Jump to content

stefan2

Mitglieder
  • Content Count

    4908
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    26

4 Followers

About stefan2

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 03/16/1965

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.28054.dcpserver.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Bln-Tiergarten
  • Interessen
    Kampf dem Substandard!

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. stefan2

    BluRay Player

    Erst mal Danke, da gibt es also wirklich nicht mehr so viel. Ich werde die Tips mal so weiterleiten. Die Sache mit rippen und DCP ist halt für einige ältere nicht so ganz deren Ding, obwohl die beste Lösung für Kino.
  2. Mit Projektion wird nieHDR gehen, bestenfalls ein enhanced dynamic range ist möglich. Die angesprochenen 100 nits im Eclaircolormodus sind gerade mal über der Dämmersehschwelle, d.h. im Bereich des richtigen Farbsehens kommen wir da gerade mal an. Die kleine "kal" Kontrolleuchte am Gefrierschrank leuchtet mit etwa 600 nits. HDR wird nur etwas mit Direktstrahlern. Von der Produktionsseite her spricht schon mehr für EDR/HDR mastering. Das verbilligt Arbeitsflüsse, weil wesentlich fehlertoleranter für Arbeitsflüsse, als SDR Produktion. -St
  3. stefan2

    BluRay Player

    An mich wurde die Frage herangetragen, welchen Blurayplayer man denn kaufen könne, um ihn im Programmkino zu verwenden. Die üblichen Anforderungen wie Abschaltbares OSD Menü, Vorschaubildschirm, Audioausgabe über HDMI, UHD 4k fähig, Rackeinbaubar (gibt's das überhaupt noch?), Multi Area Code fähig. Es gab mal Oppo, was das sehr gut machte, aber mittlerweile tot ist. Was bleibt übrig? Ich kenne mich mit Heimtechnik nicht aus. Kann da jemand etwas empfehlen? Es scheint ja so zu sein, daß Scheiben recht schnell den Rückzug antreten, und streaming die Zukunft darstellt. Bei mir gibt's keine Scheibenwiedergabe, rippen und DCP erstellen funktioniert sicher und zuverlässig. Nur unsere Bekannten empfinden das als zu komplex und zeitaufwändig, und suchen einen klassischen Player. Es ist ihnen auch klar, dass es den nicht für 25 Euros gibt. Gruß Stefan
  4. stefan2

