Jump to content

carstenk

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    10.589
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    30

Alle erstellten Inhalte von carstenk

  1. carstenk

    IMAX Laserprojektor ?

    Nein, das ist kein Barco Produkt, sondern ein IMAX Produkt. Barco liefert einige Technologien dazu, maßgeblich wohl die Laserbeleuchtung, die Bildeinheit und die Server/Software, aber weder verkaufen die das selbst, noch IMAX. Es gibt das eine oder andere Video im Netz dazu, das ein bißchen was verrät. - Carsten
  2. carstenk

    Eissorten

    Ähm, what? Bei uns kostet das Magnum im VK soviel wie das B&J im EK... - Carsten
  3. Reels sind in der Tat kein Problem. DCP-o-matic kann eine 'lange' SRT über ein aus mehreren Reels bestehendes DCP legen, erst bei der Einstellung der Aktaufteilung unter dem DCP Tab entscheidet sich dann, ob im neu erzeugten DCP wieder vier Akte enthalten sind, oder ob es in ein einziges zusammenhängendes Reel konvertiert wird. Tendenziell ist es sicherer, wieder vier Akte zu erzeugen (Größenlimit für Untertitel-Reel auf älteren Projektoren - bei Verwendung der Doremi Subtitleengine dürfte das aber Wurst sein). Halbwegs aktuelles DCP-o-matic verwendest Du? Grundsätzlich kannst Du das dir zugelieferte nicht untertitelte DCP auch als OV einbinden (checkbox unter video und audio), und die untertitelte Version als VF erzeugen 'wie man das so kennt'. Solange das Original unverschlüsselt ist, was ich annehme, ist das kein Problem. Bei der OV/VF Systematik musst Du allerdings erst bei der Aktaufteilung noch 'An Inhaltsgrenzen aufteilen' auswählen, sonst kannst Du einen Vierakter nicht als VF erzeugen (VF muss die gleiche Aktstruktur haben wie das OV, und die OV Reels beinhalten eben diese Inhaltsgrenzen). Bei der Erzeugung eines neuen, unabhängigen untertitelten DCPs ist das nicht nötig. Ob das Timing der SRT stimmt, kannst Du auch ohne Kenntnis der Sprache nötigenfalls aus der Version mit Untertiteln ermitteln. Leider geht wohl kein Weg daran vorbei, sich beide Versionen genauer anzuschauen um rauszufinden, warum das Timing ggfs. unterschiedlich ist - Bildraten, Schnittversionen, unterschiedlich lange Vorspänne? Eine andere Bildratenreferenz (z.B. 24 auf 25 fps) kann DCP-o-matic selbst angleichen (click die SRT an und schau mal unter 'Timing'). Ansonsten können auch die meisten Freeware Untertitel-Editoren auf Knopfdruck eine 24-25-24 Konvertierung des Timings erledigen. Viel Spaß... (Grade selbst auf nem Festival, aber glücklicherweise nicht für solche Aufgaben verantwortlich - habe hier aber gerade selbst einigen Leuten versucht beizubringen, wie das geht) - Carsten
  4. carstenk

    "So einfach ruiniert man das Kinoerlebnis"

    Ähm, der Kinoeintrittspreis enthält auch die nicht unwesentlichen Produktions- und Werbekosten für den Film... Und die Inhalte werden dummerweise (auch wenn es oft vielleicht nicht so aussieht) nicht wie in Squashhalle&Co nur einmal produziert, sondern für jeden Kinobesuch neu... Frag mal den Kletterhallen- oder Bowlingbahnbetreiber, wie es mit seiner Kalkulation und seinen Eintrittspreisen aussähe, wenn er von jedem gezahlten Eintritt die Hälfte an Mister-X abgeben müsste. - Carsten
  5. carstenk

    Dolby Vision - Filme und Kinos

    Nochmal - der Sensor war bei deiner Messung Richtung Projektor gerichtet, nicht auf die Leinwand (normalerweise gehörte hier ein ? hin, aber ich tendiere zum !). Unter Berücksichtigung der Saaleinflüsse kommt keine Projektion über 600-700 InBildkontrast ab Bildwand, und das ist schon luxuriös. - Carsten
  6. carstenk

