Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 07/15/20 in Posts

  1. 10 points
    @mercy Bitte entschuldige den etwas ruppig ausgedrückten Satz, der unten gleich kommt. Er ist keinesfalls persönlich gemeint. Mir ist nur leider wirklich keine nettere Formulierung eingefallen. Es ist einfach schlichtweg verkehrt, zu meinen, dem Kinobetreiber würde vom Verleih in dieser Art auch nur irgendein Geschenk gemacht. Genau diese Ar***kriecherattitüden sind der Grund, warum es keine einheitliche Front von Kinomachern gegen solches Verhalten von Verleihern/Vertrieben/Produzenten geben wird. Und das wissen die auch ganz genau. Und deswegen kommen sie mit solchen Erpressermethoden überhaupt nur durch.
  2. 6 points
    Es wird! Ich lerne Python, und es macht Spaß. Und ich komme voran. Ich scanne jetzt bereits alle Sekunde ein vollaufgelöstes Raw File und sie sehen hervorragend aus. Was schon geht? - Preview des Kamerabildes auf externem Mini-Display - Reinzoomen in 3 Stufen um die Schärfe zu beurteilen - Starten des Scans, alle Raws werden dann mit identischen Kameraeinstellungen gemacht - Durchnummerieren der Files von 00001 bis 99999 - Debayering im Batch um entsprechend für jedes Bild eine DNG zu erzeugen - Zur Zeit erzeuge ich noch nebenher (kleine) Preview-JPGs, die von der Kamera Farb- und Helligkeitskorrigiert sind. Ob die später mal zu was nütze seind, weiss ich noch nicht, mal sehen. Was noch fehlt? Einiges. - Wenn möglich mehr als 1 Raw pro Sekunde scannen. Ich hab auch schon zwei pro Sekunde geschafft, aber da haben einige Einzelbilder Fehler, dem muss ich noch auf den Grund gehen. - Automatisches Anlegen eines Projektordners für jeden Scanvorgang - Live-Runtersyncen der Files vom Raspi auf meinen Mac (der hat mehr Platz, eine 15m Super-8-Rolle liefert knapp 80 GB Daten!) - Bisschen UI und Bugfixing in der Steuerung - Fehlerbehandlung (fehlt noch komplett) - Test & Profilierung für Farbnegativfilm - Vieles anderes 🙂 - Export als CineDNG (zumindest einen Versuch wert) Ich freu mich. Leider geht morgen die Arbeitswoche wieder los...
  3. 6 points
    Wenn gesunde, junge Menschen sich für viel Geld mit nem Roller bewegen, um 400m zurückzulegen und es ihnen offenkundig vollkommen wumpe ist, wie lächerlich sie sich damit machen, dann kann ich - so leid mir das tut - genau dieses Volk auch mit seinem Hintern faul aufm Sofa sitzen sehen, anstatt den Weg ins nächste Lichtspielhaus auf sich zu nehmen. Bequemlichkeit siegt über Qualität, so ist es leider nun mal. und das Schlimme daran ist, dass nur ein kleiner Teil solcher Abwanderer den Kinos das Genick brechen können, denn die allermeisten von uns sind so klamm aufgebaut, dass bereit ein Rückgang der Besucher um 15-20 Prozent die Lichter ausgehen lässt. Wer da argumentiert „Kino wird immer überleben“, weiß einfach nicht, was er sagt. Oder will es nicht wissen. Unser Geschäftsmodell Kino ist nicht erst dann am Ende, wenn auch der letzte Besucher wegbleibt. Sondern bereits, wenn langfristig nur noch 75% der ursprünglich berechneten und benötigten Auslastung erreicht wird.
