Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 07/05/20 in all areas

  1. 5 points
    Ich habe meine Colorvir-Versuche mal ein bischen "journalistisch" aufbereitet: https://www.filmkorn.org/s-w-film-colorieren-ein-versuch-mit-colorvir/ Am Ende des Beitrags ist ein Scan des System-Leitfadens als pdf zu finden.
  2. 4 points
    Jürgen überrascht doch immer wieder!
  3. 4 points
    Hi Chris, das habe ich definitiv im Auge. Die Planung läuft selbstverständlich „unter Corona-Vorbehalt“. Sofern das problematisch wird (neue Kontaktverbote, etc.) sagen wir natürlich ab. Allerdings ist der Raum so groß (vor allem in der Tiefe) das Abstände ganz einfach einzuhalten sind. OK, beim Projektorfrimeln geht das nicht, da stecken ja doch immer alle die Köpfe zusammen. Aber bis November ist ja auch noch etwas Zeit. Ich habe lange überlegt ob ich das dieses Jahr starten soll, aber wenn alle vernünftig sind, ist das auch zu handhaben. Deine Überlegung dabei zu sein finde ich absolut großartig:-))
  4. 3 points
    Amateurfilmen zahlt sich nie aus. Muss es auch nicht. Ist ja schließlich Hobby. Und so billig, wie man Kameras hinterhergeworfen bekommt, kann man ruhig für jedes Format eine haben.
  5. 3 points
    na seit November kein Beitrag mehr auf Filmkorn.... das darf nicht sein....
  6. 2 points
    Die erste Ausgabe wird Mitte August erscheinen. Einige Themen: Wie geht es mit der neuen Kodak Super 8 Kamera weiter? Filmabtastung über Smartphone mit dem eigenen Projektor! Hinter den Kulissen von Andec Film in Berlin. Einzelbilder aus Schmalfilmen: Kunst für die Wand oder für ein Fotobuch. Tipps für Einsteiger. Portraits von Filmemachern aus aller Welt. 20 Jahre Super8Reversal Lab in Holland. Mehr Infos und Abo: www.mysuper8.net
  7. 2 points
    Leute Leute Leute... Das Thema ist schon zig mal durchgekaut worden. Und ja, es ist der Unterschied in Filmmaterialien (Umkehr und print) sowie auch der gesamtprozess. Kodak und Co. Verwendeten Farbkuppler die sich als nicht langzeitstabil herausgestellt haben, die kamen erst Anfang der 80er. Agfa/Orwo hatte eigene Prozesse und Farbkuppler die hier besser waren. Umkehrfilme arbeiten ja komplett anders, da ist das mit dem kippen ins rot wieder anders ausgeprägt. Mehr später, bin gerade unterwegs...
  8. 2 points
    Andererseits wurde das Wohnzimmer durch die flinke Entwicklung der Fernseh- oder neuerdings Digital-Projektionstechnik mit all seinen Inhalten wie Serien, Sportübertragungen, Livemusik, Computerspiel, Fernsehprogramm oder Streaming seit etwa 2009 im klassischen Kino salonfähig. Inzwischen gilt dies als ganz normal und bereichernd, als hätte es nie etwas anderes gegeben, aber die Abwertung der traditionellen Kinoproduktion mit seinerzeit noch unverkennbaren Alleinstellungsmerkmalen ist kaum noch aufhalten. Diese einstigen Alleinstellungsmerkmale als Ornament der Masse in den Zerstreuungs- und Lichtspieltempeln wird heute als Zwängerei empfunden (Beispiele: Filme gibt es nur im Kino und sind nur über dessen Besuch verfügbar, zermürbender Kampf um die Verfügbarkeit von Eintrittskarten, undemokratischer Machtstatus der Roadshow-Theater, Jahre oder Jahrzehnte lang keine Verfügbarkeit des Films außerhalb eines Kino-Einsatzes durch Auswertungsmonopol. Tonlich und bildlich hochauflösende Produktions-, Distributions- und Performations-Technologie, die nur im Rahmen der Kino-Industrie möglich oder zugelassen waren. Sich mit fremden Menschen in einem Raum aufhalten. Selbstdisziplinierung während der Vorstellung, ehrfurchtsvolle Haltung vor dem Altar/der Bildwand usw.) Den Umstieg der Kinolandschaft in die Nische der Nostalgiker verhindert möglicherweise auch keine DCI-Technik, kein 8k, kein HDR, kein HFR, kein Dolby Atmos und kein 3D. Das meiste davon bietet ein relevantes Verkaufspotenzial fürs Wohnzimmer. Das Kino wird dadurch nicht mehr zu retten sein. Es rennt heute dem Wohnzimmer hinterher. In der "goldenen" (?) Zeit war es umgekehrt, man flüchtete vor dem Wohnzimmer und suchte die Wunder im Kino. So schön und anstrebenswert man die unterschiedlichen Bild- und Tonverfahren finden mag, so sehr muss man sich mit dem Gedanken vertraut machen, dass sie nicht mehr das Wichtigste auf dieser Welt sind. Das Wichtigste ist der gedankliche und direkte kommunikative mitmenschliche Austausch. Medien sind immer nur eine Übersetzung der Wirklichkeit, Surrogate, auch Berieselungs- und Manipulationsmittel. Gezielte Technologien in Verbindung mit Fokus auf Konsumenten oder Staatsbürger, die man abhängig machen oder im perfiden Falle sogar kontrollieren möchte. Manchmal - ganz selten - sich sie auch Kunst. (Erster Breitrag zur Rubrik "der Sinn des Kinos - eine andere Sichtweise".)