    Dolby Vision - Filme und Kinos

    Stefan meint 'im Lichtstrom', also dass, was der Projektor selbst liefert. Auf der Leinwand/ANSI ist das natürlich leicht nur noch ein Zehntel, aber eben so stark saalabhängig, dass es wenig Sinn macht, Zahlen zu nennen. - Carsten
  7. carstenk

    Dolby Vision - Filme und Kinos

    Der 40LHC hat die gleiche Laserleistung wie der 60L - so werden die erreicht... 😉 - Carsten
  8. carstenk

    Organisationen/Filmreferenten

    Weiss jemand, welche Organisationen Referenten zu politischen Themen, speziell Rassismus in Deutschland, für Filmgespräche stellen oder vermitteln können? Einige der politischen Bildungseinrichtungen wie FES, Heinemann Bildungsstätte kenne ich natürlich, aber vielleicht hat jemand auch mit anderen gute Erfahrungen gemacht. - Carsten
  9. carstenk

    Das Kinosterben geht weiter

    Ich kann da nix Verbindliches zu sagen, soweit ich weiss, ist die Erbin mit dem Abverkauf des Inventars befasst, ja da ist einiges runtergekommen... Ich glaube nicht, dass es dort mit einem Kinobetrieb weiter geht, aber, wer weiss... - Carsten
  10. carstenk

    Das Kinosterben geht weiter

    Nebenbei ist nach langem Siechtum (des Kinos) auch das Palast-Theater Celle nach dem Tod der Betreiberin endgültig geschlossen. Zuletzt wurden dort noch in einer Art Dauerausstellung die letzten Filme beworben, die noch auf 35mm verfügbar waren, faktisch fanden aber keine Vorstellungen mehr statt, die Betreiberin konnte sich offenbar nicht dazu durchringen, 'offiziell' aufzuhören. In Celle gibt es noch die Kammer Lichtspiele und das kleine 'Achteinhalb'. - Carsten
  11. carstenk

    Nitro film??

    Bärchen, Du hast doch selbst deinen Wohnblock abgefackelt obwohl Du es wirklich hättest wissen können?! Woher soll denn nun ein x-beliebiger eBay Verramscher wissen, dass es sowas wie Nitro gibt? Man kann auch bei eBay VOR dem Kauf Fragen stellen. Da kriegt man dann entweder zurück 'Ja, Nitrofilm!', oder 'Nein, kein Nitrofilm!', oder 'Keine Ahnung, was ist Nitrofilm?' - Carsten
  12. carstenk

    Das Kinosterben geht weiter

    In dieser Grundsätzlichkeit formuliert ein interessanter Standpunkt für einen Insolvenzverwalter:
  13. carstenk

    Wolf Cinema's 8K TXF-3500 Home-Projector

    Ja, ich meine 8k. Die Wobbelei ist ja schon seit mehreren Generationen jeweils die Zwischenphase, bis 'echte' hochauflösende Panels verfügbar bzw. erschwinglich werden. Ausserdem fehlt es ja bei dem dauernden Run auf mehr Auflösung regelmäßig auch an den Schnittstellen und Inhalten, so z.B. bei den ersten 4k/Pseudo 4k Geräten, als noch kein HDMI 2.0 verfügbar war. Da konnte man sich eben 4k aus FullHD Quellen 'wobbeln' und immerhin '4k' auf das Gerät stempeln. Die gleiche Nummer gab's ja hier schon mal, das Gesetz der großen Zahlen, wer als erster '8k' am Stand stehen hat, hat das Medieninteresse für sich. Auch wenn es tatsächlich nur ein Downscaler hinter einem UHD-2 fähigen Signaleingang ist. Ich wage zu bezweifeln, dass es jemals echte 8k DLPs geben wird. Das ist ja eine Mikromechanik, das kann man nicht wie andere Halbleiterstrukturen mal eben verkleinern (und selbst mit reiner Halbleitertechnologie wäre eine Halbierung der Strukturgröße noch ein mordsmäßiger Angang). Man könnte es freilich mit riesigen Panels versuchen, aber wer soll sowas in diesen Stückzahlen bezahlen, Ansteuerung (8k muss dann zwangsläufig in 60fps möglich sei), Objektive, 3Chip, etc. Die jetzigen 4k und 2k S2K DLPs sind schon nur mit Krücken möglich. Bis wir sowas per Projektion haben, sind längst Samsung und Sony mit DirectView/ LED Bildwänden im Kino-Markt, die zumindest solche Auflösungen ohne Winkelzüge schaffen. - Carsten
  14. carstenk