  4. 5 points
    Die andere Seite schenkt dir nichts und deshalb finde ich deine Einstellung demgegenüber zu lax. Sorry aber bin ich nicht mit einverstanden. Reservieren Sie bitte soviele Säle wie nötig um auf die Auslastung des Großen zu kommen. Dazu sagst du jetzt einmal ja und wie sieht dann die Zukunft aus? Beispiel: 2023, Corona ist eingedämmt aber es gibt aufgrund von gesetzlichen Vorgaben weiterhin erschwerte Auflagen. Filmstart: Star Wars Phantastische Tierwesen Disney sagt: Eine Leinwand bitte, größte die du hast, drei Wochen nix davor nix dahinter Warner sagt: Zwei Leinwände mindestens sonst gibt es den Film nicht, haben wir ja damals bei Tenet schon so eingeführt, ihr kennt das ja schon. 2025 Avatar 3 startet Tierwesen 100 startet Disney sagt: Zwei Leinwände mindestens Warner: Mindestens vier Leinwände usw. ... also bei allem Respekt, aber was zum Geier glaubt ihr eigentlich was mit euren Geschäftsmodellen passiert, wenn ihr so soft ohne Wiederstand alles schluckt? Und dann noch die Nachricht von Universal und AMC... Allgemeine Panik ist angesagt Wütend bin ich
  5. 4 points
    Mon Florian, I/O beim Schreiben der Bilder scheint nicht das Problem zu sein (und ich glaube, die µSD-Karte ist schneller als ein USB-Stick, aber das ist nur ne Vermutung) — ich vermute, es hat eher mit GPU-RAM zu tun. Die Kamera macht mächtig gebrauch von der GPU. Ich habe bisher noch kein Signal finden können, dass mir sagt, dass sie "wieder schussbereit" ist, daher hetze ich sie im Moment vermutlich etwas, was dann vermutlich zu diesen "Glitches" in den Dateien führt. Jetzt gerade läuft ein 550-Bilder-Scan mit doppeltem GPU-Memory, mal sehen, ob das die Fehlerrate verbessert. Wenn nicht, bleibt es halt bei 1 B/s, wie DU sagst, das ist so schlecht nicht für wirklich tolle Qualität. Sehr hilfreich ist, dass mein Sohn mir Programmierhilfe angeboten hat und mit eingesteigen ist... er ist trotz seiner 15 Jahre mittlerweile viel besser und schneller als ich. So mache ich die Hardware und das Konzept, und er die Software. Mal sehen, wie lange er darauf noch Lust hat... 🙂
  6. 4 points
    Man beachte den Slogan unter dem Filmtitel. Oder Grosse Filme, grosse Leinwand, grosse Klappe.
  7. 4 points
    Wie bitte? Eben nein! Erst wird nach neuen Filmen geschriehen - und dann eine solche Aussage. Wenn die Kinos komplett auf Tenet verzichten, landet dieser auch im Streamingdienst. Und die weiteren auch. Dann kommt bald gar nichts mehr.
  8. 4 points
    Kurzes Update, da ich endlich einen Schritt weiter bin. Die nächste Hürde war, den Projektor-steuernden Arduino mit dem Raspberry Pi sprechen zu lassen. Und da bin ich zunächst gegen ein paar unerwartete Hürden gelaufen, aber jetzt funktioniert es zuverlässig und wie gewünscht (und ich habe eine Menge gelernt). Nochmal verzögert wurde alles dadurch, dass ich auf dem Raspi mit Python arbeiten will/muss, von Haus aus aber in C zuhause bin, und ein alter Gelegenheitsprogrammierer lernt nicht mehr so schnell mal eben was ganz neues wie das früher ging 🙂 Für die technisch interessierten: Ich wollte zur Kommunikation den I2C Bus nutzen, da beide µC den ja "an Board" haben. Was ich erst nach einer ganzen Weile kapiert habe: Der Raspi kann bei i2c nur i2c-Leader sein, nicht i2c Follower. Ich hätte das gern andersrum gehabt, da der Arduino die steuernde EInheit ist, und der Raspi "nur fotografiert". Nun mache ich es eben andersrum, der Raspi fragt den Arduino alle 100 ms ob es was zu tun gibt, und der Arduino sat halt "Nö" oder bei Bedarf entsprechend "Bescheid". Bis der Raspi dann wiederum sagt, dass er fertig ist und bereit ist zur nächsten Aufnahme. Der nächste Schritt ist es jetzt, die Kamera aus Python heraus so anzusteuern, wie ich das haben will — mit festem ISO Wert, fester Belichtungszeit etc. Und, zum Einstellen, einem entsprechend eingestellten Vorschaubild und Möglichkeit zum 100% Zoom, damit man gut scharfstellen kann. Ich vermute, vorm Wochenende werde ich dazu aber nicht kommen. Aber immerhin: Es geht voran! 🙂
  9. 4 points
    Du bist angestellt bei einem Verleiher richtig? Das derzeit nix läuft und Tenet natürlich in allen Sälen laufen könnte ist die eine Seite. Das aber wieder neue Vorgaben kommen und damit die individuelle Geschäftstätigkeit weiter eingeschränkt wird ist die andere Seite. Ich möchte als Kinobetreiber selbst entscheiden wie ich auswerte, weil ich es nachweißlich auch besser kann als der Verleih. 98% meiner Dispoentscheidungen treffen ins Schwarze, weil ich einen Blick auf das gesamte Programm habe. Verleiher beurteilen immer nur ihr eigenes Produkt und liegen damit sehr oft, sehr weit daneben. Weitere verschärfenden Abspielbedingungen in Corona Zeiten zu verlangen ist nicht akzeptabel. Ich habe zunehmend das Gefühl zum Spielball der Verleiher zu werden, mit ihren Abstrusen Auswertungsideen. Kopienschnitt, Kinderfilme Abends, das festhalten an 3D, sowie Prolongationen etc sind Knebelungen seitens Monopolisten die ich rechtlich grenzwertig finde. Der Wettbewerb wird eingeschränkt. und zum Schluss: was haben all die verschärfenden Bedingungen in den letzten Jahren den Verleihern gebracht? Nichts! Die Branche macht von Jahr zu Jahr weniger Besucher. Das liegt nicht an den Kinos, wir haben investiert, es liegt an den Verleihern die gerne neue Wege im Streaming gehen wollen aber das Kino seit Jahrzehnten lähmen mit ihren überholten Bedingungen.
