stefan2

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4.430
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    13

1 User folgt diesem Benutzer

Über stefan2

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 16.03.1965

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.28054.dcpserver.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Bln-Tiergarten
  • Interessen
    Kampf dem Substandard!
  1. Die Shellac Schallplatte ist das überlegene Medium der Musikwiedergabe.
  2. Kurzer Hinweis, die Leuchtmittel sind keine Neukonstruktion gewesen, sondern kommen aus dem medizinischen Bereich und haben alle eineb ANSI code. EPT. Beim Kauf danach suchen.
  3. Biete ein Frontsystem 3 Wege aktiv bestehend aus je 3 Stück: JBL 4648a Doppel 15 inch Tieftönern JBL 4675C Hochtonhorn bestückt mit BMS 4590P Koaxialtreiber und Weiche Crown DCI DSP Endverstärkern CDI 2000 mit integrierter DSP Weiche Vestärkergestell. 4 St. 18 inch Subwoofer JBL mit 2 St. Crown CDI 2000 zu Subwoofern Standort Großraum Berlin. Bei Interesse pn. -St
  4. Das geht, ich hab so etwas als 815+, also 19" Rackversion am Laufen. Habs aber in Cz bestellt, war etwas günstiger, als BRD. -St
  5. Carsten, der Pegel und die Impedanz sind nicht das grosse Problem, wenn Du ohne Frequenzen unter 100 Hz arbeitest bzw. < 100 mV bleibst. Die 2 ct Stück großen Übertrager sind zu klein für alles Andere. Das wurde in diesem Forum auch schon thematisiert, in anderem Zusammenhang. Meine Versuche ergaben besonders im LFE, grausame Verzerrwerte, die sehr unschön klingen. Finger weg davon, das Ding wr gedacht "digitale Medienzuspieler" wie DVD Player oder PCs anzuschliessen, und nicht für vollfrequente Digitalquellen. Das das Ding häufig auch zum Umschalten bei DTS/ DA 20 benutzt wurde, na ja, bei geringen Ansprüchen ging es ja, es war halt da. Für den richtigen Zweck eingesetzt, durchaus sinnvolles ZUbehör gewesen. Zudem ist es asymmetrisch auf asymmetrisch ausgeführt
  6. Ohne jetzt schon in HH gewesen zu sein, eine allgemeine Bemerkung. Die von mir gesehene Kopie hatte Zeichnung im Dunkel, lief aber auch viel zu dunkel auf der Wand. Dieser Film braucht sehr viel Licht, weit mehr, als die 55 nits, die in der Norm stehen. Spiele ihn mit 120 nits, und es sieht genial aus. Allerdings setzen da Bildgröße und Lampenleistungen sowie manchmal fehlende Beam Spreader für 70 mm doch recht schnell eine Grenze. Und man muß dann wieder oberhalb der Augenflimmer Grenze liegren. Nicht einfach. -St
  7. Vielleicht hilft ein Blick zurück in die Kindheit. Noch vor einigen Jahrzehnten war die niedrigste Freigabe "ab 6 Jahren". Kindern unter 6 Jahren durften "Bildtoninhalte" nicht zugänglich gemacht werden. Auch im Fernsehen (obschon die Staatssender bewußt mit Sesame Street etc dagegen produzierten, und zum Verstoß aufforderten), wenn Eltern ihre Gören vor die Glotze setzten, wäre das theoretisch ein Verstoß gegen Jugend- und Kinderschutzbestimmungen gewesen. Und wäre, so bekannt geworden, strafbar geendet. Ich glaube, das ist nie passiert, zeigt aber worum es geht. Die Freigabe wird erteilt, um einen Schutz der Minderjährigen zu erzielen. Und dann ist es vom Rechtsgut eigentlich egal, ob eine Vorstellung als nicht- oder öffentlich dargestellt wird. Ähnlich ist es ja im Heim, wer dabei erwischt wird, Minderjährigen AV Inhalte einer Altersklasse zugänglich zu machen, die nicht freigegeben ist, kann dafür bestraft werden. -St
