Jump to content

Hans44

Mitglieder
  • Posts

    9
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Nochmal zur Bestätigung: Heute kam der Ersatztransistor. Ich habe den alten ausgebaut und den neuen unter Beachtung der isolierten Montage eingebaut. Jetzt läuft der Projektor wieder so, wie es sein soll. Danke mamigu!
  2. Hallo mamigu, vielen herzlichen Dank für den treffsicheren Tipp! Das hilft mir wirklich weiter. Schön, daß es noch Forrenmitglieder mit solchen Kenntnissen gibt! Ich habe gleich einen Ersatztransistor bestellt. Den werde ich dann einauen. Hans44
  3. Hallo, bei meinem Norimat electronic "spinnt" die Drehzahlsteuerung... Nachdem mir kürzlich ein zu stark gewelltes Vorspannband den Filmkanal blockierte und ich daraufhin mit dem Hauptschalter die Drehrichtung des Motors mehrmals kurz wechselte, nahm die Motordrehzahl stark ab und ich schaltete den Motor aus. Nach der Entfernung des Vorspannbandes lief der Motor plötzlich viel schneller. Manchmal beim Einschalten mit dem Hauptschalter läuft er einen kurzen Moment mit der richtigen Geschwindigkeit für 18 B/sec und erhöht dann sofort wieder die Geschwindigkeit. Ich habe noch zwei andere Norimat Projektoren, bei denen die Motorsteuerung ordnungsgemäß arbeitet. Ich habe an denen mal die Spannung an den Anschlüssen für die Motorwicklung gemessen: bei 18 B/sec schwankt sie zwischen 17V und 20V, bei 24 B/sec steigt sie auf 25V. An dem defekten Projektor beträgt die Spannung am Motor 27V und bei Umschalten auf 24 B/sec ändert sich nichts. Weiß jemand, ob das Indiz für einen defekten Motor/Drehzahlgeber sein könnte? An der Motorsteuerplatine konnte ich keinen Defekt feststellen. Leider sind alle 3 Motorsteuerplatinen in meinen Projektoren nicht identisch; jede hat eine andere Platinennummer. Daher habe ich sie bisher nicht getauscht. Vielleicht gibt es jemanden im Forum, der sich schon mal mit solchen Problemen beschäftigen mußte und der mehr weiß? Vielen Dank! Hans44
  4. Hallo Clesibra, Hallo AndreasH! Ich danke Euch für Eure Antworten auf meine Anfrage. Ich habe inzwischen von einem netten Ebay-Verkäufer, der genauso einen Projektor zum Kauf anbietet, eine Kopie der Bedienungsanleitung erhalten. Damit ist mir geholfen. Zu den weiteren Fragen nach Fett und Öl helfen mir die älteren Beiträge im Forum, in denen diese Problematik schon früher erörtert wurde. mit freundlichem Gruß Hans44
  5. Hallo! Kürzlich konnte ich einen Noris Norimat Special D bei Ebay erwerben, den ich meiner Sammlung hinzufügen möchte. Leider hatte der Vorbesitzer keine Bedienungsanleitung mehr. Eine WEB-Suche lieferte bisher keine Erbnisse. Kennt jemand eine seriöse Bezugsquelle für die Original-Bedienungsanleitung? Bei der Inspektion des Geräte-Inneren stellte ich fest, daß (vermutlich durch einen geplatzten alten Elko) fast das ganze Innere mit feinem weißen Staub und das Metallchassis mit einem weißen Belag überzogen war. Mit dem Staubsauger konnte der lose Staub entfernt werden. Den Belag auf den Metallteilen konnte ich noch nicht entfernen. Dazu muß ich den Projektor vermutlich zerlegen. Über ein paar Tips zu einem geeigneten Reinigungsmittel und zu Öl und Fett für den Wiederzusammenbau würde ich mich freuen. Danke und viele Grüße ins Forum!
  6. Hallo liebe Forenmitglieder! Ich danke nochmals allen recht herzlich für die angebotene Hilfe und versuche nun, auf die einzelnen Beiträge einzugehen. Für Friedemann habe ich ein paar Fotos vom verbauten Kassettenlaufwerk gemacht. Weiter zerlegen wollte ich den Projektor vorerst nicht. Leider weiß ich nicht, wie ich die Bilder im Forum unterbringen muß... Die Tipps von Theseus werde ich genau so nachverfolgen, um herauszufinden, ob die dumpfe Wiedergabe durch die Elektronik oder die Spureinstellung des Tonkopfes verursacht wird. Für das Angebot von AndreasH danke ich ebenfalls, aber der Vorbesitzer hat auch die Bedienungsanleitung mitgeliefert und den Stromlaufplan hat mir schon ein anderes Forenmitglied zukommen lassen. Wenn ich mehr weiß, werde ich das im Form posten. Bis dahin- Hans44