    Nachoschalen aus Keramik/Glas

    Die Ökotüten von PCO benutzen wir schon, allerdings nur für Salziges, und zur Unterscheidung der befüllten Tüten süß/salzig. Auf Dauer hätte ich da gerne noch ne Lösung mit Retrooptik fürs Süße. Aber, soweit okay... https://www.trinkhalme.de/shop/oekologische-halme/oekohalm2.0/ - Carsten
  15. carstenk

    Nachoschalen aus Keramik/Glas

    Frage mich, ob zukünftig auch Mehrwegbehälter für Popcorn in Frage kommen könnten. Ja, an irgendeiner Stelle muss man im Kino ne Spülmaschine hinstellen, und die muss in vertretbarer Zeit durchlaufen. Alternativ bräuchte man möglichst beschichtungsfreie Papiertüten. Im Grunde muss das Einwegzeugs ja nicht lange halten, was solls, wenn die Tüte nach 2h ein bißchen durchgefettet ist. Der Großteil unseres Mülls sind die Popcorntüten, gefolgt von diesen metallisierten Chipstüten. Das Nervige an diesen Müllmengen ist die Regelmäßigkeit, mit der die anfallen. Vorstellung-Müll, Vorstellung-Müll, Vorstellung- Müll... Naja, ich denke, der Markt in Verbindung mit den Verordnungen wird's lösen, das kompostierbare Zeugs wird zunehmend preiswerter und einfacher zu beziehen. - Carsten
  16. carstenk

    Nachoschalen aus Keramik/Glas

    Für Kinder machen Strohhalme schon Sinn. Wir bieten unsere auch nicht offensiv an, sondern nur auf Nachfrage. Wir verbrauchen unsere aus Plastik jetzt noch auf, und werden dann Ökohalm kaufen. Die sind ausserdem auch länger und können nicht mehr komplett in die Glasflaschen abrutschen (total dämlich). Bei uns gibts ausserdem Verschiedenes an Sekt aus Dosen, dafür brauchen wir auch dicke kurze Halme. Natürlich kann man immer auf irgendwas verzichten, aber... https://www.trinkhalme.de/shop/oekologische-halme/?p=1 Der Großteil unserer Halme wandert mit dem Leergut zur Flaschenreinigung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die von dort in den Pazifik gekippt werden, da dürften riesige Mengen anfallen, und die werden sicher grundsätzlich ordentlich entsorgt. Trotzdem nehmen wir jetzt was Kompostierbares. Ist aber alles nur ein Tropfen auf dem heissen Stein, wenn man sich anschaut, in welchen Mengen div. Verbundmaterialien viele unserer sonstigen Süßwaren stecken. Die paar Strohhalme sind ein Witz dagegen. Wenn ich Abends nach der Vorstellung den Müll einer typischen Vorstellung sortiere, finde ich vielleicht einen oder zwei Halme in den vollen Tonnen, wenn überhaupt. - Carsten
  17. carstenk

    Neulich an der Kinokasse...