    Anamorphot an Beamer

    Wenn Du dich an das Prinzip erinnerst, dann funktioniert das nur in unendlicher Entfernung. Für endliche Entfernungen muß vor den Prismensatz eine Korrekturlinse, welche von der Brennweite dem Abstand der Projektion entspricht, vorgesetzt werden. Und Glass ist kein guter Lichtleiter, außer bei Faseroptik im Telekombereich, ein Prismenanamorphot ist ein "all you can eat" No-Lux device. Nicht umsonst hatte die Industrie mal Linsenvorsätze in verschiedenen Faktoren im Angebot.
  5. Stimmt, ne gute Farbkopie sogar Farbenfroh und nicht gefadet, hab ich auch noch im Keller, aber ist nicht meine. Und wenn, dann nur in Überblendungsbetrieb auf Nicht Kofferanlage möglich.
  6. Raumbild ohne Brille, alles nichts neues. Als ich 2010 in Russland eine digitale Projektion eingebaut habe, nach dem damals üblichen "RealD-3D" Standard wurde ich vom (ex)sowj. Maschinisten verlacht. Raumbild mit Brille, das war schon Jahrzehnte vorher im Kulturhaus gezeigt worden, brauchte es nicht. Dort gab es 3D ohne Brille. Und "wir Amerikaner" kämen mit einer Technik von Vorgestern. Ähnlich wie das sowj. Verfahren funktioniert auch die neue Technologie, mit einem Rasterbildschirm. Ob man es geschafft hat, die nur in begrenztem Sichtwinkel funktionierende Rasterbildtechnik auf größere Betrachtungswinkel anzupassen, ist mir nicht bekannt. Christie arbeitet da dran seit längerem, und mal sehen, was da herausgekommen ist. Noch mehr Licht ist mit Lasermaschinen ja kein echtes Problem mehr, 60k Lumen gibt es da mittlerweile regulär zu kaufen. Wenn das ganze ein Erfolg werden soll, dann muß man sich auf einige ausgesuchte und entsprechend eingerichtete Roadshowvenues beschränken, die zensurfrei das Werk wiedergeben können, wie es Cameron gedacht hat. Eine allgemmeine Auswertung kontrakariert das. Die notwendigen Investitionen dürften nicht ohne sein, und ohne entsprechenden, mindestens 4 wöchigen Nachschub hochkarätiger und exklusiv zur Verfügung stehender Titel, dürfte eine Installationswelle wohl kaum anzustoßen sein. Laß uns da mal abwarten, derzeitig ist immer noch ein lampenbasierter Projektor die beste Lösung, die 3P Laser aller Hersteller sind doch noch nicht da, wo sie die Hochglanzbröschüren gerne hinstellen. -St
  7. Gibt es schon eine übergreifende, einheitliche Norm? Die ist "in der Endphase". Dolby verkauft nur noch den CP 950, der "Atmos fähig" mit Zusatzkarte ist, die aber noch nicht erhältlich ist. Aus Streaming Audio wird BluLink/ AES 67 geboten, also kein proprietärer Atmos Transport mehr. Ich habe auch die 2.Höhengruppe eingebaut, mit Blick auf den Stand der Normung vor 2 Jahren. Auf keiner Anbieterseite habe ich da genauere Infos zu Verfügbarkeit gefunden, es ist ziemlich still darum. In Europa scheint eigentlich nur Dolby Atmos in wenigen Venues Fuß gefaßt zu haben, DTS-X, AuroMax, usw wird kaum unterstützt. Dafür werden immer noch von Verleihern bei Starts nach Raumbild gestellt, das eigentlich kaum einen Mehrwert bietet, meist unterirdisch aussieht, und nur selten gezielt durch Besucher nachgefragt wird. Wenn es jetzt nur der Auro Trailor ist, dre dafür wirbt, der Rest in korrekt designtem 3.4.1 Surround kommt, dann ist das für den Zuschauer zunächst kaum zu unterscheiden. Es ist wie beim Raumbild, der Erwachsene Mensch kann nur speziell komponierte Überrreale Effekte bewußt wahrnehmen, für die normale Raumdarstellung ist kontraststarkes 4k der bessere Weg, weil geschlossene Strukturen mit klar erkennbaren Kanten vom Gehirn als räumlich verarbeitet werden. Siehe auch Ultra HD 8k in der Fernseherentwicklung, was den Blick vom Balkon ermöglicht, wenn man dicht genug dran sitzt. Mehr kann ich nicht dazu beitragen.
  8. Alter Kaltgerätestecker, in diesem Fall 3 polig. So auch an Nähmaschinen zu finden gewesen, wenn es um den Stromanschluß geht. Die Belegung war gleich, ein Pin war 105 V bei Spartrafobetrieb, sonst war nur der 220 V mit 2 Polen aktiv, und die Lampe über Widerstand betrieben.
  9. Tipp ich drauf, vorn der gerändelte Ring sieht drehbar aus.
  10. Tippe mal drauf, das ist die Brennweite in Inch, sie wie normalerweise üblich ist, sie anzugeben. also 38 bis 63,5 mm für die Metriker.
  11. schneidetisch steenberk ca 1960
  12. Netter Artikel, aber ein nicht überlensfähiges Programmkonzept. Kommt mir ja in Berlin auch so vor, da gibt es Kinos, die voll Stolz in der Programmpreisbegründung auf 100% Best-Ager Publikum verwiesen. Da ist dann seeeehr lange nicht richtig gehandelt worden, und mit dem Tod des letzten Gastes gehen dann die Lichter aus. Zeiten ändern sich. Besucheranforderungen auch.
  13. Ich hab es ein paar mal erlewbt, dass wenn ich den alten Never Compromise Trailer bei uns zeige, die Leute ganz überrascht waren, wie der eigentlich klingt. In Berlin hatte den noch niemand so erlebt. Warum wohl? Da brauchte man sich nur anzusehen, welche Betreiberfirma das war. in gewisser Sicht schon oK, dass der PoPlatz am Ende gescheitert ist. Traurig nur, dass damit die besten Kinos der Stadt wegfallen. Und das sagt sehr viel über den Berliner Kinostandard. St
  14. gibt's in kleinen Mengen von genügend eBay Anbietern. Man muss nicht bei Lapp direkt bestellen zu horrendem Einzelkundenpreis. Alternativen sind Helukabel, usw.
×
×
  • Create New...