Jump to content

Carena48

Mitglieder
  • Content Count

    1,449
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    21

About Carena48

  • Rank
    Advanced Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Den Aussagen pflichte ich hundertprozentig bei. Der , dem das Digitalisieren an oberster Stelle steht, soll sich ein anderes Hobby suchen. Das kommt mir so vor , als würde jemand in einem Forum für Analogphotographie ständig für die Vorzüge der digitalen Photographie schwärmen.
  2. Das ist es ja, Thomas! Ich entwickle seit 2017 zu 90% mit Dokumol (1:7 verdünnt) und ich konnte bisher keinen Grauschleier feststellen. Anfang und Ende zeigen sich für meine Augen glasklar. In der Anlage der Filmanfang des letzten Streifens vom Wochenende (ein paar Kalkflecken sind drauf). Ich kann auch hier keinen Grauschleier entdecken, obwohl der Film neu ist, genauer gesagt, erst letzte Woche aus Tschechien kommend bei mir eingetroffen ist. Mit Fomatol P habe ich eine Zeit lang entwickelt , als es die Krise bei Tetenal gab und auch damit waren die Resultate einwandfrei. Ich dacht
  3. Eine Frage: Was ist eigentlich ein "Anfängfer"?
  4. Der Bericht ist grosse Klasse! Ich würde auch einen Versuch mit Fomatol P empfehlen, wie gesagt. Hat zumindest bei mir damit recht gut geklappt . Entwicklungszeit war kürzer als mit Dokumol 1:7 und lag anstatt bei 6 Minuten bei 4 Minuten 30 Sekunden bei 20°C Erstentwickler-Zusätze waren für die halbe Menge, die für eine Pulver-Packung gilt (1250ml), 5 Gramm Kaliumthiocyanat und 60mg Kaliumiodid.
  5. Diese Frage habe ich mir auch schon gestellt.
  6. Sehr preisgünstig! ;-) Schnäppchen.
  7. "abenteuerlich" ist sehr nett ausgedrückt. 😉
  8. Ich habe bisher sogenannte "Weithalsflaschen", allerdings mit einer Mini-Menge von 100ml, verwendet. Die fassen bis zum Rand genau 120ml. Fest zugeschraubt und der Dokumol bleibt ok. Den gebrauchsfertigen Entwickler bewahre ich-wie gesagt- in Kaiser Faltflaschen (über die seltsamerweise geschimpft wird) von 2 Liter Kapazität im Kühlschrank auf und der Entwickler hält sehr, sehr lange so. Das mit Glasflaschen, Schliffstopfen und Schutzgas mag sicher funktionieren, aber meine Erfahrungen mit Schutzgas sind bisher schlecht gewesen. Ich setze eher auf Glasperlen. https://www.nordfoto.de
  9. Wenn ich eine neue Charge zu je 1.5 Liter an Chemikalien ansetze, bleiben mir von einer Flasche Dokumol 600ml übrig (Erst- und Zweitentwickler je 200 ml). Bisher habe ich folgende Aufbewahrungsversuche gemacht: Originalflasche mit Schutzgas. Ergebnis: Gas verflüchtigt sich nach einer bestimmten Zeit und der Entwickler ist kaputt. Abfüllen in 100ml Weithalsflaschen bis zum Rand. Vorteil: Es hält ohne Oxydation. Nachteil: Es haben 120ml drin Platz und somit bleibt wieder ein Rest. Ideen für das nächste Mal: Kaiser Faltflasche 1000ml (von diesen Flaschen h
  10. Entschuldigung, aber ist der Film nicht falsch drin? Die Perforation gehört doch dorthin, wo das Zahnrad ( besser gesagt die "Zahnrolle" ) läuft und das ist innen und nicht aussen. Ich habe 6 Bildbetrachter (hatte 8 Stk.) und bei allen liegt die Perforation innen, wenn ich was sehen will 😉 So wie der Film drin ist , wird nie etwas Brauchbares zu sehen sein. Wie soll da das Zahnrad in die Perforation greifen? Wenn der beim anderen "defekten" Betrachter auch so drin war, wundert mich nix mehr. (Vielleicht habe ich bisher aber immer was falsch gemacht ) FROHE OSTERN
  11. Wird die Entwicklungszeit mit Natriumthiosulfat-Pentahydrat kürzer? Ich habe mit 1+7 Dokumol und 5 g Kaliumthiocyanat auf 1.5lt. 6 Minuten Entwicklungszeit bei 20°C. Die 4-4.5 Minuten stimmen bei mir, wenn ich Fomatol P als Entwickler verwende.
  12. Ist das ein neues Phänomen oder schon länger evident? Verwende für 1.5lt.- Ansatz 5g Kaliumthiocyanat und 60mg Kaliumjodid. Der letzte Fomapan R 100 DS8 stammt vom November 2020.
  13. Deshalb tappe ich seit längerer Zeit schon nicht mehr im Dunklen, sondern verwende einen alten Sony-Camcorder, noch mit "richtigem" Sucher und mit IR - Nightshot-Funktion. Ich sehe jeden Handgriff und kann bei Bedarf auch heranzoomen. Seither gibt es nichts mehr, was schief gehen kann. Im Stockfinstern gibt es ja bekanntlich unzählige Möglichkeiten. Auch das Bestücken der russischen Kaccema stellt mit dem zweckentfremdeten Camcorder kein Problem dar.
  14. Richtig! Und wenn ein so tüchtiger Mann dem Geräte zu Leibe rückt, wird das auch bestimmt etwas.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.