Jump to content

carstenk

Mitglieder
  • Content Count

    10,775
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    37

About carstenk

  • Rank
    Advanced Member

Contact Methods

  • AIM
    Carsten+Kurz

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Ort
    Bei Köln

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. carstenk

    Klimatiserung im Saal

    Man muss ggfs. seinen Kopf durchsetzen gegen einen K&K Bauer. Die legen die Dinger alle auf 20 Grad Dauerbetrieb bei vollem Saal aus, und weichen auch ungern von ab, aus Haftungs-/Gewährleistungsgründen. Das braucht's aber nicht - das Publikum beschwert sich da auch eher über Erkältung & Co. Eine für's Publikum befriedigende Anlage muss lediglich etwa 1 Grad unter ein übliches Temperaturmittel Aussen/Innen runterschaffen und idealerweise auch nur einen schwachen minimal kühleren Luftstrom erzeugen. Das schafft man mit Splitklimaanlagen weit unter Normauslegung. Der Idealfall ist, dass die Besucher garnichts explizit von der Klimatisierung mitkriegen. Ich habe mal ne Wald-und-Wiesen 12.000BTU Split in einem Clubkino verbaut, das im Sommer ein furchtbares Barackenklima hatte (ungedämmtes Schindeldach/Holzdecke). Die Split läuft dort während des Films auf unterster Leistungsstufe und produziert nur ein ganz leicht kühlendes Windchen und entfeuchtet etwas. Die Besucher sind begeistert, früher haben die im Sommer zu gemacht. Der Stromverbrauch ist im Grunde lächerlich, da das Ding eben auf unterster Stufe läuft und nur ein Stündchen vor und während des Films, und eben auch nur in wirklichen heissen Perioden. Aber der 'Werbeeffekt' ist enorm. Bei uns lasse ich nachts schonmal die Lüftung durchlaufen mit Zuluft von aussen. Das bringt bei uns aber leider fast nichts, weil tagsüber bis zur ersten Vorstellung Abends wieder soviel Wärme nachströmt, da bringt das bißchen Nachtkühlung nichts. Überlege schon länger, bei uns auch ne Split-Klima einzubauen. Allerdings ist unser Saal 'etwas' größer... - Carsten
  2. Der Doremi unterstützt nur ext2 und ext3 für Exporte. Kann man mit etwas Mut auch am Doremi selbst passend formatieren, die devices/Laufwerke sind bei den Doremis standardisiert. Wenn man sich das nicht traut, GPARTED Bootstick. - Carsten
  3. carstenk

    Projektion durch Fensterglas

    Was die Rahmenhändler da vertreiben ist OptiWhite mit Mirogard Beschichtung. Genau das Richtige. Nur nicht für 'echte' Kinos, weil denen die 2mm Glasstärke des preiswerten Bilderrahmenglases nicht reicht. Die höheren Stärken heissen dann AMIRAN. Ist aber das gleiche Glas und die gleiche Entspiegelung. Man erkennt es an der schwachen grünen Rückreflektion des projizierten Bildes. Für 'Heimkino' ist Mirogard/Bilderrahmenglas halt sehr einfach zu bekommen, weil es standardisiert als Zuschnitt von vielen Internethändlern für vergleichsweise kleines Geld angeboten wird. AMIRAN bzw. die größeren Stärken eben nur vom Fachhandel, und dann halt typisch teurer, Mindestabnahmemengen, etc. - Carsten
  4. carstenk

    35mm-Vorführtermine

    kurzfristig (Freitag der 12.7.) im Raum Köln... http://schaelpic.de/Raumzeit/Raumzeit-Filmabend/ - Carsten
  5. carstenk

    DOLBY Dss200 Ftp Probleme

    Die Dolbys abstrahieren da sehr stark, nachdem das Config Script mal vom Installateur abgehakt wurde hat man nur noch wenig damit zu tun innerhalb der Oberfläche. Bei den Doremis dagegen musst Du deine FTP Server noch händisch konfigurieren. Im Normalfall solltest Du den PC über das Theatre-Netzwerk anschließen, respektive den dafür installierten Switch. Soweit ich weiss machen die DSS aber FTP über beide Netzwerkports. Über System->ThreatreDevices solltest Du aber alles nachschlagen können. Ansonsten schau doch mal, ob Du dir aus den angelegten Ingestquellen (->Edit) was rauskopieren kannst. Am besten nimmst Du das zum Anlass, so eine Übersichts-Datei mal aufzusetzen, Du musste ja eh alle Adressen herausfinden (inkl. derer, die für z.B. diesen Filezilla-PC noch erlaubt ist). Kommst Du von diesem PC aus über den VNC oder Jupiter Client auf diese Dolbys drauf? Der Maddin wird jetzt wieder sagen: 'Dolby und FTP geht nicht...' - Carsten
  6. carstenk

    DOLBY Dss200 Ftp Probleme

    ? Mir scheint, dein Problem liegt an den IP-Adressen. Ich empfehle grundsätzlich, sich eine Excel- oder Textdatei anzulegen, in der alle vom Haus verwendeten internen IP Adressen/Netze/DHCP Scopes mit den entsprechenden Geräten strukturiert aufgeführt sind, dann kann man die immer bequem nachschlagen ohne sich erst alle Geräte anschauen/einschalten zu müssen. Idealerweise hat man auch Aufkleber auf den Geräten an den jeweiligen Netzwerkports. - Carsten
  7. carstenk

