Jump to content

Sebastian

Mitglieder
  • Content Count

    507
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    8

About Sebastian

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Interessen
    Kino und Technik und Filme ...

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Er hat Probleme mit dem Drehbuch und der Inszenierung. Grundsätzlich werden gute Filme auch auf dem Smartphone als gelungen empfunden, wenn die Dramaturgie stimmt. Gute Unterhaltung unterhält erstmal auf allen Medien. Die Art der Präsentation verstärkt die Gesamtwirkung, daher wollen die Kinogänger dann ja diese Filme auch im Kino sehen und nicht im TV. Die Zuschauer gehen schon immer noch wegen der Handlung ins Kino und wegen ihren Lieblingsfiguren. Z. B. Interstallar ist selbst auf dem Smartphone noch grandios, im 70/15 IMAX dann schlicht überwältigend.
  2. Freut euch! Der Film ist auch auf IMDB komplett durchgefallen - ein regelrechtes teures B-movie... ... und schon seit Tagen im Netz gelandet 🙈 Wer den Mist im Kino sehen will, kann z. B. nach Tschechien fahren. Die Trailer fand ich allerdings ganz gut.
  3. TENET von 70mm/5perf im eye-Amsterdam: Ich wollte einen kurzen Erfahrungsbericht zur eye-Sichtung geben. Der Saal ist ansich ganz gut ausgestattet mit Alcons-Lautsprechern und 2x FP75ES. Die Leinwandbreite hat geschätzte 14m, leicht gebogen, aber sie sitzt sehr hoch, wohl um darunter eine Gesprächsrunde abhalten zu können. Man könnte vom Abstand her noch in der ersten Reihe sitzen, wenn man die extreme Aufsichtigkeit erträgt. positive empfunden habe ich: - klarer Sound mit genügend Tiefgang - kein störendes Bildflimmern -
  4. Michael: nimm AMIRAN auf Optiwhite FM (FM = Fertigmaß) ;-) LM ist Lagermaß. Lass dir die Glasränder nach Wunsch ausarbeiten, wie du es brauchst. Einklemmen zwischen Fenstergummi z. B. ... Ich habe 6mm und 8mm in V-Form genommen - zwei versch. Dicken, um die Ressonanzankopplung zu minimieren. VG Sebastian
  5. @carstenk Wie oben beschrieben: O-Ton typisch Nolan-unsauber, aber viel besser zu verstehen, als beim normalen DCP... der IMAX-OV-Soundmix war 2014 überzeugend mit Punktabzügen in der Sprachverständlichkeit.
  6. Ich kann nur für meine Erfahrungen mit "Interstellar" in 15perf/70mm - nat. OV sprechen: - 35mm-Szenen schlimm, out of focus, deutlich unter 2k - 70mm-Szenen grandios - far beyond 4k - Farben okay / keine krassen Sprünge (diese Kopie - Premierenfassung?) - Soundmix perfekt, deutlich besser, als bei Dunkirk - O-Ton aber schon auch mit dem etwas verwaschenem Nolan-Charakter - Lautstärke perfekt-laut - Dynamik gewaltig, aber eben auch viel mehr ruhige Phasen im Film Ich bin gespannt auf die TENET-15perf-Version im IMAX, zumal Nolan diese Kopie
  7. Die Antwort ist doch ganz einfach: Das muss unbedingt immer vorher genau eingemessen werden, sonst drohen ein Verbot, Strafen und der Lizensentzug. Ich würde das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Weil das alles so schwierig ist, würde ich Beamer und DVD empfehlen, das geht auch bei Sonnenschein ohne Einfluss vom DCI-Kartell. Wenn ich weniger Trinke, wäre das aus medizinischer Sicht sicherlich nicht empfehlenswert.
  8. Danke dir :-) ... das hilft! Hat noch Jemand Infos zu Geyer (da kenne ich nur den Stand ab 2005) und den Italienern?
  9. Nur so zur Info: Aufgrund 23,27° Neigung der Rotationsachse der Erde zur Sonne und einer Rotation um dieselbige innerhalb von 365 Tagen, geht die Sonne jeweils zu unterschiedlichen Zeiten unter. Daher empfehle ich immer zur Mittagszeit zu spielen, wenn die Sonne ihren höchsten Stand im Süden (sofern Sie auf der Nordhalbkugel spielen wollen) hat. Dann ist das Licht auf der Leinwand am hellsten und man wird den hellsten und besten optischen Eindruck haben. Ein echter Kinotechniker wird Ihnen das sicher auch kurz vorher nochmal schnell einmessen. Ich hoffe, ich kon
  10. Gefällt mir! Besser wär's gewesen, wenn's auch mal Jemand in unseren Breiten damals schon vielfach genutzt hätte... :-(
  11. Danke für die Details Stefan. Aber genau das ist dann der - ich nenne es mal psychoakustischer Trick - den eine etwas dreckige Optik (Zerstreuung) oder eben eine breitbandige Lichtquelle mit multiplen Wellen-Focuspunkten, bis weit in den IR-Bereich hinein, bewirken. Es ist schlicht bei den meisten Kopien vor 1991 und auch genügend SR-Kopien aus den Jahren danach nötig, so vorzugehen. Eine Abtastung mit diesem Fehler lässt sich im Signalweg auch digital nicht wirklich korrigieren. Es muss sozusagen "weich" abgetastet werden. Die Galvanometerkameras oder auch die Laserbelichtung, die erst
  12. Also LUXEON geht halbwegs, aber nur wenn die Tonoptik bissl verdreckt/verschmiert ist... nicht wirklich ne Lösung! :-D Silberton mit Dolby A verträgt sich nicht mit eng begrenzten Wellenlängen z. B. um die 625nm und bei SR teils ähnliche Probleme, je nach Spurbeschaffenheit.
  13. Hallo an alle, hat Jemand Erfahrungen mit dem Irish Filmistitute in Dublin und mit dem Eye in Amsterdam, was deren Vorführqualitäten betrifft? Vielen Grüße :-)
  14. Wenn ich ein Fan bin und den Film gerne schnellstmöglich sehen möchte, dann muss ich derzeit noch ins Kino gehen. Das ist ein Vorteil für die Kinobranche. Auch als Filmemacher weiß ich dann, dass meine Bemühungen zumindest eine Weile akzeptabel „erlebt werden können“ ... mal vom traurigen qualitativen Zustand im deutschen Schnitt ganz abgesehen... Die Masse der Kunden ist da aber nicht so anspruchsvoll, zumindest wenn es auch keinen nahegelegenen Vergleich nach oben gibt.
×
×
  • Create New...