  10. 4 points
    Lieber Gott im Himmel, ich hoffe ja nur dass sich dort niemand von Ihnen technisch beraten lässt.
  11. 4 points
    Liebe Kollegen, einige Beiträge vor diesem, wurde gestern ausgiebig über die Zukunft der Kinos diskutiert. Es ist von verlorener Hoffnung und selbst von "Zukunftlosigkeit" des Kinos die Rede. Es wurde sogar mit Zahlen kokkettiert, 60% der Kinos, seien Ende des diesjährigen Jahres Pleite! Wenn eure Meinung an dem ist, rate ich euch, schnappt euer verbliebenes Geld und macht dicht, bevor ihr in die Schulden schliddert. Meine Sicht der Dinge ist nicht so finster und ich denke, es ist immer wichtig, positiv nach vorne zu blicken! Wir haben seit dem 02.07. wieder geöffnet und bespielen nur einen unser beiden Säle. Ich kann sagen, ich bin gemessen den Vorgaben, ganz zufrieden mit den Besucherzahlen und erfahre auch viel positives und Zuspruch unserer Besucher. Alles ist besser, als geschlossen zu sein, und kein Umsatz zu haben! Gestern Abend hatte ich einen Disponenten von einem Nahmhafter Verleih bei uns zu Gast, der gerade mit seiner Familie in unserem Ort im Urlaub ist und sich unser Kino anschauen und ein Film genießen wollte. Er stellte sich mir am Tresen beim Eintritt vor. Ich hoffe, ich habe ihm, durch (Corona ausverkauft), zeigen können, dass was geht im Kino. Mein Eindruck ist, dass die Menschen wieder Bock auf Kultur und "Ausgehen" haben, dennoch kann ich bestätigen, dass vor allem die ältere Zielgruppe sehr zögerlich ist. Ich vergleiche unsere Branche mal mit einem Obst und Gemüsehändler der mit seinem Stand auf dem Wochenmarkt steht. Wenn der kein Obst und Gemüse von seinem Lieferanten bekommt, dann ist die Zukunft bedroht Ich denke in der jetzigen Zeit ist viel Mut gefragt, nur mit diesem geht es. Wir Kinos sind bzw. waren mutig zu öffnen und das müssen auch unsere Lieferanten (Verleiher) sein. Sofern nicht intern schon längerfristig der Verzicht auf Kinos als Auswerter der Filme geplant ist. Ich würde mir wünschen, dass, die Verleiher die aktuelle Situation als Chance begreifen, neue Inhalte werden von den Besuchern sehnsüchtig erwartet. Viele Fragen mich, wann kommt denn endlich mal wieder ein "richtiger Kracher". Aktuell verweise ich auf den November und den Bond. Im Digitalen Zeitalter muss endlich ein Umdenken in Sachen flexibilität der Verleihbedingungen her, denn der Konsument lechtzt nach Inhalten. Ich denke dass es an der Zeit, Aktiv miteinander zu sprechen. Als Sprachrohr für uns Kinos sollten die Verbände fungieren, als Vertreter auf staatlicher Ebene haben wir die FFA oder die Filmförderungen der Länder. Gemeinsam mit den Verleihern sollte man in einen Konsenz / Gespräche gehen, welches Modell in den kommenden Monaten möglich ist um Filme mit Besucherpotential in die Kinos zu bringen.