  9. 2 points
    Eine Bolex als Drohnen-Kamera und andere spannende Ideen:
  10. 2 points
    Bis 2003 war Ilford-Kinefilm erhältlich, die letzten Posten habe ich damals in Rom ausfindig gemacht. Das war dann auch noch frech teuer. In Mobberley stehen vermutlich heute noch alle erforderlichen Gerätschaften herum.
  11. 2 points
    Hallo Zusammen, wenn uns schon Deidesheim „flöten gegangen ist“ so steht zumindest das jährliche Film(er)treffen in Berlin an. Ich schlage vor wieder den Lichtkeller der Malzfabrik anzumieten. Hier die Eckdaten: Programm: Freitag: Individuelle Anreise, ab 19/ 20 Uhr Treffen in einem Brauhaus ( @Joachim macht freundlicherweise wieder die Orga) zum Essen, Trinken, Fachsimpeln, ... Samstag: Individuelles Tagesprogramm (ergibt sich Freitag Abend unter den Teilnehmern), 17/ 18Uhr Treffen in der Malzfabrik, 1h Kinderkino mit Cartoons @Silas Leachman ist da natürlich mal wieder gefragt :-)), anschließend buntes Filmprogramm aller Teilnehmern, u.s.w. Sonntag: Individuelle Abreise Wie in jedem Jahr gilt auch diesmal: Wer schonmal dabei war, weiß was ihn erwartet. Allen Neuen kann ich ein buntes Wochenende vorhersagen. Kosten: Raumiete ist angefragt (bis 2/ 3Uhr nachts): Ich habe aktuell noch keinen Preis, er wird sich aber wohl um den Betrag vom letzten Jahr bewegen, d.h. EUR 380,- (geteilt durch alle Teinehmer + EUR 10,- pro Person Getränke/ Snack-Umlage) Getränke/ Snacks (Pilsener Urquell & Wasser) kaufe ich und bringe es vor Ort. Folgende möglichen Termine stehen uns seitens der Malzfabrik zur Auswahl und es darf fleißig gedoodelt werden Zur Auswahl stehen die Wochenenden: 13. - 15. Nov., 20. - 22. Nov., 27. - 29. Nov., 4. - 6.12. Das Wochenende 13. - 15. November ist mein persönlicher Favorit 🙂 https://doodle.com/poll/u2crgmkwwh8v2r8b Ich freue mich auf ein erneutes buntes Wochenende unter lauter Verrückten. Viele Grüße Thorsten > Film(er)treffen 2019 > Film(er)treffen 2018 > Super8 Film des Film(er)treffen 2015
  12. 2 points
    P30 Meterware und bei Edward Nowill Doppel-8 draus machen lassen. 😞 Oder P30 as 135er und dann weiterverkaufen. Börks.