  7. Hallo liebe Forenmitglieder! Ich danke allen recht herzlich für die angebotene Hilfe und freue mich, daß so schnell auf mein Anliegen reagiert wurde. Mein besonderer Dank geht dabei an Friedemann für sein Angebot, mir aus dem Fundus des RM Unterlagen zu besorgen. Allerdings habe ich Schwierigkeiten, den Typ des verbauten Kassettenlaufwerkes zu identifizieren. Es ist nicht das ältere Philips EL 330x, das anfangs verbaut wurde, sondern ein moderneres. Bei Philips konnte ich kein vergleichbar aussehendes Laufwerk über die Google-Bildersuche ermitteln. Der Laufwerkstyp, der im Video von Stefan vom Stein zu sehen ist, ist es definitiv nicht. Der Projektor besitzt ja zusätzlich noch einen Tonkopf im Filmkanal zur Wiedergabe von bespurten Super8-Filmen, entsprechend aufwändig ist vermutlich die Audio-Elektronik ausgelegt. Ich möchte nur nicht durch mangelnde Detailkenntnis Schaden anrichten. Deshalb versuche ich vor dem Zerlegen soviele Informationen wie möglich zusammenzutragen. Der Projektor war vermutlich beim Vorbesitzer mehrfach zur Wartung/Reparatur. Im Manual fanden sich die Business-Karten von entsprechenden Unternehmen aus der Vergangenheit. Ich habe in der Vergangenheit schon mehrfach feststellen müssen, daß es für technisch Interessierte außerordentlich schwierig ist, an technische Dokumentationen von "untergegangenen" (nicht mehr existierenden) deutschen Unternehmen zu gelangen. Da helfen weder die Deutsche Bibliothek noch Stadt-/Landesarchive weiter. Nur selten hat man Glück in einschlägigen Internet-Foren, in denen noch (oft hochbetagte) ehemalige Kenntnisträger aktiv sind, aber das werden naturgemäß immer weniger. Ich fände es bedenkenswert, wenn man im Vergleich dazu die internationalen Bemühungen von Archäologen in Betracht zieht. Hans44
  8. Hallo Friedemann, herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort. Ich hatte gehofft, daß irgend jemand noch einen Stromlaufplan zur Verfügung stellen könnte oder Literatur kennt, in der man sowas finden kann. Es gibt ja das dicke Buch von J. Lossau über Projektoren. Da es aber ziemlich teuer ist, konnte ich es nicht überprüfen, ob man darin fündig würde. Also folge ich wohl am besten Deinem Rat und fange einfach vorsichtig mal an, den Projektor zu zerlegen und die "verdächtigen" Kondensatoren zu prüfen. Ich habe mit Reparaturversuchen an einem älteren Norimat mit angedocktem Philips-Recorder vor Jahren erfolglos viel Zeit vertan und es schließlich aufgegeben. Diesmal wird's anders laufen! Deine einleitende Bemerkung, daß es keine funktionierenden Norimat-Geräte mehr gibt, verwundert mich etwas. Wenn man bei Ebay danach sucht, findet man noch einige Angebote von (angeblich) gut funktionierenden Exemplaren.
  9. Ein freundliches Hallo aus Dresden! Ich habe von einer verstorbenen Verwandten, die eifrige Schmalfilmfreundin war, eine ganze Menge an Super8-Schmalfilmen geerbt. Darunter sind viele, für die die "Vertonung" damals auf separate Musikkassetten erfolgte. Zu dieser Zeit besaß diese Verwandte einen Noris-Projektor mit angebautem Philips Kassettenlaufwerk, der schon um die Jahrtausendwende entsorgt und durch einen Bauer T620 ersetzt wurde. Da ich nun aber alle ihre Filme wenigstens noch einmal mit Ton anschauen möchte, habe ich mir bei Ebay einen Norimat electronic ersteigert, der noch in einem recht brauchbaren Zustand ist. Allerdings klingt die Kassettenwiedergabe ziemlich dumpf. An einem verschmutzten Tonkopf liegt es nicht. Ursache könnte ein Fehler in der Elektronik sein (auch eher unwahrscheinlich) oder die Spalteinstellung des Tonkopfes müsste auf die vorhandenen Kassetten angepasst werden. Leider habe ich trotz emsiger WEB-Suche keine Serviceunterlagen und keinen Stromlaufplan für diesen Noris-Projektor gefunden, aber im Forum wurden schon viele nützliche Tips für solche Fälle gegeben, da unter den Mitgliedern offenbar noch erfahrene Schmalfilmfreunde sind, die über das erforderliche Fachwissen verfügen. Ich würde mich über hilfreiche technische Hinweise oder eine Kontaktadressen freuen. Herzliche Dank! Hans44
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.