Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 27.04.2018 in allen Bereichen

  1. 3 points
  2. 2 points
    Guten Tag alle miteinander, die Wahrheit liegt vielleicht ab und zu zwischen den Zeilen: Christopher Mondt schrieb: „… fast komplett eingestellt.“ Die Firma Kinoton stellt folgenden Sachverhalt klar: „… Teile die kaum mehr jemand benötigt oder wo es in 4 Jahren Null Nachfrage gab……“ Daher kann ich jedem nur empfehlen, wenn er denn irgendwelche Kinoton Teile benötigt bei Kinoton anzufragen ob diese noch verfügbar sind. Wenn diese nicht mehr lieferbar sein sollten, dann wird der ein oder andere sicherlich noch froh sein eine möglicherweise andere Bezugsquelle Anfragen zu können. P.S. Ohne jetzt weitere Namen nennen zu wollen, gab es schon Jahrzehnte das Phänomen, das diverse „deutsche Kinotechnik Dienstleister“ Ersatzteile von „deutschen Projektoren Herstellern“ über Firmen im Ausland bezogen haben. (Das gilt auch heute für Digitale Projektion.) Grüße Thomas Landfried
  3. 2 points
    Hallo Schmalfilmer, vielleicht für Euch interessant: Am 14. Juni startet "Aus einem Jahr der Nichtereignisse" - ein etwas schräger, radikal entschleunigter Dokumentarfilm, der komplett auf 8 und 16 mm gedreht wurde. Ist als Fußball-Alternative im Premium-Kino Eures Vertrauens zu sehen - in Nürnberg im Casablanca ... https://wolfberlin.org/de/verleih/ https://www.programmkino.de/content/links.php?id=4109 Beste Grüße, Matthias
  4. 2 points
    Mal abgesehen davon, dass ich der Ansicht bin, dass es sich bei deinem damaligen Posting um ein Angebot handelt, das im Grunde in den Bietebereich gehört, stellt Manfred als Admin nur den Sachverhalt so klar, wie er ihn von Kinoton zugetragen bekommen hat. Demnach ist der Firma Kinoton nicht bekannt, dass Du (wie beworben und angeboten) Bestände von Kinoton bestellt hast. Ich vermute, dass die Nutzer vor einem möglichen "unlauteren" Angebot im Sachbereich geschützt werden sollen.
  5. 2 points
    die Fima KINOTON Digital. Solution stellt folgenden Sachverhalt klar: - Wir brauchen Lagerplatz und lösen das Lager für solche Teile auf, die kaum mehr jemand benötigt oder wo es in 4 Jahren Null Nachfrage gab (Teller, Projektoren mit Kreuzgetrieben, SPT etc.). In dem Anschreiben für meine Auslandspartner war das übrigens im Detail beschrieben. Somit geht es NICHT um eine völlige Auflösung des Filmteile-Lagers. Für E-Projektoren ausser EC/ECII (also FP30E, -ES, -EQ, DFP38 E, -ES, -EQ, FP75E, MP75E ) bleibt die Verfügbarkeit so weit wie möglich erhalten, da hier sehr hochwertige Projektoren an Filmarchive geliefert wurden, denen wir uns verpflichtet fühlen. Vielmehr werden hier sogar Teile nachgefertigt. Eine Bestellung von Herrn Christopher Mondt ist uns übrigens nicht bekannt. Es gab größere Bestellungen von verschiedenen Kunden und Partnern, z.B. Fa. Rosbeek in Holland, aber offenbar nicht von ihm. --------------------------------------- Kinoton Digital Solutions GmbH Industriestrasse 17 82110 Germering
  6. 2 points
    Hallo in die Runde Ich kannte die blaue Königin nicht, also unabhängig vom Zustand und ohne Kenntnisse über das Wie und Warum hätte man in einem gescheiten Filmgesetz auch den Schutz solcher kleiner Abspielstätten verankern müssen. Der Abriss ist unwiderruflich ein Verlust für Land und Leute, denn jede/r hatte in diesen dunklen Hallen ein Erlebnis von unvergesslicher Tragweite. Die Voraussetzung, solchen Raubbau zu verhindern, wäre die Bereitschaft, jegliche Kino-Formen als Kultur zu achten, akzeptieren und verteidigen. Und ich rede nicht nur von den vergeistigten Akademiker-Ergüssen im Arthouse-Bereich. Kino ist die 7. Kunst, das gehört ins Grundgesetz, auf den Lehrplan jeder Schule, in die Bibel von mir aus oder auf die Wand einer jeden öffentlichen Toilette - egal. Im Fall von 1- oder 2-Saal-Kinos erwarte ich eine Prolongations-Regelung in Zusammenarbeit mit den Verleihern. Kinder-Filme nicht am Abend spielen müssen, Erwachsenen-Filme nicht im Kinder-Programm, keine Knebelung auf eine Mindest-Laufzeit usw. Die Politik und die Behörden müsste man seit 60 Jahren beackern : Kino und Verleiher werden von der Mehrwert-Steuer befreit ! Keine Fantasie-Gebühren für jeden Furz ! Schutz der Leinwand ! Kulanz bei den Öffnungs-Zeiten ! Weg mit dem dämlichen Lärmschutz-Gesetz ! Denkmal- oder zumindest Bestands-Schutz für Kino´s, die - sagen wir - seit mehr als 20 Jahren existieren ! Weg mit dem Parkplatz-Terror ! Brand-, Bau- und Hygiene-Schutz ja, aber nur, wenn die Verantwortlichen die exzessiven Kosten mittragen ! Das erwarte ich von einer Politik, die meine Interessen vertritt. Oder von meinem Verband. Für die blaue Königin ist´s leider zu spät.
