Weg weicher Erstenwickler, d.h. Negativentickler, und „normaler“ also harter Zweitentwickler? Wenn bereits angesetzt – und natürlich vorausgesetzt, der Negativ-Entwickler ist kein Einmal-Produkt –, könnte ich den Negativentwickler doch auch zum Zweitenwickeln nutzen (und dann sicher entsorgen). Oder sollte der zweite Entwickler immer ein harter sein?
  6. filma

    Kurze Frage - Kurze Antwort.

    Bin mir grad unsicher*, ob ich die Frage schonmal gestellet habe. *dann wohl noch nicht ;) Hab neulich Aufnahmen auf Foma R 100 in etwas zu weit fortgeschrittener, blauer Stunde gemacht. Wie zu erwarten: sie waren nicht so gut und die Kontraste der Szene waren viel zu hoch für den Kontrastumfang des Films! Hat jemand von Euch schonmal probiert, den Papierentwickler beim Umkehrprozess durch Negativentwickler zu ersetzen, um solchen Nachtsituationen mit zu hohem Kontrast bewusst entgegenzusteuern? Negativentwickler erzeugt ja deutlich weichere Kontraste. Falls sie zu weich sind, kann man sie ja immer noch nachbehandeln. Grüße filma
  7. Oh, ich nehm‘s gern! In Kürze eröffnet unsere neue Dunkelkammer. DAS wäre ein super Zubehörteil und wir könnten uns das bauen sparen ;) Ist‘s noch zu haben? Schöne Grüße Jan
  8. Das hast Du sehr schön formuliert, Klaus!
  9. filma

    Der E100D kommt wieder :)

    Kodak hat doch immer markttauglich und zielgruppengerecht Produkte auf den Markt geworfen, mit denen der Kunde sich nicht groß beschäftigen musste: You press the button, we do the rest. usw. Wenn man das Konzept etwas weiterdenkt, ist es sicher wieder das gleiche! (und funktioniert hoffentlich wieder ähnlich gut ). Ich mutmaße mal fröhlich ohne jegliches Hintergrundwissen: Die eine Sache ist die mit der Kamera: • Zusammenspiel von Film und digitalem Video sollte Lippensynchronitäts-Probleme aufgrund zwingend nötigen Gleichlaufs sicher zu nichte machen! (btw: die Logmar kennt doch sicher auch keine Gleichlaufschwankungen, oder???) • Problem: die Kamera kann Filmkassetten für das spätere Onlineportal nicht identifizieren, weil sie nicht scannen kann –> Lösung: das Handy springt ein, erkennt den Film (d.h., die Barcodes auf der Packung sind keine Produktkennzeichnung, sondern eine Seriennummer? Interessant) und kann für das spätere Gucken im www dafür vorsorgen, dass beim Scan Bild und Ton synchron laufen! Natürlich kommunizieren Kamera und Handy fröhlich miteinander, damit das Handy auch weiß, wann das Filmen beginnt. Uuh, das wird bestimmt ein Spaß beim Einrichten Die andere Sache mit dem Film: • die ggf. eher juvenile Zielgruppe (Skater etc.) der Kamera und des Ektachrome findet Super 8 gut • Problem: Geld für die Kamera fehlt –> Lösung: es gibt ein iPhone und eine alte S8-Kamera. Das iPhone übernimmt den Ton-Part und diese Cloudsache, der Rest läuft wie gewohnt. Eigentlich ein super Konzept und Dank des Smartphones (sofern vorh.) für jeden geeignet! Bei zweiterem aber fehlt das Start-Stop Signal von Kamera zu Smartphone, und natürlich kommen hier Gleichlaufschwankungen zum Tragen. Wie sie das wohl lösen? Softwaretechnisches analysieren der Tonspur und automatisches Zusammenbringen zum Film? Oder ganz anders … wer weiß
  10. filma

    Synkino – endlich einfach vertonen

    Direkt im Projektor verbaut? Hmm, auch nicht schlecht!
  11. filma

    Der E100D kommt wieder :)

    Aha, so soll das also funktionieren? Schon bekannt? Die Magnetspur des 21. Jahrhunderts liegt in der Cloud
  12. filma

    Synkino – endlich einfach vertonen

    Bleibt der 9V Block eigentlich später erhalten oder sehe ich da einen Netzteil-Anschluss neben dem Kabel?
  13. filma

    Logmar 65mm

    Die Bewerbung des Hasselblad V Bajonetts wirkt ein wenig aus der Zeit gefallen. Moderne Kamera für rein professionelle Spezialisten, und dann Linsen eines (leider) bereits eingestellten Systems davor? Leica S (ist aktuell und wird immerhin noch produziert!) bot wohl zu wenig Auflagemaß? Finanzielle Gründe entfallen ja sicher bei diesem Produkt … zudem sind das ja auch „nur“ Fotoobjektive?
  14. filma

    Logmar 65mm

    Auf der Seite von Logmar findet sich ja bereits einiges zur Kamera: https://logmar.dk
×