Jump to content

Gizmo

Mitglieder
  • Content Count

    858
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    7

About Gizmo

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 01/01/1970

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.megativ.de

Profile Information

  • Ort
    Bargteheide

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Gizmo

    Provie neigt sich dem Ende zu...

    Ich hätte nicht gedacht, das MACO den als erstes einpflegt: https://www.macodirect.de/film/schmalfilm-super-8-bis-35mm/ Dort steht übrigens 70€. Euro - nicht Dollar. Keine Ahnung, wie die darauf kommen. Das Farbnegativmaterial ist bei MACO teurer als bei Wittner. Auch die Super-8 Kassette mit Ektachrome 100D. Dann müsste es ja bei Wittner noch billiger sein, weniger als 70€?
  2. Gizmo

    Sammelbestellung Super 8 Ektachrome 100D

    Da offensichtlich missverständlich formuliert: Um sich der Sammelbestellung anzuschließen ist KEINE Mitgliedschaft im BCFI notwendig! Bei Nichtmitgliedern bittet der Verein allerdings um Vorkasse. Soweit ich weiß ist die Bestellung bereits an Wittner übermittelt worden. https://schmalfilm-amateure.de/2018/12/11/neue-kodak-super-8-filme/
  3. Gizmo

    Provie neigt sich dem Ende zu...

    Musst Du auch nicht 🙂 . Das ich Deine Aussage als "potenziell diskriminierend" empfinde, möchte ich der Form halber anmerken. Man kann sich auch als Nichtmitglied der Sammelbestellung anschließen. Allerdings möchte der BCFI dann Vorkasse haben. https://schmalfilm-amateure.de/2018/12/11/neue-kodak-super-8-filme/
  4. Gizmo

    Provie neigt sich dem Ende zu...

    Welcher Anbieter soll das sein? Bei uns kostet KODAK Ektachrome 100D in Super-8 Kassette übrigens 47,50€. Aber das interessiert hier ja keinen.
  5. Gizmo

    Kurze Frage - Kurze Antwort.

    Die Eclair ACL gilt ja bereits als "handlich kleine" Kamera. Du suchst also eine Kamera, die ungefähr halb so groß ist wie die Eclair, aber genau so leise? Die Aaton A-Minima fällt mir noch ein. Die ist aber ein teurer, professioneller Exot. Das Filmmaterial bekommt man nur als Sonderbestellung bei Kodak.
  6. Hm, ich habe bislang Luftblasen unter den Klebestreifen immer mit dem Daumen rausgedrückt. Egal, ob bei Super-8 mit den Hama-Pflastern. Oder bei 16 oder 35 mit den Filmklebestreifen. Aber warum einfach, wenns auch kompliziert geht......
  7. Gizmo

    Umbau Ozaphan Projektor

    Beim Original hat der Hersteller die Haftung. Ein Metallgehäuse ohne Schutzleiter deutet eben auf ein seehr altes Gerät hin. Das gab es damals noch nicht. Das man ihn eingeführt hat, hat nichts mit überflüssigem Luxus zu tun. Ein alter Dipl-Ing. sagte mir mal: "Jede technische Regel wurde mit Blut geschrieben!" Wenn Du in das Gerät eingreifst (Kabel änderst) hast Du die Haftung.
  8. Gizmo

    Umbau Ozaphan Projektor

    Die "Lüsterklemmen" in Herdanschlussdosen sind massiver. Es geht mir auch gar nicht um die Lüsterklemmen an sich, sondern Deine etwas wilde, "fliegende" Verdrahtung. Es geht mir gar nicht darum, Deine Arbeit schlechtzureden. Aber als "elektrotechnisch unterwiesene Fachkraft" ist es meine Pflicht, darauf hinzuweisen, was nicht ganz so korrekt aufgebaut ist. Schließlich könnte auch jemand auf die Idee kommen, das ganze nachzubauen. Und der hat dann vielleicht nicht soviel Sachkenntnis wie Du und ist der Meinung, das ist alles so richtig.
  9. Gizmo

    Umbau Ozaphan Projektor

    Hallo makrofotografie, so lobenswert Dein Engagement bei der Modernisierung dieses Filmprojektors ist. Deine elektrische Installation im Projektorsockel ist haarsträubend. Da hat TK-Chris schon recht, wenn er auf die Einhaltung gewisser Standards hinweist. Friedemann hat schon angemerkt, das der "Gelbgrüne" deutlich länger sein muss, als der blaue und rote Leiter. Der Sicherungshalter ist nicht zur Montage auf Metall ausgelegt. Du müsstest zumindest eine dünne Pertinaxplatte unterlegen. Lüsterklemmen kann man gerne an einem Deckenleuchter verwenden (früher "Lüster" genannt). Im Inneren eines Gerätes deuten sie zumindest auf einen elektrotechnischen Ignoranten hin. Auch die Lötstellen am Sicherungshalter gehören isoliert, zumindest mit Isolierschlauch, besser mit Schrumpfschlauch. Auf dem Bild die Linke sieht auch nicht ganz fachgerecht aus. Solange Du allein mit dem Gerät hantierst, ist es Deine Sache. Wenn der Projektor mal vom Tisch fällt, sich das Netzkabel aus der Zugentlastung zieht und jemand versucht, den Projektor abzufangen, kann es sein das diese Person mal eben einen Schlag von 230V bekommt, bevor möglicherweise die Sicherung doch auslöst. Aber vielleicht musst Du erst einmal selber spüren, wie das ist, wenn Dir ungewollt 230 Volt durch den Arm schießen. Ansonsten lass Dir die Laune durch einen Miesepeter wie mir nicht verderben. Grundsätzlich war es gut, was Du gemacht hast.
  10. Hallo zusammen, der BCFI macht gerade eine Sammelbestellung für den Ektachrome 100D in Super-8 Kassette fertig. Es sind bereits Bestellungen von 30 Kassetten vorhanden, so das ein Preis pro Kassette von 47,90€ gesichert ist (inkl. MwSt., zuzüglich Versandkosten aus D). Falls Interesse besteht können sich auch Mitglieder aus dem Forum der Bestellung anschließen. In diesem Fall bitte eine PN an mich schicken. Gruß Rainer
  11. Gizmo