  7. 2 points
    Unter die beiden Schrauben male bitte noch einen Mund. :)
  8. 1 point
    Man hört vielerorts von "Mitte 2018", nur von Kodak selbst kommt keine fixes Zu- oder Absage. Auf Photrio bezweifeln ein paar schon, ob da überhaupt noch was kommt und andre sagen für 2019 schon die nächste Insolvenz Kodaks vorraus, die Aktien von Kodak werden auch nicht wirklich besser. Da hilft nur warten, wenn es gut geht geht es gut. Wenn nicht dann schaut es mit Farb-Umkehrfilm halt wieder sehr düster aus, aber im Vorfeld sich zu ängstigen bringt ja nichts.
  9. 1 point
    Ich habe nicht wirklich vorgehabt die Uraltchemie wirklich einzusetzen. Ich werde noch genügend Fehler machen, die mich verwirren und das Ergebnis mindern. Ich wollte einfach mal wissen, was dabei rauskommt, wenn man einen Filmschnipsel in diese alte Plörre reinhält. Ob sich die Schicht ablöst, oder der Film genau so bleibt wie er ist, also wie unentwickelt, oder ob er komplett schwarz wird, oder milchig, oder ob die Chemie plötzlich das Qualmen anfängt, oder das Universum in sich zusammenfällt... just curious. Für den ersten echten Film nehme ich neue Chemie. Hier in N. Gibts auch ein offenes Labor. Da werde ich mal vorstellig. Da gibt's n Darkroom, Chemie und um die Entsorgung und Lagerung muss ich mich da auch nicht kümmern. Die machen da zwar nur sw negativ und KB bzw MF, aber ich hab schon gefragt, das stört nicht wenn ich da mit einem Lomotank auftauche.
  10. 1 point
    Das stimmt schon. Fixierer kann aber durchaus zu alkalisch werden und dann aufhören zu funktionieren. Das kann gerade durch Verschleppen passieren, erst recht, wenn schon "geeimert" wurde. :) Ich denke auch, dass Bernhards Fix noch tut. Bei einem, der frisch anfängt, würde ich aber den Risikofaktor Altchemie unbedingt ausschalten, um Frust zu vermeiden und Reroduzierbarkeit der Ergebnisse hinzubekommen.
  11. 1 point
    dem ist nichts hinzuzufügen... daher ist die diskussion geschlossen.
  12. 1 point
    Ich hab meinen gerade nicht hier, aber ich bin ziemlich sicher, dass das schon passt. Guck mal hier so ab Minute 14 etwa, da siehst du mich einspulen.
  13. 1 point
    Retro Projektor-Formteil, das Topf speichert... https://www.gearbest.com/home-gadgets/pp_1284441.html?wid=1433363
  14. 1 point
    Wow, in Nürnberg bin ich meine eigene Szene, also sowas wie ein Verein. Dann bin ich ja der Vorstand, der Schriftführer und einziges Mitlied. Das wird ja einfach bei Vollversammlungen und Richtungsentscheidungen. Die Organisation wird auch überschaubar: "Wieviele Stühle brauchen wir heute?" "Reicht das Buffet?" "Vegetarische Snacks brauchen wir heute nicht, ich denke, es kommt heute kein Vegetarier." *Mit Glocke bimmeln* "Ruhe bitte jetzt!" "Es spricht der Vorstand." "...meine Damen und Herren, freue mich über Ihr zahlreiches Erscheinen." "Das Faltblatt mit Informationen zur heutigen Abstimmung finden Sie unter Ihrem Sitz." "Hand hoch, wer ist dafür? Herr Schriftführer, können Sie mal kurz zählen!" "Gegenstimmen? Enthaltungen?" "...bedanke mich herzlich für Ihr Kommen. Als kleines Präsent erhalten Sie am Ausgang noch ein einzelnes, unbelichtetes Super8 Filmbild in lichtdichter Tüte." Und wir, Klaus, sind die... ja wie lässt sich Regensburg und Nürnberg unter einen Hut bringen? Die "fränkische" oder "oberpfälzische" geht schon mal nicht, "ostbayerische" (kann man Nürnberg noch zu Ostbayern zählen?), die "bayerische" ist etwas groß gefasst, da gibts ja noch andere Kameraden, die da dazugehören. Vielleicht die "nördlich der Donau ansässige bayerische Szene"? Jetzt sag bloß, du wohnst in Regensburg südlich der Donau.
