Jump to content

Gizmo

Mitglieder
  • Content Count

    955
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    10

About Gizmo

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 01/01/1970

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.megativ.de

Profile Information

  • Ort
    Bargteheide

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Im Fall von E100D mal eben ein Mindestbestellwert von über 20.000 Euro. Grob geschätzt.
  2. Moin, bitte immer auch das Datum mitlesen. Das ganze war im AUGUST 2011. Das ist knapp 9 Jahre her!
  3. Danke Jens, das hilft mir schon enorm weiter.
  4. Hallo zusammen, da es langsam unmöglich wird im Netz Datenblätter der Projektionsobjektive für analoge 35mm-Filmprojektion aufzurufen: Könnten wir nicht hier eine Übersicht erstellen, was es wann gegeben hat? Ich komme langsam ins schleudern. Da gibts einerseits Schneider Cinelux, aber auch von ISCO Cinelux. Dann ISCO ultra star, bis hin zu ultra star HD plus, schließlich in rot. Aber anscheinend gab es da auch unterschiedliche Bauserien, obwohl sie gleich hießen, aber nicht die gleichen Maße haben. Beide Firmen haben offensichtlich gleichzeitig Objektive zur Filmprojektion hergestellt. Gab es noch andere Hersteller, von Zeiss und Rathenow abgesehen, die solche Objektive herstellten? Mich interessiert das, um zu wissen wie ich die Angebote von z.B. Ebay einordnen kann. Und natürlich möchte ich nicht den ältesten Schrott kaufen, wenn ich eigentlich Qualität haben möchte. Die Angebote vom US-Markt werden immer noch sehr teuer angeboten. In D gibts dafür kaum noch Brennweiten um 35mm herum. Obwohl die in den Multiplexen angeblich sehr gängig waren. Gruß Rainer
  5. Du meinst sicherlich "einseitig perforierten Film". Es ist gut möglich, das die Kamera ungefähr vor 50 Jahren schon dafür modifiziert wurde.
  6. Oh je! Man beachte das Kabel, was zur Kamera führt. Ein "Design-Künstler" hat die Linsen aus dem Objektiv geschlagen und der Kamera das Innenleben herausgerissen, um eine Lampenfassung zu montieren. Das Gehäuse der Kamera dient jetzt als "Lampenschirm".
  7. Oh, Helge zitierte von meiner alten Webseite. Das freut mich. Das ganze habe ich vor fast 15 Jahren mal erstellt. Ist bislang immer noch die einizge Seite im Netz, wo so etwas mal erklärt wird. Auch die Gebuhr-Bausteine bringen immer noch Traffic.
  8. Hallo zusammen, zuerst einmal vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Aus der Bastel- und Probierphase bin ich mit dem Projekt aber schon heraus. Nun soll eine Lösung her, die dauerhaft ist und nicht bei nächster Gelegenheit auseinanderfällt, bzw. sich verstellt, wenn da jemand anders mal unbedingt "anfassen will". Material habe ich schon. Es ist zwar nicht das Angebot von @jacquestati , ich habe das hier ausgesucht: https://www.ebay.de/itm/Alurohr-aus-AlMgSi0-5-Aluminium-Rohr-Alu-Rohre-Aluprofil-Rundrohr-Modellbau/322014181704?hash=item4af98a7948:m:m1cW1kH-Fp5HK4366He2OXg Natürlich kann man nicht das komplette Objektiv in einen BAUER 16mm Projektor schieben. Hier als Beispiel ein ISCO Ultra Star HD mit f=50mm. Es hat, obwohl es nicht draufsteht, eine Blende 2 oder 2,1. Damit ist das Objektiv höher abgeblendet als die üblichen 16mm-Projektionsobjektive. Das Bild wird damit randscharf. In der Regel muss man höchstens noch einmal nachjustieren, wenn der Projektor warm ist. Das ist das schöne an der höheren