Jump to content

Benutzername

Mitglieder
  • Posts

    63
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich kenne drei US-Bürger, die Canon 310xl bei Ebay Deutschland gekauft haben, weil das selbst mit Transport und Zoll deutlich billiger war, als die Geräte bei Ebay USA zu kaufen. (Und ich kenne sie, weil sie mich über Facebook gefragt haben, ob ich Ihnen beim Übersetzen der Artikelbeschreibung helfen könne.) (Ja, es könnten die einzigen drei sein etc. pp..)
  2. Nochmal für alle die nicht lesen können: a) ich habe nicht behauptet, dass Pro8mm absichtlich ein Preistreiber ist. Ich habe nur festgestellt, dass Pro8mm erfolgreich ist und deshalb permanent gebrauchte Kameras aufkauft, was zu einer erhöhten Nachfrage auf dem nordamerikanischen Gebrauchtmarkt führt. b) Ich habe zusätzlich festgestellt, dass es in den USA diverse „Nachahmer“ gibt, die nun unbedingt ebenfalls Canon-Kameras haben wollen, was ebenfalls zu einer erhöhten Nachfrage führt. Ich habe nicht behauptet, dass diese „Nachahmer“ von Pro8mm beabsichtigt oder gewünscht waren. c) Ich habe weder behauptet, dass Pro8mm alle gebrauchten Kameras auf einmal aufgekauft hat, noch dass die Auswirkungen auf die nicht-nordamerikanischen Gebrauchtmärkte sofort und gleich in vollem Umfang auftraten. Ja, Friedemann hat Recht, dass es auch ein zufälliges Aufeinandertreffen von unabhängigen Ereignissen sein kann. Aber schaut selbst einmal nach, ab wann die Rhondacam beim Lifestyle-Geschäft „Urban Outfitters“ verkauft wurden und ab wann die Preise in die USA anstiegen. Und dann schaut mal nach, ab wann die Preise in Europa anstiegen... Kausalkette oder Zufall?
  3. Woher bekommt Pro8mm die Kameras, die die Grundlagen für Rhondacam etc. bilden? Vom Hersteller? Oder vom Gebrauchtmarkt? Erzeugen sie durch ihre Käufe eine erhöhte Nachfrage (angeblich haben sie von jedem Canon-Modell mehrere hundert Stück gekauft, und wenn es nur zum Ausschlachten war)? Erhöht diese gesteigerte Nachfrage die Preise? ... ? Klar, dass dieser Gedankengang komplett falsch sein muss, wenn er Helge nicht in den Kram passt...
  4. Für mich ist Pro8mm der Preistreiber: Seitdem sie den US-Markt leerkaufen, um aus den Canons Rhondacams etc. zu machen, sind dort die Preise drastisch gestiegen - so drastisch, dass mittlerweile viele USAmerikaner ihre Kameras in Europa oder Japan kaufen. Also erhöht sich auch dort die Nachfrage... Zudem haben sich viele Neu-/Wiedereinsteiger gedacht, dass es einen Qualitätsgrund geben könnte, weshalb sich Pro8mm Beaulieu und Canon ausgesucht hat. Und so greifen sie auch zu diesen Marken und lassen Elmo/Nizo/Nikon/Eumig/... links liegen... Trotzdem gibt es immer wieder merkwürdige Effekte auf Ebay: Wenn es z.B. zwei gleiche Kameras von zwei unterschiedlichen Anbietern gibt und man auf eine Kamera bietet, dann gibt es bei dieser Auktion auf einmal 5-10 weitere Bieter. Die andere Kamera wird aber weiterhin komplett ignoriert (0 Bieter), auch wenn deren Startpreis ein Vielfaches unter dem finalen Gebot liegt. Honi soit qui mal y pense...
  5. Für die Leute, die in der Schule im Russisch-Unterricht nicht aufgepasst haben und nicht wissen, wie man Google-Translate nutzt: https://www.ebay.de/itm/Super-8-reversal-Cine-Reversal-film-Fomapan-R100-processing-scanning-incl/143588611592?hash=item216e8c5608:g:c0oAAOSwq4NeoyJz
  6. http://small8-16frame.ru/ - siehe Super8Wiki
  7. Den Fomapan 100R gibt es auch in der S8-Kassette, z.B. als Abfüllung von CineMechanica oder Passo Ridotto. (In den neueren Kassetten von Passo Ridotto sind allerdings nur noch 10m Film enthalten.)