  12. 4 points
    Liebe Filmfreunde, heute Nacht haben wir die Marke von 400 Abo-Bestellungen überschritten und sind damit klar auf der Zielgeraden, die wir uns für den Anfang selbst gesetzt hatten. Hinzu kommt ein Netz von Händlern weltweit und einige Firmen, die SUPER 8 als Kundenmagazin nutzen werden. Jetzt setzen wir zum Endspurt bis Mitte August an, wenn das erste Magazin erscheint: www.mysuper8.net
  13. 4 points
    Ich möchte Ferraniachrome kaufen. In 9½
  14. 3 points
    Dank Simons Hinweis ist nun das Problem mit der Stromversorgung auch gelöst. Neues Leuchtmittel, fast neues Kabel - fast neuer BOLEX 18-5 automatic - Projektor 😉
  15. 3 points
    Jetzt beleidige aber mal nicht die armen Stinktiere oder Schweine. 😀 Falls nächstes Jahr tatsächlich die Filmwoche oder Filmmesse stattfinden sollte, sollten bei der Disney-Präsentation alle aufstehen und den Saal verlassen. Bei dem Schweizer schlafen einen sowieso die Füße ein! 😀
  16. 3 points
    Hi Friedemann, ja der ganze Steuerungsteil wird für Deinen Aufbau sicher nicht passen. Andere Teile könnten für Dich interessant sein: z.B. der Weissabgleich oder das enfuse-script. Ich hab ja bei Deinen vielen Projekten sowieso manchmal den Verdacht, dass Deine Tage länger sind als 24h. 🙂 Gruß, Andreas
  17. 3 points
    Es gibt zur Zeit kein einziges Kino das ohne Hilfen irgendwie wirtschaftlich rentabel läuft in Deutschland. Wenn seit Wochen die Besucher um die 80 - 90 % gegenüber dem letzten Jahr zurückliegen, wenn die Nummer 1 nicht einmal 20000 Besucher schafft. Kein Kinofilm mit über 200 Mio. Produktionskosten kann von einem Streamingdienst finanziert werden, vor allem keine 4 oder 5 davon. Wenn das so weitergeht, dann stehen in einem Jahr vielleicht noch ein paar kleine Arthouse Kinos, für die aber keine Filme extra produziert werden, die können dann Streamen. Der größte Filmverleih entpuppt sich in der Corona Zeit als sehr unsozial gegenüber seinen Vertragspartnern, also den Kinos. SIe sollten ihr Logo ändern in ein anderes Tier. Warum kommt Mulan nicht in Europa in die Kinos wie Tenet ? Vielleicht sollten wir Kinobesitzer Disney eine Rechnung schicken, da wir monatelang den Trailer gezeigt und Werbung gemacht haben in den Schaukästen, HP`s etc. Das wäre doch einmal was für unseren Verband. Ich komme mir sehr vera... vor.
  18. 3 points
    Vielleicht arbeitest Du noch etwas an Deiner Grammatikarbeiz. Bei nur zwei Sätzen kann man vielleicht nochmal draufschauen.
  19. 3 points
    Warner war in meinen Augen schon immer ein fairer Verleiher. Auch zu Zeiten der Digitalisierung. Mit Warner kann man reden. Und ich sage ganz ehrlich, Warner hat recht mit diesen Bedingungen - sie starten zumindest, was noch nicht mal die deutschen Verleiher mit ihren Filmen machen. @Jean, machst du dein Kino nur nebenbei? Hast du noch ein zusätzliches Einkommen? Du hast ja schon oft genug geschreiben, dass du nicht öffnen möchtest. Wenn du ja ein solches tolles Polster hast, andere vielleicht nicht.
  20. 3 points
    Ja, ich hatte sehr viel Arbeit und mindestens eine Woche geht das auch noch so weiter. Aber ich bring das zu Ende. 🙂 Ich hab die MDF-Teile übrigens 10-Fach zuschneiden lassen, war Quasi genauso teuer wie zweifach. Davon kann ich daher bei Interesse gern ein paar Sätze abgeben.
  21. 3 points
    Ganz ehrlich? Ich mach da selbst nicht mit. Und nicht nur weil ich noch genug Vorräte habe. Wittner (Der diesen Mengenrabatt anbietet) hat sein Geschäft so runtergefahren, fast alle Versprechen in die langfristige Sicherung auch der Nischenformate nicht eingelöst, und zudem sind die Preise jedesmal wenn ich gucke *noch* höher geworden. Mich enttäuscht das. Da würde ich viel eher Click & Surr unterstützen, die mit ihrem Preis keineswegs reich werden, aber uns farbiges Doppel-8, DS8 und jetzt auch noch den 40er SW organisieren und anbieten. Klar, freie Marktwirtschaft, aber ich finde es ist ein Punkt über den jeder mal nachdenken kann.
  22. 3 points
    Da fällt mir ein Sprichwort ein: " dumm Geschwätzt ist schnell".