  15. 1 point
    Arte mit einem Bericht über Künstler-Analogfilmlabors, denen das Kurzfilmfestival Oberhausen jetzt eine eigene Sektion widmet: Labs, KreativLabore für den analogen Film https://www.arte.tv/de/videos/082629-000-A/labs-kreativlabore-fuer-den-analogen-film/ Das Arte-Team war in Rotterdam und sprach mit meinen filmwerkplaats-Kolleginnen Esther Urlus und Nan Wang. (S.a. den 'Schmalfilm', Heft 2/2011)
  16. 1 point
    Es gab 3 perf Projektoren, die mit dem elektronischen Schrittmotorantrieb von Kinoton, die Studiomaschinen konnte man optional auf 2/3/4 Perf umschalten, hatte man eine FP75E dann sogar noch 70mm etc. 3 Perf Kameras gab es von Aanton, Arri und Panavision, 2 Perf von Arri (35 IIC Techniscope) Mitchell und ganz neu die Penelope von Aanton (die Liste ist sicher nicht Vollständig, da gabs sicher noch mehr)
  17. 1 point
    Am einfachsten rechnet es sich, wenn man von den 64 Lochabständen pro Filmfuß ausgeht. Der Lochabstand ist bei Normalfilm und bei Breitfilm 4,75 mm (Negative 4,74 mm). Beim Fünflochschritt ist die erste ganzzahlige Übereinstimmung 64 Bilder auf 5 Fuß.
  18. 1 point
    Kinokopien gehören zu den technisch am weitestgehend durchgenormten Produkten. Die Beschaffenheit von Start- und Endband ist international mit ISO 4241 festgelegt. Da ich die Normenblätter nicht öffentlich wiedergeben darf, frag’ einfach, was du wissen willst, ich werde beantworten, so gut ich kann. Den Anfang machten nationale Vorschriften in den Vereinigten Staaten nach der Vorlage der AMPAS im Jahre 1932.
  19. 1 point
    Viel mehr habe ich da noch Bedenken, wie gut läßt sich ein neues Panelelment an die alten, schon etlichen 1000h gelaufenen, angleichen. Wenn ich mir da die Probleme bei Screenwalls mit Monitoren anschaue oder das Altern von LED's in Bezug auf Helligkeit, dann habe ich bisher meine zweifel, das das ganze Schatten und Wolkenfrei bei 20.000h auch noch funktioniert. Diese Betriebsdauer habe moderne LED-Wände noch nicht erreicht, und die LED Werbetafeln sind da kein überzeigendes Beispiel für homogene Bilddarstellung. Jens
  20. 1 point
    Bei den Tks, die ich bisher in den Fingern hatte waren eigentlich nur selten Visionare dabei. Meist waren es die klassischen Kipronar-Objektive, meist in den Brennweiten 90, 120 und 140mm. Visionare (Gauss-Typ) bekam ich eher aus stationären Installationen. Wenn ich mich recht entsinne haben die Kipronare (Petzval-Typ) zwar eine schlechtere Abbildungsleistung, jedoch eine höhere Lichtstärke, was bei der Tk ja nicht ganz unwichtig war...
  21. 1 point
    Gute Idee, am besten am Samstagnachmittag, bei den Ledermännern auf dem Tresen. Da kann nix schief gehen.
  22. 1 point
    Danke, Klaus und Friedemann. Nicht zu spät. Den R25N hab ich nur angebrochen. Es war noch ein Provia 100 vorher dran. Der war schon in der Kamera und hat fast gereicht. Okay, dann mach ich den ganz normal mit 20~25 ASA. So ganz genau kann ich den eh nicht messen. Da sind etliche Faktoren, die das punktgenaue Belichten erschweren, aber grob gehts. Und den R25 ohne N (1996)? Den hab ich noch in Reserve. Soll ich den auch mit 25 ASA machen, oder bisschen drüber? Ich muss ihn sowieso selber entwickeln, zu Tak kann ich ihn nicht geben. Er befindet sich nicht mehr im Single8 Gehäuse. Ich Unverschämter hab das gute Single8 Material (schon wieder mal) in eine S8 Kassette umgetopft.
  23. 1 point
    Wahrscheinlich bin ich zu spät, der Sonntag ist vorbei, aber: Einen 2011er R25N würde ich ohne jegliche Blendenkorrektur mit seinen ursprünglichen 25ASA belichten. Meine aus diesem Zeitraum wurden alle tadellos (bei Tak, Retro-8 entwickelt...aber ob sich das Verschicken nach Japoan für einen einzigen Film rentiert...)
  24. 1 point
    Hui, auf einmal gibt es zwei Synkino Entwickler? Ihr seid Spitze! Grüße Jan
  25. 1 point
    Meine Code-Kommentare sind noch nicht Publikumsreif. ;)



×