    DIY Cinegraph

    Ich kenne diese Kupplung, da ich sie in einem Projekt mal verwendet habe. Sie trägt aber die Artikelnummer 716. Eingestellt wird sie mit einem speziellen Pin-Gabelschlüssel. Ausgeliefert wird sie mit der höchsten Kraft vorgespannt. Mit einem Zirkel mal eben drehen wird nix. Und die Löcher haben höchstens 1,5 Millimeter Durchmesser. Ohne Einstellwerkzeug wird das eine ziemliche Quälerei. Die Kupplung hat auch ein deutliches Losbrechmoment, bevor sie wirklich rutscht.
  12. Gizmo

    Synchronisation von 16 mm Filmen

    Hieß das Ding zufällig AKAI MG14D? https://www.ebay.de/itm/123585540364?ul_noapp=true
  13. Gizmo

    Synchronisation von 16 mm Filmen

    Ja, das stimmt. Oder auch nur ne TSR-8.. Gereicht hat es bei mir nur für ein TASCAM 424... Das habe ich heute noch, ist aber nur noch als Mixer im Einsatz... Und die TASCAM 34B modifiziert für Schmalbandperfo (1/4") und 2006 gebraucht gekauft steht eigentlich auch nur noch rum. 😄
  14. Gizmo

    Synchronisation von 16 mm Filmen

    Ich habe ab 1990 bis ungefähr 1997 viel diverse Musikermagazine gelesen, da ich seinerzeit als "Keyboarder" aktiv war, z.B. die Zeitschriften "Keys", "Soundcheck" oder "Keyboards". Gelegentlich auch "Professional Production". Leider habe ich die Hefte vor meinem Umzug alle weggeschmissen. Nur mal als Zusammenfassung: AKAI Professional war Ende der 80er bis Mitte der 90er der Mercedes unter den Digital Audio Herstellern. Yamaha war noch etwas teurer. Danach kamen dann schon so spezialisierte Firmen wie Apogee, Lexicon, Digidesign, Mark of the Unicorn, Protools etc. Ein AKAI DR4 war seinerzeit für ca. 4000 DM zu haben. Der DR16 kostete über 10.000DM. Die Biphase-Sync Karte kostete meiner Meinung nach um die 2800 Mark. Der Fostex DV824 ist nur unwesentlich jünger als die AKAI DR-Serie und müsste auch schon um die 20 Jahre auf dem Buckel haben. Der Fostex hat schätzungsweise wohl um die 15.000 Mark gekostet. Die Sync Karte vermutlich auch so um die 2000-3000 Mark. Seit den 2000ern werden solche Anwendungen auf "DAW"s gefahren. Also PCs mit entsprechender Audio-Hardware. Solche Systeme kosten um die 6000 EUR aber auch deutlich mehr und können dann auch Biphase Sync. Auch heute noch gibt es so etwas neu zu kaufen. Wobei das der Bereich absolut professioneller Tonstudiotechnik ist. Und Filmtonmischung war eigentlich immer der Bereich von High Budget Equipment. Da Deutschland im speziellen ein absolutes Billigproduktionsland geworden ist möchte ich allerdings für diese Aussage heute nicht mehr meine Hand ins Feuer legen. Mittlerweile werden Kinofilme ganz offensichtlich immer öfter auf dem eigenen Laptop mit Kopfhörern abgemischt. Oder bestenfalls zu Hause im Home Office. Bedient von einer ungelernten Kraft oder einem "Mediengestalter", der alles weiß, aber nichts richtig. Also quasi ein Amateur, der aber davon leben will (muss)...
  15. Gizmo

    Synchronisation von 16 mm Filmen

    Das habe ich mir fast gedacht. Allerdings sind das Geräte aus der Mitte der 1990er, die seit über 20 Jahren nicht mehr gebaut werden. Sie arbeiten mit alten SCSI-Platten, die es ebenfalls nicht mehr gibt. Keine Ahnung, ob man da was mit Adaptern machen kann (SCSI-SATA, etc.) und welche Plattengrößen die AKAI-Systemsoftware verwalten kann. Ich kann mich erinnern, das in den AVIDS damals clusterweise 9GB Platten drin waren. Das Biphase-Interface ist noch seltener. Ich habe es ehrlich gesagt nie gesehen. Einen Rosendahl BIF gebraucht zu bekommen ist auch schon fast wie ein Sechser im Lotto.
×