  23. 2 points
    Ab 26. August 2020 Auf der Cinerama Großbildwand des Schauburg Filmtheaters Karlsruhe in 70mm Filmband Projektion TENET Regie: Christopher Nolan Produziert von Emma Thomas, Christopher Nolan Drehbuch: Christopher Nolan mit: John David Washington Robert Pattinson Elizabeth Debicki Dimple Kapadia Michael Caine Kenneth Branagh Musik: Ludwig Göransson Kamera: Hoyte van Hoytema Schnitt: Jennifer Lame 150 Minuten - 70mm Filmbandprojektion - 5.1 dts-ton - Originalfassung und OmU in ausgewählten Vorstellungen Vorverkauf für 26. August ab sofort - Forumsmitgleider wählen bitte ermäßigten Preis - BWR Besichtigung möglich (bitte per PN anmelden) https://kinotickets.online/karlsruhe_schauburg/movies
  24. 2 points
    Soeben festgezurrt. Warte noch auf die finale Bestätigung, der 14.11.2020 war aber bereits geblockt. Es werden noch fleißig Anmeldungen angenommen :-)) https://doodle.com/poll/u2crgmkwwh8v2r8b
  25. 2 points
    Das denk ich mir so oft, wenn ich mal wieder Online-Marketing und sonstiges für den Verleih betrieben habe. Einfach mal eine Ausfallrechnung stellen. Hier sind wir wieder bei der Diskrepanz Verleih-Kino. Wir benötigen mehr Rechte bzw. müssen uns organiseren z.B. Genossenschaft und dann gemeinschaftliche Forderungen für einen Abspiel in unseren Kinos setzen. Möchte ein Verleih diesen Film in 400 Kinos zeigen, dann nur um 17 und 20 Uhr. Oder Floppt der Film entgegen der Besuchererwartung gibt es eine umgekehrte Prolongation. Der Film wird bereits nach zwei Wochen komplett aus dem Programm genommen und so reduziert wie es der Kinobetreiber vor Ort für sinnvoll hält. Oder Kinderfilme nur bis Startzeit 18 Uhr etc. Ist schon ein wenig merkwürdig, warum die Bezugsbedingungen immer nur einseitig vorgegeben werden. Kinos benötigen ihre eigenen Abspielbedingungen und das gemeinschaftlich organisiert.
  26. 2 points
    Ich denke dass sich viele Verleiher den Start von "Tenet" anschauen und dann dementsprechend reagieren. Auch aus diesem Grund schon sollten so viele Kinos wie möglich den Film einsetzen und auch so gut wie möglich auswerten. Meiner Meinung nach ist der Start von "Tenet" richtungsweisend für die nächsten Monate.
  27. 2 points
    Wenn ihr das freiwillig machen möchtet, dann brauch man auch kein Auswertungsfenster mehr ... Denkt doch mal nach!
  28. 2 points
    Meine 101 hat schon vor geraumer Zeit Gesellschaft durch eine 103 bekommen, die ich in dieser Urlaubswoche ausprobiere
  29. 2 points
    Uch, so etwas gehört eigentlich zur Pflicht- Grund - Ausrüstung.
  30. 2 points
    Ich finde die "Restauration" grauenhaft, vor allem diese AI-Kolorierung. Unerträglich. Es gab also nur blaue Anzüge, die an den Schultern immer alle ins rötliche changierten? Und nur braune Hüte? Ich finde das total missgückt. Dann lieber undefiniert (also SW) statt solche "Falschbehauptungen" beizumischen.
  31. 2 points
    "Sollte sie aber" ... ja, ganz sicher sollte sie das. "Den Sinn des Forums verstehe ich darin, daran zu arbeiten." Stimmt auch zu 100%! Dennoch - war noch nie so, ist nicht so und wird es auch nie sein. Da nutzt auch dieses Forum nichts. Würde mir auch anderes wünschen. Ich habe da so meine Erinnerungen nach 48 Jahren Kinoarbeit.
  32. 2 points
    Bock? Ihr habt den Thread nicht gelesen oder? Es geht um Startbedingungen für einen Film der Mittelklasse zu Star Wars Konditionen. Da muss ich weder dankbar sein, dass die Warner den bringt, noch hab ich irgendwas mit "Bock" Ich muss Geld verdienen und mich dafür schützen in Zukunft noch absurdere Forderungen zu bekommen.
  33. 2 points
    eben ist ja alles freiwillig, wer bock auf den Film hat setzt ihn ein... wer bedenken hat lässt es halt bleiben 😲
  34. 2 points
    In den Videos ist ein Kinox N zu sehen. Ich habe aber einen Kinox S mit Malteserkreuzgetriebe. Der sieht ganz anders aus. Hier mal das Kreuz:
  35. 2 points
    Wenn man so Kollegen wie dich hat, braucht man wirklich keine Feinde mehr. Das ist absolut nachlässig und naiv von dir. Vllt liegts aber auch daran dass du nicht verantwortlich für den ganzen Betrieb bist und deshalb ne sehr einseitige Disposicht auf die Dinge hast. K.A Was soll ich mich jetzt darüber freuen dass die Warner keine MG fordert? Die 150 Euro? Dafür steh ich nichtmal auf. Hier wird wieder auf den Punkt gebracht, dass ein Zusammenhalt der Branche nie klappen wird, wenn einzelne alles abnicken und nur auf den nächsten Euro scharf sind. Tenet ist nicht so groß wie du glaubst. Sich für so einen Film zum Jasager zu machen...Gottogott Und wer wegen eines Nichteinsatzes von Tenet jetzt pleite geht, hat echt schlecht gewirtschaftet. Was glaubt ihr eigentlich warum Tenet im Hochsommer zu Corona Zeiten ausgewertet wird? Bestimmt nicht, weil der in Deutschland so ein wahnsinniges Potienzial hat.