  8. a) Eine Zeitlupenfunktion ist bei Sportaufnahmen oft „Pflicht“. b) Anders als beim 1000m-Lauf sind beim Skateboarden Streckenverlauf und Geschwindigkeit nicht unbedingt vorhersagbar. Ein Weitwinkel (<= 6mm) ist daher sinnvoll, wenn man das Rollbrett nicht plötzlich aus dem Bild verlieren will. c) Will man dann auch noch die Reaktionen des Publikums als Nahaufnahme filmen, braucht die Kamera ein Tele (>=50mm). d) Man sollte Kameras vermeiden, deren interner Belichtungsmesser mittels Solarzelle (Selen) oder Knopfzelle mit Energie versorgt wird. e) Die Kamera sollte über einen Elektromotor verfügen. (Okay, bei Super8 gibt es unter den hunderten Modellen sowieso nur 2-3 mit Federwerk.) f) Da Sportaufnahmen etwas hektischer ausfallen, sollte man auf Kameras verzichten, deren Belichtungsmesser nicht durchs Objektiv misst. Denn sonst ist die Hand sehr schnell vor dem Beli. Auch ein Spiegelreflexsucher ist besser, um zu sehen, ob man auch wirklich die Kappe vom Objektiv genommen hat oder nicht... 😉 g) Bewegungsunschärfe: Je länger die Belichtungsdauer, desto größer die Bewegungsunschärfe. Eine Kamera ohne permanenten „XL-Shutter“ und dafür mit 24B/s könnte daher bei einem schnellen Sport Sinn machen. Das ist aber auch eine Frage des gewünschten Stils, genauso wie der bewusste Griff (aus ästhetischen Gründen) zu einem bestimmten Filmmaterial. (Ein Werk von Rubens sieht nun mal anders aus als eines von Miro oder Klimt. Es wird aber keiner bestreiten, dass alles drei Kunst ist.) h) Wenn ich so sehe, was für Verrenkungen die Videokamerabesitzer beim inoffiziellen Skatepark bei meiner ehemaligen Arbeitsstelle so machen, sollte die Kamera eine Möglichkeit zur Fernauslösung haben (z.B. für Aufnahmen der Sporttreibenden aus der Froschperspektive). i) Die Kamera sollte die Empfindlichkeit aller gängigen Filme kennen. Kurz: Die Bauer C6 könnte für den Anfang gerade so reichen. Auch später wird sie noch zum Einsatz kommen, da sie kompakter und leichter ist als Kameras, die alle Bedingungen erfüllen. Sonst sind wir hier von den Anforderungen her eher deutlich im Bereich der „Nicht-Einsteiger-Kameras“ mit mindestens 8x-Zoom.
  9. Leider um zu viele. 😉 Ich habe den Film aktuell in drei Formaten vorrätig (Super8, Single8 und DS8). Bei Super8 wären es hauptsächlich Nizo4056, Beaulieu 4008 und Elmo Super 103, bzw. 110. Bei Single8 Fujica ZC1000 und bei DS8 eine Quarz Zoom DS8–3. Wobei die Quarz leider den letzten Fomapan gestaut und geknüllt hat. Und der Ersatz von Meopta (A8L2Supra) will auch nicht so wie er soll. Neben den üblichen Kontaktproblemen durch ausgelaufene Batterien beim Vorbesitzer, ist mir hier die Bedienung des Belis total unklar (fehlendes Handbuch). Und das tschechische Handbuch war selbst für einen in Brno lebenden Bekannten unklar, obwohl er eine ziemlich ähnliche A8G2Supra besitzt...
  10. Hallo! Und hier das nächste Hipster-Thema vom Gesichtbuch: Liefert der neue Ektachrome bessere Ergebnisse, wenn man ihn als 80ASA-Film belichtet? Zum Vergleich wurden „natürlich“ fast nur eingescannte Dias/Filme herangezogen. Dass das eine weitere Fehlerquelle sein kann, wurde ignoriert. Und dass das ggf. auch vom Labor abhängen könnte, wurde auch weitestgehend ausgeblendet. Kurz: a) Gibt es ähnliche Beobachtungen auch von Filmern, die ihre Werke auch projizieren? b) Wie kann ich den Beli meiner Kameras mit den Ergebnissen eines externen Belichtungsmessers vergleichen? 1) Die meisten meiner Kameras haben einen feststehenden Spiegel, wodurch zwar das Sucherbild flimmerfrei bleibt, aber auch weniger Licht beim Film ankommt. Wie hoch ist hier der Verlust tatsächlich? In den Handbüchern steht nichts dazu. Und im Netz habe ich Werte von 1/2, 2/3, 1 und 2 Blenden gefunden?! Was denn nun? 2) Wie viele Messpunkte hat die typische S8-Kamera? (Aufgrund des Alters gehe ich mal von nur einem aus - aber nehmen die Kameras das ganze Bild oder nur die Bildmitte?)
