Jump to content

MichaEL R.

Mitglieder
  • Content Count

    29
  • Joined

  • Last visited

About MichaEL R.

  • Rank
    Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ist meine Frage vom 28.8. untergegangen oder weiß niemand eine Antwort? ? Gibt es Empfehlungen bzgl. Lautsprecherabstand zur Leinwand? (perforiert) Ich habe irgendwo gelesen, die Höhendämpfung ist umso stärker, je näher der Lautsprecher an der Leinwand steht. Folgende Erklärung erscheint mir plausibel: Wegen der Richtwirkung der Hochtöner werden mit abnehmendem Abstand weniger Löcher "bestrahlt". Also wäre ein größerer Abstand besser um speziell der Höhendämpfung entgegen zu wirken. Was meint ihr?
  2. Der Charme der Siebziger... ? Die Ablagen wurden auch erneuert und stilecht mit Messingleisten verziert.
  3. Die Wände hinter den Lautsprechern sind mit 2 bis 3 cm dicken Glaswollmatten mit schwarzer Oberfläche beklebt. Die akustischen Eigenschaften sind mir nicht bekannt aber sehr schallhart sind sie vermutlich nicht. Problematisch ist auf der rechten Seite die Treppenhausrampe. Der rechte Lautsprecher steht nun zwischen Rampenwand und Leinwand und zu beiden "Wänden" ist der Abstand zu gering. Das werden wir nochmal ändern und den Lautsprecher auf die Rampe stellen (leider etwas hoch). Gibt es Empfehlungen bzgl. Lautsprecherabstand zur Leinwand? Die Höhendämpfung ist rechts sehr deutlich
  4. Für unsere Motzköppe hier ... das (geliehene) Messequipment:
  5. Guter Hinweis, wird aber schwierig. Siehe Bilder aus meinem Posting vom 28.3. hier.
  6. Als Endstufen verwenden wir die alten Dynacord-Teile (bis zur nächsten Investitions/Spar/Förderrunde). Messposition wird so sein, wie im "Installation and Operating Guide" zum AP20 angegeben. Mikro bringt ein Kollege mit (irgendwas mit LEMO-Anschluss) und wird vermutlich zur Erhaltung der Kugelcharakteristik an die Decke gerichtet. (Falls es mit dem LEMO-Anschluss Probleme gibt, habe ich zur Not noch ein RØDE NT5 mit XLR). Neue Lautsprecher: 3 KV2 Audio ESD12 - https://www.kv2audio.com/de/produkte/esd-series/esd12.html 1 KV2 Audio ESD1.18 - https://www.kv2audio.co
  7. Am kommenden Samstag (25.8.) werden die neuen Lautsprecher eingebaut und eingemessen (von uns). Der AP20 bringt ja alles nötige dazu mit. Messmikrofon ist bereit. Die große Frage: X-Curve oder nicht X-Curve? ? Darüber gibt es ja sehr unterschiedliche Ansichten (Leembruggen: "Is the X Curve Damaging Our Enjoyment of Cinema?") Habe zu dem Thema eine schöne Bachelorarbeit gefunden: http://edoc.sub.uni-hamburg.de/haw/volltexte/2017/4019/
  8. Yepp, haben einen guten Eindruck hinterlassen. Leider machen sie keinen Sony-Support mehr. Sie mussten allerdings auch mit unseren Tonwidrigkeiten zurechtkommen. Dazu gehört(e) u.a. eine Verkabelung, bei der sämtliche Surround-Boxen im Saal an nur einer Leitung hängen. (Das analoge Dolby Surround hatte ja nur 4 Kanäle, davon einer für Surround. Aber wem erzähl ich das.) ;-) Eine neue Verkabelung haben wir inzwischen vorbereitet aber es bleibt noch einiges zu tun für die Ehrenamtlichen.
  9. Oh nein, wir sind weder Mainstream-Kino noch wollen wir eine Erdbebensimulationskammer einrichten. Wir haben die ESD12 schon im Saal getestet, allerdings vor der Leinwand und deshalb hatte ich große Sorgen vor der Leinwanddämpfung. Was mich beeindruckt hat, war die natürliche Wiedergabe eines Kontrabasses und das ganz ohne Sub. Ich freu mich schon jetzt auf unsere nächste Übertragung der BBC Last Night of the Proms. Sonnige Feiertagsgrüße aus EL, MichaEL
  10. Liebe Leute, ich hatte "max. 20m" geschrieben, weil ich das genaue Maß nicht im Kopf hatte. Hier nun die genauen Maße: L = 16,40 m, B = 12,40 m.
  11. Wenn 95% dabei Pfusch veranstalten, dann sollten wir das Einmessen am besten auch selber machen.
  12. Machen wir im Technikteam selbst.
  13. Die anfangs wegen ihrer Bauform favorisierten, neuen JBLs wurden mir hier ja erfolgreich ausgeredet. ;-) Die Alcons sind für uns leider zu teuer. Nun wird es mit KV2audio (ESD) ausgestattet. BTW. centralkino-lingen.de
  14. Puuh, das ist ja eine heikle Angelegenheit (meiner unmaßgeblichen Meinung nach). Ich denke, jeder, der etwas von Akustik versteht, kennt den Einfluss des Raumes auf die Akustik. Dazu kommen hier noch Leinwandeigenschaften (und die Abhörposition). Ich stelle es mir einigermaßen schwierig vor, unter solchen Bedingungen eine einheitliche Tonmischung zu erreichen. Egal, interessante Details dazugelernt... Bei unseren bescheidenen Renovierungsvorhaben kann es eigentlich nur besser werden. Übrigens: Ein 18"-Sub ist auch eingeplant. Und wir spielen eigentlich nie Filme, in dene
  15. Au weia, habe ich das richtig verstanden, dass der Filmton bei der Produktion auf bestimmte Leinwandverhältnisse angepasst wird. Woran ist das vorab zu erkennen, denn konsequenterweise müsste man ja für jeden Film die Klangregelung anpassen. Übrigens: Tolles Forum! :-)
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.