    ...weil die Frau hinter ihm so eine feuchte Aussprache hatte? - Carsten
  18. carstenk

    Rechte Leben des Brian

    Und ggfs. der stille Feiertag 😉 Achja, und die lahmarschigen Reaktionszeiten bei Trafalgar, in der Regel habe ich Mitte November für Ende Dezember angefragt und den Brian typisch gespielt, noch bevor die Zusage da war...dafür haben sie aber auch immer ähnlich lange für die Rechnung gebraucht. Also früh genug buchen... - Carsten
  19. carstenk

    Essiggeruch

    Wie schwer ist es denn, die Filmbreite endlich mal anzugeben? Kein Zollstock zur Hand? - Carsten
  20. carstenk

    Neustarts

    Dass sowas wie z.B. Drachenzähmen oft zum 'Kindertarif' ohne Aufschlag verkauft wird, und Green Bock zum 'Erwachsenentarif' mit Überlängenaufschlag - was erklären kann, warum Filme mit weniger Besuchern höhere Einnahmen generieren. Ja, mag sein, dass Drachenzähmen 3 auch häufig in 3D mit Aufschlag verkauft wurde, aber Green Book hat eben auch gerade nochmal einen Zuwachs durch die Oscars bekommen. Und Kinderfilme laufen eben auch häufig nachmittags zu geringeren Tarifen. - Carsten
  21. carstenk

    Essiggeruch

    Wie breit ist der Film - 35mm oder 16mm? Und woher weisst Du, dass die aus den 1930ern sind? Was ist drauf? - Carsten
  22. carstenk

    Neustarts

    Ermäßigung oder Gruppenpreise für 'Kinderfilme'. Im Cinedom in Köln kommst Du z.B. als Paar mit Kind für zusammen 15€ rein (sofern Du dich nicht für irgendeinen Aufschlag qualifizierst). - Carsten
  23. carstenk

    Wolf Cinema's 8K TXF-3500 Home-Projector

    Für Kinos mit DCI Auflösung dürften die Stückzahlen zu klein sein. Für Consumer 4k gibts von TI nur UHD Auflösungen. http://www.ti.com/de-de/dlp-chip/display-and-projection/4k-ultra-high-definition-display.html#
  24. carstenk

    Wolf Cinema's 8K TXF-3500 Home-Projector

    8k DLPs gibt es nicht. Der TXF-3500 aus der ersten Meldung basiert angeblich auf JVC Projektionstechnik, also wohl einer Art LCOS, D-ILA. Auch die gibt es allerdings nicht in echtem 4k, sondern 'nur' in E-Shift, also mit dynamischer Pixelverwobbelung. Das zwar etwas besser als 4k, aber... Bei dem TXF-3500 steht auch 'mal wieder' nicht, ob er echte 8k fähige Signaleingänge hat. Mutmaßlich kann er nur 4k-UHD entgegennehmen und macht dann eben E-Shift mit ein bisschen Interpolationsbrimborium. Solche Geräte gibt es aber auch schon von JVC selbst bedeutend prreisgünstiger als die knapp 100.000 für dieses getunte Wolf-Cinemas. https://www.heise.de/newsticker/meldung/JVC-Erste-8K-E-Shift-Heimkinoprojektor-4150911.html Der Schwerpunkt liegt da also offenbar nicht auf wirklich höherer Auflösung, sondern in der Reduktion des Pixelrasters bei sehr kurzen Sichtabständen. Ich glaube nicht, dass es in absehbarer Zeit echte 8k Projektionssysteme geben wird. Schon die Consumer-4k Systeme (sogar die großen Panels fürs Kino) haben ziemliche Probleme mit der Gleichmässigkeit. Und welche Zoomobjektive für diese Imagergrößen sollen das denn noch abbilden können? Und woher sollen die Inhalte kommen? 8k dürfte es im Kino nur noch als DirectView geben (wie Samsung/Sony gegenwärtig in 4k). Und auch dafür muss es erstmal Inhalte geben, wenn es soweit ist. - Carsten
  25. carstenk

    Eissorten

    50ct wäre mir für einen Artikel, der auch noch gekühlt werden muss auch viel zuwenig. Aber Chris, dein Tarif ist auch ganz schön selbstbewusst 😉 - Carsten
×