  11. Um mal sachlich auf das Thema einzugehen: das eigentliche Problem sind nicht diese Filme, sondern die Menge der tagtäglichen Anfeindungen. Nehmen wir z.B. mal einige Arbeitskollegen, die ich absichtlich in zwei Gruppen einteile: Europäer und Nicht-Europäer. Wenn ich meinen österreichischen Kollegen Comics zeige, in denen alle Österreicher bayrische Lederhosen tragen, ständig Bier trinken und permanent jodeln, dann lachen sie darüber. Wenn ich meinen britischen Kollegen Comics zeige, in denen alle Engländer ständig Anzug tragen, einen Schnurrbart haben und zum Teetrinken mit ihrem 1930er Rolls-Royce zum Pferderennen fahren, dann lachen sie. Wenn ich hingegen meinen aus Libanon, Indonesien, Madagaskar, ... stammenden Kollegen ähnliche Comics über „ihre Landsleute“ zeige, dann lachen sie nicht. Warum? Weil sie -anders als die Österreicher/Briten/...- permanent wegen ihrer Herkunft / Hautfarbe / Kultur / Religion beleidigt werden. Daher können sie bei solchen Comics nicht mehr unterscheiden, ob es eine witzige Übertreibung oder eine weitere rassistische Anfeindung ist. ... Kurz: Wenn Disney diese Filme erst ab 18 freigibt, dann beseitigt Disney damit natürlich nur einen weiteren Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Das eigentliche „Rassismus-Fass“ bleibt leider. Immerhin werden dadurch Diskussionen wie diese hier angeregt... (Auch ich zeige meinen Kollegen nur noch Witze über „skatspielende Gartenzwergbesitzer mit Alkoholproblemen“, sprich: über Deutsche.)
  12. Ich habe mehrere alte Farbumkehrfilme in Farbe entwickeln lassen - teils privat von Bekannten, teils in „offiziellen“ Laboren. Die Filme lagen Kameras bei. Oder ich habe sie gekauft, um zu sehen, ob bei meinen Kameras die Magnettonaufnahme noch funktioniert. (Falls Ihr Euch erinnert, gab es vor einigen Jahren mal Versuche, neue Livetonfilme herzustellen. Und ich hatte fälschlicherweise gehofft, dass das was wird.) Oder ich habe sie aus Verzweiflung in den Pausen gekauft, in denen Kodak keinen Ektachrome hergestellt hat. (Produtionsunterbrechungen beim Wechsel von E64T zu E100Dalt, bzw. von E100Dalt zu E100Dneu.) Bei nur 60% kam etwas Brauchbares dabei heraus. (Was vermutlich nicht an der Entwicklung liegt, sondern an der Lagerung der Filme durch die Vorbesitzer.) Wenn man in S/W mit den „Altfilmen“ garantiert konsistente und brauchbare Ergebnisse bekommt, könnte ich die restlichen „Altfilme“ sinnvoll einsetzen. Andernfalls kann ich sie nur wegschmeißen, da sie wegen des Risikos weder für „richtige“ Aufnahmen noch für Kameratests taugen... Es geht mir also nicht um „Zeitgeist“, sondern nur darum, vorhandene Filme für sinnvolle Projekte nutzbar zu machen. Denn meine Zeit ist mir zu schade, etwas zu drehen, dann Geld für die Entwicklung auszugeben, nur um hinterher blau- oder rosastichige Buntfilme für die Tonne zu bekommen...
  13. Hallo! Auf Facebook gibt es immer mehr Berichte von Personen, die überlagerte Farbfilme in S/W-Chemikalien entwickeln. Und scheinbar klappt das ganz gut mit Agfa Moviechrome 40, Kodak Ektachrome 160G.... Hat das hier auch schon mal jemand ausprobiert? Bieten das ggf. auch einige Labore an?
  14. Oder bei eBay.de nach „kamera belederung“ suchen...
  15. Kann es sein, dass es auch eine 8mm-Variante von Ozaphan gab?! http://deerbe.com/unt/90008-ozaphan_prospekt_8_mm_sicherheitsfilm_1959_4259.html
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.