  36. 2 points
    Es wäre sehr schön wieder auf das Thema "Das Kinosterben geht weiter" sich zu konzentrieren
  37. 2 points
    Leute: tief einatmen, Kamillentee trinken und aufhören, hier persönlich zu werden. Ansonsten wird der Thread zugemacht und es werden Verwarnungen ausgesprochen.
  38. 2 points
    Dier ELMO 8-TL gab es in drei Varianten Modell 4 Objektiv 1:1,8 7,5-30mm, Modell 4S 1:1,4 9-36mm, Modell 6 1:1,8 7,5-45mm, vollautomatische Filmeinführung bis in die Aufwickelspule, alle Filmgeschwindigkeiten bis 64 Bilder/Sek. vor und rückwärts filmbar. Zusatzmagazin für 30m Filmvorrat. ND x2 filter und Filter 85 (Type A eingebaut) Im Handgriff befinden sich 4 Zusatz- batterien für die hohe Laufgeschwindigkeit. Viele Grüsse Dieter, bei Interesse kann ich einen Prospekt kopieren File0010.bmp
  39. 2 points
    Ich hoffe, sie würden nicht gerade Tenet zeigen wollen😀 Forist carstenk, Sie wissen doch sicher, dass eins einmalige Investitionskosten sind, das andere aber Wartungs- und Betriebskosten. Ich kann mich durchaus noch erinnern, wie uns sinkende Betriebskosten durch DCI-Einführung versprochen worden sind. Hmmm... Und die Energiekosten steigen weiter. Weiters: Ich wäre nicht mal sicher, ob die Hollywoodkonzerne und damit das Kartell hinter DCI in einem Jahr noch existieren werden. Ich bin auch nicht sicher, ob die sich bisher als Maßstab sehenden Kinos in einem Jahr noch existieren werden. Abwarten. Es gibt Alternativen, die vielleicht sogar ganz ohne den Gebrauch von Steuergeldern eingesetzt werden könnten.
  40. 2 points
    Ich kann allen Beiträgen hier nur zustimmen, sowohl die mit einem eher pessimistischen als auch die mit einem hoffnungsvollen Blick auf die nächste Zeit. Für mich stellen sich viele Fragen, seit Disney seine Filmstarts so massiv abgesagt und verschoben hat. Ein Tenet, sollte er nun doch noch Ende August kommen, reicht nicht aus um die Kinos in D zu retten. Auch die gutgemeinten Vorschläge nun dem deutschen und europäischen Film die Lücken anzubieten und diese damit auch zu füllen, sind und werden kurzfristig nicht umzusetzen sein. Egal wie schön man sein Programm gestaltet, über 50% der Einnahmen hängen von den amerikanischen Blockbustern ab. Fehlen diese nur zum Teil, kann man sich an 2018 orientieren was dann passiert. Somit ist meine Hoffnung, dass Tenet nun in das Weihnachtsgeschäft geschoben wird um kontinuierlich ab Bond (sofern er kommt) zugkräftige Filme anbieten zu können. Den wenigsten dürfte es etwas bringen jetzt zum Ende der Sommerferien einen Tenet unter Corona Bedingungen auszuwerten nur um dann im September und Oktober wieder gänzlich ohne große Filme da zu stehen. Constantin hat sich bereits von einer Unterstützung des deutschen Kinomarkts verabschiedet. Sieht man sich die Zahlen von After Passion an, wird After Truth, das derzeitig einzige Angebot der Constantin, bei rund 600 bis 800k Besuchern landen. Bei weitem kein Zugpferd sondern Mittelware. Ostwind an Weihnachten zu setzen ist ungefähr so wie der kurzzeitige Starttermin von Peter Hase um die gleiche Zeit. Falsches Produkt zur falschen Jahreszeit usw... Neben all dem Frust und der Abhängigkeit zu Amerika ist ein kurzfristiges Umsteuern in der Branche notwendig aber unrealistisch. Ich erwarte nicht, dass sich Verleiher kurzfristig endlich einmal von seinen unsäglichen Kopienschnitten trennt um mal ordentlich aufs Box Office Pedal zu drücken. Dafür sind die Strukturen zu verkrustet und alt, die Branche ist ein zäher alter Kaugummi. Zumindest ist nun die Zeit, bestehende Auswertungskonditionen neu zu überdenken. Nach nun einigen Wochen der teilweisen Kinoöffnungen habe ich leider keinen einzigen Kollegen sprechen können, der positiv davon sprechen kann. Es mag Einzelfälle vor allem bei ein- und zwei Leinwändern geben, (niedriger Kostenstruktur sei Dank) aber grundsätzlich geht nichts. Kollegen mit Top Häusern, gerade in dem Bereich zwischen drei und sieben Leinwänden (die mir bekannt sind) schreiben Mises und das trotz erstklassigem Spezialreihen, großem Filmangebot und Sommerferien.... Da kommt man über KFW Überbrückungskredite gar nicht mehr herum. Was noch größere Häuser und Ketten tun sollen ist mir ein Rätsel