    DOLBY Dss200 Ftp Probleme

    Versuch mal 'Active Mode' unter Übertragungs-Einstellungen/Transfer Settings. Und grundsätzlich in den Einstellungen Transfers auf Binary/Binär, nicht ASCII oder Automatisch. Bezüglich der verwendeten IP-Adressen bist Du dir sicher? - Carsten
  8. carstenk

    Projektion durch Fensterglas

    Wenn's wirklich ne Tür ist, sind OSB-Bodenplatten ggfs. ne preiswerte Möglichkeit, das Format hinzukriegen. Die gibts in verschiedenen Stärken, kann man wie von B12 beschrieben ggfs. 2-3 in passender Dicke übereinander legen. Dürfte relativ einfach sein, die ohne große Beschädigungen gegen den Rahmen zu verspannen, wenn Du in diese Einsatztafel oben/mitte/unten jeweils links und rechts Löcher bohrst, von aussen jeweils auch oben/mitte/unten einen Querriegel (Dachlatte o.ä) mit etwas Überbreite und langen Schrauben oder Gewindestange auf den Tür-Rahmen setzt und innen mit Unterlegscheiben und Flügelmuttern gegen den Ramen bzw. die Querriegel spannst. Kann man zum Schutz des Türrahmens leicht mit Filz o.ä. unterlegen. Muss man nicht wie bekloppt anknallen, aber wenn Du innen auf der Platte Dichtband umlaufend o.ä. hast, sollte das rundum sehr ordentlich abdichten, und lässt sich auch sehr einfach wieder entfernen. - Carsten
  9. carstenk

    Projektion durch Fensterglas

    Mutmaßlich hat das preiswerteste Material auch die besten Dämmeigenschaften, soweit man sich auf Holz beschränkt - Press-Span. So dick es irgendwie geht, Auf der Projektorseite ggfs. noch mit ner Dämm-Matte ausstaffieren, und darin dann den Ausschnitt wirklich nur so groß, wie für's projizierte Bild nötig - kann und sollte das Glas ja ruhig überlappen, und es hilft sicher auch, wenn diese Dämm-Matte den Fensterrahmen überlappt, denn so gut wie ein Glas wird man die Platte temporär nie eindichten können. - Carsten
  10. carstenk

    Projektion durch Fensterglas

    Wie groß ist denn das Fenster? Rahmenglas reicht, Mirogard kriegt man überall im Netz. Idealerweise schneidet man sich eine preiswerte Holzplatte, die man in das geöffnete Fenster einpasst (Ausschnitte für Beschläge, etc,, und schneidet dann ein Loch, das nur gerade so groß ist, wie das projizierte Bild an dieser Stelle + 'a bissl'. Je nach Projektionsgeometrie kommt man dann mit ein paar Euro fürs Mirogard aus. Das dünnste Glas reicht dann in der Regel (2mm). - Carsten
  11. carstenk

    Trinkhalme aus Pappe

    Gibts auch heute noch. Sind allerdings absurd teuer. - Carsten
  12. carstenk

    Digital tötet Kino

    Aha? Ich habe früher noch nie so viele gute Filmproduktionen gesehen wie in den letzten 10-15 Jahren. Regie, Schauspiel, Kamera, Geschichten. Das sind aber eben in den meisten Fällen nicht die, die durch große Werbebudgets die Aufmerksamkeit großer Publikumsmassen und der Medien erhalten. Diese Filme kriegt man auch nur dann zu Gesicht, wenn man häufig und routinemäßig in Kinos geht, die bewusst ein alternatives Programm zeigen. Wer sein heutiges Ins-Kinogehen an der Einschätzung 'läuft eh nur noch Mist' orientiert, wird auch genau diese Einschätzung bestätigt bekommen, weil er sich dann nur genau das anschaut, auf das er 'irgendwie' aufmerksam gemacht wurde. - Carsten
  13. carstenk

    Alte Filmplakate Suche Rat

    Tja, soviel zum Thema 'Heutzutage läuft doch nur noch Schrott im Kino'. Ein hübscher Querschnitt... Am besten bei eBay als Auktion einstellen. Ein paar echte Klassiker sind dabei, zumal wenn es keine Nachdrucke sind, wovon man ausgehen darf. Und selbst einiges von dem, was ich für Schrott halte, könnte für andere Leute Kult sein... Am besten machst Du mal ne Liste der Filmtitel. Musst Dir halt überlegen, ob Du den Batzen für kleines Geld pauschal loswerden willst und ggfs. das eine oder andere Schätzchen weit unter Wert dabei abgibst, oder ob Du dir die Mühe machst, alle einzeln bestmöglich zu versemmeln... Hast Du mal gezählt, wieviele es sind? - Carsten
  14. Kinoton war DMI 2 (2fach) und DMI 3 (dreifach). Hochtrabend 'Digital Media Interface' genannt. - Carsten
  15. MA6 von FTT Gibt verschiedene Beiträge hier im Forum zu den Teilen. Und, aktuell: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/ftt-media-adapter-ma6/1134159663-172-1893 Die Billigstvariante war ein mechanischer D25 Drucker/Modemumschalter... - Carsten
×