Jump to content

Gizmo

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    606
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Über Gizmo

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 01.01.1970

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.megativ.de

Profile Information

  • Ort
    Bargteheide
  1. Bauer Vario 16 35-65mm unscharf

    149 Euro fände ich aber auch für ein nicht gewartetes Objektiv dieses Typs völlig in Ordnung. Für 15 Euro darf man eigentlich gar nichts erwarten.
  2. Film(er)treffen in Berlin - Herbst 2017

    Ich habe ebenfalls ein paar Bilder in die Galerie geladen:
  3. Filmertreffen Berlin

    13.-14. Oktober 2017, mit Engelbecken, Click und Surr Besuch und Filmabend
  4. Film(er)treffen in Berlin - Herbst 2017

    Hallo zusammen, ja es war schön und interessant. Leider musste ich Sonnabend Abend schon gegen 22.30 Uhr los. Sonst hätte mich meine Übernachtungsmöglichkeit in Mahrzahn nicht mehr reingelassen... Gruß Rainer
  5. Methylethylketon als Schmalfilmkitt?

    Ein ganzer Liter? Das würde bei mir 400 Jahre reichen. Oder willst Du damit handeln?
  6. Ultrakurzfilmwettbewerb

    Hallo Schokoprinz, Dein Film gefällt mir. Gut gemacht. Gruß Rainer
  7. US Gerät in Deutschland betreiben

    Auf den Fotos bei Farnell sieht es so aus, als ob das Teil einen amerikanischen (Schutzkontakt)Stecker hat. Da müsste man erst einen deutschen Stecker anbauen. Elektrische Laien sollten davon die Finger lassen. Dann doch lieber das Conrad-Teil. Es gibt dort auch leistungsfähigere Trafos für 230 -> 115 V. Gruß Rainer
  8. Film(er)treffen in Berlin - Herbst 2017

    Hallo Joachim, so wie es aussieht komme ich nun doch allein. Vielleicht reicht auch ein Tisch für 4? :/ Gruß Rainer
  9. Film(er)treffen in Berlin - Herbst 2017

    Hallo, auch von mir ein großes Danke fürs Organisieren. Ich bringe noch einen Gast mit, der nicht im Forum angemeldet ist - aber ebenfalls Filmer (BCFI). Wenn alle kommen sind wir 13 Personen. Nicht, daß das das letzte Abendmahl wird. (ist das so richtig formuliert...?) Gruß Rainer
  10. Fundstücke

    Hallo zusammen, entschuldige, Chris :) Wenns noch gestattet ist, es gab da noch den von Chris erwähnten GENEX-Katalog ("Geschenke in die DDR"). Dort konnten Westverwandte für ihre Brüder und Schwester aus dem Osten gegen Westgeld bestellen. Das wurde dann in der DDR ausgeliefert. DDR-Bürger durften per Gesetz keine DM besitzen. Leider weiß ich nicht mehr, wie die DDR Bürger offiziell in den Besitz der sogenannten "Forum-Schecks" kommen konnten. Damit konnte man dann ganz legal im INTERSHOP einkaufen. Zum Beispiel damals hochbegehrt BASF- oder TDK-Audiokassetten. Per Genex gabs nicht nur Videorekorder. Sogar Autos und ganze Eigenheime. Aber eben keine ARRIFLEX Filmkameras oder SONY Betacam professionelle Videotechnik. Das ist dann auch eine interessante Geschichte, wie das Zeug damals in die DDR kam. Aber dann wirds komplett offtopic. :D Gruß Rainer
  11. Fundstücke