  41. 2 points
    Ist generell verboten, wurde aber in dieser Stadt noch Mitte der 60er durchgeführt. Sondererlaubnis im Bundesarchiv-Filmarchiv in Hoppegarten mit dem von Kinoton umgebauten FP-Projektor mit eckigen Spezialtrommeln noch heute. Aber es gibt (leider?) nichts Legendäres und Unwiederholbares, was man in Nitrofilmkopien entdeckt. Einige wird dies möglicherweise enttäuschen, weil auch in amerikanischen Internetforen Legenden verbreitet werden. Wenn alte Nitrokopien besser aussehen als spätere (etwa in den 60er Jahren über Duplikat hergestellte Sicherheitskopien in einigen Archiven, deren Name ich jetzt nicht nenne), rührt das daher, weil sie einst vom Originalnegativ kopiert wurden (und spätere Reprisen in den 60er Jahren oft sehr weich, mulmig und aufgehellt wirken). Das ist die einzige Magie bei guten Nitrokopien, die Direktkopierung, aber nicht wegen ihres Materialscharakters! Mit Umstieg zum Tonfilm hatte Kodak sein Schwarzweiß-Aufnahmematerial in der Gradation angehoben und zugleich das Printmaterial flacher hergestellt. Das weichere Printmaterial entsprach somit der in der Gradation ähnlichen Sprossenschrift: dies war zwingend notwendig geworden. Aber die Filme mussten nicht notwendig anders oder schlechter aussehen als zur Stummfilmzeit... Auch in späteren Dekaden, verstärkt noch in den 60er Jahren und auch für Sonderanfertigungen und für Archivzwecke noch in den 70 Jahren bis mind. in den 90er Jahren, konnten von Nitronegativen Theaterkopien hergestellt werden mit einer identischen Qualität wie zur Zeit der Premiere (wobei mangels Nasskopierung in der Zeit vor 1968 hierzulande natürlich - der Alterung des Negativs entsprechend - mehr Verschmutzungen in Kauf genommen werden mussten). Es hatten sich allerdings bereits in den 60er Jahren die Schwarzweiß-Printmaterialien nochmals geändert. Um jetzt neuerlich von älteren Nitronegativen zu kopieren, hatte man die Fernsehkopien aber auch die Theaterkopien über Lavendelmaterial hergestellt, und dieses zur Gradationsrrekorrektur speziell im Negativentwickler entwickelt, damit sie nicht zu "schwer" gerieten . Hätte man über das normales Printmaterial kopiert, entstünde eine gewisse überbrillanz, die vielleicht manchen gefiele, aber eben auch zu weißen Gesichtern führen würde ("Ausreißen der Lichter"). -> In diesem Fall hatte ich das Printmaterial dann stärker belichtet und konsekutiv in der Entwicklungszeit verkürzt. Das Ergebnis war identisch zur Nitrokopie. Einer Kohlebogenlampe bedarf es nicht zwingend. Insofern würde es mich freuen, wenn man ausser exklusiven Nitro-Festivals vielleicht auch einige analoge Nachkopierungen auf Sicherheitsfilm realisieren könnte: in der beschriebenen Weise. Diese könnten dann die Nachfolge authentischer Filmvorführungen antreten, falls tatsächlich das Nitromaterial irgendwann einmal keine Aufführungen mehr gestattet. Man kann in jenem Fall, wenn Bildauthentizität verlangt wird, auf Nitromaterial wirklich verzichten, und ich wäre geneigt zu sagen: man sollte es auch tun. Apropos REBECCA: die in Deutschland neu gezogenen 35mm-Kopien in den 80er Jahren waren sehr diffus, klatschhell und unscharf. Was aus dem Film später geworden ist, weiß ich leider nicht. Da scheint es z. B. bei SPELLBOUND kein vernünftiges Ausgangsmaterial mehr zu geben: nicht einmal für den profitablen Blu-ray Markt haben sie es hinbekommen. So wäre eventuell eine Nitrofilmkopie eine Ehrenrettung!