  13. 2 points
    Hallo Filmer und Filmsammler, wie jedes Jahr kümmere ich mich um die Lokalität am Tag vor dem Treffen in der Malzfabrik. Ich gehe wie @Thorsten davon aus, dass es das Wochenende 13. – 15. November wird. Ich habe heute wieder, wie im letzten Jahr, beim Hax`nwirt am Hohenzollerndamm 185, in 10713 Berlin einen Tisch für 10 Personen zum 13.11.2020 ab 18 für uns reserviert. Ich freue mich auf das Treffen u. hoffe recht viele von Euch wieder zu sehen. Gruß Joachim
  14. 2 points
    "Die Fotografie ist die Wahrheit. Kino ist die Wahrheit 24 mal in der Sekunde." Jean-Luc Godard
  15. 2 points
    Der Sinn des Kinos - noch eine andere Sichtweise:
  16. 2 points
    Dieses "gruselige" Beamer-Wohnzimmer Kino zeigt allerdings DCPs 😉
  17. 1 point
    https://de.wikipedia.org/wiki/Essigsäure-Syndrom?wprov=sfti1
  18. 1 point
    @Jean: "Was bislang recht läuft sind wohl vor allem Studentenkinos mit Herr der Ringe Trilogien und ähnlichem, sowie ein differenziertes Arthouseprogramm in entsprechenden Häusern. " Für diese These -oder deren Widerlegung -fehlt bislang der Beweis. In den letzten 3 Wochen seit der Wiedereröffnung habe ich in einem Kino (zugegebenermaßen Studentenstadt) 3 Vorstellungen besucht, von denen der jüngste Film von 1980 stammmte. Alle Vorstellungen waren gut besucht bis knapp Corona-Ausverkauft. Das Publikum war, was auch mich erstaunte, zu ca. 2/3 unter 30 Jahren. Sollte hier ein mögliches Potential vorliegen, welches bislang übersehen wurde, und welches auch in der Nach-Corona-Zeit gepflegt werden könnte? Als in den 90er Jahren das Repertoirespiel weitestgehend aus den Kinos verschwand machte ich hierfür vor allem das Privatfernsehen verantwortlich. Ein "Spiel mir das Lied vom Tod" z.B. funktionierte mit einem Mal nicht mehr im Kino, nachdem er alle paar Monate auf Pro7 lief, zuvor war er noch gegangen, trotz Co-Existenz in den Videotheken. Heute muss man in den Programmen aller Anstalten nach Filmen, die vor 2000 gedreht wurden, suchen. Selten wird man fündig, und wenn, sind es häufig immer wieder dieselben Titel. Das diese auch als Stream permanent verfügbar sind, würde ich der damaligen Konkurrenz durch Video gleichsetzen. Mit ein wenig Phantasie und Kreativität dürften sich da für einige Wochen kleine Events mit überschaubarem Aufwand und Risiko initiieren lassen, die vielleicht noch über den Sommer hinaus tragen. Freitag, Samstag je ein Film, Sonntags noch ein Kinderfilm dazu. Fertig. Das ganze ist planbar, und über einen längeren Zeitraum im Vorfeld kommunizierbar. Dann zeigt man Präsenz, erschließt sich ggf. neue Publikumsschichten, und ist evtl. der Erste wo so etwas anbietet, bevor es ein Mitbewerber tut.
  19. 1 point
    Das verstehe ich, aber mein Beitrag bezog sich vor allem auf Polyestermaterial, um das hier diskutiert wird. Und wie gesagt, es gibt die Folien und es gibt immer noch Naßkleben als Alternative. Hingegen bleibt bei Polyestermaterial eben nur noch die Folie.
  20. 1 point
    Würde mich auch freuen, wenn Preston - sein über die Jahre traditionelles Sonntagsposting wieder machen könnte, es fehlt :-) War mir immer eine ganz gute Orientierung, für die Montagsbuchung...
  21. 1 point
    ...oder mal die Suchfunktion bemühen, z. B. mit dem Wort "Farbstabilität"....
  22. 1 point
    Die Folien gibt es und die Frage nach den Tonspuren ist doch eher hypothetisch, schätze ich. Wer mach Randspurton mit Polyesterfilm und welches Polyesterfilmmaterial außer Andecs Positivkopie gibt es noch? Insofern wird auch zukünftiges Single-8-Material vermutlich nassklebbar sein.
  23. 1 point
    Das Printmaterial war i.d.R. als 4xS8 konfektioniertes 35er Positivmaterial, das nach der Entwicklung gesplittet wurde. Lief zusammen mit Kinokopien durch die Maschinen. Vor dem Kinosterben im 3-Schicht-Betrieb. Hier ein original Testkeil von 1982, im Jahre 2020 gescannt. Das waren einmal Graustufen...