Schärfentiefe dieser Objektive. Auch die optische Qualität ist deutlich besser. Die waren ja auch deutlich teurer als ein BAUER Vario 16, etc. Hier habe ich das optische Element (links im Bild) herausgeschraubt. Damit mir das ganze nicht vom Tisch kullert habe ich einen Nullring untergelegt. Der rechte Teil ist im Prinzip nur eine Distanzhülse auf 70mm. Das linke Teil hat einen Durchmesser von 38mm. Der Bund in der Mitte hat 41mm. Soweit muss das Objektiv in die Aufnahme des 16mm-Projektors eingeschoben werden, damit das Bild scharf wird. Das Schneider-Kreuznach Xenon f=35mm muss nicht ganz soweit hinein. Die erwähnte "back focus distance" ist bei allen Objektiven unterschiedlich. Andere Brennweiten habe ich noch nicht ausprobiert. Wichtig ist jedenfalls, daß das Rückelement einen Durchmesser von 38 mm hat. Die "langen" Brennweiten (ca. ab 60mm) haben nur einen kurzen Stummel hinten. Hier nun meine Skizze vom Adapterring. Wer mag kann ihn gerne nachfertigen. Gruß Rainer
  9. Hallo zusammen, die alten Schneider und ISCO Cine Xenon, Cinelux und Ultra Star (HD) Objektive kann man bekanntlich auseinanderschrauben. Sie bestehen aus einem optischen Element und mehreren verschraubten Distanzhülsen. Um das optische Element in 16mm-Projektoren der BAUER P-Serie einsetzen zu können braucht man einen Adapter von 38mm auf 42,5mm. Hat zufällig jemand von Euch so etwas schon mal gemacht? Ich habe mir eine Zeichnung angefertigt. Allerdings habe ich keine Drehmaschine mehr zur Verfügung. Wer könnte mir so einen Adapter anfertigen? Branchenbuch weiß ich selber. Aber vielleicht kann mir ja ein Mitforent helfen? Oder hätte noch jemand Interesse an so einer Distanzhülse? gruß rainer
  10. Ich habe leider keine Ahnung, wer es sein könnte. Der, den ich vermutet hatte, ist es nicht. Aber zu der Aussage mit der Belichtung muss ich folgendes anmerken: In dem Artikel steht, er hätte aus versehen 500 ASA-Film wie 200 ASA belichtet. Damit hat er allerdings den 500 ASA-Film rund eine Blende ÜBERbelichtet, was bei Farbnegativ gerade bei dunklen Szenen nicht unbedingt falsch ist. Damit reichen 200ASA nicht aus, wo man eigentlich zum 500er greifen müsste. Oder habe ich da was falsch verstanden?
  11. Na ja, wenn er dort tatsächlich eine Ausgangssperre hat und dagegen verstößt bzw. darauf erkannt wird, wird das als Straftat gewertet. Bedenke: Er wohnt in Bayern.
  12. Also meines Wissens (was nicht komplett ist) wurde bis 2011 das entwickelte Negativ anschließend komplett gescannt und nur noch die elektronische (digitale) Kopie weiterbearbeitet. Das Negativ wanderte anschließend ungeschnitten ins Archiv. Die neuesten Geräte im Rack lassen auf ein technischen Stand von etwa 1995 vermuten. Normal 16 Produktionen gab es bei Studio Hamburg noch ungefähr bis 2000. Danach dann nur noch Super 16. Ab 2012 dann nur noch ARRI Alexa und Co. Ich mache zwar Negativschnitt bei meinen eigenen 16mm-Projekten. Ich kenne aber niemanden mehr - außer vielleicht ANDEC - der so etwas kommerziell anbietet. Ich selbst kann auch nur N-16 bearbeiten. Denn ich schneide nicht mit Abziehtisch sondern nach Videokopie.
  13. Deswegen gab es Modifikationen wo in den Kameras und auch bei Projektoren LEMO-Buchsen eingebaut wurden.
  14. Eure Filmpreise sind eine echte Empfehlung! Leider fallen bei mir auch nur noch Projekte aus, wegen Verbot von Zusammenkünften, etc..
×
×
  • Create New...