  8. Möglich ist APTX 1.00, Coherent Acoustics (lossy/lossless) mit maximal 96/24, wie schon erwähnt. Möglich ist aber auch über DVD LPCM 48/24. Im Falle von Dünkirchen ist es wohl CD mit APTX 1.00, und klingt gut.
  9. genau. Mehr kenn ich nicht. Nirgendwo in der BRD.
  10. du vergisst Brüssel bei CDS zu erwähnen. Und es gibt SR Magnetic davon.
  11. Schubkarrenweise Kleingeld fuhr man in der Hochzeit des Kinos aufgrund des Gewichtes so zur Bank, das war so. Heute sind das Scheine, in einem Großplex auch in erheblicher Tagessumme. Auch in guten Tagen blieb da früher nicht viel nach (30% Lustbarkeitssteuer, Umsatzsteuer, STAGMA/GEMA, RFK/SPIO; bei verleihanteilen zwischen 33 und 45%), ließ auch in der 40er/50ern die Frage nachwirtschaftlichem Betrieb aufkommen, heute immer noch. Worum es mir ging, es gibt kleinste Kinos ohne großen Umsatz oder Platzzahl, die können sich vor einer solchen Filmveranstaltung sogar eine Wartung mit Lampentausch leisten, andere, die sehr viel einnehmen, nicht einmal den Kurztest zu Beginn des Tages und eine gelegentliche Kontrolle der Bild- und Tongüte- Beispiel weiter oben im Post: Kino ist mir eigentlich nicht zu teuer, die überteuerten Kioskartikel muß niemand kaufen, gabs in meiner Jugend auch nicht. Im internationalen Vergleich ist D noch günstig. Was mir zu teuer ist, ist häufig die gebotene Qualität für mein Geld. Nimm Valerian, da steht im Waschzettel, wie hier gepostet, "in 7.1 Ton zu zeigen mit + 1 3/4 dB Pegel". Und dann bekommt man 5,2 eingestellt. Da läuft 2D auf Silberbild, was laut Bauvorschriften nicht zulässig ist, weils sch....e aussieht. Oder wie hier gepostet, da werden Polfilter "versehentlich" nicht herausgenommen oder mit der 3 D Optik 4k Filme gezeigt. Oder defekte Surrounds von JBL, bemessen für 10 Jahre Lebenserwartung hängen heute noch mit zerbrüselten Siken, vertrocknete Ferrofluidhöchtoner werden nicht ersetzt, weil " ja bisher noch niemand sich beschwert hat" oder "nicht aufgefallen ist". Lomischerweise gibt es aber eine große Anzahl unabhängiger Betreiber, die sehr wohl auf die Güte achten, die ggf. nachregeln und sehr gute Arbeit machen, aber vergleichsweise sehr viel höhere Kosten haben, als die Großplexbetreiber... Nur, sie bekommen Filme nicht zum Start, und keine Kreditlinien eingeräumt. Nur sie beherrschen das Basisgeschäft. Wenn Valerian heute in Eclair und 7.1 als Minimum daherkommt, dann gehörts so gezeigt, und nicht Anders. Alles Andere ist Zensur, die uns nicht zusteht. Das ist es, was mich ärgert, mehr nicht. -St
  12. http://reconingspeakers.com/product/10-jbl-125-refoam-kit-angle-rfk10-jbl125/ Wenn nur die Schaumstoffsiken weggerottet sind, gibt es DIY Reconing Kits für ca 25$/ Paar. Damit kann man dann einige Zeit weitermachen. Der verbaute Woofer ist ein 127H (2oder3), wie Carsten schon vermutete. Irgendwann ist aber auch der 3/4" Tweeter hin. Eigentlich wech damit.
  13. Eclair DCP und IOP, wie soll die Kombination gehen? Das durfte nicht definiert sein. Eigentlich möchte ich gar kein Interop mehr sehen. Weil schlichtweg veraltet. Aber ihr mögt Recht haben, dass da die Kanalzuordnung der Rückkanäle fehlerhaft ist, bzw nicht auf dem vermuteten Kanalpaar liegt. Die Spuren sind diskret angelegt, und der IMB gibt diese diskret heraus. SMPTE oder nicht, ist dabei egal. Ich vermute mal, es gibt nur sehr wenige Abspieler, die überhaupt das Werk korrekt in Eclairfarbe und 7.1 zeigen. Und wenn, dann ist die Qualitätskontrollbereitschaft ja eh sehr gering, wie an anderer Stelle schon mehrfach diskutiert. Thomas dürfte da eine Ausnahme darstellen. Wenn schon kein Immersiv Audio, dann ist die Mindestanforderung 7.1 (3.4.1), wie ich dem Waschzettel entnehme. Und mit Ref plus 1dB zu spielen. Bei heutigen Filmen macht es sehr wohl einen Unterschied, ob 5.1 oder ..... St -