  24. 1 point
    Die ganzen Klebefolien und Kleberollen gibt es auch bei Van Eck: https://shop.van-eck.net/film-supplies/p-1a/ Das nicht perforierte Klebeband für die Cartozzo Super8-Klebepresse ist die günstigste Art, trocken zu kleben. Bei Van Eck für 5,95 € - bei Wittner für 19,90 € !
  25. 1 point
    Bernhard - muss Dich ein bisserl korrigieren - diese Standard-Klebefolien lassen zumindest die Haupttonspur frei. Die überkleben die Tonspuren nicht (aber ebenfalls 4 Bilder) : https://www.wittnercinetec.com/epages/WittnerCinetec-Super8-16mm-Film.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/WittnerCinetec-Super8-16mm-Film/Products/1135-50 Die lassen beide Tonspuren frei, aber sie es handelt sich um die schmale Version, die nur 2 Bilder überkleben. Ich habe mit denen noch nicht gearbeitet, befürchte aber, daß die Klebestellen nicht so stabil sind, wie die bei denen 4 Bilder überklebt sind. Leider gibt es "Stereo"-Klebefolien, die 4 Bilder überkleben nicht mehr. Habe nur noch Restbestände. Und die hier gehen für die Revue Luxus und Fujica Single8 Klebepressen: https://www.super8shop.de/produkt/schmalfilm/klebepressen/fuji-single-8-splicing-tape/ Mit den "normalen" Klebepressen bleibt damit auch eine Tonspur frei. Vpn Fuji gab es eine Klebepresse, die ebenfalls diese Rolle aufnahm und sogar beide Tonspuren freilässt (durch ein ganz geschickte Mechanik wird dabei der Film gewendet und auf die zweite Seite ein Restabschnitt der Folie aufgeklebt).
  26. 1 point
    Otti61 vermisse ich viel mehr. Manfred hatte ja alles, in perfekt, hat aber nie gefilmt sondern nur Standardurlaubsrollenpreise berechnet und sich erzürnt.
  27. 1 point
    Vielleicht hatten die haltbarere Farbkuppler, als im Westen, wo die Umweltbewegung alles verboten hat, was gut und langlebig war (wie z.b. Bleilacke)
  28. 1 point
    da sind wieder ein paar irrtümer drin .singel 8 ist nach der Agfa casette entwickelt. Agfa war auch lieferand von singel 8, und zwar mit atzetat film auch Canon und einige andere waren dabei . aber Kodak hatte die marktmacht um ihr System durchzudrücken .super 8 sollte auch nur für linkshänder sein und ds8 für alle ernsthaften armateure was die geräte betrifft schau mal nach Holland da hatte singel 8 mehr erfolg was man auch am gebraucht mark sehen kann wenn du eine Z 800 siehst schlag zu meiner Ansicht nach beste camera von allen Systemen, sogar zum rückwertsfimen geeignet. roland
  29. 1 point
    Wenn man wirklich drauf aus ist, ein optimales Format wieder auferstehen zu lassen, wäre ich für 9,5mm. Leider ausgestorben aber zumindest gabs da sogar die Kamera-Fetisch-Königin Bolex für dieses Format. Was wurde eigentlich aus dem Neuneinhalber-Typ hier? Manfred glaub ich, hieß der.
  30. 1 point
    Stimmt. Es geht aber um die Andruckplatte, oder? Und um die Möglichkeit, gut Trickaufnahmen machen zu können, weil richtiges Rückspulen möglich ist, nicht nur Rückstau wie bei Super 8? Wie schaut es denn aus mit den Single 8 - Kameras bei eBay beispielsweise? Ich sehe da nirgendwo Kassetten mit angeboten! Guter Schnitt! 😉 Mir waren sie schon ausgegangen bis zu DEM Thread. 🙂
  31. 1 point
    du hast noch nie mit singel acht gefilmt sonst würdest du nicht sowas sagen ! super acht wurde auch damit begründet ,das das bild größer als n 8 ist ,und somit schärfer ,aber durch verzicht auf andruckplatte hat sich das verschlechtert. ohne das andere.-
  32. 1 point
    Bis in die 2000er hatte ich nie mehr als 3 Kameras gleichzeitig. Eine davon 16 mm. Jetzt bin ich bei #25. Und ich hab noch so ein paar Ideen, was ich vielleicht noch brauchen könnte.