  42. 2 points
    Nun, hatte sich Wittner nicht zu Anfang mit dem neuen E100D derart üppig versorgt, daß andere Lieferprobleme hatten? Und hatte er sich damit dann am Ende nicht sogar so verkalkuliert hinsichtlich der Bestellungen, daß er jetzt die Filme bei größeren Mengen mit deutlichen Rabatten abgibt, damit daraus noch ein Geschäft wird? Ich hatte so etwas noch in Erinnerung.., Und so sehr ich auch Wittners vergangenes Engagement (von dem man nicht mehr so viel spürt) schätze, so kaufe auch ich viel lieber heute bei Click&Surr 😎
  43. 2 points
    Dennoch ist es eine Objektmessung, auch wenn man nicht ganz dicht herangeht 😉 Die Spotmessung ist nur eine Sonderform der Objektmessung. Das entscheidende Kriterium ist das Messen des vom Objekt / von den Objekten zurückgeworfenen / reflektierten Lichts und nicht des Lichts, das am Ort des Objektes auf dieses auftrifft (was dann eine Lichtmessung wäre).
  44. 2 points
    Der finale Preis steht nun fest: Es wird minimal teurer. Wie in den letzten Jahren auch, setzt sich der Preis aus einer „Grundmiete“ und den Kosten für den Nachtwächter/ Sicherheitsdienst (der ist zwingend vorgeschrieben) zusammen. In Summe EUR 430,- Sollten wir (Corona bedingt) stornieren, müssen wir allerdings nur die Grundmiete von EUR 100,- bezahlen. Der 14. November ist seitens der Malzfabrik für uns geblockt. Derzeit sind wir (nur) 8 Personen. Das wären dann p.P. knapp EUR 54,- (+ EUR 10,- Getränke/ Snack-Umlage) Es fehlen allerdings noch einige, die in den letzten Jahren dabei waren. Wenn diejenigen, die bisher zugesagt haben einverstanden sind, zurre ich das fest :-)) Der Preis sinkt logischerweise, je mehr wir werden. Wir nehmen sehr gerne noch weitere Analogiker auf: https://doodle.com/poll/u2crgmkwwh8v2r8b
  45. 2 points
    Wer Super8 Meterware sucht - da bietet jemand 360m Aviphot - Wittnerchrome 200D an https://ebay.us/Af6VSR
  46. 2 points
    Hallo, ich bin seit einigen Jahren stiller Leser des Forums. Der Schmalfilm war hauptsächlich eine kleine Nebenbeschäftigung, neben meiner Passion, der (chemischen/analogen) Fotografie. Deshalb habe ich nie einen Forumseintrag verfasst, dies soll sich nun ändern. Mein name ist Luca, ich bin fünfzehn Jahre alt und fotografiere seit meinem siebten Lebensjahr mit mechanischen Kameras. Meine ersten Doppel-8-Schmalfilme habe ich vor drei Jahren belichtet, habe mich jedoch dann mehr der Fotografie gewidmet und weniger der Filmerei. Seit Anfang des Jahres ist die Interesse am Schmalfilm zurückgekehrt und ich beschäftige mich nun intensiv mit dem medium Film. Mein Antrieb ist eine große Interesse an Mechanik und der Kunst. Ich habe immer versucht, diese auf den ersten Blick sehr widersprüchlichen Dinge zu vereinen. Dies hat mit der Fotografie nicht so gut funktioniert (ich habe dann hauptsächlich Naturfotografie betrieben), mit dem bewegtem Bild versuche ich mir nun eine neue Möglichkeit zu schaffen. In den letzten Monaten habe ich, um bereit für die bevorstehende Filmarbeit zu sein, Kameraeinstellungen, Perspektive, Inszenierung und Schnitt „trocken“ geübt. Für die Schnittübung habe ich alte Super-8 Familienfilme genommen und versucht etwas „interessantes“ daraus zu schaffen. Natürlich ist der Schmalfilm ein teures Unterfangen, dem bin ich mir bewusst, um so mehr, da ich noch Schüler bin. Mein Vater unterstützt mich jedoch tatkräftig und wenn ich wieder ein paar meiner rund fünfzig Fotoapparate verkaufe (welche teils unverschämt günstig erworben wurden) kommt auch wieder Geld herein – das ist auch ein Vorteil an den alten Geräten: sie verlieren nicht an Wert –. Natürlich behalte ich ca. zehn Kameras, die, welche mir am wichtigsten sind! Ich freue mich über eine schöne Konversation mit euch! Herzliche Grüße, Luca C. Barreca
  47. 2 points
    Bitte unterhaltet euch unter einem anderen Thread weiter. Ich krieg jedesmal nen Herzklabuster wenn ich immer wieder 'Bond verschoben' ganz oben sehe.
  48. 2 points
    Lieber Preston, ist dein traditioneller Sonntagspost heute möglich? Ich würde mich sehr darüber freuen :-)
  49. 2 points
    Leute ... was soll das? Das ist hier kein „virtueller Pranger“, macht das privat unter Euch aus ... daher wird der Thread geschlossen.
  50. 2 points
    erinnert mich ein bischen an die neue Super8-Kamera von Kodak.....



  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...