    Wie Filmtechniker schon schrieb: Sehr amerikanisch geprägt. Die Story um die Polen versteht man allerdings nur mit Hintergrundwissen. Da ich ebenfalls in der DDR aufgewachsen bin, weiß ich, daß es in der DDR offiziell keine (Konsumer)Videorekorder gab. Wurden sie in Westpaketen gefunden (jedes Paket wurde durchsucht) wurden sie grundsätzlich beschlagnahmt. Da die Stasi bereits genug Videorekorder besaß, wurden sie ab Mitte der 80er auch zuverlässigen Kadern an DDR-Bürgern zum Kauf angeboten. Diese Leute wiederum verkauften diese Geräte in den "A & V"-Läden, was nicht "Audiovisuell" hieß, sondern An & Verkauf, also Gebrauchtwarenläden waren. Ein Mono-Videorekorder von Hanseatic wurde Mitte der 80er in der DDR für durchschnittlich 12.000 Mark angeboten. Videokassetten gab es offizell ebenfalls nicht. kaufkassetten mussten die Westverwandten einschmuggeln. Im Paket wurden sie als Schmutz und Schundliteratur der westlich-dekadenten Welt konfisziert. Und wahrscheinlich innerhalb des MfS heimlich weiterkopiert... Leerkassetten kosteten, wenn sie gelegentlich beim "A&V" angeboten wurden, zwischen 80 und 200 Mark. Ich habe es selbst gesehen. Das wurde erst besser als 1988 begonnen wurde für 7500 Mark importierte Videorekorder von SANYO in den RFT-Läden anzubieten. Die Polen hingegen hatten schon zu Ostzeiten deutlich bessere Reisemöglichkeiten, am freizügigsten ging es den Ungarn. In Ungarn konnte man auch Beatles-Platten kaufen, die in der DDR verboten waren, und die der DDR-Zoll dann beschlagnahmte. Die Polen betrieben dagegen das größte Raubkopiernetzwerk des gesamten Ostblocks. Von den Russen bekamen wir nicht viel mit. Da wird es aber ähnlich gewesen sein. Angeblich soll es in Polen und der Sowjetunion Lizenzbauten von westlichen Videorekordern gegeben haben, die für die dortige OIRT-Fernsehnorm eingerichtet waren. Soweit ich mich erinnern kann, gab es bis 1988 Videorekorder im zivilen Bereich im Osten nur in Museen und Universitäten. Privatpersonen mit Videorekorder waren genauso verdächtig wie Personen mit Kopiergeräten. Vermutlich ist das auch der Grund, warum es in der DDR keine Super-8 Tonfilmprojektoren gab. Ich erinnere mich an eine Geschichte, die direkt mit den Fotoaktivitäten meines Vaters und mir zusammenhängt. Zu DDR-Zeiten kam es durchaus vor, das Schulkameraden z.B. Bildchen und Poster (Patrick Swayze, Samantha Fox, Pierre Brice, etc) aus eingeschmuggelten BRAVO-Heften fotografiert und vergrößert haben wollten. Wir machten davon Repros in S/W auf DIN A4 und entwickelten Filme und Papier selbst. Im selben Haus wohnte ein älterer Herr, der irgendwann zornig an uns herantrat, das was wir machen, wäre verboten und für Fremde (also meine Schulkameraden) arbeiten dürften nur "lizensierte Fotoamateure". Hinter vorgehaltener Hand erzählte man, das alle "lizensierten" Fotoamateure einen Vertrag als inoffizieller Mitarbeiter (IM) des MfS unterschreiben mussten. Zu DDR-Zeiten dauerten Fotoarbeiten beim "Dienstleistungskombinat (DLK)" schon mal 4-6 Wochen. Das lag daran, das ALLE Bilder von eingewiesenen Mitarbeitern gesichtet wurden. Wenns beim Fotografen schneller ging, dann war der Fotograf selbst IM. Gruß Rainer
  12. Selbstgedrehte Filme vorstellen

    Das sieht ja nun völlig kaputt aus. Und die ersten Kinder denken, Film hätte damals immer so ausgesehen.
  13. Warum nicht mit 16mm filmen ?

    Da machst Du mich aber neugierig. Würde gerne entsprechendes Filmmaterial von Dir sehen wollen. Gerne auch nur einen Link posten. Oder meintest Du das nur rein theoretisch? Gruß Rainer
  14. Wittner bis Sommer geschlossen

    Rinser hat aber schon vor einiger Zeit ganz offiziell aus Altersgründen den Geschäftsbetrieb eingestellt. Ich glaube, daß stand sogar in der Cine 8-16. Jabx war meines wissens ein Ableger von GK-Film. Klose hat sich aus dem Geschäft zurückgezogen und alles an die ADOX-Leute übergeben. Ebenso gibt es das Film16-Labor nicht mehr. Die Technik ist zu "Labor Berlin" gegangen und, wenn ich richtig verstanden habe, auch zu Andec. Bin aber der Meinung, daß das alles in der Cine8-16 kommuniziert wurde.
  15. Wittner bis Sommer geschlossen

    Offensichtlich kann man auf der Seite ja doch bestellen. Die Frage ist, was passiert, wenn man eine Bestellung tatsächlich absendet. Einige Leute, die für gewöhnlich gut informiert sind, meinen, das Wittner nie wieder öffnen wird. @Mich: Könntest Du präzisieren, welche einige andere Anbieter es nicht mehr zu geben scheint? Ich selbst habe zuletzt bei Van Eck bestellt, bzw Andec.
×