  33. 1 point
    Das ist das klassische Ruhestands-Heisslauf-Syndrom. Um es kinoadäquat auszudrücken: 'Guten Tag, mein Name ist Rabust, ich kaufe hier ein!'
  34. 1 point
    Wir haben alles genügend bis zum Überdruss : Schutz-Masken, Schutz-Anzüge, Desinfektions-Mittel, Beatmungs-Geräte, Krankenhaus-Betten, Notfall-Kapazitäten, Corona-Tests etc., etc. Und trotzdem malträtieren wir weiter unsere Gesellschaft mit unsinnigen bis absurden Regeln, Bestimmungen, Vorschriften, Gesetzen und drakonischen Strafen. Dabei ist es im Grunde ausreichend belegt, wer Angst hat vor Corona, trägt eine Maske, wer andere – weil selbst infiziert oder vermutet – schützen will, trägt verantwortungsvoll eine Maske, Alten- und Pflegeheime werden rigoros geschützt. Für alle anderen ist es eine schwere Grippe, die möglichen Konsequenzen sind bekannt und jede/r handelt selbstverantwortlich, wenn er/sie krank wird/ist. Ich gehöre zu den Gefährdeten und trage freiwillig eine Maske, man weiss ja nie ! Aber heute möchte mich im Namen aller Alters-Genossen/innen, Kranken, Alten und Schwachen bei unserer Bevölkerung aufs Herzlichste bedanken : um uns zu schützen, habt ihr dumm und ängstlich eine gesunde Wirtschaft ruiniert und nachfolgenden Generationen Schulden aufs Haupt gedonnert, dass denen Angst und Bang wird. Hut ab, liebe Leute, ich bin gerührt und applaudiere auf meinem Balkon. Kino tot, Kultur tot, Gastronomie tot, Veranstaltungen tot, Schausteller tot, Selbstständige tot, Kleinst- und Mittelstand tot – und das alles nur, um mich und ein paar andere zu schützen. Grandios ! Und das Ganze soll – wenn es nach den Virologen geht – noch weitere Jahre/Wellen andauern. Na denn Prost ! Da stellt sich die Frage nach dem Sinn vom Kino gar nicht mehr. Meine Wenigkeit und bestimmt einige Andere würden zu gerne ein paar Vorschlägen zur Bereinigung der Katastrophe einbringen, aber wir haben (vermutlich) keine Lust, uns mit den üblichen Wadenbeissern zu krabbeln. Also eine PN, wir/ich antworte/n gerne im etwas gemütlicheren Rahmen...
  35. 1 point
    Dann muss ich mir wohl eine Single 8 Kamera kaufen. Und dabei wollte ich doch ausschließlich auf Normal 8 umsteigen.
  36. 1 point
    Da kann man ja in ein paar Jahren wieder ordentlich Gas geben, dann sind die Strassen ja wieder leer 😄
  37. 1 point
    Als erstes werden Autokinos verschwinden bevor die normalen Kinos dicht machen, bei der jüngeren Generation spielen Autos und Führerschein kaum mehr eine Rolle. Da ist es hip mit dem Smartphone und dem Starbucks Becher auf einer FFF Demo ein Instabild zu posten 🙃
  38. 1 point
    Diesen Effekt kenne ich auch von Super-8 Abtastungen der Fa. PEGO. Ich vermute das dort mehrere Faktoren zusammenkommen. Bei PEGO kam in der Analyse raus, dass eine Datenrate von 2,3 MBit/s und "Simple Profile" bei 1080p verwendet wurde. Also viel zu wenig Datenrate. Vermutlich erfolgt die Kornreduktion durch den Codec selbst.
  39. 1 point
    Hast Du bei dem neuen Fernseher alle DNR-Rauschminderungs-, "Bildverbesserungs-" und Bildinterpolationsfilter ("SmoothMotion" oder ähnlichklingender Dreck) abgeschaltet? Das macht nämlich viel aus und ist leider fast immer standardmäßig bei Lieferung aktiviert.
  40. 1 point
    35 mm Sieben Jahre in Tibet 160 €
  41. 1 point
    Ich bin froh, den großen Künstler vor zwei Jahren noch einmal live erlebt zu haben. Das Konzert war grandios!
  42. 1 point
  43. 1 point
    Ausgezeichnet! Würde mich sehr freuen, wenn dieses große Filmereignis dieses Jahr stattfände 😃 Bin dabei!
