Jump to content

stefan2

Mitglieder
  • Content Count

    4,984
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    27

Everything posted by stefan2

  1. Farbbildröhren waren im Verhältnis 4 hoch zu 5 breit, aus Gründen der Stabiltät der Konstruktion nicht anders zu machen. Gesendet wurde 1.33 zu 1, das Bilds auf der Scheibe des Kinomörders war wie beschrieben.
  2. Da hab ich vor Jahren mal digitale Projektion eingebaut. Dachte, die gibt's gar nicht mehr. Ist schade schade, nettes Konzept, obwohl ich den Spanplattenpalast immer so als Feuerfalle im Kopf hatte. Und, mir wurde angeboten, den verlinkten Facebook Link über Facebook oder Webbrowser zu lesen. Mit Facebook muss ich die Logindaten angeben, das stimmt...
  3. Hatte ich auch gerade gedacht, habs gelesen. In den westl. Ländern ist das Experiment The Tenet schiefgegangen.
  4. Wobei in MV eine Schilklasse oder Kindergartengruppe wiedre als eine Infektionseinheit gilt. Diese dürfen nebeneinander sitzen.
  5. GLS hatte ich immer als Lieferant empfohlen, doch mit unserem eigenen Projekt mit der Kölner NL eine äußerst negative Erfahrung und miserablen Kundenservice erfahren. D. H. Meine Empfehlung muss ich zurückziehen.
  6. Die Niederohmwicklung ist I. W. eine Gegenkopplungswucklung für die Schaltung, sie kann durch einen hochohmigen Kopfhörer (Telephon) belastet werden, ohne die Gegenkopplung negativ zu beeinflussen. Der Drahtquerschnitt dürfte nicht auf volle Leistungsfähigkeit hin gewickelt sein, sondern auf die zu erwartenden Milliwatt Leistung. In Deutschland genormt waren Lautsprecherausgänge mit 200 oder 400 Ohm. Die 100 V als Spannung gab es zunächst nicht in der Angabe. Kommt aber in etwa hin. Passen nicht noch 48 Wdg 1 mm Draht drauf?
  7. Chris, das hängt von der LBO ab, ob oder wie viele. idR 25% der Platzkapazität. Die P-Plätze kann man auch anders nachweisen, z.B. durch Kooperation mit dem Edeka (o.Ä) im Umfeld, deren P-Plätze Abens mitnutzen zu dürfen, kostet aber auch. Yu guter Hier scheint aber eventuell die Stadtverwaltung/ürtl. Politik das Kino nicht zu wollen.
  8. An location Ton glaube ich nicht, das macht niemand. Wird immer nachvertont, ADR... Ob heute noch Kohlequerstrommikrophone benutzt werden, wie in den 90ern, weiß ich nicht. Wirklich getreu dem Motto, don't fix anzthing not actuallz broken. Oder Ham wir imma so jemacht. Half der Verständlichkeit nämlich nicht.
  9. Diese ist "Bj 1995", wohl keine echte E12, sondern Bastelei aus Alt- und Neuteilen. Der Kunde konnte mir nicht mal sagen, ob Grafitoel oder H46 im Getriebe ist. Angeblich 12 h gelaufen, laut Zähler, ansonsten nur eingelagerte Ersatz-Reserve... hab ic h es wieder mitgegeben, weil keine Zeit dafür. Das Bild war als Illustration gedacht, was es noch gibt.
  10. Der Film ist auf Referenz, 7.0 zu spielen. Es muss ordentlich rumpeln, durch die Bösse muss das Haus und die Sitze vibrieren und rütteln. Das ist gewollt. Nach Vorgaben dimensionierte Tonsysteme haben absolut kein Problem, es ist euinfach nur "geil". Wenn bei 5.8, also weniger, als 50% Schalleistung wie vorgesehen, die Sache unangenehm ist, dann stimmt was mit dem Lautsprechersystem nicht. In D ist das idR Unterdimensionierung, und damit wieder mal mal der Wirt, der das mit Liebe gebraute Bier verdorben hat. Tenet OV, endlich mal wieder ein Film in der Tradition der lendigen, dyna
  11. jens, im TV2 ist das ein piezokeramisches Element, welches den Ton abnimmt. Der elt Magnet betötigt den "Anschlaghammer". Steht so in der Schaltungssammlung/ Dokumentation aus der aktiven Zeit. Meist ist der Seignettesalykristall hin. In der Schaltung oben auch deutlich zu erkennen, der piezokapazitive Abnehmer.
  12. Among portables, they're the one eyed among the blind. Reasonable size, weight, good light output and acceptable picture steadiness plus quite robust. the only real problem that occurred, was that mosquitos were attracted by the light, burnt and fell into the main switch. A problem that occurred in Africa. The modified welding inverter is lightweight, or somewhat lightweight in today's scales. As Chris pointed out, a mono pickup was standard, which made sense with the integrated mono amplifier. A stereo cell was an option at the ordering process, and could be added at little cos
  13. Die Interpretation ist falsch. Beim Fliegen heisst es in den amtlichen Vorgaben " The pilot shoul avoid ....(procedure)". Dieses mit "Der Pilot sollte nicht .... (Prozedur) tun, ist falsch übersetzt. Es muß heissen "Darf unter keinen Umständen... (Prozedur) tun". Für die Beziehungen zwischen Filmagentur und Filmendauswerter gilt im Übrigen das EU Handelsrecht unter Vollkaufleuten. Ich glaube mehr, als diese Worte bedarf es in dieser Diskussion nicht.
  14. Das hat nichts mit der Abtastung zu tun. Mit Rotlicht klingen auch SVA A Spuren zum Teil herausragend gut. Das Problem liegt in der Aufzeichnung. Viele Spuren wurden mit einem Bändchenbelichter vorgenommen, dessen fs unter 4000 Hz liegt. Um jetzt hohe Frequenzen bis 10 kHz aufzunehmen, war eine extreme Höhenkorrektur erforderlich. Diese bring Modulationsprodukte mit sich, die an der Impulswiedergabe Probleme machen, und in Zusammenhang mit alten, schlechten Optiken und der erneuten HF Korrektur nicht gut klingen. Breitbamdige Lichtquellen haben nicht nur einen Schärfepunkt, sondern
  15. Irgendwann ist auch Schluss mit der optischen Auflösung der Objektive. Im Kino ist 4k der Wiedergabestandard. Mehr macht nur für die ersten 2 Reiher Sinn, 2k ist nicht genug für fast alle Reihen. Da braucht es keiner Änderung.
  16. War das nicht ursprünglich mal aus "Der neue Film" hervorgegangen oder den mal i tegriert, jene Publikation der RFK/ SPIO ab 1947, die jeder Filmtheatetbetreiber haben mußte?
  17. Da das so ist, und PLF Digital Fassungen oder UHD farblich offensichich richtig rüberkommen, warum wurbst Du dann für neue 70mm Aufführungen, die zudem vom Teller kommen,was ja 2020 eigentlich nicht mehr passieren darf, da Film Museumsmaterial ist. Oder?
  18. stefan2

