Martin

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3.323
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    4

Über Martin

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 24.05.1977

Contact Methods

  • ICQ
    314555208

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Interessen
    Kinotechnik, Dresden, Ernemann, Bauer
  1. Ich bekomme aber den Trafo nicht heraus, ohne die Bodenwanne zu demontieren und um die Bodenwanne zu demontieren, muß der Trafo raus.....?
  2. Hallo Schmalfilmbastelfreunde! Hat jamand von Euch eine Idee, wie man einen Eumig P8 Normal8 - Projektor zerlegt? Ich möchte gerne den Motor ausbauen, um ihn zu reinigen und zu schmieren und das Lüfterrad muß ersetzt werden. Ich habe auch einen weiteren als Ersatzteilspender hier, wo auch irgendjemand vor meiner Zeit schon was zerlegt hat, aber selbst wenn man auch noch die letzten erreichbaren Schrauben wild herausdreht, geht das Ding nicht in seine Einzelteile. Ich bin ein bißchen überfordert. Kann mir bitte wer helfen? Der Simon kennt sonne alte Kiste doch bestimmt aus dem effeff? Die gelackten Schrauben vom Greiferwerk habe ich natürlich nicht angerührt! Beste Grüße Martin
  3. Wir bleiben ausnahmslos bei DE-XX. Die DE-DE Fassung sei sehr anstrengend. LG Martin
  4. Vielen DFank für Eure Hilfe, besonders für die Verleihinformationen. Heute spiele ich DE-XX und Morgen diskutieren wir mal aus, ob wir auf DE-DE wechseln. LG Martin
  5. Liebe Freunde, weiß jemand zufällig aus dem kopf, welches DCP bei Karl Marx das "richtige" ist (normale Vorstellungen ohne Behindertenunterstützung)? DE-DE oder DE-XX-VI? Besten Dank und beste Grüße Martin
  6. Was sehe ich da tolles auf dem extrem vergrößerten Bild?! Du hast einen Projektor mit Magnettonaufnahme erwischt! Sehr selten! Und dann wie es scheint in optisch sehr gutem Zustand! Fertigmachen! Loslos!...;-) Beste Grüße Martin
  7. Entschuldige bitte! Das "wieder" bezieht sich auf unsere Diskussion vor Wochen / Monaten über Asbest im Siemens 2000. Das hat also nicht unbedingt was mit Dir zu tun! Beste Grüße Martin
  8. Nein, leider auch wieder falsch! Im P7 kein Asbest, im P6 nur bei denen mit Hochvoltlampe. Die ersten mit Halogen hatten noch das alte Filmlaufwerk mit schwarzer Taste, da war aber kein Asbest mehr verbaut. Beste Grüße Martin
  9. Der abgebildete ist vom Laufwerk her zweite Bauserie. Daher verwundert es mich, daß in der Widerstandsabdeckung Asbest verbaut ist. Das kam erst mit der dritten Bauserie. Dieses Tongerät der zweiten Bauserie hat schon eine Fotodiode, keine Zelle mit Saugspannung mehr; erkennbar an der Schraube der Tonlampebabdeckung. Wegen des Asbest lohnt es sich noch sicherheitshalber von hinten in den Lüftungskanal zu schauen. Dazu muß der Motor ausgebaut werden. Asbest wäre für die Bauserie hier allerdings ungewöhnlich, aber siehe oben! Das Knacken kommt nicht vom Widerstand, sondern von den korrodierten Kontakten des Fliehkraftreglers hinten hinter dem hinteren Motorlagers. Asbestkabel zum Hauptschalter und Widerstandssockel hatte eigentlich nur die erste Bauserie, aber siehe oben! Viel Spaß!
  10. NV sagte uns, daß sie nicht wissen, wo die Kopien sind.
  11. Weiß jemand von Euch, wo es 35 mm Kopien von West Side Story zu leihen gibt? Gab es da vor ein paar Jahre nicht mal neue Kopien mit SRD? Ich weiß es echt nicht mehr! Die Kopien von Neue Visionen sind jedenfalls alle verschwunden, wie man uns mitteilte....;-) LG Martin
  12. Also ich für meinen Teil schwöre ja für Halogenprojektion (wenn ich mal unterwegs bin) immer noch auf das Superstar Tuch von Reflecta (nicht Superlux!). Das gab es meiner Erinnerung nach aber nur bis 1,50 Breite und das Tuch durfte man wegen der eingeprägten Bienenwabenstruktur aber auch nicht um 90 Grad drehen. Es ist ein waschechtes Silbertuch mit Gain von glaub ich 3,8. Durch die Wabenstruktur liefert es kaum Hotspot und die Farbwiedeegabe sieht subjektiv mit Halogen sehr nach Xenon aus. Einige hier aus dem Forum waren damals auch recht angetan, als wir damals bei Gerhards Treffen Hotelzimmerkino gemacht haben. Dabei waren zumindest Martin Rowek und TK Chris, vielleicht erinnern sie sich noch? Beste Grüße Martin
  13. Also ich habe Jackie selbstredend mit Kasch auf 1,66 gespielt, aber wie schon genannt, sah das DCP grausam grau/matschig/verwaschen aus. Die DLP Projektion tut ein Übriges. Bei La La Land konnte ich kein neues Bildformat einstellen, weil der Kasch halt nicht weiter aufgeht und kein Höhenkasch vorhanden ist, aber ich konnte die Bildwirkung dahingehend steigern, indem ich den Kasch vor dem Hauptfilm auf 1,37 zufahre und dann bei 28 Sekunden wieder auf CS auffahre, also passend im alten CinemaScope Logo. Das fernseherartige Verleihlogo samt Rahmen drumrum paßt wunderbar symmetrisch in den 1,37 Bildausschnitt. Wie ich hier erfuhr, haben auch andere Kollegen hier die Kaschprozedur übernommen. Die Tonanlagen wurden letztens von einer kleinen wirklichen Fachfirma hier aus dem Forum neu eingemessen und das große Haus klingt seitdem recht phänomenal, samt Glockenspiel, auch wenn die Tonmischung von La La etwas mehr Antritt vertagen könnte. Beste Grüße Martin
  14. Gestern war der nette Dirk Steinkühler von Real Fiction bei uns zu Gast. Ich machte ihn darauf aufmerksam, daß ich den Ton des Films "Shakespeares Insel" mit Matrixdecoder spielen werde, da die Tonspur nur LtRt ist, im Gegensatz zur falschen DCP-Beschriftung von 51. Er meinte nur, daß er das wisse und er es erstaunlich und gut findet, daß ich das bemerkt hätte. Find ich echt nett, wenn es vom Verleih ein Lob für gute Arbeit gibt und er auch offensichtlich mit dem Begriff Matrixdecoder was anfangen konnte. Gruß an Real Fiction (aber bitte das nächste mal die DCPs korrekt beschriften und benennen!...;-) ) Martin