  44. 1 point
    Das KLICK erinnert mich ein wenig an das NEUE KINO in Basel, ständig Stress mit Behörden, Konkurrenz und Neidern – aber ein grandioses Programm. Auch erwähnenswert das Sandro-Mazzoni-Kino B-Movie im Gellert (35 Plätze). Underground vom Feinsten. Oder das altehrwürdige Kino UNION im Klybeck (leider tot), die ultimative Revolver-Küche mit legendären Double-Features. Ein Hoch auf Frommert und Müller ! Also : nicht aufgeben, Kinder ! Die Geschichte ist auf eurer Seite… 😍
  45. 1 point
    Hallo Thorsten, prima Idee, bin natürlich dabei 👍
  46. 1 point
    War heute in der Mail : Liebe Kolleg_innen, heute hat die hessische Landesregierung auch für Kinos geltende neue Lockerungen bekanntgegeben. In der Pressemeldung vom 3. Juli teilte die Hessische Landesregierung mit, dass die Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus weiter gelockert werden. Diese betreffen insbesondere die Kontaktbeschränkungen bei Veranstaltungen auch in Kinos und Theatern. *Ab 6. Juli gilt: * „Bei Veranstaltungen wie Messen oder Konzerten sowie in Theatern und Kinos wird die Fünf-Quadratmeter-Regel für Sitzplätze und die Zehn-Quadratmeter-Regel für Stehplätze aufgehoben. Grundsätzlich gilt, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden muss. Als Richtgröße sollen für jede Person drei Quadratmeter zur Verfügung stehen. Davon kann beispielsweise in Theatern und Kinos abgewichen werden, wenn ein Hygienekonzept vorliegt, das Schutzmaßnahmen wie das Tragen einer Alltagsmaske vorsieht." Bitte beachten Sie den wichtigen, fett markierten letzten Satz. Problematisch sehen wir die noch immer geltende 1,5m-Abstandsregel. Wie in der Schweiz, Frankreich und anderen Ländern wäre eine Reduzierung auf 1m oder die Regelung, jeweils einen benachbarten Sitzplatz freizulassen, ein weiterer wichtiger Schritt, um den Betrieb der Kinos wirtschaftlicher gestalten zu können. Die ausführliche PM der Landesregierung mit allen Details finden Sie im Anhang. Wenden Sie sich gerne an uns, wenn Sie Fragen, Vorschläge oder Anregungen zu einzelnen Themen haben. Wir setzen uns dafür ein, dass die vielfältige hessische KInolandschaft weiter erhalten bleibt. Ihnen allen einen hoffentlich guten Kino-Wiederstart viele Grüße Erwin Heberling Geschäftsführer Film- und Kinobüro Hessen Also, Kameraden, legt wieder los...
  47. 1 point
    https://musopen.org/music/3807-prelude-in-c-minor-bwv-999/ Ich hab musopen bisher nur für klassische Musik genutzt, wo ich wusste, ich brauch zum Beispiel dies und das von Bach oder so. Wie es mit anderen Genres ausschaut sowie Kompositionen, die heute noch copyrights haben, weiß ich nicht. Unten auf der Seite kannst Preview hören, Rechte schauen und downloaden...
  48. 1 point
    ist nur so ein kleiner Resteschnipsel-Streifen ... das rentiert sich fast gar nicht, die knapp 2 Meter Film extra in den Projektor einzulegen. Größere Projekte dieser Art dann wahrscheinlich wenn ich in Rente bin.... Was mich ein bischen stört ist, daß die Colorierung (zumindest Colorvir) sehr unruhig wirkt, da sich scheinbar jede Änderung im Filmkorn bei jedem Einzelbild gleich stark auf die Tonung auswirkt (sieht man z.B. wie die rötliche Färbung der Dachaufsicht "lebt") Apropos: Die Musik-Untermalung ist ein ganz einfaches Klavier-Übungsstück meiner Tochter (spielt jetzt 2 1/2 Jahre) - mit Audacity rückwärts angelegt. Ich habe ihr schon gesagt, daß ich zukünftig gerne auf ihr Klavierspiel für meine Filmmusiken zurückgreifen würde, um dem leidigen Copyrigh-Thema zu entgehen... Mit-Forent filma weiß was ich meine....
  49. 1 point
  50. 1 point
    So sehe ich das auch! Aber in diesem Forum ist leider viel Blabla und wenig über echtes Filmen. Das merkt man immer deutlicher, leider.



  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...