  14. Es ist aber trotzdem ein no-go, dass die Breitwandpräsentation einen so groben Fehler aufwies. Die Polfilter schlucken >50% Licht, und wenn die Einmessung ohne Filter erfolgt ist, dann hast Du nur die normale Bildwandleuchtdichte, bei Silberbildwand (ist eigentlich nicht zullässig in Kinos, die 2D spielen) zudem Sitzplatz- und Betrachtungswinkelabhängig. Um für das Auge allerdings eine doppelte Helligkeit zu empfinden, bedarf es knapp der 10 fachen Leuchtdichte, es fällt damit nur im direkten Vergleich, oder dem geschulten Betrachter auf, dass der gewünschte Helligkeitswert nicht erreicht wird. Ingesamt war das damit eine unbefriedigende Präsentation, die in dieser Abspielstätte geboten wurde. Sie zeigt auf, dass auch dieser Betreiber sich keinen Deut um Schaumannskunst schert, sondern nur am schubkarrenweisen Wegschaffen von Geld interessiert ist. Ein qualitätsbewußter Betrieb würde täglich vor Beginn subjektive Kurztests aller am Tag bebötigten Bild- und Tonformate vornehmen, und erst beim Bestehen die Türe öffnen. Er würde auf qualifiziertes Personal einstellen, welches regelmäßig die Präsentation kontrolliert. Genau die von Dir angebrachten Argumente sind es nämlich, dass Filmfreunde sich ein Heimkino einrichten, Menschen, die eigentlich gerne Kinokarten kaufen würden, wenn die Schaukunst stimmen würde, und der technisch machbare Standard zu erfahren wäre. Die Kinobranche arbeit aber nur an ihrer abschaffung, auch dort, wo große Namen und Marken dahinterstehen. Der subjektive Kurztest kostet nur wenige Minuten, und sichert eine Mindestgüte, wird aber als zu teuer empfunden. - Der Filmfreund empfindet das gebotene als zu teuer und reagiert, legt sein Geld besser an. -St
  15. Interessant, nicht. Du erwähnst hier 4 Filmtheater, welche offensichtlich zu den "Eclair"fähigen Stuben gehören. Keines davon ist ein repräsentatives EA Theater, und würde den Film zum Bundesstart bekommen. Interssant ist doch dabei, die Cineplex Steglitz, Eclair mit Do-Pro auf Silberbildwand (grausig!) ist dann das einzige Eclairfähige EA Theater, und nicht mal ein gutes! Ansonsten läuft Valerian ja in allen Plexen, Maxen, Staren. Im Zoo, einem Premiumkino, auch hier, Fehlanzeige. Aber nicht bei der York, auch dort gäbe es kein HDR oder gutes Bild zu erwarten. Berlin ist traurig dran, das stimmt. Schwerin war mir neu, leider kann man dort nicht erkennen in welchem Saal der läuft. Ichfinde die Kritik an den HDR Eclair Kinos nicht ganz fair, diese kleinen und unbedeutenden Kinos haben gezielt auf bessere Qualität gesetzt, etwas das Plexe, Stare, Maxxe, York und Co sich nicht auf die Fahne geschrieben haben. Auch der Achim findet Acellasitze und Hochflorteppiche, LED Lichtschau und Kino ist zurück Trailer wichtiger, als eine akzeptable Kernkompetenz in Bild und Ton, die vor Jahren Filmpaläste auszeichnete. Und leider setzen Verleihfirmen auf diese "Heimaten des Substandards", wie ich sie gerne nenne, statt diejenigen zeitnah zu beliefern, die nachweislich Güte bieten und gute Programmarbeit machen. Und ruhig einmal York an das Ende der Belieferung setzen, bis dort bessere Qualität als Standard eingezogen ist. Gegen die Konzerne kommt ja keiner an, die sind frei. Ich würde nicht nach Schwerin fahren, das kann nur enttäuschen in Anbetracht des Aufwandes, auch das ist nur ein Anhängsel eines Konzernbetriebes in Tarnung... -St