    CP500

    RCA.. aus laufender Produktion. Nun gut, dass es RCA seit Jahren nicht mehr gibt, ist das wohl alles Andere, als das behauptete. Ein 6 Transistor Array chip, den es zulett noch von intersil gab.
  19. Ja, das geht, aber bei nwtto 27 Euro für das Meanwell Ersatzgerät lohnt eine Reparatur nicht. Mit Versand und Zeit zahle ich drauf.
  20. Bestimmt hat er das, und damit sogar recht, aber nur historisch. Im ursprünglichen Entwurf einer Kinonorm war das nicht erwünscht, unlizensierte, alternative Zuspielinhalte zu zeigen. Daß es seit 2007 anders gekommen ist, ist dem Ersteller der Behauptung halt nie klar geworden. oder halt so, über den HDMI 1.3 Eingang meines IMB kann ich aber keine Disney+ Inhalte in 4k streamen, und mein UHD BDplayer vereinbart nur Full HD 24(60) progressiv. Hundert "Kinos" ohne DCI, sorry, das ist kein Kino. Kino war früher 35 mm oder 70 mm Projektion. 16mm und 8 mm im Heim oder nicht gewerblich, mi
  21. Das Ding komplett umhauen, und völlig neu beginnen, als Fertigteilhalle. Dieses Gemäuer ist in einem derartig erbärmlichen Zustand, daß eine Herstellung mit vertretbaren Kosten nicht möglich ist. Und der "denkmalgeschützte Saal" kann von der Straße nicht einmal eingesehen werden. Das eingefallene Dach ergibt sich automatisch, wenn der Unterhalt eingestellt wird, Feuchte durch die verschlissene Dachpappe auf die Schalung kommt, drin bleibt und winge Jahre vor sich hin modern kann, ohne abzutrocknen. Sicher gibt es beim Neubau das Argument, daß ein Ballonfahrer ja beim Überfliegen den
  22. Hallo Pascal. Ion Allen von Dolby schrieb vor Jahren mal, daß man eine 1000 Watt Xenonlampe bräuchte, um mit Rotfilter genügend Pegel bei der Abtastung zu bekommen. Damit zeigt sich gut, warum bei der 50 Watt Halogenlampe immer noch ein Vorverstärker im Spiel ist. Am Besten geht es mit den Dolby oder BACP Macroabtastern. Auch eine 3W LED statt der Glühlampe bringt schon wesentlich mehr Ausgangspegel. Bei Kinotonmaschine würde ich immer auf die Dolby Lösung mit neuem Tongerät gehen. Bei anderen Umbauten auf Luxeon, wie von Jens empfohlen. Die Halogenlösung war Schwachsinn.
  23. Prüf die Steckerbelegung, einfach 1 zu geht nicht.
  24. Die Aussteuerung wird immer nur auf den "A" Karten angezeigt. Du schreibst, daß Du LtRt am Vorverstärkerausgang (TB2) abgreifst, und zum Verstärker führst. Das ist das Signal ohne Rauschunterdrückung, und dafür nicht geeignet. Um die Rauschunterdrückung zu nutzen mußt Du das Signal am Eingang der Dekoderkarte Cat 150 abgreifen, falls Du die bessere Dekodierung des Heimverstärkers nutzen willst. (pin 10 und 7 bzw L und J an der Backplane der Cat 150. Wird m.W. nicht anders herausgeführt. Der Funktionstest gestaltet sich dann einfach . SR anwählen, CAT 222 herausgezogen. Wenn es spie
  25. Vor 1941 sah die Beschriftung so aus, Tannenberg, eine sehr moderne Schrifttype, die beste Lesbarkeit auch bei astigmatischen Sehfehlern gewährleistet, Frankfurter Schule ca 1926. Durch Führerdekret wurde die Nutzung 1941 untersagt, da der Graphiker wohl nicht arisch war.
×
×
  • Create New...